Lauf 1 GT4 Germany

Unter heiterem und leicht bewölktem Himmel startet das erste Rennen auf dem Sachsenring, der vorletzte Lauf der ersten Saison der deutschen GT4 Serie. McLaren pilot Charles Fagg startet aus der pole vor dem Hofor-Racing Bonk BMW von Michael Schrey

(c) GT-Eins.de

Start; in der ersten Kurve Kollidieren der in der Kurve quer kommende  MRS-BMW von Stephan Grotstollen und der Hofor-Bonk BMW von Michael  Schrey. Der rot-schwarze  BMW schlägt in der Leitplanke ein und strandet mit einem Aufhängungsbruch. Wir haben das erste Safetycar des Rennens.

Restart in Runde 4: Fagg führt vor Claudia Hürtgen und Jan Kasperlik im Allied Porsche der sich vor Jusuf Owega auf rang 3 behaupten kann Nico Rindlesbacher im racing one Audi liegt schon auf Rang 5.

In Runde 6 versucht Owega ainen Angriff auf Kasperlik der ihn in der Coca-Cola Kurve zu weit nach aussen führt. Der folgende Kiesbettbesuch kostet ihn 5 Positionen er fällt auf P9 zurück.

(c) GT-Eins.de

Im Hinterfeld kämpft Owega jetzt gegen den Bremotion AMG von Springob. Vorne liegt Fagg nun weiter vor Hürtgen.

In Runde 10 geht Silehaugg an Jan Kasperlik vorbei. Trefz im gelben Leipert AMG kann den mit durchdrehenden Reifen  aufschwimmenden Porsche auch noch überholen. Hürtgen kann an der Spitze Charles Fagg in der Sachsenkurve überholen. Siljehaugg geht in der folgenden Queckenbergkurve ebenfalls vorbei. Der britische McLaren-Pilot ist nur noch Dritter.

Eine Runde später versucht Trefz sich auch am McLaren in der Coca-Cola Kurve vorbei zu bremsen, kann dabei aber einen Kiesbett ausflug nur knapp vermeiden und verliert sogar noch eine Position. Währens an der Spitze Siljehaug ausgangs des Omega in der Sternquellkurve die Führung übernehmen kann - die KTM-Truppe würde damit wichtige Punkte auf die in der Tabelle führende RN-Vision-Mannschaft gut machen - fliegt in der Kartbahn-Kurve Schütz-Pillot Marcus Suabo ins Kiesbett ab und löst damit die zweite SC-Phase des Rennens aus. 

(c) GT-Eins.de
Der #69 Dörr Mc Laren kommt 20s zu früh in die Boxengasse und handelt sich damit eine zusätzliche Durchfahrtsstrafe ein. Jussuf Owega geht an Bremotion-Pilot Springob vorbei, während Marius Zug als einer der ersten an die Box kommt und an Gabriele Piana übergibt. Auch Jan Kasperlik übergibt an Lars Kern. 

(c) GT-Eins.de

Auf Platz 5 hat sich nun Mads Siljehaug vorgearbeitet. Grotstollen bekommt für den Zwischenfall beim Start eine Durchfahrtsstrafe verhangen.

In Runde 8 rempelt sich Sandro Trefz in der Leipert-Baby-Mamba in der Sachsenkurve zuerst an KTM-Pilot Siljehaugg vorbei der seinerseits Rindlesbacher im blauen racing one Audi abdrängt. Der Audi-Pilot verliert 2 Positionen. Trefz liegt nun auf P3 vor dem viertplazierten blauen KTM.  

(c) GT-Eins.de

Noch vor dem Öffnen des Boxenstopfensters kann das SC nach nur einer Runde wieder reinkommen weil die Marshalls an der Strecke einen neuen Rekord bei der Bergung des Schütz AMG´s aufstellen.  Wir verzeichenen beim Restart an der Spitze den folgenden Stand:

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Rd./Abstand
1 24 Junior GT3 Felbermayr-Reiter Deutschland KTM 14 Rd.
2 3   GT3 Hofor Racing by Bonk Motorsport Schweiz BMW 0,7s
3 33 Junior GT3 Team GT Deutschland McLaren 1,2s
4 48 Junior GT3 Leipert Motorsport Deutschland Mercedes 1,5s
5 22 Trophy GT3 Team Allied Racing Deutschland Porsche 2,4s
6 5 Junior GT3 racing one Deutschland Audi 2,5s
7 11 Junior GT3 Bremotion Deutschland Mercedes 3,0s
8 99 Junior GT3 Getspeed Performance Deutschland Mercedes 4,4s
9 58 Trophy GT3 Valvoline Team Reiter Deutschland KTM 5,8s
10 7 Junior GT3 RN Vision STS Deutschland BMW 6,0s
11 77 Junior GT3 HP Racing International �sterreich Mercedes 7,4s
12 59   GT3 Dörr Motorsport Deutschland McLaren 7,5s


Genau (c) GT-Eins.dezur 30 Minuten Marke geht Jusuf Owega an Trefz in der Leipert Baby-Mamba in der Queckenberg-Kurve Vorbei und beide AMG kommen daraufhin unmittelbar in die Box. Dort steht mittlerweile der HP Racing AMG mit offener Haube. Das Schwesterfahrzeug, der Porsche Cayman des Teams, leitet sich derweil eine Rallycrosseinlage im Kiesbett der Sachsenkurve. Als einer der letzten kommtSiljehaug an die Box und übergibt an Eike Angermayer, während Hürtgen eine Runde zuvor an Michael Fischer übergeben hat.

Nach dem Schliessen dr Boxengasse verzeichnen wir in Runde 20 den folgenden Stand an der Spitze.

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Rd./Abstand
1 24 Junior GT3 Felbermayr-Reiter Deutschland KTM 20 Rd.
2 3   GT3 Hofor Racing by Bonk Motorsport Schweiz BMW 5,4s
3 22 Trophy GT3 Team Allied Racing Deutschland Porsche 9,5s
4 33 Junior GT3 Team GT Deutschland McLaren 12,9s
5 58 Trophy GT3 Valvoline Team Reiter Deutschland KTM 14,8s
6 7 Junior GT3 RN Vision STS Deutschland BMW 16,3s
7 99 Junior GT3 Getspeed Performance Deutschland Mercedes 17,0s

(c) GT-Eins.de

Nachdem sich Fischer in der Sachsenkurve einen Quersteher leistet kann Kern mit dem #23 Porsche  P2 übernehmen. Um P4 kämpfen KTM-Pilot Yves Volte un Piana im Tür an Tür-Zweikampf. Piana hat nun einen KTM vor und 2 hinter sich. Der gesamte Zug läuft nun 8 Minuten vor der zeilflagge auf den drittplazierten Michael Fischer auf. Volta kann P3 von Fischer übernehmen und auch die restlichen Piloten gehen am mit abbauenden reifen herum rutschenden  Hofor-Bonk-Piloten vorbei.

4 Minuten vor dem Ende kollidieren reinhard Kofler und Piana bei einem missglückten Überholmanöver des KTM an der grossen Brücke. Während der KTM ins Kiesbett abfliegt dreht sich Piana und fällt auf P8 zurück. Piana kann das Renenn fortsetzen doch am KTM von Reinhard Kofler ist das Vorderrad abgeknickt. 

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Piana kann in der Fahrerlager-Kurve Hamsa Owega im Getspeed AMG überholen. Der bekommt jetzt jedoch eine Durchfahrtsstrafe weil sein Bruder Jusuf beim Einbiegen in die Boxengasse verbotenerweise die weisse Linie überfahren hatte. 

Der blaue KTM ist mittlerweile mit loser Fronthaube an der Spitze unterwegs. Dahinter balgt sich Pinana mit Reiter Valvoline-Pilot Yves Volte und Michael Benyahia im McLaren. In das kampfpaket greift nun mit Lennart Marioneck im RTR-KTM ein weiterer X-Bow-Pilot mit ein.

Sowohl Vlte als auch Piana können am Team-GT-McLaren piloten vorbei ziehen.. Während Angermayer an der Spitze eine klare Führung hat hat sich dahinter Kern an den Hofor-Bonk-BMW von Fischer heran gekämpft. Auch Lennart Marioneck kann derweil mit dem RTR-KTM an Benyahia vorbei ziehen, der auch Hendrik Still im Team 75 KÜS-Porsche vorbei ziehen lassen muss.

(c) GT-Eins.de

Christer Jöns im 10.plazierten Mc Laren erleudet 1 Minute vor dem Ende einen reifenschaden in der sachsenkurve Piana versucht sich noch am McLaren von benyahia vorbei zu kämpfen. Der Italiener muss aich auf der letzten Runde noch gegen Morgan Haber im Leipert-AMG verteidigen.

Vorne holen sich Eike Angermayr und Mads Siljehaug gewinnen vor Lars Kern und Jan Kasperlik. Den dritten Platz holt sich der Valvoline Reiter-KTM von Marcel Marchewitz und Yves Volte. Zug/Piana werden achte und haben nur noch einen 3 Punkte-Vorsprung vor den beiden siegreichen KTM-Piloten. 

(c) GT-Eins.de

Visitor: 6818