Logo

ADAC GT Masters Sachsenring
6. Runde des GT Masters 15.-17.09.2017

                                                            präsentiert von

von
Dr. Werner Koch,
Ingo Schmitz, Jürgen Ruhrmann, Johann van de Kerkhof,
Burkhard Kasan, Manfred Muhr,
Harald Gallinnis & Timo Schumacher

Oiltech
und

Tape for Race
 
Rennen 1
Rennen 2
Rennen 3
Rennen 4
Rennen 5
Rennen 6
Rennen 7

Am Start 2016diesem Wochenende findet auf dem Sachsenring das vorletzte Rennwochenende der diesjährigen ADAC GT-Masters Saison statt. Nur eine Woche später steht dann in Hockenheim bereits das Saisonfinale an. Im Fokus steht schon bei dieser Runde der Titelkampf: Philipp Eng will versuchen, Jules Gounon die Meisterschaft doch noch wegzunehmen.

„Ich liebe den Sachsenring“, so Gounon. „Er hat viele schnelle Kurven, die unserer VALVOLINE Corvette C7 liegen, und es geht ständig bergauf und bergab. 2016 haben wir dort ein Rennen gewonnen. Ich kann jedoch noch nicht einschätzen, ob wir in diesem Jahr auch so wettbewerbsfähig sind. Zuletzt auf dem Nürburgring hatten wir ein schwieriges Wochenende.“ Gounon teilt sich das Fahrzeug am Wochenende wieder mit dem Niederländer Renger van der Zande.

Der Österreicher Eng, der den einzigen BMW M6-GT3 im Feld pilotiert und bereits vor 6 Wochen auf dem Nürburgring seinen Rückstand zu Gounon verkleinerte, ist optimistisch: „Der Sachsenring liegt unserem Auto. Ich hoffe, wir können das Potenzial nutzen und die Lücke zur Corvette weiter schließen, damit wir in der nächsten Woche in Hockenheim um den Titel kämpfen können.“ Wie schon in Zandvoort und auf dem Nürburgring teilt sich Eng den Schnitzer BMW mit seinem niederländischen BMW Werksfahrerkollegen Nicky Catsburg.

Eine Schnitzer BMW M6 GT3ganze Heerschar GT-Masters-Stammpiloten lassen sich am Sachsenring wegen Terminüberschneidungen mit anderen Meisterschaften entschuldigen. Stefan Mücke, regulärer Partner von Asch, ist an diesem Wochenende wieder für Chip Ganassi Ford in der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft in Austin, Texas, unterwegs. Markus Winkelhock, Ezequiel Perez Companc, Christian Engelhart, Mirko Bortolotti, Frank Stippler, Filip Salaquarda, Rolf Ineichen und Daniel Keilwitz , der nach seinem Schienbeinbruch zuletzt für das Frikadelli Racing Team gemeinsam mit Norbert Siedler bei VLN 6 am Nürburgring wieder im Einsatz war, sind alle beim Lauf des Blancpain GT Series Sprint Cup am Nürburgring gemeldet. Die Terminüberschneidung mit der Blancpain Serie zieht Konsequenzen in Bezug auf die Fahrerpaarungen in einigen Teams nach sich. So werden bei BWT Mücke Motorsport die Fahrzeuge mit der #24 und der #25 neu besetzt. Auf dem kfzteile24-Audi R8 werden sich Audi-DTM-Pilot Jamie Green und der Belgier Alessio Picariello, 2013 für Mücke Motorsport Champion in der ADAC Formel Masters, abwechseln.

Jamie Green äußerte sich im Vorfeld: „Ich freue mich auf das Wochenende und auf das Aufeinandertreffen mit meinem DTM-Rivalen Lucas Auer. Es wird jedoch etwas komisch sein, für das gleiche Team zu starten – auch wenn wir weiterhin mit zwei verschiedenen Marken antreten. Natürlich möchte ich schneller sein als er. Ich starte das erste Mal auf dem Sachsenring. Ich habe sehr viel Gutes über die Strecke gehört. Jeder sagt, wie toll sie ist. Ich bin schon gespannt.“

BWT Mücke MotorsportMike David Ortmann wird auf dem pinken BWT Audi R8 von Filip Salaquarda unterstützt. Die beiden drittplatzierten Audi-Piloten Markus Pommer und Kelvin van der Linde (46 Punkte Rückstand) möchten das Titelrennen, nach dem Aust Premierensieg am Nürburgring, bis zum großen Finale in Hockenheim offen halten. Van der Linde, Champion 2014, hat drei seiner bisher vier GT Masters Siege auf der Rennstrecke bei Hohenstein-Ernstthal erzielt.

Der bestplatzierte Mercedes-AMG-Fahrer Sebastian Asch, gewann im letzten Jahr das Rennen am Samstag. Auf dem Nürburgring holte der Tabellenfünfte zusammen mit Lucas Auer wie bereits gesagt, den ersten Saisonsieg für Mercedes. „Ich habe immer gesagt, dass Aufgeben nicht mein Ding ist“, so Asch. „Ich habe 48 Punkte Rückstand. Es gibt noch vier Rennen und damit 100 Punkte zu holen. Und deshalb kämpfe ich, bis ich entweder zum dritten Mal Meister bin, oder es keine Chance mehr gibt. Grundsätzlich sollte unser Mercedes AMG GT am Sachsenring super funktionieren. Alle Vorzeichen passen also, wir müssen es jetzt nur noch umsetzen.“

Darüber hinaus haben auch Mathieu Jaminet und Michael Ammermüller (KÜS Team75 Bernhard Porsche #17) sowie die Vorjahreschampions Connor De Phillippi und Christopher Mies (Montaplast by Land-Motorsport Audi #1) noch mathematische Titelchancen. Mit mindestens 55 Punkten Rückstand können sie nur von Fehlern der Konkurrenten profitieren.

Bei den bisherigen Rennen der ADAC GT-Masters Saison 2017 gab es bereits 19 verschiedene Sieger von insgesamt acht Teams. Na, wenn das keine natürliche Spannung ist. Da könnte sich die ein oder andere deutsche Rennserie eine gehörige Scheibe abschneiden!

Ganz aktuell vermeldete das Mercedes-AMG Team Zakspeed in einer Pressemitteilung am Dienstag noch einen Wechsel in der Fahrerbesetzung des Autos mit der #20. Der Niederländer Yelmer Buurman wird den Dänen Nicolai Sylvest bei den restlichen Rennen dieser Saison unterstützen. Das Team begründet den Schritt "mit Blick auf das neue Motorsportjahr 2018."

Ebenfalls am Dienstag hieß es in einer Pressemitteilung des GRT Grasser-Racing-Teams, "dass wir an diesem Wochenende auf das ADAC GT Masters am Sachsenring verzichten müssen. Aber bei solchen Terminüberschneidungen muss man einfach Prioritäten setzen - und da geht der Titelkampf in der Blancpain Serie einfach vor." Das Team war am vergangenen Sonntag noch mit Rolf Ineichen und dem Franzosen Tom Dillmann bei den offiziellen Testfahrten am Sachenring angetreten. Aber dann fiel die Entscheidung von Ineichen doch zugunsten der Blancpain Serie, weil dort auch Gaststarter punkteberechtigt sind und er das Team im Kampf um die Meisterschaft unterstützen möchte.

Mittwochmittag dann die letzte Änderung. BWT Mücke Motorsport gibt bekannt, dass Lucas Auer durch seinen DTM-Kollegen Edoardo Mortara ersetzt wird. Auer ist derzeit ein höchst gefragter Mann und hatte Zweifel daran geäußert, sich angemessen auf den ihm unbekannten Sachsenring vorbereiten zu können, um seinen Partner Sebastian Asch im Kampf um dessen dritten GT Masters Titel effektiv zu unterstützen. Respekt, eine sehr professionelle Entscheidung. Das Team trägt diese Entscheidung übrigens voll und ganz mit. Beim letzten VLN Lauf (VLN 6) war man mit Mortaras Leistung an der Seite von Christian Hohenadel beim Mücke-Debüt auf der Nordschleife überaus zufrieden.

Allerletzte Änderung im Fahrerkader dann am Donnerstagabend. Markus Pommer ist kurzfristig erkrankt und wird von Kelvin van der Lindes Bruder Sheldon ersetzt, der damit ein anstrengendes Wochenende mit dem Paralleleinsatz bei der TCR Germany hat.

SachsenringUnd zum Schluß: die aktuelle BoP für die Rennen am Sachsenring (Bulletin Nr. 08/2017 vom 06.09.2017; DMSB-Reg.-Nr.: 907 / 17) enthält gegenüber dem letzten Event am Nürburgring keine Änderungen.

Keyfacts, Sachsenring, Hohenstein-Ernstthal, Deutschland, Saisonläufe 11 und 12 von 14

Streckenlänge: 3.671 Meter
Layout: 14 Kurven (vier Rechts-, zehn Linkskurven), gegen den Uhrzeigersinn befahren
Sieger 2016, Rennen 1: Sebastian Asch/Luca Ludwig (AMG Team Zakspeed, Mercedes-AMG GT3)
Sieger 2016, Rennen 2: Jules Gounon/Daniel Keilwitz (Callaway Competition, Corvette C7 GT3-R)
ADAC GT Masters auf dem Sachsenring im TV: Beide Rennen werden live bei SPORT1 übertragen (Samstag und Sonntag jeweils ab 13.00 Uhr). Online sind die Rennen im Livestream unter sport1.de, adac.de/motorsport und youtube.com/adac zu sehen.

Freies Training 1

Willkommen am Sachsenring. Nachdem es gestern wirklich bereits schw...kalt und phasenweise heftig verregnet war, ist der Wettergott dem sächsischen Rennvolk am heutigen Freitag deutlich gnädiger. Die Temperaturen liegen bei knapp 16 °C an der Luft und immerhin knapp 22 °C auf dem Asphalt. Gelegentlich schaut sogar mal die Sonne durch.

Die Rennleitung gibt um 11:50 Uhr ein Bulletin heraus (Bulletin No. 3), mit einer Änderung des sportlichen Reglements nur für die Veranstaltung hier am Sachsenring. Die Minimum Standzeit beim Pflichtboxenstopp (Art. 39.2 Pit stop / obligatory pit stop) wird auf 70 Sekunden angehoben.

Man merkt, dass die Meisterschaft in die Zielgerade einbiegt. Nachdem am vergangenen Sonntag ein offizieller Testtag stattfand, bestätigt sich heute was mir Giovanni Ciccone bereits gestern prognostisch erzählt hat. Mercedes ist stark hier.

Am Ende der ersten einstündigen Session liegen dann auch drei Fahrzeuge mit dem Stern an der Spitze der Zeitentabelle. Schnellster ist der Zakspeed AMG GT3 #21 mit Luca Stolz und Luca Ludwig (1:18.654 min.) vor den Teamkollegen im Auto mit der #20, pilotiert von Nicolai Sylvest und Yelmer Buurman (1:18.777 min.). Drittschnellster der AutoArenA HTP Mercedes #84 mit Patrick Assenheimer und Maximilian Götz (1:18.857 min.) vor dem ersten Lamborghini Huracán mit der #7 von HB Racing mit Norbert Siedler und Marco Mapelli (1:19.204 min.).

Lambo/mercedes

Grund für die einzige kurze Unterbrechung (rote Flagge) war die gestrandete RWT Corvette C7 von Sven Barth, bei dem sich ein beschädigter Reifen unerlaubt von der Felge entfernt hatte. Gott sei Dank blieb das Auto dabei heile.

Darüber hinaus erhielt Remo Lips im Molitor Nissan GT-R #22 eine Zurückversetzung von fünf Startplätzen für das morgige Rennen wegen nicht Beachtung der roten Flagge (Decision 11).

Das anschließende halbstündige freie Training der Trophy Piloten, wobei es sich bei der weit überwiegenden Mehrheit um Junioren handelt, entschied Luca Stolz vor Mike David Ortmann und Patrick Assenheimer für sich. Die Zeiten befanden sich auf dem selben Niveau wie zuvor.

Gleich um 16:25 Uhr geht es in die zweite Runde.

Sachsenring Turm

Fünfter der zweite HTP Mercedes #48 im Gelb von Mann Filter mit Indy Dontje und Rückkehrer Marvin Kirchhöfer (1:19.211 min.) vor dem schnellsten Audi von Aust Motorsport mit der #3 und den Brüdern van der Linde, Kelvin und Sheldon, (1:19.217 min.). Ein starker Anfang! Auf den weiteren Positionen Michael Ammermüller und Mathieu Jaminet im KÜS Porsche #17 (1:19.261 min.), Dennis Marschall und Patric Niederhauser im zweiten Aust R8 #4 (1:19.278 min.) sowie die beiden Montaplast by Land-Motorsport Audi R8 LMS in der Reihenfolge Connor De Phillippi und Christopher Mies #1 (1:19.352 min.)  vor Jeffrey Schmidt und Christopher Haase #2 (1:19.359 min.).

Stark auch Sebastian Asch und Edoardo Mortara im BWT Mücke Mercedes #26 auf P11 (1:19.557 min.) sowie der zweite HB Racing Lamborghini #6 mit Christopher Zanella und Florian Spengler auf P12 (1:19.593 min.).

Titelaspirant Philipp Eng mit Nicky Catsburg im Schnitzer BMW M6 GT3 auf P13 . Direkt dahinter der Schütz 911 GT3 R #36 mit Klaus Bachler und Alex MacDowall vor Alessio Picariello und dem zweiten DTM-Gast Jamie Green im orangefarbenen kfzteile24 Audi R8 #24 von BWT Mücke Motorsport . Auf P16 der Precote Herberth Porsche #99 mit Robert Renauer und Sven Müller  vor dem Meisterschaftsführenden Jules Gounon und Renger van der Zande in der Valvoline Callaway Corvette #77 .

Callaway

Mücke Mercedes

Freies Training 2

Mit geringer Verspätung startete das zweite freie Training des Tages. Am Ende standen diesmal sogar fünf Mercedes-AMG GT3 ganz oben auf dem Timingscreen.

Schnellste waren diesmal Sebastian Asch und Edoardo Mortara im Auto #26 von BWT Mücke Motorsport mit einer 1:17.927 min., der absolut schnellsten Zeit des Tages. Dann Luca Stolz und Luca Ludwig im Zakspeed GT3 #21 (1:18.261 min.), Nicolai Sylvest und Yelmer Buurman im Schwesterauto #20 (1:18.492 min.), Patrick Assenheimer und Maximilian Götz im AutoArenA HTP Mercedes #84 (1:18.603 min.) sowie Indy Dontje und Marvin Kirchhöfer im im Schwesterauto #48 in Mann Filter Farben (1:18.642 min.).

Dahinter folgten der Schnitzer BMW #42, der kfzteile24 Audi #24, der Aust R8 #3, der Land Audi #2 und die Valvoline Corvette #77.

Wie immer stellt sich die Reifenfrage. So dass letztlich wieder erst das Qualifying morgen früh um 9 Uhr endgültig Aufschluss über die Kräfteverhältnisse für das Rennen am Mittag geben wird.

Qualifying 1

Samstagmorgen, 9:00 Uhr. Das erste Qualifying des Wochenendes statt auf dem Programm. Die Temperatur sowohl in der Luft als auch auf dem Asphalt bewegt sich bei etwa 10 °C, aber es ist zumindest weiter trocken. Wir haben gestern eine schon beinahe erdrückende Überlegenheit der Mercedes-AMG GT3 gesehen und sind gespannt, ob sich das nun bestätigt.

Wie immer wechselt der Polesitter zu Beginn der 20-minütigen Session fast im Sekundentakt. Am Ende jedoch gibt es die erste dicke Überraschung.
Der amtierende Champion Connor De Phillippi im Montaplast by Land-Motorsport Audi mit der #1 setzt die Bestzeit mit einer 1:17.542 min., die noch einmal eine knappe halbe Sekunde schneller ist, als die Bestzeit im gestrigen FP2. Starke Nummer! Gratulation zu einer blitzsauberen Vorstellung!

KÜS/Mobil1

Der Meisterschaftsführende Jules Gounon in der Valvoline Corvette #77 von Callaway Competition steht auf P17 (1:18.430 min.), einer gar nicht so schlechten Zeit, aber mit den technischen Gegebenheiten (BoP Einstufung) an der Grenze dessen was geht. Sehr zum Leidwesen von Ernst Wöhr und Giovanni Ciccone. Der schärfste Kontrahent, Philipp Engs Teamkollege Nicky Catsburg stellt den Schnitzer BMW M6 GT3 immerhin auf P11 (1:18.139 min.).

Leider hat Patrick Assenheimer im Verkehr keine Runde zusammengebracht und steht mit dem zweiten HTP Mercedes-AMG von AutoArenA auf einem enttäuschenden 18. Platz (1:18.727 min.). Ebenfalls nicht happy sein kann die YACO Mannschaft, Philip Geipel stellt den Audi R8 #50 auf P19 (1:18.943 min.).

Noch recht gut aus der Affäre ziehen sich Christopher Zanella im gelben HB Racing Huracán GT3 #6 (P13 - 1:18.247 min.) und Ricardo Feller im Audi Sport racing academy R8 #8 (P14 - 1:18.404 min.).

Auffällig, eine weitere Fragwürdigkeit der aktuellen BoP, die Startplätze der Porsche 911 GT3 R. Bester Porsche Pilot ist Klaus Bachler im Schütz Motorsport Auto #36, der sagt, dass sein Auto nahezu perfekt war und die gefahrene Zeit das technisch machbare Limit sei (P15 - 1:18.414 min.).

MRS-Nissan

Mücke_Land
Neben ihm in der ersten Reihe steht Sebastian Asch, sehr zur Freude seines Papas Roland, der wie immer wie wild mit seinem Sohn mitfiebert. 1:17592 min. zeigt die Uhr für den BWT Mücke Piloten im Mercedes-AMG #26, gerade mal schlappe fünf Hunderstel langsamer!

In Reihe Zwei, ebenfalls mit einer super Leistung, der Zakspeed-Junior Nicolai Sylvest im Mercedes #20 (1:17.708 min.), daneben der nächste AMG GT3 mit Indy Dontje im Mann Filter HTP Auto #48 (1:17.880 min.).

Reihe Drei sieht einen gut aufgelegten Norbert Siedler im HB Racing Lamborghini Huracán #7 mit einer 1:17.936 min. und neben ihm Alessio Picariello im kfzteile24 Mücke R8 #24 mit einer gleichfalls starken 1:17.950 min. als zweitschnellster Audi.

Reihe Vier, Luca Stolz im zweiten Zakspeed Auto mit der #21 (1:17.998 min.) und Mike David Ortmann, auch nicht von schlechten Eltern, im pinken BWT Mücke R8 (1:18.087 min.). Und schließlich in Reihe Fünf, der zweite Land Audi #2 mit Jeffrey Schmidt (1:18.119 min.) und, man höre und staune, Sheldon van der Linde bei seinem Debüt im GT Masters mit dem schnellsten Aust R8 LMS #3 (1:18.130 min.).


racing academy 8

Direkt daneben wird Robert Renauer im Precote Herberth Motorsport Auto #99 stehen (P16 - 1:18.422 min.). Auf P20 erst Michael Ammermüller, bekanntlich auch kein Nasenbohrer, im KÜS Team75 Bernhard Auto #17 (1:18.944 min.). Ich glaube da wird klar, dass hier etwas nicht stimmen kann!

Der MRS Nissan GT-R #22 mit Remo Lips landet auf P24 und wird wegen der fünf Plätze Bestrafung von gestern letztlich von P25, dem letzten Startplatz (GRT Grasser-Racing fehlt ja bekanntlich) ins Rennen gehen. Zumindest, so berichtet Teamkollege Marc Gassner, sei der gestern beschädigte Splitter durch ein in der Nacht herangeschafftes Teil von Zakspeed aus Niederzissen, ersetzt worden und das Fahrzeug jetzt wieder fahrbar.

Um 13:15 Uhr soll die Startampel von Rot auf Grün schalten. Wir sind gespannt auf ein enges Rennen und einen heißen Kampf um die Meisterschaft 2017!


Qualifyingergebnis 1

Platz Nr Klasse Auto Marke Fahrer 1 Team Land Wagen Qualifying Abstand
1 1   GT3 Audi Connor De Phillippi (USA) Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:17.542  
2 26   GT3 Mercedes Sebastian Asch (D) BWT Mücke Motorsport Deutschland Mercedes-AMG GT3 1:17.592 0.050
3 20 Junior GT3 Mercedes Nicolai Sylvest (DK) Mercedes-AMG Team Zakspeed Deutschland Mercedes-AMG GT3 1:17.708 0.116
4 48 Junior GT3 Mercedes Indy Dontje (NL) Mercedes-AMG-Team HTP Motorsport Deutschland Mercedes-AMG GT3 1:17.880 0.172
5 7   GT3 Lamborghini Norbert Siedler (A) HB Racing WDS Bau �sterreich Lamborghini Huracán GT3 1:17.936 0.056
6 24   GT3 Audi Alessio Picariello (B) BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:17.950 0.014
7 21 Junior GT3 Mercedes Luca Stolz (D) Mercedes-AMG Team Zakspeed Deutschland Mercedes AMG GT3 1:17.998 0.048
8 25 Junior GT3 Audi Mike David Ortmann (D) BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:18.087 0.089
9 2 Junior GT3 Audi Jeffrey Schmidt (CH) Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:18.119 0.032
10 3   GT3 Audi Sheldon van der Linde (SAF) Aust Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:18.130 0.011
11 42   GT3 BMW Nicky Catsburg (NL) BMW Team Schnitzer Deutschland BMW M6 GT3 1:18.139 0.009
12 4 Junior GT3 Audi Dennis Marschall (D) Aust Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:18.230 0.091
13 6   GT3 Lamborghini Christopher Zanella (CH) HB Racing WDS Bau �sterreich Lamborghini Huracán GT3 1:18.247 0.017
14 8 Junior GT3 Audi Ricardo Feller (CH) Audi Sport racing academy Deutschland Audi R8 LMS 1:18.404 0.157
15 36   GT3 Porsche Klaus Bachler (D) Schütz Motorsport Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:18.414 0.010
16 99   GT3 Porsche Robert Renauer (D) Precote Herberth Motorsport Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:18.422 0.008
17 77 Junior GT3 Corvette Jules Gounon (F) Callaway Competition Deutschland Corvette C7 GT3-R 1:18.430 0.008
18 84 Junior GT3 Mercedes Patrick Assenheimer (D) Mercedes-AMG-Team HTP Motorsport Deutschland Mercedes-AMG GT3 1:18.727 0.297
19 50   GT3 Audi Philip Geipel (D) YACO Racing Deutschland Audi R8 LMS 1:18.943 0.216
20 17   GT3 Porsche Michael Ammermüller (D) KÜS TEAM75 Bernhard Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:18.944 0.001
21 9 Junior GT3 Audi Christopher Höher (A) Audi Sport racing academy Deutschland Audi R8 LMS 1:19.113 0.169
22 13 Trophy GT3 Corvette Sven Barth (D) RWT Racing Deutschland Corvette C7 GT3-R 1:19.281 0.168
23 18 Junior GT3 Porsche Adrien de Leener (B) KÜS TEAM75 Bernhard Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:19.560 0.279
24 22 Trophy GT3 Nissan Remo Lips (CH) MRS GT-Racing Deutschland Nissan GT-R NISMO GT3 1:19.612 0.052
25 66 Junior GT3 Lamborghini Jonathan Judek (D) ADAC NSA Attempto Racing Team Deutschland Lamborghini Huracán GT3 1:20.913 1.301

1. Rennen

Samstagmittag, 13:14 Uhr. Die Startampel schaltet auf Grün - sehr spät, wie es scheint. Das Feld beginnt sich zu entflechten und einige beschleunigen bereits voll.

Start

Dreher ortmann

Überhaupt hat man unmittelbar das Gefühl, dass es heute so richtig zur Sache gehen wird. Und die Vorahnung bestätigt sich. Es wir gefightet, was das Zeug hält! Am Ende der vierten Runde, als sich das Rudel etwas beruhigt und einsortiert hat, haben wir folgende Reihenfolge: #1, #20, #48, #7, #24, #42, #3, #4, #36, #2 (P10), #50, #99, #8, #9, #17, #77, #13, #18, #22, #6 (P20), #84, #25, #21, #66 und #26.

Die Autos #24 und #26 stehen unter Beobachtung durch die Rennleitung wegen einer inakkuraten Startposition. Und auf den Fuß folgt die Bestrafung, eine fünf Sekunden Pit stop penalty für beide. Wie gesagt, meiner Ansicht nach müsste das Startprozedere einmal einer eingehenden Überprüfung unterzogen werden.

Außerdem steht Christopher Zanella #6 unter Beobachtung (causing an avoidable collision). Und auch hier folgt die Strafe auf den Fuß, eine drive through penalty für den Schweizer.

Und schon in der ersten Kurve kommt es zum Tumult. Auslöser ist Christopher Zanella im HB Racing Huracán #6 dessen Heck beim Anbremsen und Herunterschalten einen unbändigen Drang nach vorne verspürt. Dabei räumt er kräftig ab. Der Zakspeed Mercedes #21 mit Luca Stolz am Lenkrad dreht sich nach einem kleinen Schubser von Zanella genauso wie der BWT Mücke Audi #25 mit Mike David Ortmann.

Zwei Kurven weiter erwischt es auch Sebastian Asch nach einer kleinen Berührung mit Nicolai Sylvest. Er dreht sich und steht entgegengesetzt zur Fahrtrichtung. Dabei muss er das gesamte Feld passieren lassen. Wie er später zu Protokoll gibt, vergeht für ihn eine halbe Ewigkeit. Er nimmt auf P25, der letzten Position, das Rennen wieder auf. Schöne Sch....., wenn man von P2 gestartet ist und sich außerdem noch im Kampf um die Meisterschaft befindet!

Asch im Hinterfeld
Corvette

Unterdessen schreiben wir Runde 10. Sylvest im Zakspeed AMG #20 attackiert den Führenden Connor De Phillippi im Land Audi #1 am Ende der Start- und Zielgeraden. Aber es reicht nicht ganz. Eine starke Vorstellung des jungen Dänen. In Runde 12 findet Robert Renauer im Herberth Motorsport Porsche #99 einen Weg vorbei an Jeffrey Schmidt im zweiten Land R8 #2 und setzt sich auf P10. Am Ende der 15. Runde beträgt der Abstand der drei an der Spitze 0,684 s (#1 - #20), respektive 7,828 s (#20 - #48).

Nicky Catsburg im Schnitzer BMW #42 liegt auf P6, Klaus Bachler im Schütz Porsche #36 auf P9, Renauer im Porsche #99, wie bereits erwähnt auf P10, Jules Gounon in der Valvoline Corvette #77 auf P14 und Sebastian Asch im BWT Mercedes #26 auf P22.

Am Ende der 17. Runde hängt Sylvest noch näher an De Phillippi dran. Eine Runde später überholt Gounon Jeffrey Schmidt und besetzt P11, während sich auch Philip Geipel im grünen YACO Audi R8 #50 an Schmidt vorbeimogelt und ihm auch noch P12 abnimmt.

Panorama

Vor den Boxenstopps

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Abstand
1 1   GT3 Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi 19 Rd.
2 20 Junior GT3 Mercedes-AMG Team Zakspeed Deutschland Mercedes 0,6s
3 48 Junior GT3 Mercedes-AMG-Team HTP Motorsport Deutschland Mercedes 6,9s
4 7   GT3 HB Racing WDS Bau �sterreich Lamborghini 10s
5 24   GT3 BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi 11,2s
6 42   GT3 BMW Team Schnitzer Deutschland BMW 16,7s
7 3   GT3 Aust Motorsport Deutschland Audi 18,0s
8 4 Junior GT3 Aust Motorsport Deutschland Audi 26,6s
9 36   GT3 Schütz Motorsport Deutschland Porsche 27,1s
10 99   GT3 Precote Herberth Motorsport Deutschland Porsche 27,9s
11 77 Junior GT3 Callaway Competition Deutschland Corvette 29,4s
12 2 Junior GT3 Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi 29,5s

In Runde 19 öffnet das Boxenstoppfenster. Die ersten Fahrzeuge, die zum Pflichtstopp kommen sind #7, #24, #3, #2, #17, #21, #84 und #6.

Land

In Runde 27 erwischt es Rahel Frey im YACO Audi #50. Der Diffusor war gebrochen und so verliert sie das Auto gleich in einer der ersten Kurven nach der Boxenausfahrt über die Hinterhand ohne irgendeine Chance auf Rettung.

Am Ende der 30. Runde haben sich die Abstände nach den Boxenstopps an der Spitze stabilisiert. Mies im Land Audi #1 führt mit 3,823 s vor Yelmer Buurman im Zakspeed AMG #20, der wiederum hat 10, 534 s Vorsprung auf Marvin Kirchhöfer, den Lokalmatador im HTP Mann Filter Mercedes #48.

Edoardo Mortara im BWT Mücke Mercedes #26 erhält die schwarz-weiße Flagge als Verwarnung wegen dangerous driving. Nach Meinung der Rennleitung war er Rahel Frey an der Boxenausfahrt zu nahe gekommen.

Am Ende der 31. Runde überholt Renger van der Zande, der das Auto von Jules Gounon übernommen hat, Christopher Haase im Land Audi #2, der ins Gras entlang der Start- und Zielgeraden ausweichen muss! Der Vorfall steht sofort unter Beobachtung.

Herberth porsche

Am Ende der nächsten Runde, Runde 20, kommen #99, #18 und #50. Dann sind es #42, #4, #3 und #24, während beide HB Lamborghini unter Beobachtung stehen (pit stop duration!). In Umlauf 25 qualmt es vom linken Hinterrad des BWT Mücke Audi #25 von Mike David Ortmann, der am Ende der Runde an die Box kommt. #77, #8 und #9 tun es ihm zuvor gleich. Wieder eine Runde später kommen #20 und #26, dann der Führende #1 und der Drittplatzierte #48. Parallel verkündet die Rennleitung eine drive through penalty für beide HB Racing Huracán (#6 und #7) wegen Unterschreitung der Mindestzeit von 70 Sekunden zwischen Boxenein- und ausfahrt.

Am Ende der 25. Runde kommen #36, #22 und #13, Sven Barth in der RWT Corvette, der jetzt in Führung lag.

Nach entsprechender Untersuchung erhält das Auto #25 eine drive through wegen pit speeding.

Das Boxenstopfenster schliesst sich:

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Abstand
1 1   GT3 Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi 27 Rd.
2 20 Junior GT3 Mercedes-AMG Team Zakspeed Deutschland Mercedes 3,5s
3 48 Junior GT3 Mercedes-AMG-Team HTP Motorsport Deutschland Mercedes 8,3s
4 7   GT3 HB Racing WDS Bau �sterreich Lamborghini 10s
5 42   GT3 BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi 15,3s
6 3   GT3 BMW Team Schnitzer Deutschland BMW 18,0s
7 24   GT3 Aust Motorsport Deutschland Audi 23,2s
8 99 Junior GT3 Aust Motorsport Deutschland Audi 27,2s
9 36   GT3 Schütz Motorsport Deutschland Porsche 33,3s
10 4   GT3 Precote Herberth Motorsport Deutschland Porsche 34,0s
11 2 Junior GT3 Callaway Competition Deutschland Corvette 34,3s
12 21 Junior GT3 Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi 35,8s

In Runde 33 überholt Luca Ludwig im Zakspeed #21 Patric Niederhauser im Aust Audi #4 und geht auf P10. Und nur eine Runde später geht es noch einen weiteren Platz nach vorne, zu Lasten von Alex MacDowall im Schütz Porsche #36.

In Runde 35 fliegt Niederhauser im Audi #4 ab ins Nirwana, ein kleiner Schubser von van der Zande in der Valvoline Corvette #77 war der Auslöser. Schade, damit ist eine saubere Fahrt, begonnen von Dennis Marschall, jäh zu Ende. Als Folge der Aktion geht Maxi Götz im AutoArenA HTP Mercedes an der Corvette vorbei auf P11. Das Safety car kommt erstmals auf die Strecke und neutralisiert das Rennen. Die Ereignisse zwischen #77 und #4 stehen unter Beobachtung der Rennleitung.

Zu allem Überfluss wird der Aust Audi bei den ziemlich amateurhaften Bemühungen zur Bergung, mehr beschädigt als beim Ausrutscher selbst! Gleichzeitig zeigt man van der Zande die schwarz-weiße Flagge wegen des Vorfalls mit Christopher Haase (forcing another driver to leave the track).

Restart

Aust Audi

Am Ende der 39. Runde kommt das Safety car wieder herein, Re-start. Marco Mapelli im HB Lamborghini #7 drängt Luca Ludwig von der Strecke. Lange Gesichter in der Zakspeed Box und das mit Recht. Eine ziemlich sinnfreie und überflüssige Aktion. Das findet auch die Rennleitung und verhängt nach Untersuchung des Vorfalls eine drive through penalty gegen Mapelli. Diese wird später in eine 30 Sekunden Strafe umgewandelt, was den HB Huracán von P6 auf final P16 zurückwirft!

Runde 44 ist die letzte Runde dieses überaus ereignisreichen Rennens und auch in dieser letzten Runde gibt es noch einmal Aufregung für die Herberth Motorsport-Truppe der Zwillinge Alfred und Robert Renauer. Ihr Fahrer Sven Müller übertreibt es ein wenig, wird weit hinausgetragen und verliert so einen sicheren sechsten Platz. Am Ende ist es P10 und ein Punkt.

Sieg also für die amtierenden Meister vom Montaplast by Land-Motorsport Team, Connor De Phillippi und Christopher Mies, sehr zur Freude von Teamchef Wolfgang Land und seiner Frau Marion. Mit jetzt 96 Punkten sind die beiden wieder mitten in der Titelverteidigung angekommen. Zweiter wird der Zakspeed Mercedes #20 mit Nicolai Sylvest und Yelmer Buurman, ein guter Start - wir erinnern uns an den Grund für den Fahrerwechsel! Gratulation!
Dritte unter dem frenetischen Jubel der Zuschauer hier am Sachsenring, Indy Dontje und Marvin Kirchhöfer im Mann Filter HTP Mercedes-AMG #48. Ebenfalls Gratulation zu einer sauberen Leistung! Nicky Catsburg und Philipp Eng belegen im Schnitzer BMW M6 GT3 einen hervorragenden vierten Platz und knöpfen Jules Gounon, der das Rennen auf P9 beendet, damit im Kampf um den Titel satte 10 Punkte ab. Es bleibt also spannend!

Ein tolles Ergebnis auch für die sympathische Truppe um Teamchef Christian Schütz. Klaus Bachler und Alex MacDowall bringen den Porsche 911 GT3 R #36 auf Platz Sieben ins Ziel. Super!

Außerdem eine Spitzenleistung des Mücke Audi #24 mit Alessio Picariello und DTM-Pilot Jamie Green auf Platz Fünf. Green hatte offenbar sehr viel Spaß und genoss die deutlich entspanntere Atmosphäre des GT Masters im Vergleich zur DTM. Ich hoffe, wir werden ihn noch öfter sehen. Zunächst stehen aber wohl Einätze bei VLN 8 und 9 auf der Nürburgring Nordschleife auf dem Programm.

Sebastian Asch landete letztlich mit Edoardo Mortara auf Platz 13, außerhalb der Punkte. Eine Riesenenttäuschung nach einer Superleistung im freien Training gestern sowie P2 im Qualifying heute morgen! Aber, that's racing!

Podium

Land Zak

Mit jetzt 50 Punkten Rückstand auf Gounon, bei noch 75 zu vergebenden Punkten, sind die Titelchancen rein rechnerisch immer noch intakt. Und das Rennen heute hat gezeigt, wie schnell sich das Blatt wenden kann.

Nicolai Sylvest gewinnt die Junior-Wertung vor Indy Dontje und hört hört (!) Sheldon van der Linde. Der jüngere Bruder von Ex-Champion Kelvin hat heute einen Riesenjob im Aust Audi #3 abgeliefert. Das war eine überaus solide und respektable Leistung des erst 18-jährigen Südafrikaners. Gesamtrang Fünf war eine mehr als verdiente Belohnung für (van der Linde)2.

Die Trophy-Wertung ging heute an Sven Barth in der RWT Corvette #13 vor Remo Lips im MRS GT-Racing Nissan GT-R NISMO #22. Und zu guter Letzt, die schnellste Rennrunde fuhr Luca Stolz im Zakspeed Mercedes-AMG #21 mit 1:18.603 min. in Runde 10.

Ach ja, dann war da noch Christopher Zanella, der nach dem Fallen der Flagge seinen starken Charakter unter Beweis stellte, indem er sich aufrichtig bei allen von seinem Fauxpas in der ersten Kurve betroffenen Konkurrenten entschuldigte. Also, draus lernen, Mund abwischen und weiter!

Morgen früh um 8:40 Uhr geht es in die zweite Runde des Wochenendes mit dem 2. Qualifying. See you then ...


Galerie Lauf 1

Für vergrösserte Ansicht auf die Bilder klicken!
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4
Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Bild9 Bild10 Bild11 Bild12
Bild13 Bild14 Bild15 Bild16

.

Ergebnis Rennen 1

Platz Nr Klasse Auto Marke Fahrercrew Team Land Wagen Zeit Runden Abstand schnellste Startpos.
1 1   GT3 Audi Connor De Phillippi (USA), Christopher Mies (D) Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:01:38.587 44   1:18.831 1
2 20 Junior GT3 Mercedes Nicolai Sylvest (DK), Yelmer Buurman (NL) Mercedes-AMG Team Zakspeed Deutschland Mercedes-AMG GT3 1:01:39.491 44 0.904 1:18.777 3
3 48 Junior GT3 Mercedes Indy Dontje (NL), Marvin Kirchhöfer (D) Mercedes-AMG-Team HTP Motorsport Deutschland Mercedes-AMG GT3 1:01:44.668 44 5.177 1:19.376 4
4 42   GT3 BMW Nicky Catsburg (NL), Philipp Eng (A) BMW Team Schnitzer Deutschland BMW M6 GT3 1:01:54.260 44 9.592 1:19.887 11
5 3   GT3 Audi Sheldon van der Linde (SAF), Kelvin van der Linde (SAF) Aust Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:01:55.411 44 1.151 1:19.838 10
6 24   GT3 Audi Alessio Picariello (B), Jamie Green (GB) BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:01:56.781 44 1.370 1:19.693 6
7 36   GT3 Porsche Klaus Bachler (D) , Alex MacDowall (GB) Schütz Motorsport Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:01:58.849 44 2.068 1:20.282 15
8 84 Junior GT3 Mercedes Patrick Assenheimer (D), Maximilian Götz (D) Mercedes-AMG-Team HTP Motorsport Deutschland Mercedes-AMG GT3 1:01:58.997 44 0.148 1:19.240 18
9 77 Junior GT3 Corvette Jules Gounon (F), Renger van der Zande (NL) Callaway Competition Deutschland Corvette C7 GT3-R 1:01:59.259 44 0.262 1:19.936 17
10 99   GT3 Porsche Robert Renauer (D), Sven Müller (D) Precote Herberth Motorsport Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:01:59.647 44 0.388 1:19.761 16
11 17   GT3 Porsche Michael Ammermüller (D), Mathieu Jaminet (F) KÜS TEAM75 Bernhard Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:02:00.278 44 0.631 1:20.447 20
12 2 Junior GT3 Audi Jeffrey Schmidt (CH), Christopher Haase (D) Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:02:00.718 44 0.440 1:19.706 9
13 26   GT3 Mercedes Sebastian Asch (D), Edoardo Mortara (P) BWT Mücke Motorsport Deutschland Mercedes-AMG GT3 1:02:00.787 44 0.069 1:19.073 2
14 18 Junior GT3 Porsche Adrien de Leener (B), Christopher Friedrich (D) KÜS TEAM75 Bernhard Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:02:01.577 44 0.790 1:20.439 23
15 13 Trophy GT3 Corvette Sven Barth (D), Maximilian Hackländer (D) RWT Racing Deutschland Corvette C7 GT3-R 1:02:03.940 44 2.363 1:20.336 22
16 7   GT3 Lamborghini Norbert Siedler (A), Marco Mapelli (I) HB Racing WDS Bau �sterreich Lamborghini Huracán GT3 1:02:26.634 44 22.694 1:19.129 5
17 22 Trophy GT3 Nissan Remo Lips (CH), Marc Gassner (D) MRS GT-Racing Deutschland Nissan GT-R NISMO GT3 1:01:49.673 43 1 Rd. 1:20.710 24
18 6   GT3 Lamborghini Christopher Zanella (CH), Florian Spengler (D) HB Racing WDS Bau �sterreich Lamborghini Huracán GT3 1:01:50.334 43 0.661 1:19.709 13
19 8 Junior GT3 Audi Ricardo Feller (CH), Mikaela Åhlin-Kottulinsky (S) Audi Sport racing academy Deutschland Audi R8 LMS 1:01:54.806 43 4.472 1:20.547 14
20 25 Junior GT3 Audi Mike David Ortmann (D), Filip Salaquarda (CZ) BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:01:57.428 43 2.622 1:19.366 8
21 66 Junior GT3 Lamborghini Jonathan Judek (D), Emil Lindholm (D) ADAC NSA Attempto Racing Team Deutschland Lamborghini Huracán GT3 1:02:04.720 43 7.292 1:20.455 25
22 21 Junior GT3 Mercedes Luca Stolz (D), Luca Ludwig (D) Mercedes-AMG Team Zakspeed Deutschland Mercedes AMG GT3 0:56:28.870 40 3 Rd. 1:18.603 7
23 4 Junior GT3 Audi Dennis Marschall (D), Patric Niederhauser (CH) Aust Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 0:47:11.119 34 6 Rd. 1:20.011 12
nicht klassiert










24 50   GT3 Audi Philip Geipel (D), Rahel Frey (CH) YACO Racing Deutschland Audi R8 LMS 0:35:28.835 25 9 Rd. 1:20.494 19
25 9 Junior GT3 Audi Christopher Höher (A), Elia Erhart (D) Audi Sport racing academy Deutschland Audi R8 LMS 0:34:23.715 24 1 Rd. 1:20.478 21

Statistiken Rennen 1

Top 10

Topspeed

Qualifying 2

Sonntagmorgen am Sachsenring. Das Wetter wird jeden Tag besser. Am frühen Morgen ist es aber schon noch mächtig kalt. Knapp 10 °C Luft- und Asphalttemperatur stehen an.

Wieder stellen sich 25 GT3 Autos dem Fight um die Pole position für das Rennen heute Mittag.

Am Ende gibt es noch weniger Unklarheiten als gestern. Auf den ersten 10 Positionen stehen 4 Mercedes-AMG, 4 Audi R8, ein Lamborghini und ein BMW.

Aber der Reihe nach. Auf Pole der Zakspeed Mercedes-AMG #20 mit Yelmer Buurman am Volant mit einer 1:17.333 min., der absolut schnellsten Zeit des Wochenendes! Bravo! Wirklich ein super Einstand für den Niederländer.

Neben ihm ein weiterer Mercedes-AMG und zwar das von Maxi Götz pilotierte AutoArenA HTP Fahrzeug mit der #84 (1:17.368 min.). Schlappe 35 Tausendstel dahinter!

Zak 20

Auf den Startplätzen sieben und acht, Philipp Eng im Schnitzer BMW M6 (1:17.843 min.) sowie Kelvin van der Linde im Aust Audi R8 LMS #3 (1:17.893 min.).

Und in Reihe Fünf stehen Patric Niederhauser im zweiten Aust R8 #4 (1:18.035 min.) und Christopher Mies, der Sieger von gestern, im zweiten Land Audi #1 (1:18.165 min.).

Mit Blick auf die Meisterschaft heißt das, dass Sebastian Asch durchaus mit Startposition Drei (Mortara) wieder im Rennen ist, BMW (Philipp Eng) sitzt schon mal gut auf P7, die Titelverteidiger De Phillippi / Mies lauern auf P10 und Jules Gounon in der Valvoline Corvette #77 muss von P14 (van der Zande) versuchen Schadensbegrenzung zu betreiben.

Für eine spannende Ausgangslage ist also wieder gesorgt. Heute soll das Rennen um 13:08 Uhr starten. Bis später!

Omega

In Reihe Zwei die nächsten beiden Mercedes. Edo Mortara im BWT Mücke Motorsport Auto mit der #26, Sebastian Asch wird sich freuen! 1:17.442 min. zeigt die Uhr für den Italiener. Daneben Luca Ludwig im zweiten Zakspeed Auto mit der #21 (1:17.699 min.).

In Reihe 3i endlich der erste Nicht-Mercedes: Christopher Haase im Land-Motorsport Audi #2 , vor Marco Mapelli, nach dem gestrigen Rennen mit genügend Wut im Bauch, im HB Racing Lamborghini #7 (1:17.833 min.).

Autoarena



Qualifyingergebnis 2

Platz Nr Klasse Auto Marke Fahrer 1 Team Land Wagen Qualifying Abstand
1 20 Junior GT3 Mercedes Yelmer Buurman (NL) Mercedes-AMG Team Zakspeed Deutschland Mercedes-AMG GT3 1:17.333  
2 84 Junior GT3 Mercedes Maximilian Götz (D) Mercedes-AMG-Team HTP Motorsport Deutschland Mercedes-AMG GT3 1:17.368 0.035
3 26   GT3 Mercedes Edoardo Mortara (P) BWT Mücke Motorsport Deutschland Mercedes-AMG GT3 1:17.442 0.074
4 21 Junior GT3 Mercedes Luca Ludwig (D) Mercedes-AMG Team Zakspeed Deutschland Mercedes AMG GT3 1:17.699 0.257
5 2 Junior GT3 Audi Christopher Haase (D) Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:17.775 0.076
6 7   GT3 Lamborghini Marco Mapelli (I) HB Racing WDS Bau �sterreich Lamborghini Huracán GT3 1:17.833 0.058
7 42   GT3 BMW Philipp Eng (A) BMW Team Schnitzer Deutschland BMW M6 GT3 1:17.843 0.010
8 3   GT3 Audi Kelvin van der Linde (SAF) Aust Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:17.893 0.050
9 4 Junior GT3 Audi Patric Niederhauser (CH) Aust Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:18.035 0.142
10 1   GT3 Audi Christopher Mies (D) Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:18.165 0.130
11 24   GT3 Audi Jamie Green (GB) BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:18.169 0.004
12 25 Junior GT3 Audi Filip Salaquarda (CZ) BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:18.186 0.017
13 48 Junior GT3 Mercedes Marvin Kirchhöfer (D) Mercedes-AMG-Team HTP Motorsport Deutschland Mercedes-AMG GT3 1:18.257 0.071
14 77 Junior GT3 Corvette Renger van der Zande (NL) Callaway Competition Deutschland Corvette C7 GT3-R 1:18.407 0.150
15 99   GT3 Porsche Sven Müller (D) Precote Herberth Motorsport Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:18.416 0.009
16 6   GT3 Lamborghini Florian Spengler (D) HB Racing WDS Bau �sterreich Lamborghini Huracán GT3 1:18.442 0.026
17 50   GT3 Audi Rahel Frey (CH) YACO Racing Deutschland Audi R8 LMS 1:18.814 0.372
18 18 Junior GT3 Porsche Christopher Friedrich (D) KÜS TEAM75 Bernhard Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:19.015 0.201
19 36   GT3 Porsche Alex MacDowall (GB) Schütz Motorsport Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:19.033 0.018
20 13 Trophy GT3 Corvette Maximilian Hackländer (D) RWT Racing Deutschland Corvette C7 GT3-R 1:19.060 0.027
21 17   GT3 Porsche Mathieu Jaminet (F) KÜS TEAM75 Bernhard Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:19.075 0.015
22 22 Trophy GT3 Nissan Marc Gassner (D) MRS GT-Racing Deutschland Nissan GT-R NISMO GT3 1:19.080 0.005
23 8 Junior GT3 Audi Mikaela Åhlin-Kottulinsky (S) Audi Sport racing academy Deutschland Audi R8 LMS 1:19.390 0.310
24 66 Junior GT3 Lamborghini Emil Lindholm (D) ADAC NSA Attempto Racing Team Deutschland Lamborghini Huracán GT3 1:19.433 0.043
25 9 Junior GT3 Audi Elia Erhart (D) Audi Sport racing academy Deutschland Audi R8 LMS 1:19.646 0.213

Rennen 2

Sonniges Wetter. 18° Lufttemperatur und 28°C Asphalttemperatur kann man gute Bedingungen nennen. Das Feld der 25 Wagen geht angeführt von den 4 Mercedes in die Einführungsrunde.
Start

Start, das Feld kommt gut durch die ersten Kurven. Polesitter Buurman führt, während Götz dahinter eine Attacke von Mortara in der ersten Kurve abwehren kann. Ende der ersten Runde erobert Philipp Eng P5 von Land Pilot Christopher Haase. Anfang der dritten Runde fliegen im Duell zwischen Corvette-Pilot van der Zande und Aust-Pilot Patric Niederhauser in der ersten Kurve die Teile  -  van der Zande fällt von P11 auf P13 zurück.

RWT und YACO bekommen eine 5 Sekunden Pit stop penalty weil man die Grid-Position nicht eingehalten hat. Die RWT-Corvette ist nach einr Berührung mit dem HB Racing Lamborghini #6 in der Fahrerlager1-Kurve mit einer gebrochenen Radaufhängung hinten rechts unterwegs. Der Mann-Filter Mercedes konnte dahinter knapp in den Kies ausweichen und die Fahrt fortsetzen. HB-Pilot Spengler fällt an das Ende des Feldes zurück. Für die RWT-Corvette von Maximilian Hackländer ist nach Rückkehr in die Box nach 4 Runden Feierabend!
RWT

erste kurven

Buurman, Götz und Mortara setzen sich vorne ab. Eng muss die 4 Mercedes vor sich ziehen lassen. Van der Zande liegt in der Valvoline Corvette auf P13.

Nach 15 Minuten und 10 Runden fehlen Eng schon 8 s auf die Spitze. Verfolgt wird der an P5 liegende Schnitzer-BMW-Pilot von Haase im Land Audi #2, Mapello im #7 HB Racing Lamborghini mit der  #7 und dem Aust Audi #3 der van der Lindes (Kelvin am Steuer).
 
Nach knapp 20 Rennminuten überholt Matthieu Jaminet  im KÜS Team75 Porsche mit der #17 Rahel Frey im #50 YACO Audi und setzt sich auf P16.

Um P21 duellieren sich Alex MacDowall im Schütz Porsche #36 und der vor ihm liegende Elia Erhart im racing academy Audi #9.

Vor den Boxenstopps

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Runden
1 20 Junior GT3 Mercedes-AMG Team Zakspeed Deutschland Mercedes 19 Rd.
2 84 Junior GT3 Mercedes-AMG-Team HTP Motorsport Deutschland Mercedes 1,5s
3 26   GT3 BWT Mücke Motorsport Deutschland Mercedes 6,5s
4 21 Junior GT3 Mercedes-AMG Team Zakspeed Deutschland Mercedes 7,5s
5 42   GT3 BMW Team Schnitzer Deutschland BMW 12,5s
6 2 Junior GT3 Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi 13,0s
7 7   GT3 HB Racing WDS Bau �sterreich Lamborghini 16,0s
8 3   GT3 Aust Motorsport Deutschland Audi 17,2s
9 25 Junior GT3 BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi 19,5s
10 4 Junior GT3 Aust Motorsport Deutschland Audi 27,8s
11 1   GT3 Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi 28,2s
12 77 Junior GT3 Callaway Competition Deutschland Corvette 29,2s

Schnitzer

Der meisterschaftsführende Jules Gounon stellt plötzlich die Valvoline Corvette mit einem Steinschlagschaden am Kühler an der Sternquell-Kurve ab. Beide Corvette sind damit raus! Und noch wichtiger, Gounon bleibt heute ohne Punkte in der Meisterschaft!

Corvette

Am Ende von Runde 19 stoppen der Zakspeed-AMG #21, #7, #25, #50, #9, #36 und #8. In der Folgerunde stoppt die Valvoline Corvette von van der Zande, die Gounon übernimmt  und der #6 HB Racing Lambo.

Eine weitere Runde später stoppen die #2, #4, #24 und der Mann-Filter Mercedes #48.  In der nächsten Runde ist der Mücke Motorsport AMG #26 in der Box, wobei Asch von Mortara übernimmt. Auch die #18 und der Attempto-Lambo #66 vollführen den obligatorischen Fahrerwechsel. Zwischen dem Audi von Erhart und dem Schütz Porsche von MacDowall gibt es eine Berührung an der Sternquell Kurve nach der der Porsche vorbeizieht.

Philip Geipel im #50 YACO Audi versucht sich an Indy Dontje, der den  Mann-Filter AMG #48 von Marvin Kirchhöfer übernommen hat, im Omega vorbeizuquetschen. Nach 3 robusten Kontakten ist der Vorderreifen des Mercedes endlich platt und Geipel vorbei. Die Rennkommissare schreiten zur Begutachtung des Vorfalls die dann in einer Durchfahrtsstrafe für den #50 YACO Audi mündet. Der #48 Mercedes muss mit einem Reifen- und Aufhängungsschaden aufgeben. 

In Runde 24 kommen die #20, die #84, der Schnitzer-BMW #42, der #1 Land Audi, der #99 Herberth Porsche und der #22 MRS-Nissan rein.

Am Ende von Runde 25 stoppen als letzte der #3 Audi und der #17  Team75 Bernhard Porsche. 

Das Boxenstopfenster schliesst sich:

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Runden
1 20 Junior GT3 Mercedes-AMG Team Zakspeed Deutschland Mercedes 27 Rd.
2 84 Junior GT3 Mercedes-AMG-Team HTP Motorsport Deutschland Mercedes 2,5s
3 21 Junior GT3 Mercedes-AMG Team Zakspeed Deutschland Mercedes 7,1s
4 26   GT3 BWT Mücke Motorsport Deutschland Mercedes 10,4s
5 2 Junior GT3 Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi 18,1s
6 42   GT3 BMW Team Schnitzer Deutschland BMW 20,5s
7 7   GT3 HB Racing WDS Bau �sterreich Lamborghini 22,2s
8 3   GT3 Aust Motorsport Deutschland Audi 25,5s
9 25 Junior GT3 BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi 26,5s
10 1   GT3 Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi 34,3s
11 99   GT3 Precote Herberth Motorsport Deutschland Porsche 38,6s
12 24   GT3 BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi 39,6s

Nach den Stopps liegt somit BMW-Pilot Nicky Catsburg wieder hinter dem Land Audi von Jeffrey Schmidt. Götz feuert derweil an der Boxenmauer seinen Teamkollegen Assenheimer an. Zwischen dem #21 Zakspeed AMG von Stolz und dem Mücke AMG von Asch kommt es zum Kontakt, woraufhin Asch von der Strecke rutscht. Stolz bekommt dafür die Verwarnungsflagge gezeigt.

Dann rutscht 15 Minuten vor dem Ende in der 31. Runde der Attempto Racing Lamborghini mit Jonathan Judek von der Strecke. Der Pilot verliert den Wagen an der grossen Kuppe nach einem Snap-Oversteer aus der Kontrolle und fährt fast ungebremst in die Reifenstapel - zum Glück im spitzen Winkel. Zur Bergung des verunfallten Lamborghinis wird das erste Safety car des Rennens geschaltet. Damit rückt das Feld wieder hinter dem SC zusammen. 

Bei der Bergung stellt sich die Mannschaft des Bergungsschleppers etwas umständlich an und vergräbt den dunkelblauen Attempto Lambo dabei nur noch tiefer im Kies.

HB-Racing

Luca Ludwig und Luca Stolz holen 1,4 s vor ihren Teamkollegen Nicolai Sylvest und Yelmer Buurman einen Doppelsieg für das AMG-Team Zakspeed am Sachsenring.  Grosser Gewinner des Rennens im Meisterschaftskampf ist der auf P3 plazierte Sebastian Asch, der dank Unterstützung von Teamkollege Edoardo Mortara den Rückstand auf den meisterschaftsführenden Jules Gounon um 15 Zähler auf 35 Punke verringert.

In der Junior-Wertung belegen beide Zakspeed-Crews ebenfalls die Plätze 1 und 2 Der viertplaziert Assenheimer belegt hier P3. Die Trophy-Wertung gewinnt MRS-Pilot Remo Lips nach dem Ausfall der RWT Corvette.

Zu guter Letzt erhält HB Racing-Pilot Florian Spengler für die Aktion mit Maximilian Hackländer eine Grid penalty von fünf Plätzen für das nächste Samstagsrennen in Hockenheim in einer Woche.

Heute in 7 Tagen wissen wir, wie der ADAC GT Masters Champion 2017 heißt!

Postscriptum:

Um 19:42 Uhr traf die Entscheidung der Rennkommissare wie ein Paukenschlag: Disqualifikation des Mercedes-AMG Teams Zakspeed mit den Fahrern Sylvest / Buurman (Platz 2 am Samstag und Sonntag) sowie Stolz / Ludwig (Platz 22 am Samstag und Platz 1 am Sonntag) wegen einer Unregelmäßigkeit in der Ventilsteuerung!

Peter Zakowski legte natürlich sofort Berufung gegen diese Entscheidung ein. Damit ergibt sich die, mit Verlaub gesagt, vollkommen perverse Situation, dass es zum jetzigen Zeitpunkt kein offizielles Endergebnis der Rennen des Wochenendes gibt, genauso wenig wie eine Punktetabelle, die Aufschluss über die Situation in der Meisterschaft gäbe. Die beiden Zakspeed Teams erhalten keine Punkte, aber die nachfolgenden Teams rücken vorerst auch nicht auf!

Wir müssen uns an den Gedanken gewöhnen, dass wir in wenigen Tagen in Hockenheim die beiden letzten Rennen dieser Saison erleben werden und am Sonntagabend bei der bereits fest angesetzten Meisterfeier möglicherweise nicht sicher wissen werden, wer denn nun tatsächlich der ADAC GT Masters Champion 2017 ist!!!

Wie erklär ich's dem Vater, der Mutter, der Kinder siebenköpfiger Schar???

Yaco

5 Minuten und 40 Sekunden vor dem Ende erfolgt der Re-start. Assenheimer verschläft den Re-start und so liegen beide Zakspeed AMG auf  den beiden vorderen Plätzen. Auch der Mücke AMG von Asch geht an Assenheimer vorbei. Land-Pilot Schmidt kann P5 vor Eng im BMW halten. Robert Renauer im Herberth Porsche geht vor der Queckenburg-Kurve am Land-Audi des amtierenden Champions Connor De Phillippi vorbei und erobert P10.

In den letzten beiden Runden fahren an der Spitze 2 Mercedespärchen und dahinter der Land Audi #2.  Nach einem Verbremser von Nicolai Sylvest in der ersten Kurve der letzten Runde kann Luca Stolz vorbeiziehen. Damit ist die Entscheidung gefallen. Stolz' letzte Runde wird noch von einem Rundenrekord (1:18,688 min.) gekrönt.


Zakspeeds         

Galerie Lauf 2

Für vergrösserte Ansicht auf die Bilder klicken!
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4
Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Bild9 Bild10 Bild11 Bild12
Bild13 Bild14 Bild15 Bild16

Ergebnis Rennen 2

Platz Nr Klasse Auto Marke Fahrercrew Team Land Wagen Zeit Runden Abstand schnellste Startpos.
1 21 Junior GT3 Mercedes Luca Ludwig (D), Luca Stolz (D) Mercedes-AMG Team Zakspeed Deutschland Mercedes AMG GT3 1:02:14.528 43   1:18.688 4
2 20 Junior GT3 Mercedes Yelmer Buurman (NL), Nicolai Sylvest (DK) Mercedes-AMG Team Zakspeed Deutschland Mercedes-AMG GT3 1:02:16.001 43 1.473 1:18.792 1
3 26   GT3 Mercedes Edoardo Mortara (P), Sebastian Asch (D) BWT Mücke Motorsport Deutschland Mercedes-AMG GT3 1:02:20.096 43 4.095 1:19.337 3
4 84 Junior GT3 Mercedes Maximilian Götz (D), Patrick Assenheimer (D) Mercedes-AMG-Team HTP Motorsport Deutschland Mercedes-AMG GT3 1:02:21.384 43 1.288 1:19.243 2
5 2 Junior GT3 Audi Christopher Haase (D), Jeffrey Schmidt (CH) Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:02:22.826 43 1.442 1:19.482 5
6 42   GT3 BMW Philipp Eng (A), Nicky Catsburg (NL) BMW Team Schnitzer Deutschland BMW M6 GT3 1:02:28.220 43 5.394 1:19.787 7
7 7   GT3 Lamborghini Marco Mapelli (I), Norbert Siedler (A) HB Racing WDS Bau �sterreich Lamborghini Huracán GT3 1:02:28.705 43 0.485 1:19.872 6
8 3   GT3 Audi Kelvin van der Linde (SAF), Sheldon van der Linde (SAF) Aust Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:02:29.375 43 0.670 1:19.973 8
9 25 Junior GT3 Audi Filip Salaquarda (CZ), Mike David Ortmann (D) BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:02:30.571 43 1.196 1:19.910 12
10 99   GT3 Porsche Sven Müller (D), Robert Renauer (D) Precote Herberth Motorsport Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:02:31.796 43 1.225 1:20.223 15
11 1   GT3 Audi Christopher Mies (D), Connor De Phillippi (USA) Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:02:32.362 43 0.566 1:19.786 10
12 4 Junior GT3 Audi Patric Niederhauser (CH), Dennis Marschall (D) Aust Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:02:33.407 43 1.045 1:19.840 9
13 17   GT3 Porsche Mathieu Jaminet (F), Michael Ammermüller (D) KÜS TEAM75 Bernhard Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:02:35.258 43 1.851 1:20.104 21
14 18 Junior GT3 Porsche Christopher Friedrich (D), Adrien de Leener (B) KÜS TEAM75 Bernhard Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:02:37.415 43 2.157 1:20.472 18
15 36   GT3 Porsche Alex MacDowall (GB), Klaus Bachler (D) Schütz Motorsport Deutschland Porsche 911 GT3 R 1:02:37.959 43 0.544 1:19.983 19
16 22 Trophy GT3 Nissan Marc Gassner (D), Remo Lips (CH) MRS GT-Racing Deutschland Nissan GT-R NISMO GT3 1:02:44.326 43 6.367 1:20.848 22
17 24   GT3 Audi Jamie Green (GB), Alessio Picariello (B) BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi R8 LMS 1:03:02.862 43 18.536 1:19.407 11
18 8 Junior GT3 Audi Mikaela Åhlin-Kottulinsky (S), Ricardo Feller (CH) Audi Sport racing academy Deutschland Audi R8 LMS 1:02:29.989 42 1 Rd. 1:20.625 23
19 50   GT3 Audi Rahel Frey (CH), Philip Geipel (D) YACO Racing Deutschland Audi R8 LMS 1:02:35.934 42 5.945 1:20.441 17
20 9 Junior GT3 Audi Elia Erhart (D), Christopher Höher (A) Audi Sport racing academy Deutschland Audi R8 LMS 1:02:42.517 42 6.583 1:20.664 25
21 6   GT3 Lamborghini Florian Spengler (D), Christopher Zanella (CH) HB Racing WDS Bau �sterreich Lamborghini Huracán GT3 1:00:07.459 41 1 Rd. 1:20.688 16
nicht gewertet










22 66 Junior GT3 Lamborghini Emil Lindholm (D), Jonathan Judek (D) ADAC NSA Attempto Racing Team Deutschland Lamborghini Huracán GT3 0:41:09.400 29 Unfall 1:20.521 24
23 77 Junior GT3 Corvette Renger van der Zande (NL), Jules Gounon (F) Callaway Competition Deutschland Corvette C7 GT3-R 0:33:34.479 24 Elektrik 1:20.149 14
24 48 Junior GT3 Mercedes Marvin Kirchhöfer (D), Indy Dontje (NL) Mercedes-AMG-Team HTP Motorsport Deutschland Mercedes-AMG GT3 0:32:01.997 22 Kollision 1:20.038 13
25 13 Trophy GT3 Corvette Maximilian Hackländer (D), Sven Barth (D) RWT Racing Deutschland Corvette C7 GT3-R 0:06:34.586 4 Kollision 1:21.755 20

Statistiken Rennen 2

.