Qualifying 2

Sonntag, 8.35 Uhr. Qualifying 2 zum letzten Rennen der Saison 2019. Start heute Mittag um 14.45 Uhr.

Die Strecke ist trocken heute morgen, die Temperaturen, Luft - und Asphalt, liegen bei gut 13 °C.

Zu Beginn sind nur zwei Autos überhaupt auf der Strecke. Carrie Schreiner setzt im HCB Audi #8 die Pace.

Nach der Hälfte der Session steht Schreiner auf P1 mit einer 1:19.980 min., keine so schlechte Vorlage.

Mit noch 11 verbleibenden Minuten füllt sich die Strecke so langsam, endlich. Jetzt wird es, genau wie gestern, wieder Schlag auf Schlag gehen.

Schreiners Bestzeit hat nur kurz Bestand. Klaus Bachler im KÜS Porsche #17 und Christer Jöns im EFP Audi #12 setzen sich vor sie.


(c) GT-Eins.de

Aber von Anfang an. Pole für den neuen Champion Kelvin van der Linde im HCB Rutronik Audi #31 (1:17.857 min.). Auf P2 Daniel Keilwitz im Team Zakspeed BKK Mobil Oil Mercedes #21 (1:18.113 min.).

P3 geht an Maxi Götz im HTP AMG #47 (1:18.279 min.), aber wie oben erwähnt, geht er auf P6 zurück in der Grid. P4 schnappt sich Christopher Mies im Land-Motorsport Audi #29 (1:18.287 min.), gute Chancen also für Max Hofer in der Junioren-Wertung.

Reihe drei sieht auf P5 Frank Stippler im I.S.R. Audi #33 (1:18.340 min.) und Sebastian Asch im HB Racing Ferrari #7 (1:18.379 min.) auf P6.

(c) GT-Eins.de

(c)
GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Fünf Minuten vor Schluß liegt Maxi Götz im HTP AMG #47 vor Sebastian Asch im Ferrari #7 und Klaus Bachler.

Dann kommt der neue Champ, Kelvin van der Linde im HCB #31, mit einer hohen 1:17er Zeit.

Als alles vorbei ist, nimmt Kelvin Snoeks im Zakspeed AMG #20 eine Audi Sport Tafel vom Streckenrand mit. Das wäre nicht weiter tragisch, außer dass AMG sicherlich not amused ist, wenn eines seiner Fahrzeuge für den Wettbewerb Werbung fährt. Das muss man mit Humor nehmen!

Nein, relevant ist die ganze Sache deswegen, weil Snoeks in langsamer Fahrt in die Boxengasse abbiegt und Maxi Götz sich im MANN-FILTER Mercedes #47 mit erheblicher Geschwindigkeitsdifferenz noch vor ihn setzt. Weil er dabei zumindest mit zwei Rädern die durchgezogene Linie überfährt, steht er zunächst unter Beobachtung, erhält aber sehr schnell eine drei Plätze Grid penalty. Aus P3 wird so P6.

(c) GT-Eins.de

P7 geht an Mirko Bortolotti im Grasser Huracán #63 (1:18.426 min.). Daneben Matteo Cairoli im KÜS Porsche #18 (1:18.500 min.).

Und die Top Ten beschließen auf P9 Franck Perera im zweiten GRT Lambo #82 (1:18.576 min.) und auf P10 Markus Winkelhock im orangen kfzteile24 Mücke Audi #24 (1:18.723 min.).

Der Start des letzten Rennens ist für 14.45 Uhr geplant.

 


Visitor: 6830