Rennen 1

Samstag, 14.45 Uhr, Sachsenring bei Hohenstein-Ernstthal. Nach dem Qualifying gab es noch Korrekturen in der Staraufstellung. Die #25 (Decision 188 Hockenheim, auf P26), #63 (Decision 189 Hockenheim, auf P17) und #18 (Decision 190 Hockenheim, auf P27) erhalten allesamt 10 Plätze Grid penalty für die dritte Verwarnung (black/white flag) vom Wochenende in Hockenheim.
Filip Salaquarda #33 muss 3 Plätze zurück (Decision 15), wegen pushing another car während des Qualifyings am Morgen. Er startet damit von P20.

(c) GT-Eins.de

Der Start erfolgt pünktlich und geht soweit gut, außer dass Dennis Marschall #8 und David Jahn #13 sich in der ersten Kurve berühren und die Strecke verlassen. Beide fallen ans Ende des Feldes zurück. Und auch der T3 Motorsport Audi #71 nimmt in T10 den Notausgang durch den Kies. Dennis Marschall stellt den R8 LMS #8 noch vor dem Ende der ersten Runde in T6 ab.

Nach vier Runden hat Indy Dontje 2,4 Sekunden Vorsprung herausgefahren. Unterdessen erhält Timo Bernhard eine 5 Sekunden Zeitstrafe wegen einer inaccurate grid postition.

Am Ende der sechsten Runde lautet die Reihenfolge #47, #20, #36, #21, #24, #29, #26, #31, #28 und #3 auf P10. Das heißt Markus Pommer hat bereits neun Positionen gut gemacht.
Und, vier Mercedes-AMG liegen vorne.

Währenddessen erhält Philip Ellis #48 eine schwarz-weiße Flagge wegen unnecessary roughness gegen Luca Ludwig im HB Ferrari #7.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Am Ende der 10. Runde presst sich Ludwig in T12 an Pommer vorbei auf P10. Und auch Ellis schafft es, Pommer hinter sich zu lassen.

Ende der 14. Runde dreht Nikolaj Rogivue im Mücke Audi #26 ohne Fremdeinwirkung in T12 eine Pirouette und verliert drei Plätze.

In der 18. Runde beginnt es leicht zu regnen. Am Ende der Runde öffnet das Boxenstoppfenster.

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Rd./Abstand
1 47   GT3 HTP Motorsport Deutschland Mercedes 18 Rd.
2 20 Junior GT3 BKK Mobil Oil Racing Deutschland Mercedes 4,8s
3 36   GT3 Schütz Motorsport Deutschland Mercedes 5,2s
4 21   GT3 BKK Mobil Oil Racing Deutschland Mercedes 6,2s
5 24 Junior GT3 BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi 14,5s
6 29 Junior GT3 Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi 17,4s
7 31 Junior GT3 HCB Rutronik Racing Deutschland Audi 18,5s
8 28 Junior GT3 Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi 19,0s
9 26 Junior GT3 BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi 21,8s
10 7   GT3 HB Racing �sterreich Ferrari 22,3s
11 48   GT3 HTP Motorsport Deutschland Mercedes 22,9s
12 63   GT3 Orange 1 by GRT Grasser �sterreich Lamborghini 23,6s

Als erste kommen #29, #63, #17, #1, #82 und #4 rein. Dann #24, #28, #7, #69 und #71. In der nächsten Runde kommen  #21, #3, #14 und #12 rein. #7 und #21 werden wegen Verstoss gegen wegen Art. 39.2. des Reglements untersucht.

Dann kommt die #26, während am MRS BMW die rechte vordere Bremsscheibe im Begriff ist Feuer zu fangen. Klingmann fährt davon unbeeindruckt los und verschafft der Bremse damit die nötige Kühlung. Echt cool!


Der Aust Audi #3 gesellt sich zu den Kollegen mit Art. 39.2.

Im nächsten Umlauf kommen die #11 und #18 zum Stopp. Dann am Ende von Runde 24 die #20 und #36, #48 und #33.

Die einzigen, die noch nicht zum Stopp drinnen waren, sind der Spitzenreiter Dontje (#47), Niederhauser (#31) auf P4 und Jahn in der #13 RWT-Corvette auf P6. Die kommen schliesslich in Runde 24 rein. Das Boxenstopfenster schließt am Ende von Runde 25.

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Rd./Abstand
1 47   GT3 HTP Motorsport Deutschland Mercedes 27 Rd.
2 21   GT3 BKK Mobil Oil Racing Deutschland Mercedes 5,9s
3 20 Junior GT3 BKK Mobil Oil Racing Deutschland Mercedes 10,8s
4 24 Junior GT3 BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi 20,6s
5 29 Junior GT3 Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi 20,7s
6 28 Junior GT3 Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi 21,1s
7 31 Junior GT3 HCB Rutronik Racing Deutschland Audi 21,9s

.

(c) GT-Eins.de

Auf der Zielgeraden fighten Markus Winkelhock im Mücke Audi #24, Daniel Keilwitz im Zakspeed #21 und Kelvin van der Linde im HCB Audi #31. Am Ausgang der ersten Kurve lautet die Reihenfolge #24, #21 und #31.

Der Dreikampf Winkelhock, Keilwitz und van der Linde dauert an. Noch 6.30 Minuten plus eine Runde.

Am Ausgang von T10 trägt es Winkelhock weit hinaus. Als er zurückkommt, wird Keilwitz in der ultraschnellen Rechts (T11) nach links rausgedrängt. Die Aktion steht unter Beobachtung.

Inzwischen hat sich Christopher Mies an Kelvin Snoeks vorbeigemacht und liegt nun auf P2.

(c) GT-Eins.de
Sieger aber sind Indy Dontje und Maximilian Götz im MANN-FILTER Mercedes #47, vor Max Hofer und Christopher Mies im Montaplast by Land-Motorsport Audi #29 und Mick Wishofer und Kelvin Snoeks im Team Zakspeed BKK Mobil Oil Racing AMG #20.

(c) GT-Eins.de
(c) GT-Eins.de

Es gibt Schwarz-weiße Flagge für den Mücke-Audi #26 wegen unnecessary roughness.

Dann gibt es Drive through penalties für #7, #21 und #3.

In der 28. Runde ein Dreher von Frédéric Vervisch im Land Audi #28 am Ausgang von T12. Er fällt auf P8 zurück.

Maxi Götz im MANN-FILTER AMG #47 vergrößert den Vorsprung unaufhaltsam und führt jetzt, am Ende der 31. Runde, mit 18,6 Sekunden vor Kelvin Snoeks im Zakspeed Mercedes #20.

In Runde 32 presst sich Sven Barth in der RWT Corvette #13 an Fabian Vettel im AMG #48 vorbei, was diesen dazu veranlasst, den Weg durch den Kies zu suchen. Er fällt von P11 auf P19 zurück.

(c) GT-Eins.de

Am Ende der 41. Runde kommt van der Linde plötzlich an die Box und wechselt das linke Hinterrad.

Die Rennleitung entscheidet, dass Winkelhock die Position mit Keilwitz tauschen muss. Außerdem erhält die #24 eine schwarz-weiße Flagge wegen dangerous driving.

Eine Minute vor Schluss kommt der Aust Audi mit der #4 mit einem Plattfuß hinten rechts zur Box und stellt ab.

Götz hat beruhigende 30+ Sekunden Vorsprung. Die letzte Runde läuft. Bortolotti im GRT Huracán #63 versucht noch einmal an Winkelhock vorbeizugehen. Er schafft es und belegt damit P5.

(c) GT-Eins.de
Die Junior-Wertung geht an Max Hofer, vor Mick Wishofer und Mike David Ortmann.

Die Trophy-Wertung sichert sich der neue Champion Sven Barth.

Und natürlich wie immer zum Schluss, die schnellste Rennrunde geht ebenfalls an Indy Dontje mit einer 1:20.275 min. in Runde Vier.

Morgen früh um 8.35 Uhr startet das zweite Qualifying zum letzten Rennen der Saison.

.


Visitor: 6832