GT4 Germany Lauf 2

Beim Team GT hat man über Nacht ganze Arbeit beim Neuaufbau des gestern wegen 2 Feuerschäden nicht gestarteten McLaren geleistet. Man war so gurt das Felix van der Laden die plakative erste pole seiner Rennkarriere im GT4-Sport gelingt. Das dürfte die online-basierte fanbase des Deutschen Youtubers in voller breite vor die TV- und Tablett-Schirme holen.

Nur 23 Fahrzeuge nehmen das Rennen auf nachdem der HP Racing AMG GT nach der Startkollision gestern schon das Qualifying nicht mehr bestreiten konnte. Beide Aston, der Dörr-mottorsport Mclaren , der RN-Vision STS-BMW und der MRS-Besagroup-BMW sind durch diverse Strafen an das Ende der Startaufstellung versertzt worden. Auch dem #2 Hofor Bonk-BMW ist die schnellste Zeit gestrichen worden, so das Lars Kern und Clausdia Hürtgen aus der 2. Startreihe starten.

(c) GT-Eins.de

Start! Alle kommen gut duch die erste Ecke. Claudia Hürtgen kann in der Castol Kurve P2 von Hendrik Still erobern. Der muss in der folgenden Kurve auch den Dörr McLaren von Dennis Trebing passieren lassen.

Nach einer Runde wird Still gar nur noch als 6.ter notiert. Felix van der Laden hat die Führung inne. Jan Phillip Springob wird in der Rauch-Kurve von der Leipert-Baby-Mamba von Morgan Haber in den Kies gerempelt.

In Runde 2 verzeichnen wir eine McLaren-Doppelführung nachdem Trebing im Dörr-McLaren Claudia Hürtgen überholen konnte. Die fällt auf P3 zurück, führt aber noch vor Teamkollege Thomas Jäger.

(c) GT-Eins.de

Die beiden besten Porsche von Lars Kern und Hendrik Still liegen auf den Plätzen 6 und 7. Gabriele Piana hat sich im RN Vision BMW in Runde 6 schon auf P9 vorgearbeitet.  Michael Benjahia erobert in der selben Runde P5 von Thomas Jäger in der Pirelli Kurve. Eine Runde später kann Georg Braun im MRS-BMW Hendrik Still in der OMV-Kurve überholen. Dörr-Pilot Thomas Krebs kassiert Still auf der Schönberg Gerade ein.
In der Zwischenzeit hagelt es jede Menge Pitstop-Penalties der Rennleiter für die anstehenden Boxenstopps. Offensichtlich fühlen sich die Komissare nach dem disziplinierten Masters Rennen im Vorfeld nicht ausgelastet....

Benjahia hat nach 15 Minuten die beiden Bonk-BMW überholt. Wir verzeichnen in Runde 10 eine McLaren-3-fach-Führung. Der von P2 gestartete Still ist auf P10 zurück gefallen, während Lars Kern nun die Rolle des Jägers der beiden Hofor-Bonk BMW auf P4 und P5 übernommen hat.

(c) GT-Eins.de
Noch in der 16.Runde nutzen die letzten Piloten im Feld das just zuvor geöffnete Pistop-Window und kommen an die Box.

Von der Laden folgt in Runde 17, ebenso Thomas Jäger der den zuvor 5.plazierten Hofor Bonk-BMW an Schrey übergibt.  Beim Boxenstop müssen alle McLaren aufgrund ihres Agreements mit dem ADAC wieder 15s länger stoppen. Der drittplazierte Benjahia kommt in Runde 18 rein und übergibt an Charlie Fagg.

Der Dörr-McLaren von Denis Trebing sammelt nun Führungskilometer. 

(c) GT-Eins.de

Jonas Lappalainen steuert in Runde 3 die Box an und stellt den Aston ab. In der selben Runde fällt auch der Besagroup-BMW von Franjo Kovac aus. Derweil hat sich der zweite Team GT McLaren an P5 vorgearbeitet. Morgan haber muss derweil für die Karambolage eine Durchfahrtsstrafe absolvieren.

(c) GT-Eins.de

Jusuf Owega stellt den Getspeed-AMG an der Box ab. Die Motorhaube geht auf. Damit sind nur noch 20 Wagen im Rennen.

Von der Laden hat in Runde 14 seinen Vorsprung an der Spitze auf 5,6s ausgebaut. 

Der Stand vor den Boxenstopps.

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Runden
1 94   GT3 Team GT Deutschland McLaren 16 Rd.
2 69 Junior GT3 Dörr Motorsport Deutschland McLaren 5,5s
3 33 Junior GT3 Team GT Deutschland McLaren 7,4s
4 3   GT3 Hofor Racing by Bonk Motorsport Schweiz BMW 11,7s
5 2   GT3 Hofor Racing by Bonk Motorsport Schweiz BMW 15,2s
6 59   GT3 Dörr Motorsport Deutschland McLaren 16,3s
7 22 Trophy GT3 Team Allied Racing Deutschland Porsche 18,1s
8 14 Tr/Jr GT3 MRS Besagroup Racing Deutschland BMW 21,9s
9 7 Junior GT3 RN Vision STS Deutschland BMW 22,2s
10 17 Tr/Jr GT3 KÜS Team 75 Bernhard Deutschland Porsche 23,6s
11 23   GT3 True Racing �sterreich KTM 23,7s
12 6 Junior GT3 racing one Deutschland Audi 25,8s

Dem führenden Trebing klappt nach dem überfahren der gelben Curbs in der Red Bull Mobile-Kurve auf der Start-Zielgerade die Fronthaube auf. Langsam muss Trebing eine ganze Runde über den Kurs fahren. und verliert dabei etliche Sekunden.

In der 20 Runde absolviert der Rest des Feldes den Stop. Am #69 McLaren den nun Phli Dörr übernimmt werden ca 2.kg Gaffertape verbaut. Doch Dörrs Scheibe ist total zerschlagen. Der junge deutsche McLaren Pilot steigt aus, noch bevor er wieder losfahren kann. Gleichzeitig rollt der Felbermayr KTM von Mads Siljehagg aus und wird abgestellt.

Der Stand nach den Boxenstopps

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Runden
1 2   GT3 Hofor Racing by Bonk Motorsport Schweiz BMW 22 Rd.
2 94   GT3 Team GT Deutschland McLaren 3,7s
3 33 Junior GT3 Team GT Deutschland McLaren 6,2s
4 2   GT3 Hofor Racing by Bonk Motorsport Schweiz BMW 11,4s
5 22 Trophy GT3 Team Allied Racing Deutschland Porsche 13,8s
6 7 Junior GT3 RN Vision STS Deutschland BMW 14,2s
7 14 Tr/Jr GT3 MRS Besagroup Racing Deutschland BMW 20,9s
8 23   GT3 True Racing �sterreich KTM 21,2s
9 59   GT3 Dörr Motorsport Deutschland McLaren 22,1s
10 17 Tr/Jr GT3 KÜS Team 75 Bernhard Deutschland Porsche 24,6s
11 6 Junior GT3 racing one Deutschland Audi 27,9s
12 5 Junior GT3 racing one Deutschland Audi 30,9s

In Runde 24 kann Alain Valente im #94 McLaren Michael Fischer in der Rauch-Kurve einkassieren.  Eine halbe Runde später kann hinter der OMV-Kurve auch Charlie Fagg im blauen Team GT McLaren vorbeischlüpfen. Derweil kassiert HP Racing Cayman-Pilot Daniel Davidovac schon die zweite Durchfahrtsstrafe wegen zu schnellen Fahrens in der Boxengasse.

Eine Viertelstunde vor dem Schluss hat sich das Feld schon ziemleich auseinander gezogen. Die beiden McLaren an der Spitze trennt lediglich ein Abstand von 0,7s. jedoch bekommt Charlie Fagg nun in Runde 28 eine Durchfahrtsstrafe, die er jedoch nicht gleich antritt.

In Runde 29 explodiert am viertplazierten Hofor-Bonk-BMW von Michael Schrey beim Anbremsen der Remus-Kurve die vordere linke Bremsscheibe. Die Rennleitung schickt sofort das Safetycar auf die Strecke um diese von Trümern der Bremsen säubern zu lassen und den mit blockerendem Reifen von der Strecke gerutschten BMW zu bergen. Aller herausgefahrenen Vorsprünge sind mit einem Mal für die Katz.

(c) GT-Eins.de

Dye legt sich nun die beiden BMW zurecht während Zug Druck auf Fischer macht. Alain Valente geht mit 4,1s Vorsprung in die 35.te Runde. Zug muss sich mit Kontakt gegen  den McLaren verteidigen, was Fischer Luft zum Atmen gibt. Dye geht auf Start-Ziel eingangs der letzten Runde an Zug vorbei.

(c) GT-Eins.de

Marius Zug kann in der Remus-Kurve Jan Kasperlik überholen und P5 übernehmen. In der Zwischenzeit machen die beiden Team GT McLaren Jagd auf den führenden Hofor-Bonk-BMW von Michael Fischer.

(c) GT-Eins.de

Restart in Runde 32 5 Minuten vor Schluss. Fagg war noch nicht an der Box. P3 und 4 haben nun die B;MW von Michael Fischer und Marius Zug inne. dahinter wehrt sich Jan Kasperlik kurz dgegen den Dörr McLaren von Fred Martin Dye, der aber in der Folgerunde vorbei kommt. Fagg kommt in Runde 33 - viel zu spät! - rein und muss das ganze Feld passieren klassen.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Vorne gewinnen Felix Von der Laden und Alain Valente mit 3,7s Vorsprung den zweiten Lauf am Red Bull Ring. Michael Fischer und Claudia Hürtgen sorgen dafür das am Ende doch ein BMW auf dem Podium des 2.Laufs steht. Die beiden Dörr-Motorsport Piloten Fred Martin Dye und Thomas Krebs erfahren ihrem Team das erste Podiumsergebnis in der Meisterschaft vor dem RN-Vision-Duo.

Nach dem Rennen wird bei der technischen Nachkontrolle des Wagens von Valente und von der Laden festgestellt das der Feuerlöscher nicht aktiviert war. Der Wagen wird daher disqualifiziert. Da das Team GT eine Berufung gegen die Entscheidung einlegt, wird das Ergebnis als vorläufig gewertet.


Visitor: 17167