Qualifying 1

Samstagmorgen 9.30 Uhr. Wetter wie gehabt, strahlender Sonnenschein und bereits wieder über 26 °C Luft- bzw. knapp 32 °C Asphalttemperatur. Allerdings herrscht eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit.
Erstes Zeittraining des GT Masters an diesem Wochenende. 30 GT3-Rennwagen kämpfen um die Startplätze für das Rennen heute Nachmittag um 14.45 Uhr.

Zu Beginn der Session setzen erst einmal die beiden Montaplast by Land-Motorsport Audi die Pace. Zuerst ist es Max Hofer im R8 #29, dann Ricardo Feller in der #28, der eine 1:29.064 min. in die Bahn legt. Kurz darauf kontert Hofer und fährt die erste 1:28er Runde des Wochenendes.

Dann beginnt die Zeit der schwarzen Flaggen. Erstes Opfer auch hier ein Land Audi. Ricardo Feller #28 verliert seine schnellste Runde wegen nicht Beachtung der Track limits.

(c) GT-Eins.de

Sechs Minuten vor Schluss stehen die ersten sechs an der Box und harren der Dinge die da kommen mögen - oder auch nicht!
Als erster geht Markus Pommer auf P4 wieder raus.

Und die nächste schwarze Flagge, diesmal der Precote Herberth Porsche #1 mit Robert Renauer.

Dann knallt Patric Niederhauser, mit Kelvin van der Linde Führender in der Meisterschaft, eine Superzeit hin und fährt mit dem HCB Rutronik Audi R8 #31 vor auf P2.

Jeffrey Schmidt im BWT Mücke Audi #25 holt sich das nächste schwarze Fähnchen ab. Bevor auch noch Indy Dontje im HTP Mercedes #47 zum Zuge kommt. Schließlich soll jeder mal dran kommen ...

Als das schwarz-weiß karrierte Tuch geschwenkt wird, steht tatsächlich ein wirklich brillant fahrender Nicolai Sylvest im BMW M6 #14 von Carsten Molitor mit einer 1:28.539 min. auf der Pole position! Chapeau! Gratulation für eine tolle Leistung.

(c)
GT-Eins.de

Auf den weiteren Plätzen William Tregurtha, der eine der Entdeckungen des Wochenendes ist, im T3 Motorsport Audi R8 #71 (1:29.145 min.), Lucas Auer im zweiten Zakspeed Mercedes #21 (1:29.156 min.), Daniel Keilwitz im PROpeak Performance Aston Martin #99 (1:29.185 min.), der amtierende Meister Robert Renauer im Herberth Porsche #1 (1:29.208 min.), Mattia Drudi im EFP Car Collection by TECE Audi #12 (1:29.228 min.) und Sebastian Asch im HB Racing Ferrari #7 (1:29.247 min.) auf P18.
Übrigens ein absoluter Kraftakt des Teams um Dietmar Hirsch, die den Renner aus Maranello nach einem massiven Unfallschaden bei der Blancpain GT Series in Le Castellet am vergangenen Wochenende, rechtzeitig für das Heimrennen wieder aufgebaut haben.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Unterdessen setzt sich Heimschläfer Klaus Bachler im KÜS Porsche #17 an die Spitze. Sehr stark auch Daniel Keilwitz im Aston Martin #99 auf P4 und Fabian Vettel im MANN-FILTER Mercedes #48 auf P5.

Jetzt, nach der Hälfte der Zeit, kommen die Corvette. Sven Barth im RWT Auto #13 fährt auf P3. Während Marvin Dienst im Schütz Mercedes auf P2 vor fährt.

Es geht weiter Schlag auf Schlag. Markus Pommer im Callaway GT3 #77 setzt sich auf P3. Das nächste Opfer der Black flaggs ist der GRT Huracán #82 mit Rolf Ineichen am Steuer.

Dann fährt Sven Barth auf P1, um kurz darauf von Nicolai Sylvest im MRS GT-Racing BMW M6 verdrängt zu werden.

Black flag für den nächsten Lamborghini, diesmal die #19 mit Michele Beretta.

(c)
GT-Eins.de

Neben Sylvest auf P2 Patric Niederhauser im HCB Audi #31 (1:28.647 min.). Auch das eine starke Performance!
In der zweiten Reihe stehen Sven Barth in der RWT Corvette #13 (1:28.726 min.) und Klaus Bachler im KÜS TEAM75 Bernhard 911 #17 (1:28.832 min.).

In Reihe drei dann Markus Pommer in der Callaway Competition Corvette #77 (1:28.895 min.) und Ricardo Feller im Land-Motorsport R8 #28 (1:28.952 min.).

Direkt dahinter auf P7 sein Teamkollege Max Hofer im Schwesterauto #29 (1:28.962 min.) und Marvin Dienst im Schütz Motorsport Mercedes-AMG #36 (1:28.993 min.) auf P8. Christian Schütz wird's freuen, wieder schnellster Mercedes - just!
Denn direkt auf P9 steht Indy Dontje in der MANN-FILTER Mamba #47 (1:29.041 min.), vor Dennis Marschall im zweiten HCB Rutronik Audi #8 (1:29.110 min.), der die Top 10 komplettiert. Auch diese Platzierung nach den Ereignissen von Most sehr erfreulich!

Zeitgleich auf P11 der erste ORANGE1 by GRT Lamborghini mit der #63 und Mirko Bortolotti am Volant. Daneben ein starker Mick Wishofer im Zakspeed AMG #20 (1:29.117 min.).

(c) GT-Eins.de

Jeffrey Schmidt im Mücke Audi #25 (1:29.264 min.) und Fabian Vettel im MANN-FILTER HTP Mercedes #48 (1:29.320 min.) schließen die ersten 20 Positionen ab.

Erneut liegen 22 Autos innerhalb nur einer Sekunde, wobei die Abstände untereinander zwischen 0,000 s und maximal 0,122 s variieren! Unglaublich!

Wir freuen uns auf ein spannendes Rennen, Start wie gesagt um 14.45 Uhr. See you then ...

 


Visitor: 17185