GT4-Lauf 1

23 Wagen starten zum ersten Lauf der Serie am Red Bull Ring. Den beiden BMW von RN-Vision STS und Hofor Bonks #6 hat man im Vorfeld des Rennens ihre erfahrenen Startpositionen gestrichen. Beim Hofor-Bonk-M4 war es ein Verstoss gegen die Parc fermé regeln. Bei RN Vision hatte man Gabriene Piana anstelle des für das Rennen nominierten Marius Zug die Session bestreiten lassen. Nicht am Start ist der Team GT-McLaren von Felix van der Laden, der nach 2 Feuerschäden im Training vom Rennen zurück gezogen worden ist. 2 BMW von MRS (Polesetter Thomas Tekaat) und Hofor-Bonk (Michael Schrey) starten aus der Frontreihe vor dem Leipert AMG und dem zweiten MRS-Besagroup-BMW von Stephan Grotstollen. Nicht starten wird hingegen der racing one Audi von Nico Rindelsbacher. 

(c) GT-Eins

Start. Vorne kommen 3 BMW gut weg, während Tretz im Leipert AMG zurück fällt und vor der ersten Kurve von Dörr-McLaren von Fred Martin Dye und dem Propeak Aston von Florian Thoma eingeklemmt wird und dabei fast über die Motorhaube der Astons von Florian Thomas aufsteigt. Auch Luke Wankmüller im AMG GT4 von HP Racing wird dabei von der Strecke gedrängt. Trotzdem können fast alle erst mal  weiter fahren. 

KTM-Pilot Madds Siljehaugg  nutzt das Chaos und kann sich in der ersten Runde mit dem X-Bow schon auf P4 vorarbeiten. Der Dörr McLaren von Martin-Dye kommt mit einem Heckschaden an die Box und muss aufgeben.

Um Platz 5 kann sich der Team GT-McLaren von Charlie Fagg gegen den Getspeed-AMG von Hamsa Owega durchsetzen.

(c) GT-Eins.de

Vorne übernimmt derweil Besaplast-Pilot Tekaat die Führung von Michael Schrey. 1 1/4 Runden später geht Charlie Fagg in der Pirelli Kurve ebenfalls an Schrey vorbei der möglicherweise seine Reifen in der Anfangsphase übermässig rangenommen hat.

Die McLaren haben zwar nach einer Vereinbarung mit dem ADAC 40kg ausladen dürfen um die Bremsen nicht zu überanspruchen, müssen dafür aber 15s länger stoppen

In Runde 11 übernimmt Fagg in der OMV-Kurve die Führung von Tekaat. Der will zwar in der Remus-Kurve noch einmal kontern, doch der McLaren-Piot behält die Führung und macht sich jetzt daran, einen Vorsprung heraus zu fahren.

Dahinter hat sich RN-Vision-Pilot Marius Zug mittlerweile in die Top-10 vorgefahren, nachdem er Aston-Pilot Jörg Viebahn überholen konnte. Jan Kasperlik im Allied racing Cayman wird bezüglich der Streckenbegrenzungen verwarnt. 

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Auch der Leipert AMG und der Propeak Aston sind nach 3 Runden an die Box gekommen, somit sind nur noch 19 Wagen im Rennen. Der Hofor-Bonk-BMW von Michael Fischer hat sich nach 4 Runden schon auf den 4. Platz vorgearbeitet.

Im Hinterfeld duellieren sich Jörg Viebahn, Luke Wankmüller, Jan Kasperlik und Marius Zug um Rang 10.

Team GT-Pilot Charlie Fagg kann sowohl den KTM von Silehaugg als auch den BMW von Stephan Grotstollen überholen und übernimmt Platz 3.

(c) GT-Eins.de

Nach 25 Rennminuten öffnet sich das Boxenstop-Fenster:

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Runden
1 33 Junior GT3 Team GT Deutschland McLaren 15 Rd.
2 15 Trophy GT3 MRS Besagroup Racing Deutschland BMW 1,6s
3 2   GT3 Hofor Racing by Bonk Motorsport Schweiz BMW 3,0s
4 14 Tr/Jr GT3 MRS Besagroup Racing Deutschland BMW 6,5s
5 24 Junior GT3 Felbermayr-Reiter Deutschland KTM 7,5s
6 3   GT3 Hofor Racing by Bonk Motorsport Schweiz BMW 11,7s
7 6 Junior GT3 racing one Deutschland Audi 12,2s
8 99 Trophy GT3 Getspeed Performance Deutschland Mercedes 13,7s
9 23   GT3 True Racing �sterreich KTM 18,1s
10 7 Junior GT3 RN Vision STS Deutschland BMW 26,1s
11 19 Trophy GT3 PROpeak Performance Deutschland Aston Martin 27,0s
12 22 Trophy GT3 Team Allied Racing Deutschland Porsche 38,9s

Mit (c) GT-Einseinem Vorsprung von 2,6s auf die 3 BMW von Tekaat, Schrey und Grotstollen geht der führende Mc-Laren in die Phase als das Boxenstopfenster öffnert. Marius Zug kommt als Erster an die Box und übergibt an Gabriele Piana Etwa zur Mitte des Rennens übergibt Michael Fischer an Claudia Hürtgen und Stephan Grotstollen an Georg Braun. In Runde 19 übergibt Michael Schrey an Thomas Jäger  und Mads Siljehaug an Eike Angermayr. Charlie Fagg kommt in Runde 20 rein und über gibt an Michael Benyanha, der 15s länger als die Konkurrenz stehen muss. Franjo Kovac übernimmt von Thomas Tekaat.

  

Als Kovac auf die Strecke geht, überholt ihn Thomas Jäger, der damit die Führung übernimmt. Mike Beckhusen im #6 Hofor-BMW bekommt eine Durchfahrtsstrafe weil Co-Pilot Markus Lungstrass  die weisse Linie eingangs der Boxengasse überfahren hat. Nach dem Boxenstop lautet die Reihung wie folgt:

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Runden
1 2   GT3 Hofor Racing by Bonk Motorsport Schweiz BMW 22 Rd.
2 15 Trophy GT3 MRS Besagroup Racing Deutschland BMW 4,6s
3 14 Tr/Jr GT3 MRS Besagroup Racing Deutschland BMW 6,9s
4 33 Junior GT3 Team GT Deutschland McLaren 8,7s
5 3   GT3 Hofor Racing by Bonk Motorsport Schweiz BMW 11,9s
6 24 Junior GT3 Felbermayr-Reiter Deutschland KTM 13,3s
7 99 Trophy GT3 Getspeed Performance Deutschland Mercedes 16,9s
8 6 Junior GT3 racing one Deutschland Audi 18,9s
9 7 Junior GT3 RN Vision STS Deutschland BMW 21,1s
10 23   GT3 True Racing �sterreich KTM 25,4s
11 19 Trophy GT3 PROpeak Performance Deutschland Aston Martin 32,4s
12 22 Trophy GT3 Team Allied Racing Deutschland Porsche 43,5s

An der Spitze hat Thomas Jäger nun einen Vorsprung von 4s auf den MRS-BMW von Georg Braun der sich des McLarens von Benyahia erwehren muss.

In Runde 27 kommt der McLaren-Pillot über die gelben Zusatzcurbs was ihn die Möglichkeit nimmt den BMW einzuholen. Der McLaren Pilot fällt eine halbe Sekunde zurück und muss sich die folgenden 4 Runden wieder an den BMW heran robben.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Team GT-Pilot Benyahia ist nun auf Platz 3 verzeichnet. Der McLaren stemmt sich gegen die BMW-Übermacht an der Spitze.

Mit einem Reifenschaden kommt der #22 Allied Racing Porsche von Lars Kern an die Box. Im Schwesterauto muss Teamkollege Glenn van Parijs Platz 12 an den Bremotion AMG von Jan-Phillipp Springob abgeben.

Eike Angermayer im KTM mit der #24 übernimmt Platz 5 von Franjo Kovac, der auch gleich 2 weitere Positionen an den BMW von Gabriele Piana und den Getspeed-AMG von Jusuf Owega los wird.

(c) GT-Eins.de


Wegen fortgesetzten Überfahrens der Streckenbegrenzungen bekommt der #66 HP Racing Porsche Caynman eine Durchfahrtsstrafe verhangen.

Auf den Plätzen 7 und 8 sind die beiden KTM von Kofler und Angermayr im Paarflug unterwegs und greifen im Bereich Pirelli-Kurve bis Voest-Alpine-Kurve den Getspeed-AMG von Hamsa Owega an, der aber seine Position halten kann.

Der Aston von Jonas Laapalainen rollt derweil nach 33 Runden auf der Strecke aus.

Vorne geht Thomas Jäger mit nur noch 1,1s Vorsprung in die letzten Runde. Benyahia holt sich beim Anbremsen der OMV-Kurve Platz 2 von Georg Braun. Owega im Getspeed-AMG kann sich die 6-Position noch sichern

Michael Schrey und Thomas Jäger gewinnen im Hofor Bonk-Racing BMW M4 GT4 das erste Rennen ind er ADAC GT4 Germany mit einem Vorsprung von nur 0,818s auf den Team GT McLaren von Charlie Fagg und Michael Benyahia, die von Startplatz 12 losgefahren sind und zusätzlich noch 15s länger stoppen mussten.

Stephan Grotstollen und Georg Braun holen sich dahinter  den dritten Platz für das MRS-Besagroup-Racing Team.



Visitor: 17181