Rennen 1

Samstag, 14.45 Uhr Start zum ersten Rennen des Wochenendes. Es ist weiter warm und trocken, wenn auch teilweise bewölkt. 26 °C Luft- und 34 °C Asphalttemperatur.

In den ersten Kurven geht noch alles gut. Dann muss Marvin Dienst im Schütz Mercedes #36 in der Rauch Kurve raus in den Kies.

(c) GT-Eins.de

Unterdessen kommen sich Dennis Marschall im Audi #8 und Daniel Keilwitz im Aston Martin #99 ins Gehege. Endergebnis: Marschall muss das Auto in der Wiese in T7 abstellen.

Die ersten schwarz-weißen Flaggen wegen Missachtung der Track limits gehen an #24, Mike David Ortmann und #18, Adrien de Leener.

Der Vorfall mit Dennis Marschall #8 steht zunächst unter Beobachtung und wird in Runde 5 an die Stewards weitergegeben. Ebenso wie die Aktion zwischen Elia Erhart #11 und Fabian Vettel #48, die zum Dreher des Letzteren geführt hatte.

(c)
GT-Eins.de

Zwischenzeitlich, wir schreiben Runde 11, fahren die drei Führenden mit einem Abstand von 5,2 Sekunden vor dem Rest des Feldes her. An der Spitze fährt Nicolai Sylvest im MRS BMW mit gut einer Sekunde Vorsprung vor Klaus Bachler. Weiter schwarz-weiße Flaggen für die #28, #3, #12, #7, #69, #99, #19 und #82. Mike David Ortmann #24 erhält eine Drive through wegen wiederholter Missachtung der Track limits.

In Runde 15 trägt es Filip Salaquarda #33 weit nach außen und er verliert mehrere Positionen. Sebastian Asch #7 greift sich so P15, Robert Renauer #1 P16, Salaquarda jetzt auf P17.

In Runde 17 öffnet sich das Boxenstoppfenster.

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Runden
1 14   GT3 MRS GT-Racing Deutschland BMW 17 Rd.
2 17   GT3 KÜS TEAM75 Bernhard Deutschland Porsche 1,1s
3 13 Trophy GT3 RWT Racing Deutschland Corvette 3,0s
4 28 Junior GT3 Montaplast by Land Deutschland Audi 9,6s
5 31 Junior GT3 HCB Rutronik Racing Deutschland Audi 10,3s
6 77   GT3 Callaway Competition Deutschland Corvette 10,9s
7 29 Junior GT3 Montaplast by Land Deutschland Audi 12,4s
8 63   GT3 Orange 1 by GRT Grasser �sterreich Lamborghini 12,8s
9 21 Junior GT3 BKK Mobil Oil Racing Deutschland Mercedes 16,3s
10 99 Junior GT3 Propeak Performance Deutschland Aston Martin 18,0s
11 71   GT3 T3 Motorsport Deutschland Audi 18,5s
12 25 Junior GT3 BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi 19,4s
13 20 Junior GT3 BKK Mobil Oil Racing Deutschland Mercedes 19,9s
14 12   GT3 EFP by TECE Deutschland Audi 21,2s
15 7   GT3 HB Racing �sterreich Ferrari 21,6s

Für die unsafe release erhält der Land Audi #28 von Dries Vanthoor auch eine Drive through. Die #31 und #29 erhalten die schwarz-weiße Flagge, während die #26 eine Drive through wegen Track limits erhält.

Der Aust Audi #3 erhält die schwarze Flagge und muss in der Boxengasse einen Stopp zum Gesprächstermin mit der Rennleitung einlegen.

(c)
GT-Eins.de

Am Ende der 26. Runde führt Jens Klingmann im BMW #14 weiterhin vor David Jahn in der Corvette #13 und Timo Bernhard im Porsche #17. Vierter ist jetzt Kelvin van der Linde #31, vor Marvin Kirchhöfer #77. In Runde 27 kommt Franck Perera im Huracán #82 mit einem Reifenschaden hinten links rein und gibt auf.

Nach der 28. Runde führt Klingmann #14 mit einer Sekunde vor Jahn #13. Unterdessen tobt ein erbitterter Zweikampf zwischen Luca Ludwig im Ferrari #7 und Maxime Martin im Aston Martin #99 um P11. Noch hat der Aston die Nase vorn.

Die #1 erhält die schwarz-weiße Flagge wegen dangerous driving in pit lane, die #20 und #71 wegen Track limits, die #99 eine Drive through aus dem gleichen Grund. Luca Ludwig wird's freuen. Die #26 erhält die schwarze Flagge.

(c) GT-Eins.de
Die beiden fighten wirklich bis zur letzten Sekunde. Jahn klopft sogar kurz an Klingmanns Heckschürze an. Nach 40 Runden ist das Drama vorbei und Jens Klingmann und Nicolai Sylvest schaffen es tatsächlich mit 0,289 Sekunden auf's oberste Stockerl! Gratulation an die Mannschaft von Carsten Molitor!

Zweite werden Sven Barth und David Jahn für das RWT Team von Gerd Beisel. Dritte werden Klaus Bachler und Timo Bernhard im KÜS Porsche. Auch das nach den Enttäuschungen der beiden ersten Runden ein schöner Erfolg.

Die Junior-Wertung geht an Nicolai Sylvest, vor Max Hofer im Land Audi #29 sowie Jeffrey Schmidt im Mücke R8 #25.

Die Trophy-Wertung geht an Sven Barth.

... und last but not least, die schnelleste Rennrunde drehte Nicolai Sylvest im BMW M6 mit einer 1:30.000 min. in Runde neun.

(c) GT-Eins.de

Nachdem Ricardo Feller #28 zunächst Sven Barth #13 von P3 verdrängen kann, holt dieser sich die Position umgehend zurück. Fabian Vettel #48 erwischt es schlimmer. Er dreht sich und fährt jetzt dem Feld hinterher. Der Vorgang steht unter Beobachtung der Rennleitung.

(c) GT-Eins.de

In Runde 7 geht Indy Dontje #47 an Ricardo Feller #28 vorbei auf P4. Weitere schwarz-weiße Fähnchen für #25, Jeffrey Schmidt und #33, Filip Salaquarda.

Der zweite des Qualifyings, Patric Niederhauser #31, fährt auf P6.
In Runde 9 trägt es Indy Dontje #47 in T3, der AMS AG Kurve weit raus. Er verliert in der Folge jede Menge Positionen und kommt am Ende der Runde an die Box. Nach einem kurzen Augenblick steigt er wutentbrannt aus, weil niemand am Auto arbeitet und schmeißt seine Handschuhe in die Ecke. Offenbar gab es keine Funkverbindung mehr mit der Box.

(c) GT-Eins.de

Als erster kommt Sven Barth #13 am Ende der Runde rein, dann #28, #31, #29, #99, #7, #1, #19, #18, #69, #48, #26 und #24.

Eine Runde später #17, #11 und #3. Wieder eine Runde später kommt der Führende Sylvest #14.

Nebenbei gibt es weiter schwarz-weiße Flaggen für #26, #4 und #63. Eine Drive through gibt es für den Aust Motorsport Audi #3.

Eine unsafe release zwischen #28 und #31 ist under investigation.
Nach Rund 20 kommt der neue Führende, Mirko Bortolotti #63 rein.

In Runde 21 geht David Jahn in der RWT Corvette #13 vor der AMS AG Kurve (T3) an Timo Bernhard im KÜS Porsche #17 vorbei.

Am Ende von Runde 21 kommt Matteo Cairoli im KÜS 911 #18 rein und gibt auf. Auch er vermittelt nicht den Eindruck, besonders glücklich darüber zu sein ...

Die #24 und #71 stehen unter Beobachtung wegen Verstoß gegen Art. 39.2. Kurz darauf erhalten beide eine Drive through wegen Verstoßes gegen Art. 39.1?!

Das Boxenstopfenster wird in Runde 23 geschlossen:

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Runden
1 14   GT3 MRS GT-Racing Deutschland BMW 24 Rd.
2 13 Trophy GT3 RWT Racing Deutschland Corvette 1,9s
3 17   GT3 KÜS TEAM75 Bernhard Deutschland Porsche 3,2s
4 31 Junior GT3 HCB Rutronik Racing Deutschland Audi 9,3s
5 77   GT3 Callaway Competition Deutschland Corvette 11,2s
6 29 Junior GT3 Montaplast by Land-Motorsport Deutschland Audi 12,6s
7 63   GT3 Orange 1 by GRT Grasser �sterreich Lamborghini 14,0s
8 21 Junior GT3 BKK Mobil Oil Racing Deutschland Mercedes 20,5s
9 1   GT3 Precote Herberth Motorsport Deutschland Porsche 22,7s
10 71   GT3 T3 Motorsport Deutschland Audi 24,0s
11 25 Junior GT3 BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi 24,2s
12 99 Junior GT3 Propeak Performance Deutschland Aston Martin 24,7s
13 7   GT3 HB Racing �sterreich Ferrari 24,8s
14 33   GT3 Team ISR Tschechien Audi 26,3s
15 12   GT3 EFP by TECE Deutschland Audi 27,2s

(c) GT-Eins.de

In der 31. Runde erleidet auch Christian Engelhart im Grasser Huracán #63 einen Reifenschaden hinten links. Er stellt den Lambo zunächst zwischen T8 und T9 ab. Rollt dann aber doch noch zur Box, um aufzugeben. Kein guter Tag für die Mannschaft von ORANGE1 by GRT Grasser, die im nahen Knittelfeld beheimatet sind.

Und gleich erhält die #26 erneut eine schwarz-weiße Flagge wegen dangerous maneuvre. Die #24 holt sich die schwarze Flagge. Und eine Drive through wegen Track limits für die #19, der dritte GRT Lambo.

Knapp fünf Minuten vor Rennende liegt David Jahn nur noch 0,29 Sekunden hinter Jens Klingmann. Kann Klingmann die Führung ins Ziel retten? Die Spannung ist kaum zu überbieten!

(c) GT-Eins.de


Visitor: 1864