presented by
Drittes Rennviertel

Die beiden Führenden  - der #8 Toyota und der #51 Ferrari - kommen parallel in Runde 158 rein.  Toyota behält die Spitze, die allerdings nun vorübergehend der Cadillac #2 übernimmt. Bei den LMP2 wird der Duqueine LMP2 als Führender notiert. Bei den GTE-Am ist es der #57 Kessel Racing Ferrari.

40 Minuten nach der Rennhalbzeit schlägt der Cool Racing Oreca von Reshed de Gerus Eingangs der Porsche Kurven in die Styropor-Barrieren ein. Der dritttplazierte in der LMP2  kann an die Box zurück kehren und  verschwindet zur Reparatur in der Garage. Dort stellt man allerdings einen Chassisriss fest. Brendon Hartley hat unterdessen seinen Vorsprung auf Antonio Giovanazzi im verfolgenden Ferrari auf 17s ausbauen können.

Einen weiteren Ausfall muss man mittlerweile mit dem #77 Proton Porsche verbuchen. Dieser ist nach Folgeschäden der Kollision zu Rennbeginn mit dem United Autosport Oreca #22 zurückgezogen worden. 

(c) GT-Eins.de

Mittlerweile ist die Morgendämmerung wieder angebrochen und das Licht kehrt langsam wieder auf den Circuit de la Sarthe zurück. Der D´Station Aston #777 rollt in seiner 158.ten Runde gegen 10 Minuten vor 6 Uhr mit einem elektrischen Problem aus. Es ist erst der dritte technische Ausfall des Rennens.

Und dann muss Proton doch noch einen weiteren Ausfall verzeichnen. Ausgerechnet Rieds Sohnemann Jonas Ried fliegt am frühen Morgen bei Indianapolis ab. Der Wagen wird wenig später als Ausfall vermeldet. Dadurch rückt der Walkenhorst Ferrari in die Top-10 auf. 

Ein weiterer Ausfall wird verzeichnet als der #80 AF Corse Oreca nach einem mutmasslichen Aufhängungsbruch in den Porsche Kurven abfliegt und vehement einplankt.

9 Stunden sind noch zu absolvieren: Wir verzeichnen den folgenden Zwischenstand an der Spitze:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand Stops
1 8 GT3 LMH Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 199 Rd. 18
2 51 GT3 LMH Ferrari Ferrari AF Corse Italien 11s 18
3 2 GT3 LMH Cadillac Cadillac Racing USA 129s 17
4 6 GT3 LMH Porsche Porsche Penske Motorsport USA 198 Rd. 17
5 3 GT3 LMH Cadillac Cadillac Racing USA 113s 18
6 93 GT3 LMH Peugeot Peugeot TotalEnergies Frankreich 197 Rd. 18
7 709 GT3 LMH $SG Glickenhaus Racing USA 196 Rd. 18
8 708 GT3 LMH $SG Glickenhaus Racing USA 195 Rd. 18
9 5 GT3 LMH Porsche Porsche Penske Motorsport USA 194 Rd. 19
10 50 GT3 LMH Ferrari Ferrari AF Corse Italien 193 Rd. 18
11 94 GT3 LMH Peugeot Peugeot TotalEnergies Frankreich 191 Rd. 18
12 34 GT3 LMP2 Oreca Inter Europol Competition Polen 147s 21
13 41 GT3 LMP2 Oreca Team WRT Belgien 150s 19
14 48 GT3 LMP2 Oreca IDEC Sport Frankreich 190 Rd. 18
15 30 GT3 LMP2 Oreca Duqueine Team Frankreich 30s 22
16 65 GT3 LMP2 Oreca Panis Racing Frankreich 66s 18
17 36 GT3 LMP2 Oreca Alpine Elf Team Frankreich 192s 21
18 31 GT3 LMP2 Oreca Team WRT Belgien 189 Rd. 19
19 28 GT3 LMP2 Oreca JOTA Gross-Britannien 30s 18
20 10 GT3 LMP2 Oreca Vector Sport Gross-Britannien 77s 18

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Christian Ried sieht kein Problem darin als langjähriger Porsche-Kunde 2024 möglicherweise ein ganz neues Fabrikat in der WEC an den Start zu bringen: "Wir bleiben Porsche ja trotzdem weiter als Kunde bei den Hypercars erhalten. Für die GT3 haben wir mit den neuen Ford Mustang GT3 ein sehr interessantes und spannendes Projekt aufgetan. Ich glaube das wird ein richtig gutes Auto das nicht nur uns sondern auch den Fans Spass macht." Obwohl man bei Proton schon 3 Autos verloren hat (#18, #60, #77) liegt man mit den drei verbleibenden (den Iron Dames Porsche mitgezählt) noch gut im Rennen

Der Vanvall Vanderwell steht mit einem Kupplungsschaden in der Garage und wird von den Mechanikern versorgt. Schon zuvor hatte man früh im Rennen einen Stoßdämpferschaden verzeichnen müssen der dem Team 6  Runden Rückstand  einbrachte. Weitere knapp 2 Runden hat man aufgrund des Tempos auf die Spitze verloren. Nun werden noch weitere 80 Minuten hinzu kommen.

(c) GT-Eins.de

Laurens Vanthoor fliegt fast mit seinem viertplazierten Porsche 963 bei Indianapolis in den Kies ab, kann aber wieder auf die Strecke zurückkehren. Mit einer riesigen Rauchwolke stellt Tristan Vautier wenig später den Vanwall an den Porsche-Kurven ab. Ein Motorschaden ist hier offensichtlich. Eine Slowzone wird geschaltet damit die Konkurrenten nicht auf der Ölspur abfliegen.

In der LMP2 hat sich der verletzte Fabio Scherer gegen Robert Kubica im WRT Oreca im Kampf um die LMP2-Führung erneut durchsetzen können.

Ferrari gelingt es auf Toyota aufzuholen. Sebastian Buemi hat bei Tempo 300 ein Eichhörnchen überfahren das ihm als Rache für sein Ableben den Frontsplitter gespalten hat. Als sowohl der Toyota als auch der #51 Ferrari gleichzeitig an die Box kommen, handelt sich die  Toyota Truppe durch den fälligen Wechsel der Fronthaube den entscheidenden Rückstand ein, der James Calado im Ferrari nun in Führung bringt. Dahinter belegen die beiden Cadillac von Chip Ganassis Werksmannschaft  die Plätze 3 und 4.

In der LMP2 kann Fabio Scherer den Vorsprung auf Kubica mit WRT-Oreca weiter ausbauen. Da wir diese Klassse noch nicht im Detail betrachtet haben hier ein erster Überblick zur 16 Stunden-Marke: 

Platz Nr Auto Klasse Team Land Abstand Stops
12 34 GT3 LMP2 Inter Europol Competition Polen 206 Rd. 22
13 41 GT3 LMP2 Team WRT Belgien 7s 21
14 30 GT3 LMP2 Duqueine Team Frankreich 29s 24
15 48 GT3 LMP2 IDEC Sport Frankreich 44s 20
16 65 GT3 LMP2 Panis Racing Frankreich 205 Rd. 20
17 31 GT3 LMP2 Team WRT Belgien 116s 20
18 36 GT3 LMP2 Alpine Elf Team Frankreich 174s 23
19 28 GT3 LMP2 JOTA Gross-Britannien 210s 19
20 10 GT3 LMP2 Vector Sport Gross-Britannien 204 Rd. 20
21 45 GT3 LMP2 Algarve Pro Racing Portugal 202 Rd. 20
22 35 GT3 LMP2 Alpine Elf Team Frankreich 125s 22
23 23 GT3 LMP2 United Autosports Gross-Britannien 201 Rd. 21
24 22 GT3 LMP2 United Autosports Gross-Britannien 86s 22
27 37 GT3 LMP2 Cool Racing Schweiz 197 Rd. 24
36 9 GT3 LMP2 Prema Racing Italien 126s 21
41 43 GT3 LMP2 DRK Engineering Luxemburg 192 Rd. 20
42 39 GT3 LMP2 Graff Racing Frankreich 189 Rd. 20
43 80 GT3 LMP2 AF Corse Italien 183 Rd. 18
47 47 GT3 LMP2 Cool Racing Schweiz 158 Rd. 16
49 32 GT3 LMP2 Inter Europol Competition Polen 117 Rd. 15

20 Wagen stehen mittlerweile auf der Ausfallliste die um 8 Uhr morgens - nach 2/3 der Renndistanz - die folgenden Teams umfasst:

#14 Nielsen LMP2 (Unfall)
#13 Tower LMP2 (Unfall)
#21 AF Corse Ferrari (Kollision)
#55 GMB Motorsport Aston (Kollision)
#60 Iron Lynx Porsche (Kollision)
#16 Proton Porsche (Kollision)
#83 Richard Mille Ferrari (Unfall bzw. Kollision)
#72 TF Sport Aston (Unfall)
#75 Porsche 963 (Benzinpumpe)
#923 Racing Team Turkey (Kollision)
#66 JMW Ferrari (Kollision)
#7 Toyota (Kollision)
#63 Prema Oreca (Unfall)
#32 Inter Europol Oreca (Unfall nach Aufhängungsbruch)
#77 Dempsey-Proton Porsche (Folgeschaden nach Kollision)
#47 Cool Racing Oreca (Unfall)
#777 D´Station Aston (Elektrik)
#4 Vanwall (Motorschaden)
#88 Proton-Porsche (Unfall)
#80 AF Corse Oreca (Unfall)

(c) GT-Eins.de
Der auf P6 plazierte Glickenhaus #708 von Oliver Pla schlägt kurz vor der 17h-Marke ausgangs Indianapolis in die Leitplanken ein nachdem Pla mit beiden Rädern in den mittelweile schon tief ausgefahrenen Kies geraten ist und mit dem Unterboden auf den Curbs ausgehebelt wurde. Pla kann den Wagen an die Box zurück bringen, wo schon eine neue Haube auf ihn wartet.

Albert Costa hat den führenden Inter-Europol-Oreca von Fabio Scherer übernommen und setzt den Wagen bei Mulsanne gleich mal zum Auftakt in den Kies, aus dem er jedoch schnell einen Ausweg findet. Derweil dreht der auf P8 fahrende Antonio Fuoco mit einer 3:28,104 die bis dato schnellste Runde des Rennens. Auch Giovanazzi im führenden #51-Ferrari kann den Vorsprung auf den Toyota weiter mit schnellsten Runden ausbauen.

Um die Strecke von mittlerweile schubkarrenweise verteiltem Kies, Trümmern und Verschmutzungen zu reinigen wird eine Full Course Yellow um 6:48 Uhr kurz nach der 17-Stunden Marke ausgerufen. 

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Nachdem er schon einige Verbremser hatte fliegt Kevin Estré beim Einlenken in die Porsche Kurven mit dem #6 Porsche 963 ins Kiesbett ab nachdem ein LMP2-Pilot ihn beim Einlenken schneidet. Estre hatte es nicht geschafft den LMP2 rechtzeitig zu überholen. Trotz des Ausrittes absolviert er noch 2 weitere Runden ehe er an der Box einläuft und in die Garage geschoben wird. Der 5.Platz ist erst mal Geschichte und wird nun vom Peugeot übernommen!

In der GTE-Am ist das übliche harte Rennen ausgebrochen. Der Kessel Racing Car-Guy-Ferrari, der Project1 "Rexy"-Porsche und der Iron Dames Porsche lösen sich regelmässig an der Spitze ab. Die Corvette hat dahinter eine unglaubliche Aufholjagd hingelegt und 4 Runden Rückstand von der frühen Reparatur aufgeholt, - man liegt nun wieder in der Führungsrunde. Auch der Oman-Aston liegt noch in Schlagweite was einen Podiumsplatz angeht. Und das Rennen ist noch nicht zu Ende! Immerhin die Hälfte (10 von 20) aller Ausfälle rekrutiert sich aus der GTE-Am-Klasse.

In der LMP2 kann Robert Kubica die Spitze wieder von Fabio Scherer zurück erobern.

(c) GT-Eins.de

Unter gelb dreht sich der #37 Cool Racing Oreca von Malthe Jakobsen mitten in den arbeitenden Marshalls - der dänische Pilot bewirbt sich wohl damit für eine Privataudienz bei Rennleiter Eduardo Freitas...

20 Minuten vor der 18h-Marke wird der #94 Peugeot noch einmal in die Garage geschoben. Besser plaziert ist nun der #93 Peugeot der in der Nacht 2 Runden im Kiesbett fest steckte. Sein Rückstand auf die Spitze beträgt nicht ganz 3 Runden. Ohne das Mißgeschick würden die Löwen also nun um ein Podium mitkämpfen. 

Auch Franck Mailleux im #709 Glickenhaus hat sich nun bei Indianapolis gedreht. Derweil übernimmt Ben Keating in der Corvette P2 in der GTE-Am vom Project 1 Porsche von PJ Hyett. Fuoco haut derweil eine weiter schnellste Runde raus: 3:27,837.

Kurz vor der 6h-Marke steht es in der GTE-Klasse wie folgt: 

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand Stops
29 85 GT3 GTE Am Porsche Iron Dames Italien 225 Rd. 16
30 24 GT3 IC Chevrolet Hendrick Motorsports USA 28s 20
31 25 GT3 GTE Am Aston Martin ORT by TF Oman 57s 19
32 33 GT3 GTE Am Corvette Corvette Racing USA 59s 18
33 56 GT3 GTE Am Porsche Project 1 - AO Deutschland 70s 18
34 54 GT3 GTE Am Ferrari AF Corse Italien 122s 18
35 86 GT3 GTE Am Porsche GR Racing Gross-Britannien 224 Rd. 18
36 57 GT3 GTE Am Ferrari Kessel Racing Schweiz 43s 19
37 911 GT3 GTE Am Porsche Proton Competition Deutschland 223 Rd. 18
38 98 GT3 GTE Am Aston Martin Northwest AMR Gross-Britannien 222 Rd. 18
39 100 GT3 GTE Am Ferrari Walkenhorst Motorsport Deutschland 221 Rd. 17
42 74 GT3 GTE Am Ferrari Kessel Racing Schweiz 218 Rd. 19

.


Seitenaufrufe: 8390