presented by
Zweites Rennviertel

Zu Beginn der 7. Rennstunde verzeichnen wir die folgende Reihung an der Spitze:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
1 51 GT3 LMH Ferrari Ferrari AF Corse Italien 75 Rd.
2 75 GT3 LMH Porsche Porsche Penske Motorsport USA 6s
3 50 GT3 LMH Ferrari Ferrari AF Corse Italien 9s
4 94 GT3 LMH Peugeot Peugeot TotalEnergies Frankreich 20s
5 2 GT3 LMH Cadillac Cadillac Racing USA 52s
6 8 GT3 LMH Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 83s
7 7 GT3 LMH Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 85s
8 3 GT3 LMH Cadillac Cadillac Racing USA 74 Rd.
9 5 GT3 LMH Porsche Porsche Penske Motorsport USA 159s
10 6 GT3 LMH Porsche Porsche Penske Motorsport USA 225s
11 93 GT3 LMH Peugeot Peugeot TotalEnergies Frankreich 73 Rd.
12 709 GT3 LMH $SG Glickenhaus Racing USA 147s
13 708 GT3 LMH $SG Glickenhaus Racing USA 209s
14 34 GT3 LMP2 Oreca Inter Europol Competition Polen 72 Rd.
15 23 GT3 LMP2 Oreca United Autosports Gross-Britannien 32s
16 28 GT3 LMP2 Oreca JOTA Gross-Britannien 35s
17 41 GT3 LMP2 Oreca Team WRT Belgien 51s
18 65 GT3 LMP2 Oreca Panis Racing Frankreich 52s
19 9 GT3 LMP2 Oreca Prema Racing Italien 68s
20 30 GT3 LMP2 Oreca Duqueine Team Frankreich 85s

Cadillac verzeichnet einen Ausritt des gelben #3 LMDh in der Daytona-Schikane. Wenig später dreht sich auch Richard Westbrook im Caddy  #2 beim Anbremsen von Mulsanne um eine Kollision zu vermeiden. Toyota erobert dadurch P3.

Peugeot liegt schon wieder auf Platz 2   - offensichtlich funktionieren die 9X8 nur im Regen richtig gut. Der #4 Vanwall strandet zwischenzeitlich im Kiesbett der Esses, kann dort aber wieder schnell befreit werden.

Der #75 Porsche von Mathieu Jaminet rollt mit zusammengebrochenem Benzindruck an Tertre Rouge aus - weil die Belüftung nun nicht mehr funktioniert beschlagen Jaminet augenblicklich die Brillengläser. Auf dem Anlasser versucht er die Box zu erreichen. Doch dann muss er den Wagen endgültig abstellen. Das erste Hypercar ist raus!

(c) GT-Eins.de

Inter-Europol hält weiterhin die Spitze in der LMP2. Das United Autosports Team verliert Platz 2 nach der Reparatur einer Bremse des #23 Oreca, die das Team 3 Runden in der Box kostet. Daraufhin übernimmt das Team WRT P2. Der JOTA-LMP2 kann trotz seines vorangegangenen Unfalls P3 in der Klasse behaupten. Der Jota Porsche stellt dafür den Anschluss an die LMP1 wieder her.

Ebenfalls in der Verfolgergruppe der LMP2 ist das Team IDEC Sport mit Pilot Laurents Hörr unterwegs. "Ich habe jetzt erstmal einen Ein-Jahres-Vertrag mit der Mannschaft für die ELMS und Le Mans abgeschlossen. Was danach kommt kann ich noch nicht sagen. Die Stimmung in unserer Mannschaft ist sehr gut. Langfristig will ich natürlich auch irgendwann mal in einem Hypercar sitzen aber wann sich der Wunsch erfüllt kann ich noch nicht sagen."

Auf dem IDEC Sport Wagen prangt gross der Name Delarge als Sponsor. Die aus den frühen 20.ten Jahrhundert stammende Marke (Gründung 1905) ist kürzlich wiederbelebt worden und hat mit dem D12 ein Strassen-Hypercar  vorgestellt. Ob darüber hinaus auch ein Le Mans-Programm geplant ist, können weder Hörr noch das Team derzeit beantworten.

Kurz vor der 16h Marke steht plötzlich der Ferrari #51 von Alessandro Pierguidi an der Dunlop-Schikane im Kies. Richard Lietz im #911 Porsche und einer der Glickenhaus  sind vor ihm kollidiert und der Ferrari-Pilot hat aufgrund dessen den Bremspunkt verpasst..

Der Stand in der GTE nach 8 Stunden:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
31 56 GT3 GTE Am Porsche Project 1 - AO Deutschland 96 laps
32 85 GT3 GTE Am Porsche Iron Dames Italien 51s
33 54 GT3 GTE Am Ferrari AF Corse Italien 161s
34 57 GT3 GTE Am Ferrari Kessel Racing Schweiz 264s
35 911 GT3 GTE Am Porsche Proton Competition Deutschland 95 Rd.
36 25 GT3 GTE Am Aston Martin ORT by TF Oman 49s
37 98 GT3 GTE Am Aston Martin Northwest AMR Gross-Britannien 55s
38 24 GT3 IC Chevrolet Hendrick Motorsports USA 93s
40 86 GT3 GTE Am Porsche GR Racing Gross-Britannien 285s
41 88 GT3 GTE Am Porsche Dempsey - Proton Racing Deutschland 292s
42 33 GT3 GTE Am Corvette Corvette Racing USA 94 Rd.
44 100 GT3 GTE Am Ferrari Walkenhorst Motorsport Deutschland 93 Rd.
45 77 GT3 GTE Am Porsche Dempsey - Proton Racing Deutschland 104s
46 74 GT3 GTE Am Ferrari Kessel Racing Schweiz 92 Rd.
47 777 GT3 GTE Am Aston Martin D'Station Racing Japan 91 Rd.
48 9 GT3 LMP2 Oreca Prema Racing Italien 90 Rd.
49 66 GT3 GTE Am Ferrari JMW Motorsport Gross-Britannien 89 Rd.

(c) GT-Eins.de

Kurz nach der 6h-Marke fängt es im Bereich der Boxengasse massiv zu regnen an. In Tertre Rouge schlägt der zuvor drittplatzierte Jota LMP2 in die Leitplanken ein und kommt danach langsam mit einem Fronthaubenschaden in die Box zurück. Der Regen wird so heftig das die Wagen im Dutzend in der Karting Kurve von der Strecke abfliegen. Weil dort der JMW Ferrari im Kies steht, wird an dieser Stelle eine Slow Zone ausgerufen. In der Indianapolis fliegen derweil mehrere LMP2 ab. Dabei kollidieren einer der Prema-Oreca und der Racing Team Turkey-Oreca. Für letzteren soll dies das Ende des Rennens bedeuten.

Fast das halbe Feld hatte kurz vor dem Anfang des Regens Slicks ausgefasst. Unglaublicherweise ist der Jota-Porsche bereits wieder unterwegs - obwohl der Wagen halb zerstört in der Box auftauchte, hat die Crew bei der Reparatur nur 4 Runden verloren!

Bei strömendem Regen wird nun die komplette Strecke auf grün geschaltet. Der Glickenhaus bekommt wegen eines technischen Vergehens eine 1min Stop & Go verhangen.

(c) GT-Eins.de

Nach 7 Rennstunden sieht es wie folgt aus:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand Stops
1 51 GT3 LMH Ferrari Ferrari AF Corse Italien 88 Rd. 8
2 94 GT3 LMH Peugeot Peugeot TotalEnergies Frankreich 59s 8
3 7 GT3 LMH Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 86s 8
4 2 GT3 LMH Cadillac Cadillac Racing USA 111s 7
5 8 GT3 LMH Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 143s 8
6 50 GT3 LMH Ferrari Ferrari AF Corse Italien 194s 10
7 5 GT3 LMH Porsche Porsche Penske Motorsport USA 87 Rd. 9
8 3 GT3 LMH Cadillac Cadillac Racing USA 74s 9
9 6 GT3 LMH Porsche Porsche Penske Motorsport USA 221s 8
10 93 GT3 LMH Peugeot Peugeot TotalEnergies Frankreich 86 Rd. 9
11 708 GT3 LMH $SG Glickenhaus Racing USA 85 Rd. 8
12 709 GT3 LMH $SG Glickenhaus Racing USA 132s 9
13 34 GT3 LMP2 Oreca Inter Europol Competition Polen 84 Rd. 11
14 23 GT3 LMP2 Oreca United Autosports Gross-Britannien 34s 8
15 38 GT3 LMH Porsche Hertz Team JOTA Gross-Britannien 56s 9
16 41 GT3 LMP2 Oreca Team WRT Belgien 82s 8
17 28 GT3 LMP2 Oreca JOTA Gross-Britannien 163s 8
18 35 GT3 LMP2 Oreca Alpine Elf Team Frankreich 213s 9
19 80 GT3 LMP2 Oreca AF Corse Italien 221s 9
20 65 GT3 LMP2 Oreca Panis Racing Frankreich 225s 9

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Am Anfang der aufgrund des gestandeten Ferraris geschalteten Slow Zone bremst der #7 Toyota von Kamui Kobayashi vor Tertre Rouge  ab. JMW-Ferrari-Pilot Louis Prete wird wohl von seiner Crew nicht vorgewarnt. Der Franzose knallt voll in das Heck des Toyota. Auf der anderen Seite des Toyotas schlägt der Alpine LMP2 ein.  Auch der #37 Cool Racing LMP2 ist in die Kollision involviert. Von den 4 Wagen schafften es nur die beiden LMP2  zurück an die Box. Kobayashi steigt nachdem er versucht hat noch einige Meter langsam zurückzulegen aus. Toyota ist damit auf nur noch ein Auto reduziert!

Die Ausfälle haben nun dazu geführt das der #94 Peugeot erneut die Führung übernommen hat. Der Kurs ist zur Bergung der Wracks unter Full Course Yellow gesetzt worden. Die Strecke ist zwischenzeitlich deutlich abgetrocknet. und 10 Minuten später hat man die FCY auf 2 Gelbzonen reduziert.  Schliesslich wird auch wieder das Safetycar auf die Strecke geschickt.

Fabio Scherer ist im Inter-Europol LMP2 mit einem mutmasslich gebrochenen Fuss unterwegs. Dem Schweizer ist in der Boxengasse die #33 Corvette über den Fuss gefahren. Mit einem komplett getapeten Fuss muss er nun seine Stints absolvieren.  

Zur 9 Stunden-Marke verzeichnen wir die folgenden Ausfälle im Feld:
#14 Nielsen LMP2 (Unfall)
#13 Tower LMP2 (Unfall)
#21 AF Corse Ferrari (Kollision)
#55 GMB Motorsport Aston (Kollision)
#60 Iron Lynx Porsche (Kollision)
#16 Proton Porsche (Kollision)
#83 Richard Mille Ferrari (Unfall bzw. Kollision)
#72 TF Sport Aston (Unfall)
#75 Porsche 963 (Benzinpumpe)
#923 Racing Team Turkey (Kollision)
#66 JMW Ferrari (Kollision)
#7 Toyota (Kollision)

Die SC-Phase dauert wieder besonders lange. Die neue Prozedur mit 3 Safety Cars die gegen Ende zu einem Queue zusammengeführt werden und der dann nach Klassen durchsortiert wird dauert jeweils zu lange! 15-20 Minuten fallen alleine für diesen zweiten Teil der Prozedur an.

Zu allem Überfluss ist nun zur Restartrunde auch noch der #80 AF Corse Oreca von Ben Barnicoat  langsam auf der Strecke unterwegs.

(c) GT-Eins.de

10 Minuten vor der 10h-Marke wird plötzlich der #50 Ferrari bei seinem Stop rückwärts in die Garage geschoben.  Ein Kühler für das Energierückgewinnungssystem muss ausgetauscht werden, nachdem er von einem Stein durchschlagen worden ist. Dazu müssen Teile der Servolenkung beim Ferrari entfernt werden. Der zuvor drittplazierte Ferrari wird nach der 28-minütigen Reparatur auf Platz 18 zurückfallen.

Nachdem Stopp des Toyota haben wir nach 10h die folgende Reihung:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand Stops
1 94 GT3 LMH Peugeot Peugeot TotalEnergies Frankreich 123 Rd. 12
2 2 GT3 LMH Cadillac Cadillac Racing USA 2s 11
3 8 GT3 LMH Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 81s 12
4 51 GT3 LMH Ferrari Ferrari AF Corse Italien 84s 12
5 3 GT3 LMH Cadillac Cadillac Racing USA 122 Rd. 12
6 6 GT3 LMH Porsche Porsche Penske Motorsport USA 64s 11
7 93 GT3 LMH Peugeot Peugeot TotalEnergies Frankreich 121 Rd. 12
8 50 GT3 LMH Ferrari Ferrari AF Corse Italien 64s 13
9 708 GT3 LMH $SG Glickenhaus Racing USA 120 Rd. 11
10 709 GT3 LMH $SG Glickenhaus Racing USA 125s 12
11 38 GT3 LMH Porsche Hertz Team JOTA Gross-Britannien 119 Rd. 13
12 5 GT3 LMH Porsche Porsche Penske Motorsport USA 118 Rd. 13
13 37 GT3 LMP2 Oreca Cool Racing Schweiz 158s 14
14 34 GT3 LMP2 Oreca Inter Europol Competition Polen 160s 15
15 41 GT3 LMP2 Oreca Team WRT Belgien 162s 13
16 30 GT3 LMP2 Oreca Duqueine Team Frankreich 178s 15
17 47 GT3 LMP2 Oreca Cool Racing Schweiz 187s 12
18 65 GT3 LMP2 Oreca Panis Racing Frankreich 193s 12
19 48 GT3 LMP2 Oreca IDEC Sport Frankreich 206s 11
20 28 GT3 LMP2 Oreca JOTA Gross-Britannien 117 Rd. 11

Der Jota Porsche wird von der Rennleitung zur Reparatur der Data Recording Box in die Garage beordert. Man bekommt wohl keine Daten mehr aus dem Auto.

(c) GT-Eins.de
(c) GT-Eins.de
(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Um etwa 1 Uhr 18 geht es endlich nach einer fast 80 minütigen Unterbrechung weiter. Der führende Peugeot von Nico Müller wird von der Hypercar-Meute überlaufen wobei sich zuerst einige Cadillacs zurückrunden. Nach einer halben Runde geht Ryo Hirakawa im #8 Toyota vorbei.   Müller kann aber die beiden Ferrari hinter sich in Schach halten, die in der Dunkelheit das Tempo des warmen Tages nicht mehr zu erreichen scheinen. 

In der Mitte der 10.ten Rennstunde verschwindet der #5 Porsche in der Garage wo die Crew an der Front hektisch zu schrauben beginnt. Ein Kühlerschaden muss hier behoben werden Der #36 Signatech wird auch in der Garage gewartet.

In den Porsche Kurven fliegt der #63 Prema Racing Oreca von Daniel Kyvat ab und reisst sich dabei ein Rad ab. Zur Bergung des Wagens wird eine Full Course Yellow geschaltet. Fast knallt noch der #98 Aston in das austrudelnde Wrack. Kyvat kann den Wagen noch vom Asphalt schleppen und steigt dann aus. Der 13. te Ausfall des Rennens steht an. Von 118 Umläufen bislang sind nur 63 Runden unter grün absolviert worden, 

(c) GT-Eins.de

Porsches #5 ist nach einer 24-minütigen Reparatur wieder auf der Strecke. Auch am #50 Ferrari wird an der Front gearbeitet.

Weil zuvor eine FCY zur Bergung von Trümmerteilen auf der Strecke geschaltet wurde hat der Peugeot seine Führung behalten können. Buemi holt aber auf und kann in Runde 129 die Führung übernehmen.

Sebastgian Bourdais Aufholjagd im #3 Cadillac kommt zu einem vorläufigen Ende als er Eingangs der Ford-Schikane von Rui Andrare im #41 WRT Oreca von der Strecke gerüpelt wird in im Kiesbett landet.

In der GTE-Am liegt der "Rexy-Project 1 Porsche derzeit in Front, knapp vor dem #911 Proton-Porsche und dem Iron Dames Porsche. In der LMP2 führt immer noch Inter-Europol vor dem Duqueine Oreca.

(c) GT-Eins.de

Kurz bevor die zwölfte Rennstunde anbricht dreht sich der #32 Inter-Europol-Oreca beim Anbremsen der Daytona Schikane nach einem Aufhängungsbruch in die Reifenstapel ab. Pilot Jan Magnussen kann mit fremder Hilfe aus den Reifenstapeln gezogen werden und tritt den Weg zurück an die Box an. Dort wird allerdings wenig später das Aus des Wagens konstantiert.

Peugeots unerwartet feine Vorstellung bekommt einen tiefen Kratzer: Gustavo Menezes verliert den drittplazierten #94  Peugeot in der Daytona-Schikane vom Asphalt und rutscht auf dem Kies in die Reifenstapel, wo er sich die Front zerstört. Menezes kann sich zwar in Richtung Box aufmachen, aber angesichts der anstehenden Reparatur wird auch ein weiterer Regenschauer den Löwen nun nicht mehr aufs Podium helfen können.  Bei der Reparatur des Aufhängungsschadens und der Karosserieschäden gehen 24 Minuten und 8 Runden verloren.

Rennhalbzeit: An der Spitze sieht es wie folgt aus:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
1 51 GT3 LMH Ferrari Ferrari AF Corse Italien 154 Rd.
2 8 GT3 LMH Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 3s
3 2 GT3 LMH Cadillac Cadillac Racing USA 64s
4 6 GT3 LMH Porsche Porsche Penske Motorsport USA 70s
5 3 GT3 LMH Cadillac Cadillac Racing USA 111s
6 93 GT3 LMH Peugeot Peugeot TotalEnergies Frankreich 152 Rd.
7 708 GT3 LMH $SG Glickenhaus Racing USA 151 Rd.
8 709 GT3 LMH $SG Glickenhaus Racing USA 149s
9 5 GT3 LMH Porsche Porsche Penske Motorsport USA 149 Rd.
10 50 GT3 LMH Ferrari Ferrari AF Corse Italien 148 Rd.
11 30 GT3 LMP2 Oreca Duqueine Team Frankreich 158s
12 65 GT3 LMP2 Oreca Panis Racing Frankreich 147 Rd.
13 47 GT3 LMP2 Oreca Cool Racing Schweiz 184s
14 41 GT3 LMP2 Oreca Team WRT Belgien 192s
15 34 GT3 LMP2 Oreca Inter Europol Competition Polen 205s
16 48 GT3 LMP2 Oreca IDEC Sport Frankreich 220s
17 31 GT3 LMP2 Oreca Team WRT Belgien 146 Rd.
18 36 GT3 LMP2 Oreca Alpine Elf Team Frankreich 204s
19 10 GT3 LMP2 Oreca Vector Sport Gross-Britannien 207s
20 28 GT3 LMP2 Oreca JOTA Gross-Britannien 228s

Seitenaufrufe: 8375