presented by
X
Lauf 2 der ADAC GT4

Im (c) GT-Einsverregneten Qualifying hat Allied Racing Pilot Lars Kern mit einer 1:48,954 die Pole vor KTM-Pilot Eike Angermayr und Hendrik Still im Team 75 Bernhard Cayman erringen können. Der Aston von Lappalainen/Viebahn und die beiden Hofor-Bonk-Autos folgen auf den dahinter liegenden Plätzen nachdem der 4.plazierte KTM von Reinhard Kofler wegen eines Vergehens im Qualifying  um 5 Plätze nach hinten versetzt wird. Den Besaplast-BMW von Thomas Tekaat werden gar 10 Plätze abgezogen - er findet sich damit am Ende des Feldes wieder. 23 Wagen starten nachdem nur ein Aston am Start steht - die #18 hat Propeak nach dem Unfall gestern nun doch zurück ziehen müssen

Start! Angermayer fällt auf P7 zurück während die BMW-Piloten Fischer (im #3 Bonk-BMW) und Piana im RN-Vision BMW auf P2 und 3 vorschiessen. Hinter den beiden BMW liegt der Porsche von Still vor dem zweiten Hofor-Bonk-Auto von Thomas Jäger und der  Aston von Lappalainen.

Nach gerade einmal 3 1/2 Minuten fliegen in der 3. Runde der HP-Mercedes von Luke Wankmüller und der McLaren von Felix van der Ladens Partner Alain Valente in der Mibau-Kurve im Kampf um P8 in den Kies ab. Die Kollision geht auf die Kappe von Wankmüller der den McLaren beim Einlenken in die Kurve abgeräumt hat. Wir haben unser erstes Safetycar des Rennens.

In der 8. Runde erfolgt der Restart für die verbleibenden 21 Piloten nach 12 Rennminuten. Kern behält die Führung während sich dahinter KTM-Pilot Kofler in der ersten Kurve auf P5 am Aston vorbei schieben kann.

(c) GT-Eins.de

20 Rennminuten sind um. Kofler, dessen Reifen nun auf voller Betriebstemperatur sind - der leichte KTM braucht naturgemäss dazu in der Regel einige Runden  - macht nun Jagd auf Lars Kern. Dahinter verbremst sich der drittplazierte Jäger beim Hereinfahren in die Hotelkurve was Piana nutzt um P3 zu übernehmen. Beim Versuch den BMW ebenfalls zu überholen bleibt Team 75 Cayman-Pilot Still hinter dem  M4 hängen und wird seinerseits vom Aston überholt der auf P5 vorstösst.

Eingangs der 15. Runde überholt Kofler Lars Kern und übernimmt mit dem KTM die Führung im Rennen. 

(c) GT-Eins.de
Das Boxenstopfenster öffnet sich. Der KTM von Angermayr, 2 der McLaren und der Hofor-Bonk-BMW von Michael Fischer  kommen zurerst rein. Der viertplazierte Thomas Jäger stoppt 2 Runden später.

(c) GT-Eins.de

Jäger und Piana duellieren sich um P2. Dahinter muss Still sich den furios aufgeigenden Kofler vom Hals halten, der seinerseits den Finnen im Aston hinter sich im Auge behalten muss. Der rote racing one-Audi, der zweite Hofor-Bonk-BMW, der Getspeed-AMG und der blaue Team GT-McLaren beschliessen die Top-10 im Feld. 

Kofler macht in Runde 11 den Überholvorgang perfekt als Still in der Hotel-Kurve etwas weit herausgetragen wird. Nach 17 Minuten dreht sich Patricia Stalidzane im racing one Audi in der Triple, kann aber weiter fahren. Eine Runde später überholt Kofler Vortagessieger Piana  in der Turn 7 und eine halbe Runde später ist der BMW von Jäger in der CAT-Kurve dran. 

(c) GT-Eins.de

Runde 16: wir verzeichnen den folgenden Stand an der Spitze.

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Runden
1 23   GT3 True Racing �sterreich KTM 16 Rd.
2 22 Trophy GT3 Team Allied Racing Deutschland Porsche 2,1s
3 7 Junior GT3 RN Vision STS Deutschland BMW 4,7s
4 2   GT3 Hofor Racing by Bonk Motorsport Deutschland BMW 7,1s
5 19 Trophy GT3 PROpeak Performance Deutschland Aston Martin 7,2s
6 17 Tr/Jr GT3 KÜS Team 75 Bernhard Deutschland Porsche 7,6s
7 6 Junior GT3 racing one Deutschland Audi 7,8s
8 3   GT3 Hofor Racing by Bonk Motorsport Deutschland BMW 9,5s
9 99 Trophy GT3 Getspeed Performance Deutschland Mercedes 9,8s
10 24 Junior GT3 Felbermayr-Reiter Deutschland KTM 10,3s

Der #14 MRS-BMW muss wegen inkorrekter Startposition 5s länger in der Box stehen. Kofler ist derweil 1,5s schneller als Lars Kern auf der Strecke unterwegs. Der zweite Team GT McLaren wird nach dem Boxenstop abgestellt.  Der Wagen ist unter dem Safetycar von hinten angerempelt und ramponiert worden. Ein Weiterfahren macht keinen Sinn mehr.

2 Minuten vor dem Schliessen des Boxenstop-Fensters kommt der führende Kofler in die Box und übergibt den KTM an Laura Kraihamer. Auch Lars Kern und Gabriele Piana steuern die Box an und übergeben an Jan Kasperlik und Marius Zug. Oliver Mayer im #11 Bremotion AMG unterschreitet als einziger die vorgeschriebene Boxenstandzeit und handelt sich eine Durchfahrtsstrafe ein, die ihn aus den Punkterängen wirft.

Das Boxenstopfenster schliesst sich. In Runde 23 verzeichnen wir die folgende Reihung  an der Spitze: 

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Runden
1 23   GT3 True Racing �sterreich KTM 21 Rd.
2 24 Junior GT3 Felbermayr-Reiter Deutschland KTM 13,3s
3 22 Trophy GT3 Team Allied Racing Deutschland Porsche 13,4s
4 2   GT3 Hofor Racing by Bonk Motorsport Deutschland BMW 17,9s
5 19 Trophy GT3 PROpeak Performance Deutschland Aston Martin 20,1s
6 7 Junior GT3 RN Vision STS Deutschland BMW 20,8s
7 3   GT3 Hofor Racing by Bonk Motorsport Deutschland BMW 21,2s
8 6 Junior GT3 racing one Deutschland Audi 23,5s
9 99 Trophy GT3 Getspeed Performance Deutschland Mercedes 26,8s
10 17 Tr/Jr GT3 KÜS Team 75 Bernhard Deutschland Porsche 28,7s

(c) GT-Eins.de

10 Minuten vor dem Rennende wird Jörg Viebahn zum 2. Male umgedreht. Dieses Mal räumt ihn Mike Beckhusen im roten racing one Audi R8 GT4 in der Shell-Kurve ab. Davon profitiert Hamsa Owega der im Getspeed- AMG auf P6 vorbei kommt.

Der Audi wird umgehend für eine Durchfahrtsstrafe herein zitiert. Nach nur einer Runde steht der Audi mit verbogener Radaufhängung wieder an der Box.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

KTM-Pilot Mads Siljehaug hat just mit dem blauen Felbermayr-Reiter KTM Jan Kasperlik überholt und die KTM Doppelführung etabliert. Der fünftplazierte Aston von Jörg Viebahn ist nun unter Druck von Vortagessieger Marius Zug. In der Mibau-Kuve drängt Zug den Aston von Viebahn in den Kies ab und übernimmt P5. Auch Claudia Hürtgen geht noch am durch die Wiese rodelnden Aston vorbei den Viebahn allerdings auf die Strecke zurück  mnövrieren kann.

Zug bekommt für den Rempler eine Durchfahrtsstrafe verhangen. Rang 5 übernimmt Claudia Hürtgen. Zug fällt auf Rang 14 zurück.

Auf Rang 4 ist unbedrängt Michael Schey im Hofor-Bonk-BMW unterwegs.

(c) GT-Eins.de

Der Vorsprung der beiden KTM an der Spitze bleibt konstant.  Wie Hans Reiter uns am Vortag erzählt hat, ist die Strecke quasi auf die leichten, wendigen und agilen KTM zugeschnitten, so das man bei regulären Bedingungen und Verlauf auf dem kurvigen Kurs kaum zu schlagen sein soll.

Um den letzten Punkterang auf P15 kämpfen Horst Hadergasser im KÜS Team 75 Bernhard Cayman und Franz Dziwok im HP Cayman. Der grüne Cayman rodelt dabei in der Amman-Kurve durch die Wiese während der Team 75-Cayman wegen eines unsafe release beim Fahrerwechsel unter Beobachtung der Rennleitung steht.  

Als in der letzten Runde Laura Kraihamer auf dieses Duell aufläuft muss Hadergasser den HP-Cayman und den Bremotion AMG von Oliver Mayer ziehen lassen. Der #14 MRS-BMW dreht sich nachdem er im Kampf um P10 vom 2. Allied Racing Cayman von Glen van Parijs umgedreht wird.

Lauf 2 (c) GT-Einsder ADAC GT4-Germany-Geschichte in Oschersleben wird damit zum KTM-Doppelsieg: Laura Kraihamer und Reinhard Kofler im True Racing KTM X-Bow GT4 siegen vor ihren Markenkollegen Mad Siljehaug und Eike Angermayr im Felbermayr-Reiter KTM.  Platz 3 holen sich zum 2. Male in Folge Jan Kasperlik und Lars Kern die somit gleichauf mit dem österreichischen KTM-Duo Kraihamer/Kofler mit 32 Punkten als Tabellenführer den Kurs in der Magdeburger Börde verlassen werden. 


Visitor: 4537