presented by
.

Qualifying

Rene Rast #90 Multimatic/Riley nach dem FP4:


Das Auto läuft deutlich besser als noch in Daytona, allerdings sind wir noch nicht da wo wir hin möchten. Der Sieg wird wohl nur über die Cadillac gehen“ so Rast weiter.

"Ich denke das wir ganz gut dabei sind, doch das Rennen hier ist einiges härter wie Daytona . Ich selbst werde hinters Lenkrad klettern wenn es um die Wurst geht, sprich für mindest die letzten 2h des Rennens" so ein sichtlich entspannter Jörg Bergmeister.

Qualifying GTD:

Bei sonnigen 17 Grad geht es um Punkt 13 Uhr Ortszeit in das Quali der kleinen GT Klasse.

Tristan Vautier im #75 Mercedes setzt die erste schnelle Runde, Oswaldo Negri JR. im #86 Acura kontert aber augenblicklich und geht mit einer 2.04.521 min. vorübergehend in Führung.

Vautier scheint bestens aufgelegt zu sein, er führt derzeit mit knapp über einer Sekunde vor Ben Keating im #33 Mercedes GT3. Der Marke aus Sindelfingen scheint die Buckelpiste zu liegen.

Connor de Philippi im Land Audi #29 hat aber was gegen die Sternenübermacht und sprengt das Mercedes Duo, er liegt derzeit auf P2. Zum Ende der 15 minütigen Sitzung drehen die beiden Lexus mächtig auf, sie liegen auf P3 und P4.

In der letzten Runde kann sich Corey Lewis im Lamborghini #16 noch P3 schieben. Vorjahressiegern Christina Nielsen kann den Ferrari #63 nur auf den 10. Startplatz stellen.

Die ersten drei der GTD lauten:

#75 Mercedes AMG GT3, 1.59.738

#29 Audi R8 LMS GT3, 2.00.490

#16 Lamborghini Huracan GT3, 2.00.967


(c)
GT-Eins.de

Qualifying PC:

Nun ist die kleine Prototypenklasse an der Reihe:


Die vier Oreca FLM09 gehen auf die Strecke.

Gustavo Yacaman in der #26 scheint eine Klasse für sich zu sein, er führt derzeit mit fast einer Sekunde Vorsprung auf James French in der #38.

Die ersten drei der PC lauten:

#26 Oreca FLM09, 1.53.506

#38 Oreca FLM09, 1.53.575

#20 Oreca FLM09, 1.55.846

(c)
GT-Eins.de

(c)
GT-Eins.de

Qualifying GTLM:

Weiter geht es mit der grossen GT Klasse, die GTLM Fahrzeuge begeben sich in ihr Abschlusstraining.

Dirk Müller im Ford #66 setzt hier die erste schnelle Runde, Kevin Estre im Porsche #912 und Dirk Werner in der #911 folgen auf auf P2 und P3. Stefan Mücke im Ford #68 hat mittlerweile das Porsche Duo getrennt. Estre scheint alles aus dem Porsche herauszuholen, in T1 räubert er durch die Streckenbegrenzung.

Ryan Briscoe im dritten Ford #67 hat mittlerweile die Führung übernommen, seine 1.55.939 gilt es zu schlagen.

Tommy Milner kann am Ende die Corvette #4 noch P3 fahren.

Die ersten drei der GTLM lauten:

#67 Ford GT, 1.55.939

#66 Ford GT, 1.56.175

#4 Chevrolet Corvette C7.R, 1.56.252

Ryan Briscoe nach dem Qualifying: " Das wird ein sehr langes und hartes Rennen morgen. Die Konkurrenz darf man nicht unterschätzen."

(c)
GT-Eins.de

Qualifying P:

Jetzt wird es für die gesamtsiegfähigen Prototypen ernst.

Dane Cameron im Cadillac #31 übernimmt sofort die Führung, dicht gefolgt von Neel Jani im Rebellion Oreca #13.

Vorjahressieger Pipo Derani in der #2 kommt nach einer Runde an die Box, man nimmt die Motorabdeckung ab, das sieht nicht gut aus.

Ricky Taylor im Cadillac #10 ist mittlerweile auf P3 vorgefahren.

Neel Jani geht mit einer 1.48.178 in Führung, der Schweizer zeigt mal wieder, dass er einer der schnellsten Sportwagenpiloten ist.

Christian Fittipaldi im Cadillac #5 ist nun hinter Jani auf P2.

Rebellion auf Pole Position bei der 65. Ausgabe der 12 Stunden von Sebring. Wenn das Auto während des Rennens keine Probleme bereitet, ist man wohl bei der extrem starken Fahrerbesetzung ein klarer Siegkandidat.

Die ersten drei der P lauten:

#13 Oreca, 1.48.178

#5 Cadillac, 1.48.273

#31 Cadillac, 1.48.314

Die Wettervorhersage für das Rennen sieht sehr gut aus, es soll sonnig bei ca. 26 Grad werden, damit steht einem spannenden 12 Stunden Rennen nichts mehr im Wege. 






Visitor: 19079