presented by
XXX

Qualifying

Statements einiger Deutschen Piloten:

Aussage von Marco Seefried (#44 Magnus Audi):

Das Auto läuft bisher ohne Probleme hier auf der Strecke. Die Longruns lassen auf eine gute Performance im Rennen hoffen, allerdings ist das Wetter ein grosses Fragezeichen, bleibt es trocken? Alles in allen wird es ein langes hartes Rennen mit starker Konkurrenz.

Aussage von Dominik Farnbacher (#24 Riley DP):

Auf Nachfrage wie das für ihn neue Auto funktioniert, lautetet die Antwort: „Ja, super“. Man hofft ohne Schwierigkeiten über die Distanz zu kommen.
Hier ist man der Meinung das es definitiv im Verlauf des Rennens regnen wird, wie das Auto dann funktioniert konnte er mangels Erfahrung nicht sagen.

Eine Nachfrage bei einem Porsche North America Teammitglied ob die beiden RSR Traktionsprobleme hätten (dies vermuteten wir aufgrund unserer Beobachtungen in den Trainings), verneinte man dies, die Autos funktionieren wie erwartet, alles normal für Sebring.

(c)
GT-Eins.de

Weiter geht es mit dem Qualifying der GTLM Klasse.

Die beiden Werks Corvetten stürmen gleich als erstes auf die Strecke um evtl. den Vorteil der freien Strecke zu nutzen.

Die beiden Ford GT des Chip Ganassi Teams lassen sich viel Zeit und fahren erst ca. 4 Minuten nach beginn des Trainings auf die Strecke.

Daniel Serra der den #68 Scuderia Corsa 488 GTE pilotiert setzt die erste aussagefähige Bestzeit.

Richard Westbrook und Dirk Müller in den den beiden Ford legen nach und belegen kurzfristig die komplette erste Startreihe.

John Edwards im BMW M6 kontert aber sofort und setzt sich auf P1. Kurz danach ist es dann Auberlen der die #25 auf die GTLM Pole setzt. Damit hat das BMW Team RLL doppel Pole in Sebring.

#25 RLL BMW 1:58.402
#100 RLL BMW 1:58.592

#68 Scuderia Corsa Ferrari 1:158.637

(c) GT-Eins.de


(c)
GT-Eins.de




Qualifying: 

Bei leicht bewölkten Bedingungen beginnt das Qualifying der GTD Klasse.


Fast alle Fahrzeuge begeben sich unmittelbar beim umschalten der Ampel auf die Strecke, Spencer Pumpelly im #16 Change Racing Huracan GT3 und Mario Farnbacher im #23 Team Seattle/Alex Job Racing 991 GT3-R duellieren sich gleich zu Beginn und jagen einander die Bestzeiten ab.

Jens Klingmann der den #96 Turner Motorsport M6 GT3 pilotiert mag sich das nicht lange anschauen und setzt mit knapp 0,2sec. Vorsprung eine erste Duftmarke.

Die Zeiten sind durch die Bank langsamer als im FP4, kein Wunder bei der Hitze hier in Florida.

Die #6 (Stevenson Motorsport Audi R8) kann aufgrund von Getriebeproblemen nicht an der Zeiten jagd teilnehmen.

Am Ende ist es dann Jeff Segal der im Scuderia Corsa Ferrari 488 GT3 den Kurs von Sebring am schnellsten umrundet und sich und seine Teamkollegen Christina Nielsen & Allesandro Balzan auf die GTD Pole Position fährt.

Die ersten drei lauten somit:

#63 Scuderia Corsa Ferrari 2:02.350

#33 Riley Viper 2:02.386
#96 Turner BMW 2:02.660






(c)
GT-Eins.de

Nun sind die kleinen Prototypen der PC Klasse an der Reihe.

Alle sieben Autos gehen sofort auf die Zeiten jagd.

Colin Braun und Tom Kimber Smith setzen sich sofort mit deutlichen Abstand an die Spitze des PC Feldes.

Alex Popow kann auf P3 mit über 2sec. Rückstand nicht im entferntesten mitgehen. Sollte die Performance so bestehen bleiben, könnte es für die ersten beiden ein einsames Rennen werden. Johnny Mowlem schiebt sich kurz vor Schluss noch auf P3.

Zum Ende des Qualifyings heißt es dann:

#54 Core Autosport 1:54.910
#52 PR1/Mathiasen Motorsports
1:55.843

#8 BAR1 Motorsports 1:56.661



.

 Zum Abschluss des heutigen Freitags hier in Sebring stellen sich nun die Gesamtsieg fähigen Boliden der Prototypenklasse P auf.

Nach den ersten beiden Runden setzt sich Dane Cameron in der #31 Action Express Corvette DP mit 0,001sec. vor Olivier Pla im Ligier von MSR Racing. Es scheint als wäre die Bop doch ganz gut gelungen.

  Woraufhin sich Christian Fittipaldi in der zweiten Action Express Corvette auf P1 setzt.

 Die europäischen Autobauer in Form von Ligier scheinen was gegen die US Übermacht zu haben, Pla und Derani setzen sich an die  Spitze   des Feldes. Das war nach den freien Trainings so nicht zu erwarten.

 Eine Minute vor dem Ende dreht Fittipaldi sich von der Strecke, kann die Fahrt aber fortsetzen.

  Am Ende lassen die P2 Wagen von MSR und Tequila Patron den schnellsten DP 0,726 Sekunden hinter sich. Dies lässt ein enges   Rennen      erwarten.

  Das Ergebnis lautet wie folgt:

  #60 MSR Racing 1:51.217
  #2 Tequila Patrón ESM
1:51.391

  #31 Action Express Racing 1:51.943
  

Folgende Fahrer werden bei dem 12h Sebring den Start fahren:

P

#60 Pla

#2 Derani
#31 Cameron
#5 Fittipaldi
#55 Nunez
#90 Goossens
#70 Long
#10 Barrichello
#81 Minassian
#24 Morad
#0 Meyrick
#50 Pace

PC

#54 Braun

#52 Kimber-Smith
#20 Mowlem
#38 French
#8 Popow
#85 Goikhberg
#88 Johnston

GTLM

#25 Auberlen

#100 Edwards
#68 Serra
#67 Westbrook
#3 Garcia
#4 Milner
#911 Pilet
#62 Vilander
#66 D. Müller
#912 Makowiecki

GTD

#63 Segal

#33 Bleekemolen
#96 Klingmann
#23 M. Farnbacher
#22 Keen
#73 Lindsey
#51 Giammaria
#16 Pumpelly
#97 Palttala
#21 Zöchling
#9 Aschenbach
#11 Bell
#27 Babini
#98 Dalla Lana
#48 Miller
#28 Brück
#44 Potter
#540 Pappas
#45 Krohn
#6 -



Visitor: 25180