presented by
Start und die ersten 6h

Im Vorfeld des Klassikers haben die ferratri im Mittel 20 % der Leistungskürzungen der BoP noch einmal zurück erstattet bekommen. Auch die Alpine hat eine BoP-Anpassung bekommen - leider in die andere Richtung. 10 PS weniger (nur noch 559) und  32 MJ weniger Energie pro Stint sind angesagt

Bestes Wetter beim Start lässt eine reguläre Startphase erwarten..

Start! Der #22 United Autosports Oreca wird von Ferdinand Habsburg im #41 Realteam by WRT-Oreca, der von Rene Rast im #31 WRT-Oreca abgedrängt wird noch auf der Start-Zielgerade abgeräumt. Auch Sophia Flörsch in der #47 erwischt es im Getümmel. Alle 3 müsse in der Folge an die Box kommen wobei Owen in einer Slow-Zone erst mal aus dem Kies geborgen werden muss

Während vorne beide Toyota die Führung behaupten und gibt es auch für den #85 Iron Dames Ferrari Probleme und kommt in die Box. Diese haben Habsburg in der #41 und Owens #22 schon wieder mit 2 Runden Rückstand verlassen. Die LMP2 führen nach 4 Runden der Prema Racing Oreca von Robert Kubica vor der #31 von WRT und der #38 von Jota an.

(c) GT-Eins.de

Nach 52 Minuten werden auch in der GTE-Pro-Klasse die ersten Boxenstopps nach 13 Rennrunden verzeichnet. Nur Kevin Estre streckt im #92 Werksporsche seinen Stint auf 14 Runden, wobei Porsche reklamiert den #91 Porsche eine Runde früher nur wegen eines problems reingeholt zu haben.  Die GTE-Am haben eine ähnliche Stintlänge.

Nach einer Stunde verzeichnen wir an der Spitze die folgende Reihenfolge.  

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
1 7 GT3 LMH Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 16 Rd.
2 8 GT3 LMH Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 4s
3 708 GT3 LMH $SC Glickenhaus Racing USA 22s
4 709 GT3 LMH $SC Glickenhaus Racing USA 26s
5 36 GT3 LMH Renault Alpine Elf Team Frankreich 29s
6 38 GT3 LMP2 Oreca Jota Gross-Britannien 56s
7 9 GT3 LMP2 Oreca Prema Orlen Team Italien 62s
8 28 GT3 LMP2 Oreca Jota Gross-Britannien 72s
9 5 GT3 LMP2 Oreca Team Penske USA 73s
10 32 GT3 LMP2 Oreca Team WRT Belgien 73s
11 48 GT3 LMP2 Oreca IDEC Sport Frankreich 74s
12 1 GT3 LMP2 Oreca Richard Mille Racing Frankreich 77s
13 65 GT3 LMP2 Oreca Panis Racing Frankreich 80s
14 37 GT3 LMP2 Oreca Cool Racing Schweiz 82s
15 3 GT3 LMP2-PA Oreca DKR Engineering Luxemburg 85s
16 43 GT3 LMP2 Oreca Inter Europol Competition Polen 89s
17 34 GT3 LMP2 Oreca Inter Europol Competition Polen 90s
18 44 GT3 LMP2-PA Oreca ARC Bratislava Slovakei 91s
19 24 GT3 LMP2-PA Oreca Nielsen Racing Gross-Britannien 98s
20 83 GT3 LMP2 Oreca AF Corse Italien 101s

(c) GT-Eins.de
Als sich die 2te Corvette in Mulsanne verbremst und in den Kreisverkehr einbiegen muss kann Bruni sich mit dem #91 Porsche zwischen die beiden C8 quetschen. 

Nachdem der #3 DRK Oreca ausgangs Indianapolis die Leitplanken touchiert muss Pilot Jean Glorieux  eine neue Fronthaube ausfassen. Romain Dumas markiert unterdessen im Glickenhaus mit der #708 mit einer 3:28,110  die schnellste Rennrunde. Der #36 Alpine LMH bekommt eine Durchfahrtsstrafe weil man zu schnell in einer Slow Zone war.

(c) GT-Eins.de

Flörsch geht erst nach einer 10-minütigen Reparatur als Letzte wieder auf die Strecke. Beim Start war in der Fordschikane ein Getriebe Sensor kaputt gegangen weswegen die Pilotin nicht mehr schalten konnte.

Nach gerade mal 7 Runden und 27 Rennminuten kommen Rast, Jota-Pilot Aberdein und Laurents Hörr im DKR-Oreca als erste zum Boxenstopp rein. Rast bekommt wenig später für die Start-Kollision eine 1min Stop & Go-Strafe verhangen. Der Rest  der LMP2 kommt in der 8. Runde rein - nach gerade mal 8 absolvierten Runden!

In der GTE-Pro-Klasse haben die beiden Corvettes die Führung vor den beiden Werks-Porsches und den beiden Werks-ferraris inne. In der GTE-Am führt ein Porsche-D-Zug mit Project 1 #46 vor der #86, #99, 77 und #56. Dann erst folgen die Aston´s.

Rast absolviert seinen Strafstopp unter grün. Nach 40 Minuten stoppt in der 10. Runde Mike Convay als erster, ebenso der #709 Glickenhaus und die Alpine. In der 12.ten Runden stoppen nach 44 Rennminuten der #8 Toyota und der #708 Glickenhaus. 

(c) GT-Eins.de

In Runde 16 ist der IDES Sport Oreca nach Arnage langsam in Richtung Box unterwegs. Nach 17 Runden läuft die zweite Boxenstopprunde der LMP2-Orecas die wohl alle 9 Runden reinkommen müssen. der Spritverbrauch der Klasse liegt demnach dieses jahr mit dem kleinen 65l-Tank und der reduzierten Leistung bei 52l/100km und damit 3l weniger als in den Vorjahren.

Vorne können sich die beiden Toyota weiter vom Feld absetzen, wobei Conway in der #7 vor Buemi in der #8 liegt.

in der GTE-Am werden 2 Dreher von Iron Lynx Teambesitzer Claudio Schiavioni notiert. Julian Andlauer überholt im Weather Tech Porsche Alessio Piccariello um die GTE-Am-Führung zu übernehmen.  Der #51 AF Corse ferrari bekommt wegen andauernder Track-Limit Verletzungen eine Durchfahrtsstrafe. Der Ultimate oreca gräbt sich zwischenzeitlich im Dunlop-Bogen in den Kies ein.

Dann wird der #709 Glickenhaus-LMH für eine kurze Reparatur eines Sensor-problems  in die Box geschoben. Eine Minute später geht es jedoch schon wieder weiter mit der Fahrt. Der Wagen fällt auf Platz 8 im Feld zurück.

Pierre Ehret wird im von Rinaldi Racing betreuten Iron Lynx Ferrari vom #83 AF Corse Oreca kurz ins off geschickt, kann aber die fahrt fortsetzen. Der darauffolgende halt macht eine Reperatur erforderlich bei der man 5 Runden verliert.

Nach 2 Stunden schauen wir das erste mal in die GTE-Klassen:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
31 63 GT3 GTE-Pro Corvette Corvette Racing USA 29 Rd.
33 91 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche GT Team Deutschland 6s
34 64 GT3 GTE-Pro Corvette Corvette Racing USA 8s
35 52 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 16s
36 92 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche GT Team Deutschland 22s
37 79 GT3 GTE-Am Porsche Weather Tech Racing USA 39s
38 51 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 48s
39 77 GT3 GTE-Am Porsche Dempsey-Proton Racing Deutschland 78s
40 46 GT3 GTE-Am Porsche Team Project 1 Deutschland 85s
41 99 GT3 GTE-Am Porsche Hardpoint Motorsports USA 96s
42 74 GT3 GTE-Pro Ferrari Riley Motorsports Italien 98s
43 98 GT3 GTE-Am Aston Martin Northwest AMR Kanada 104s
44 54 GT3 GTE-Am Ferrari AF Corse Italien 136s
45 61 GT3 GTE-Am Ferrari AF Corse Italien 140s
46 57 GT3 GTE-Am Ferrari Kessel Racing Schweiz 154s
47 88 GT3 GTE-Am Porsche Dempsey-Proton Racing Deutschland 166s
48 777 GT3 GTE-Am Aston Martin D«Station Racing Japan 170s
49 33 GT3 GTE-Am Aston Martin TF Sport Gross-Britannien 171s
50 59 GT3 GTE-Am Ferrari Inception Racing Gross-Britannien 175s
51 21 GT3 GTE-Am Ferrari AF Corse Italien 177s

(c) GT Eins
Nach 3 Rennstunden notieren wir die folgende Reihung an der Spitze:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
1 7 GT3 LMH Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 49 Rd.
2 8 GT3 LMH Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 22s
3 708 GT3 LMH $SC Glickenhaus Racing USA 96s
4 36 GT3 LMH Renault Alpine Elf Team Frankreich 138s
5 709 GT3 LMH $SC Glickenhaus Racing USA 170s
6 38 GT3 LMP2 Oreca Jota Gross-Britannien 48 Rd.
7 5 GT3 LMP2 Oreca Team Penske USA 33s
8 9 GT3 LMP2 Oreca Prema Orlen Team Italien 34s
9 37 GT3 LMP2 Oreca Cool Racing Schweiz 35s
10 65 GT3 LMP2 Oreca Panis Racing Frankreich 38s
11 32 GT3 LMP2 Oreca Team WRT Belgien 48s
12 1 GT3 LMP2 Oreca Richard Mille Racing Frankreich 75s
13 28 GT3 LMP2 Oreca Jota Gross-Britannien 47 Rd.
14 34 GT3 LMP2 Oreca Inter Europol Competition Polen 50s
15 30 GT3 LMP2 Oreca Duqueine Team Frankreich 123s
16 10 GT3 LMP2 Oreca Vector Sport Gross-Britannien 130s
17 43 GT3 LMP2 Oreca Inter Europol Competition Polen 134s
18 23 GT3 LMP2 Oreca United Autosports USA USA 144s
19 31 GT3 LMP2 Oreca WRT Belgien 148s
20 13 GT3 LMP2-PA Oreca TDS Racing x Vaillante Frankreich 178s

Als die Alpine ihren 5 regulären Boxenstopp absolviert ist der Wagen nicht wieder in Gang zu bringen. Der Wagen wird rückwäts in die Garage geschoben. Mit 4 Runden Rückstand geht es nach der Reparatur der Kupplung auf Pltz 28 am Ende des Prototypenfeldes anschliessend wieder ins Rennen.

Der #21 Ferrari von Christoph Ullrich wird in den Porsche Kurven kurz im Kiesbett gesichtet.

in der LMP2-Klasse hat das Jota-Team zwischenzeitlich die Doppelführung inne. In der GTE-Pro führt die #63 Corvette vor den beiden Werksporsches und in der GTE-Am liegt weiter der WeatherTech-Porsche vorne. 

(c) GT-Eins.de

Nach 280 Rennminuten wird die Alpine mit einem weiteren Problem in die Box zurück geschoben. Der Wagen soll sich nicht wirklich gut angehört haben.

Der #1 Richard Mille Oreca bekommt eine 1min Stop & Go  nachdem man zu Beginn der Boxengasse unerlaubterweise die weisse Linie überfahren und dabei die Alpine abgedrängt hatte.

Der CD Sport-Ligier - letzter im regulären LMP2-Feld - rutscht eingangs der Porsche-Kurven in das grosse Kiesbett, kann aber einen Anschlag an die Reifenstapel knapp vermeiden.  Pilot Christophe Cresp kann an die Box zurückkehren wo es erst mal in die Garage geht.

Nach 5 Stunden sieht es an der Spitze wie folgt aus:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
1 8 GT3 LMH Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 81 Rd.
2 7 GT3 LMH Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 4s
3 708 GT3 LMH $SC Glickenhaus Racing USA 79s
4 709 GT3 LMH $SC Glickenhaus Racing USA 80 Rd.
5 38 GT3 LMP2 Oreca Jota Gross-Britannien 78 Rd.
6 5 GT3 LMP2 Oreca Team Penske USA 88s
7 32 GT3 LMP2 Oreca Team WRT Belgien 148s
8 9 GT3 LMP2 Oreca Prema Orlen Team Italien 177s
9 28 GT3 LMP2 Oreca Jota Gross-Britannien 183s
10 65 GT3 LMP2 Oreca Panis Racing Frankreich 186s
11 43 GT3 LMP2 Oreca Inter Europol Competition Polen 195s
12 23 GT3 LMP2 Oreca United Autosports USA USA 196s
13 1 GT3 LMP2 Oreca Richard Mille Racing Frankreich 198s
14 31 GT3 LMP2 Oreca WRT Belgien 206s
15 34 GT3 LMP2 Oreca Inter Europol Competition Polen 207s
16 13 GT3 LMP2-PA Oreca TDS Racing x Vaillante Frankreich 77 Rd.
17 37 GT3 LMP2 Oreca Cool Racing Schweiz 3s
18 41 GT3 LMP2-PA Oreca Realteam by WRT Schweiz 119s
19 83 GT3 LMP2 Oreca AF Corse Italien 209s
20 39 GT3 LMP2-PA Oreca Graff Racing Frankreich 223s

(c) GT-Eins.de

Kurz nach der 3h-Marke vergräbt Nicolas Leutwiler den #56 Project1 Porsche im ausgedehnten Kiesbett der Indianapolis-Kurve. Zur Bergung des Porsches wird eine ausgedehnte Slow Zone geschaltet.

Nach 3 1/2h schlägt Ryan Cullan mit dem Vector Sport Oreca in die Reifenstapel bei Indianapolis ein.  Cullan kann den Oreca an die Box zurück bringen und die Schäden reparieren lassen. Als er aber wieder auf die Strecke geht geht es prompt noch mal durch das Kiesbett. Der Oreca setzt die Fahrt langsam fort um anscheinend umgehend sofort zur Box zurück zu kehren. Dort wird ein gebrochener Querlenker entdeckt den man beim ersten Stop übersehen hatte. Insgesamt verliert man 5 Runden auf die Konkurrenz ehe man das Rennen wieder aufnehmen kann

Der #7 Toyotas von Lopez pflügt bei Mulsanne nach einem Überrundungsmanöver durchs Kiesbett und verliert die Führung an Brendon Hartley in der #8.

(c) GT-Eins.de

Nach 4 1/2 Stunden schauen wir noch einmal in die GTE-Klassen:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
29 63 GT3 GTE-Pro Corvette Corvette Racing USA 63 Rd.
30 91 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche GT Team Deutschland 38s
31 92 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche GT Team Deutschland 47s
33 64 GT3 GTE-Pro Corvette Corvette Racing USA 57s
34 52 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 88s
35 51 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 180s
36 79 GT3 GTE-Am Porsche Weather Tech Racing USA 210s
37 74 GT3 GTE-Pro Ferrari Riley Motorsports Italien 62 Rd.
38 77 GT3 GTE-Am Porsche Dempsey-Proton Racing Deutschland 1s
39 98 GT3 GTE-Am Aston Martin Northwest AMR Kanada 46s
40 54 GT3 GTE-Am Ferrari AF Corse Italien 68s
41 61 GT3 GTE-Am Ferrari AF Corse Italien 74s
42 777 GT3 GTE-Am Aston Martin D«Station Racing Japan 105s
43 57 GT3 GTE-Am Ferrari Kessel Racing Schweiz 117s
45 56 GT3 GTE-Am Porsche Team Project 1 Deutschland 129s
46 71 GT3 GTE-Am Ferrari Spirit of Race Schweiz 135s
47 99 GT3 GTE-Am Porsche Hardpoint Motorsports USA 140s
48 80 GT3 GTE-Am Ferrari Iron Lynx Italien 145s
51 59 GT3 GTE-Am Ferrari Inception Racing Gross-Britannien 178s
52 21 GT3 GTE-Am Ferrari AF Corse Italien 202s

Beim Boxenstop des Team Penske Orecas wird die Fronthaube und eine Bremsbelüftung erneuert bevor es ins Rennen zurück geht.

In Runde 83 bzw 84 stoppen die Toyota und Glickenhaus Wagen zum siebten Male. An der Karting-Corner geraten der Iron Dames Ferrari und der #24 Oreca aneinander. Beide können allerdings die Fahrt trotz eines Drehers bzw. Kiesbettausflugs fortsetzen.

Die tiefstehende Sonne wird nun für die Piloten zur Herausforderung. 

(c) GT-Eins.de

Insgesamt hat die Alpine nun 6 Runden auf die Hypercar-Konkurrenz verloren.  Der #91 Porsche bekommt eine Durchfahrtsstrafe verhangen und fällt dadurch hinter den Ferrari mit der #51 zurück. Kurz vor der 6h-Marke wird wegen eines grösseren Teils auf der Strecke (eine Radhausinnenverkleidung)    auf der langen Gerade zwischen Mulsanne und Indianapolis eine Slow Zone ausgerufen

Leider ist doch im ersten Rennviertel ein Wagen ausgefallen. Project1 hat die #46 nach 77 Runden einem komplizierten Aufhängungsschaden aus Sicherheitsgründen abgestellt. Nach 6 Stunden sind somit noch 61 Teilnehmer im Rennen. Letztes Jahr waren nach 6 Stunden schon 4 Wagen ausgefallen. 2020 waren es nach 6h immerhin nur 2 Ausfälle und 2019 sogar nur einer nach dieser Renndauer.


Seitenaufrufe: 2745