presented by
Drittes Rennviertel

Dragonspeed-Teamchef Elton Julian scheint bei einer Zigarette hinter der Box fast froh zu sein, daß das Kapitel LMP1 für ihn nun vorzeitig  beendet ist. "Der Wagen war schon das ganze Wochenende nicht bei der Musik. Die Schaltungsprobleme haben nicht aufgehört und weder Dallara, noch X-Trac, noch die Firma die das Schaltungs-System fertigt haben uns helfen können. Der Dallara-BR1 ist ein einziges Desaster! Unser Wagen hat die ganze Saison über nicht funktioniert. Hier wird der Wagen homologiert und du musst dich als Kunde zu 100% auf deinen Lieferanten verlassen. Das ist in der Indycar, wo wir statt dessen nun starten, anders. Da hast du bis zu 60 zum Teil konkurrierende Lieferanten und als Team viel mehr Einflussmöglichkeiten. Der LMP2-Oreca funktioniert im Gegensatz zum LMP1 sehr gut. Wir werden daher auch weiter in der ELMS und - wenn wir eingeladen werden - in Le Mans bleiben. Hier starten jeweils 20 Wagen in der Klasse. In der WEC sind es nur 7-8 Wagen und die kostet zudem einen Haufen Geld!"

Der #47 Villorba Corse Dallara bekommt eine 3 Minuten Stop & Go verhangen weil er bei roter Ampel die Boxengasse verlassen hatte.

Der Stand in der GTE-Klasse zur Rennhalbzeit:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
25 92 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche GT Team Deutschland 169 Rd.
26 51 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 1s
27 91 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche GT Team Deutschland 168 Rd.
28 93 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche GT Team USA 1s
29 63 GT3 GTE-Pro Corvette Corvette Racing USA 3s
30 68 GT3 GTE-Pro Ford Ford Chip Ganassi Team USA USA 5s
31 69 GT3 GTE-Pro Ford Ford Chip Ganassi Team USA USA 6s
32 67 GT3 GTE-Pro Ford Ford Chip Ganassi Team UK Gross-Britannien 9s
33 94 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche GT Team USA 144s
34 66 GT3 GTE-Pro Ford Ford Chip Ganassi Team UK Gross-Britannien 167 Rd.
35 89 GT3 GTE-Pro Ferrari Risi Competitione USA 4s
36 82 GT3 GTE-Pro BMW BMW Team MTEK Deutschland 166 Rd.

Übrigens tritt das Team unter dem Label ARC-Bratislava Team Kaneko an. Zum mittlerweile verstorbenen Ietoshi Kaneko hatte man 2006  Verbindungen geknüpft um einen Porsche in Le Mans an den Start zu bringen. Das das Team unter diesem Label in der Nennliste erscheint ist wie man uns erklärt allerdings wohl eher auf ein Versehen zurück zu führen.

(c) GT-Eins.de

Der ByKolles CLM bleibt ohne Vortrieb hinter Mulsanne auf der Strecke liegen, nachdem der Wagen im dritten Gang stecken geblieben ist. Pilot Tom Dillmann hat Probleme wieder einen Gang zu finden. 

Nach einer fast 70 minütigen Reparaturpause hat das ARC Bratislava Team den Ligier wieder auf die Reise geschickt.  Allerdings bringt Teambesitzer und Pilot Miro Konopka den Wagen nach kaum einer Runde wieder zurück in die Box.

Der TF Sport Aston, der einzige noch nicht in Schwierigkeiten befindliche Vantage GTE, fliegt in Mulsanne Corner in den Kies ab.  Der Wagen hatte hinter dem Keating Motorsport  Ford als zweiter in der GTE-Am-Klasse gelegen.

Der Stand zur 14h-Marke in der Klasse:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
36 85 GT3 GTE-Am Ford Keating Motorsports USA 192 Rd.
38 84 GT3 GTE-Am Ferrari JMW Motorsport Gross-Britannien 191 Rd.
39 56 GT3 GTE-Am Porsche Project 1 Deutschland 30s
40 90 GT3 GTE-Am Aston Martin TF Sport Gross-Britannien ?
42 62 GT3 GTE-Am Ferrari Weather Tech Racing USA 190 Rd.
43 61 GT3 GTE-Am Ferrari Clearwater Racing (SIN) 19s
44 57 GT3 GTE-Am Ferrari Car Guy Racing Japan 156s
45 77 GT3 GTE-Am Porsche Dempsey-Proton Racing Deutschland 189 Rd.
46 86 GT3 GTE-Am Porsche Gulf Racing UK Gross-Britannien 4s
47 78 GT3 GTE-Am Porsche Proton Competition Deutschland 205s
48 54 GT3 GTE-Am Ferrari Spirit of Race Schweiz 188 Rd.
49 83 GT3 GTE-Am Ferrari Kessel Racing Schweiz 187 Rd.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Bis jetzt sind 7 Wagen mehr oder weniger offiziell ausgefallen. Einziger offiziell bestätigter Ausfall ist zu diesem Zeitpunkt die #64 Corvette (Unfall/Kollision). Daneben fehlen uns:
- der #88 Proton Porsche (Aufgabe eines Fahrers nach Kollision)  
- der #98 Aston (Motorschaden)
- der #95 Aston (Unfall)
- der #10 Dragonspeed-BR1 (Schaltung)
- der #71 AF Corse Ferrari (Motor)
- der SMP Racing BR1 #17 (Unfall) 

Zumindest für den ARC Bratislava Ligier gilt "it ain´t dead yet!"...

20 Minuten nach der 12h Marke hat es Henning Enqvist geschafft den mehrfach ondulierten  ARC Bratislava Ligier an die Box zurück zu bringen. Die Mechaniker nehmen den fast unsteuerbaren Wagen zu Beginn der Boxengasse in Empfang und schieben ihn die gesamte Pitlane bis zu ihrer Box hoch. Dort macht sich das gesamte Team über das Wrack her...

(c) GT-Eins.de

United Autosports verliert knapp 6 Runden mit dem #32 Ligier als eine defekte Lichtmaschine gewechselt werden muss.

Der #70 MR Racing Ferrari bekommt eine 1m Stop&Go wegen Speedings in der Boxengasse verhangen.

In der GTE-Pro wird der zu diesem Zeitpunkt führende #92 Porsche in die Garage geschoben. Der Auspuff und die Bremsen müssen gewechselt werden. Das wird das Team 20 Minuten kosten. 

Der Gesamtstand zur 13.Rennstunde:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
1 7 GT3 LMP1 Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 205 Rd.
2 8 GT3 LMP1 Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 19s
3 3 GT3 LMP1 Oreca Rebellion Racing Schweiz 203 rd.
4 11 GT3 LMP1 $BR SMP Racing Russland 202 Rd.
5 1 GT3 LMP1 Oreca Rebellion Racing Schweiz 199 Rd.
6 26 GT3 LMP2 Oreca G-Drive Racing Russland 197 Rd.
7 36 GT3 LMP2 Oreca Signatech Alpine Matmut Frankreich 196 Rd.
8 38 GT3 LMP2 Oreca Jackie Chan DC Racing China 71s
9 31 GT3 LMP2 Oreca Dragonspeed USA 80s
10 28 GT3 LMP2 Oreca TDS-Racing Frankreich 195 Rd.
11 37 GT3 LMP2 Oreca Jackie Chan DC Racing China 17s
12 22 GT3 LMP2 Ligier United Autosports USA 194 Rd.

(c) GT-Eins.de

Das der Keating Motorsport Ford in Front liegt liegt allerdings auch daran das Ben Keating erste eine seiner 6 vorgeschriebenen Stunden an Bord des Wagens abgerissen hat. Er dürfte sich also auf einen Mammutstint gefasst machen dürfen.

Der ByKolles Wagen ist mittlerweile in die Liste der Ausfälle hinzugekommen.

Der ARC Bratislava Ligier wird auch vom Team zurückgezogen. Die Beschädigungen am P217 haben sich als zu graviernd erwiesen. Damit fällt der erste LMP2 im 20 Wagen umfassenden Starterfeld dieser Klasse aus

Der #38 Jackie Chan DC Racing Oreca kommt binnen kurzem als 2. Ausfall in der LMP2 hinzu. Hier ist ein Getriebeschaden ursächlich.

Mittlerweile kehrt auch das Tageslicht über dem Circuit de la Sarthe zurück.

(c) GT-Eins.de

"Wenn wir die beiden Schäden nicht gehabt hätten dann wäre ich mit der bisherigen Premiere unseres Teams hier restlos zufrieden." erzählt uns Michael Keese, technischer Direktor des Inter-Europol-Teams. "Das Rear End hat uns 3 Minuten gekostet. Der Kompressor dann noch mal 18 Minuten. Der war ein spezieller Fall; das kommt halt dabei raus wenn ein französischer Hersteller sich Aggregate  bei einem englischen Zulieferer kauft, der dabei aus Kostengründen minderwertige Teile von einem amerikanischen Anbieter verbaut - da wundert es mich nicht mehr warum die britische Autoindustrie heute quasi nicht mehr existiert!"

Der Gesamtstand zur 15h-Marke: 

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
1 7 GT3 LMP1 Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 239 Rd.
2 8 GT3 LMP1 Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 62s
3 3 GT3 LMP1 Oreca Rebellion Racing Schweiz 236 Rd.
4 11 GT3 LMP1 $BR SMP Racing Russland 114s
5 1 GT3 LMP1 Oreca Rebellion Racing Schweiz 232 Rd.
6 26 GT3 LMP2 Oreca G-Drive Racing Russland 229 Rd.
7 36 GT3 LMP2 Oreca Signatech Alpine Matmut Frankreich 97s
8 38 GT3 LMP2 Oreca Jackie Chan DC Racing China 228 Rd.
9 31 GT3 LMP2 Oreca Dragonspeed USA 25s
10 28 GT3 LMP2 Oreca TDS-Racing Frankreich 103s
11 22 GT3 LMP2 Ligier United Autosports USA 226 Rd.
12 48 GT3 LMP2 Oreca IDEC Sport Frankreich 48s

(c) GT-Eins.de

 Die fünfte SC-Phase des Rennens wird ausgerufen. Für Dragonspeed geht nun auch die zweite Garagentür runter, nachdem Maldonado aus dem Auto aussteigt. .

7h und 26 Minuten vor dem Rennende wird das Rennen erneut wieder gestartet. Der Rebellion #3 R13 von Gustavo Menezes bekommt eine 3-Minuten Zeitstrafe weil man einen Fehler bei der Reihenfolge der angefahrenen Reifen gemacht hat. Dadurch fällt man auf Platz 4 hinter den SMP Racing BR1 zurück, der aber nur 3s vor dem Rebellion seine Bahnen zieht. Durch die bürokratische Regelauslegung hat der ACO nun plötzlich etwas Spannung im Rennen um den letzten Podiumsplatz generiert.

(c) GT-Eins.de


Der Porsche #94 von Sven Müller wird für einen Wechsel der Bremsbeläge kurz in die Garage geschoben.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Just als Ben Keating nun endlich wieder an Bord seines Ford GT klettert geht wechselt auch das mittlerweile in der GTE-Am zweitplazierte Project1-Team den Piloten. Egidio Perfetti wird nun ans Steuer gesetzt.

In der Indianapolis-Kurve fliegt der neuntplazierte Gulf Racing Porsche von Mike Wainwright in den Kies und die Reifenstapel ab. Fast gleichzeitig pflanzt Sergio Pianezzola den Kessel Racing Ferrari #60 mit Vehemenz ins Kiesbett der Porsche Kurve. Sofort wird eine Full Course Yellow geschaltet.
 
Der in der GTE-Pro 7.-plazierte Westbrook wird in die Garage geschoben, wo man Probleme mit dem Teamradio beheben muss. 3 1/2 Minuten steht der Ford , wobei man keinen Platz verliert. 

Nach etwa 5 Minuten wird die FCY wieder aufgehoben. Perfetti hat derweil seinen Platz im Project1-Porsche für Patrick Lindsay geräumt.

Kurz nach der 15h-Marke bohrt sich der in der LMP2 viertplazierte Dragonspeed LMP2 Oreca mit Pastor Maldonardo an Bord in die Reifenstapel bei Tertre Rouge und beschädigt sich massiv die Front.

(c) GT-Eins.de

7 h vor dem Rennende (=17h) schauen wir noch einmal auf den Stand der LMP2:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
6 26 GT3 LMP2 Oreca G-Drive Racing Russland 258 Rd.
7 36 GT3 LMP2 Oreca Signatech Alpine Matmut Frankreich 142s
8 38 GT3 LMP2 Oreca Jackie Chan DC Racing China 202s
9 28 GT3 LMP2 Oreca TDS-Racing Frankreich 257 Rd.
10 22 GT3 LMP2 Ligier United Autosports USA 256 Rd.
11 48 GT3 LMP2 Oreca IDEC Sport Frankreich 66s
12 30 GT3 LMP2 Oreca Duqueine Engineering Frankreich 67s
13 23 GT3 LMP2 Ligier Panis Barthez Competition Frankreich 253 Rd.
14 39 GT3 LMP2 Oreca Graff Racing Frankreich 150s
15 47 GT3 LMP2 Dallara Cetilar Villorba Corse Italien 249 Rd.
16 29 GT3 LMP2 Dallara Racing Team Nederland Niederlande 89s
17 25 GT3 LMP2 Oreca Algave Pro Racing Portugal 167s

5 Minuten später dreht sich Menezes mit dem R13 #3 ausgangs der Porsche-Kurven in den Kies - damit verliert man den Anschluss an den SMP Racing BR1. Nach 5 Minuten hat man Menezes aus dem Kies befreit und er läuft zu einem Check die Garage an. Der Boxenstop zum Reinigen des Chassis vom Kies und Dreck kostet die Mannschaft der #3 auch noch mal 4 Minuten.  

In der GTE-Am hat sich Lindsay im Project1-Porsche wieder in die Führungsrunde des Keating Motorsports-Ford herein gefahren.

Der drittplazierte LMP2, der Jackie Chan DC Racing Oreca von Pilot Gabriel Aubry, erleidet auf der Mulsannegeraden einen schleichenden Plattfuss und muss langsam eine Runde um den Kurs zurück legen. Trotzdem behält  man Rang 3, verliert aber auf die Spitze der Klasse eine weitere Runde.

In den Keating Motorsports Ford steigt nun nach einem knapp 3-stündigen Stint von Ben Keating wieder Jeroen Bleekemolen ein.  Der Project1-Porsche kommt bis aus 99s an den Ford heran, muss aber auch noch mal stoppen. Die deutsche Mannschaft hat selber wiederum ein Polster von 2 Minuten auf den JMW-Ferrari. Promt übergibt Lindsay den Wagen kurz vor der 6h-Marke an Jörg Bergmeister. Somit sitzen die beiden Profis auf den beiden führenden GTE-Am-Wagen.


Seitenaufrufe: 19587