presented by
1.Rennhälfte LMP

Wie sich aus den Topspeedmessungen herauslesen lässt hat Porsche nach den Fabelspeeds vom Freitag nmehr Downforce aufs Auto gepackt und höheren Topspeed zugunsten einer schnelleren Rundenzeit geopfert. Im Qualifying waren die Toyota am schnellsten. Wie werden sich die 3 Hersteller im Rennen aussortieren? 

Die Wettervorhersage lautet heiter bis bedeckt bei 12-15°C mit der Möglichkeit leichter Regenschauer am Nachmittag.  Bei sonnigen aber windigen Bedingungen machen sich die 29 Wagen erstmals aus der Le Mans-Formation entlang der Boxenmauer aufgereiht auf den Weg in die 2 Einführungsrunden.  Ca 15-20.000 Zuschauer (offiziell 45.000) betrachten den Start von den Tribünen aus.

(c) GT-Eins.de

Start - Treluyer verhaut den Start nachdem er wegen eines technischen Problems nicht schnell genug auf das Gas kommt und fällt ins GT-Feld zurück. Di Grassi erobert P3 fällt aber nach dem Loop auf P4 zurück nachdem Toyota-Pilot Buemi vorbei schiesst.  Di Grassi kann am Ende der Runde kontern. Der Zweikampf hält noch 2 Runden an bevor Buemi sich durchsetzen und die Verfolgung der beiden führenden Porsche aufnehmen kann.

(c) GT-Eins.de

Treluyer stellt mit einer 1:43,933 einen neuen Rundenrekord auf. Der am Start zurückgefallene Audi hat sich mittlerweile auf P6 zurück gekämpft.

Di Grassi verliert nach einem Ausrutscher in Village mit dem Audi 2 Positionen und liegt nun an P6. Tandy muss auch den zweiten G-Drive-Ligier vorbei lassen und liegt nun auf P3 vor dem Alpine-Oreca. nachdem der #35 Ligier von Jacques Nicolet in Runde 12 langsam um die Strecke gefahren war, wird der Wagen in die Box geschoben.

(c) GT-Eins.de

Nach knapp einer Stunde und umfangreichen Reperaturen nach dem Ausritt kommt der Kolles-CLM wieder auf die Strecke.

Nach 70 Rennminuten wird abermals eine Full Course Yellow ausgerufen nachdem aufgefallen ist das die Reifenstapel am Abflugort des Alpine doch besser gerichtet werden sollten...

Als 3 Minuten später wieder auf grün geschaltet wird, überrumpeln die beiden Audi den von der grünen Flagge überrasschten Buemi im Toyota. Nun liegen beide Porsche vor den beiden Audi und den beiden Toyota. Der #31 ESM-HPD kommt wieder zurück ins Rennen. 

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de
Nachdem nun alle Prototypen-Crews  ihren zweiten Stop absolviert haben registrieren wir den folgenden Stand an der Spitze.

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
1 2 GT3 LMP1 Toyota Toyota Racing Japan 57 Rd.
2 18 GT3 LMP1 Porsche Porsche Team Deutschland 10s
3 7 GT3 LMP1 Audi Audi Sport Team Joest Deutschland 11s
4 1 GT3 LMP1 Toyota Toyota Racing Japan 29s
5 8 GT3 LMP1 Audi Audi Sport Team Joest Deutschland 55 Rd.
6 26 GT3 LMP2 Ligier G-Drive Racing Russland 53 Rd.
7 28 GT3 LMP2 Ligier G-Drive Racing Russland 41s
8 30 GT3 LMP2 HPD Extreme Speed Motorsports USA 51s
9 42 GT3 LMP2 Dome Strakka Racing Gross-Britannien 51 Rd.
10 71 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 49 Rd.
11 92 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche AG Team Manthey Deutschland 1s
12 51 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 10s

Jani stimmt später zu. "Auf den Geraden hatte ich immer ein Grinsen drauf wenn ich mit dem 919 Hybrid so einfach an Marcel vorbei ziehen konnte. Wir haben uns mehr als einmal in den Autos gegenseitig angeschaut. Es war unheimlich fair auch von Marcel. Er hätte mich nur in der Kurve wegdrücken müssen und dann wär ich weg gewesen. Andre kollegen hätten da nicht lange gefackelt aber bei ihm konnte ich mich darauf verlassen das es fair bleibt. Ich musste auch nach jedem Überholvorgang sofort kontern, da der Audi sonst davon gezogen wäre"

2 Stunden ins Rennen und der Porsche #17 wird als Ausfall vermeldet. der Getriebeschaden der sich auf der Telemetrie angekündigt hatte - Webber hatte noch nichts im Wagen gemerkt - hat sich als zu umfangreich herausgestellt.

(c) GT-Eins.de

Der by-Kolles-CLM kommt derweil schon in der 2. Runde nach einem Ausritt in die Botanik dem ihm einer der ESM-HPD spendiert hat, in die Box. Auch der Dome von Pilot Danny Watts ist mittlerweile an das Ende des Feldes zurück gefallen. An der Spitze der LMP2 hat sich nach 5 Runden der KCMG-Oreca von Nick tandy in Führung gesetzt. Doch G-Drive Pilot Sam Bird knackt den Oreca in Runde 6.

(c) GT-Eins.de
Nach einer halben Stunde liegt Webber im Porsche 919 Hybrid #17 an der Spitze 2s vor dem Porsche von Romain Dumas und 8s vor Sebastian Buemi.

In Runde 21 fällt der Alpine von Paul Loup Chatin nach einem Unfall in Corpse-Corner aus. Die Rennleitung schaltet sofort eine Full Course Yellow, was Code 60 (60 kmh Höchstgeschwindigkeit)  bedeutet. Die Werksteams nutzen das für den vorgezogenen ersten Boxenstop.

Als die Gelbphase wieder aufgehoben wird steht der sechstplazierte Toyota von Wurz noch in der Box. Das Team verliert etwas Zeit.

55 Minuten und 29 Runden sind gelaufen: Der #31 ESM-Wagen wird mit Getriebeproblemen und wegen Bremsbelägen die nicht wie gewünscht gleichmässig auf Temperatur kommen. in der Box behandelt. Am Ende erweist sich eine asymetrisch aufsitzende Bremszange als Quelle des Übels.

Wir registrieren den folgenden Zwischenstand:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
1 17 GT3 LMP1 Porsche Porsche Team Deutschland 29 Rd.
2 18 GT3 LMP1 Porsche Porsche Team Deutschland 11s
3 1 GT3 LMP1 Toyota Toyota Racing Japan 24s
4 7 GT3 LMP1 Audi Audi Sport Team Joest Deutschland 33s
5 8 GT3 LMP1 Audi Audi Sport Team Joest Deutschland 38s
6 2 GT3 LMP1 Toyota Toyota Racing Japan 57s
7 26 GT3 LMP2 Ligier G-Drive Racing Russland 27 Rd.
8 28 GT3 LMP2 Ligier G-Drive Racing Russland 12s
9 47 GT3 LMP2 Oreca KCMG Hong-Kong 15s
10 30 GT3 LMP2 HPD Extreme Speed Motorsports USA 22s
11 42 GT3 LMP2 Dome Strakka Racing Gross-Britannien 26 Rd.

In Runde 44 wird der bis dato führende Porsche von Mark Webber in die Box geschoben. Webber steigt aus und der Wagen wird aufgebockt. Porsche verliert mit einem Defekt am hinteren Antriebsstrang den ersten Wagen aus dem Kampf um den Sieg! Und die beiden Audi liegen nun nur noch 4 bzw 5s hinter dem Porsche von Marc Lieb.

in der LMP2-Klasse hat der #30 HPD von ESM mittlerweile die dritte Position übernommen.

In Runde 48 kommt der Audi #8 von di Grassi mit einem losen Kotflügel in die Box. Der wagen war vorher ein paar mal abseits der strecke gesichtet worden Auch die #8 wird in die Box geschoben.  Mit einem Rückstand von 3:20 Min geht der #8 Audi wieder ins Rennen.

An Bord des #18 Porsche steigt nun Jani für Lieb ein. Da Wurz auf dem Toyota an Bord bleibt geht der TS040 in Führung.

Der #47 KCMG-Oreca wird in Runde 47 in die Box geschoben. Tandy hatte nach einer Gelbphase Neben dem Pitlimiter-Knopf auch den daneben liegenden Traction-control Knopf bedient - und war darauf hin von der Strecke gerutscht.
 
(c) GT-Eins.de

Um P2 balgen sich unterdenssen der Porsche von Jani und der Audi von Fässler um die Positionen. mal überholt der Audi in den Kurven, dann zieht der Porsche wieder auf den Geraden davon. Das Spiel geht über fast eine halbe Stunde so . Fässlerspäter : "Einer der besten Zweikämpfe meiner Karriere  - und unglaublich fair von Neel geführt. In den kurven hab ich ihn immer überholt und auf den Geraden war es dann immer ziemlich nervig wie er dann wieder an mir vorbei geschossen ist.". 

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de In Runde 64 wechselt Conway in den führenden Toyota, der ja seit der 2. Gelbphase auf einer alternativen Stopstrategie ist. Während der Audi und der Porsche miteinander beschäftigt sind, holen die Toyotas auf.

Conways #2 Toyota gerät in einer der Kurven mit der Corvette aneinander und sammelt einen Leitpforsten auf. Der ist jedoch zum Glück nur eine Plastiklatte und so muss nach dem fälligen Zusatzstop die Haube nicht gewechselt werden. Allerdings gerät duch den Extra-Stop die Boxenstrategie der #2 nun durcheinander.

Als der #18 Porsche in Runde 82 erneut an die Box kommt und die dritte Runde der Boxenstops beendet haben die beiden Toyota mittlerweile die führenden Positionen inne.


So sieht es nach der 3. Runde der Boxenstopps aus:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
1 1 GT3 LMP1 Toyota Toyota Racing Japan 86 Rd.
2 7 GT3 LMP1 Audi Audi Sport Team Joest Deutschland 8s
3 2 GT3 LMP1 Toyota Toyota Racing Japan 12s
4 18 GT3 LMP1 Porsche Porsche Team Deutschland 13s
5 8 GT3 LMP1 Audi Audi Sport Team Joest Deutschland 85 Rd.
6 26 GT3 LMP2 Ligier G-Drive Racing Russland 80 Rd.
7 28 GT3 LMP2 Ligier G-Drive Racing Russland 51s
8 30 GT3 LMP2 HPD Extreme Speed Motorsports USA 79 Rd.
9 42 GT3 LMP2 Dome Strakka Racing Gross-Britannien 78 Rd.
10 92 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche AG Team Manthey Deutschland 74 Rd.
11 51 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 12s
12 71 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 13s

in Runde 95 überholt Lotterer aus dem Loop heraus den Toyota TS040 von Davidson. Der dahinter liegende Loic Duval kann sich zurückrunden und seinen führenden Teamkollegen nun vor dem Toyota-Fahrer abschirmen.


Visitor: 26131