presented by
Louisas
Place
2. Rennhälfte

(c)
GT-Eins.de(c) GT-Eins.deWenig später kann Beretta sich mit dem #71 Ferrari am IMSA-Porsche vorbei schieben. Die Rangfolge der Pros und Ams stimmt somit wieder.

Proton verliert im Laufe der SC-Phasen die GTE-Pro Führung an Bruni im AF Corse-Ferrari. Richard Lietz im Porsche holt aber auf die Spitze auf. Der Porsche liegt hinten weil man einmal mehr gestoppt hat als die Ferrari-Crew.  Die Regenreifen hatten im ersten Stint deutlich mehr abgebaut als die Slicks. Dadurch ist die Proton-Mannschaft in ein anderes Boxenstopfenster gerutscht. Man weiss das man gegen Ende des Rennens noch einen Splash & Dash brauchen wird.

Der JWA-Avila Porsche wird in La Source umgedreht - erneut war ein Gulf-Lola im Spiel. Später wird man auch noch mal von einem Signatech-Oreca aufs Korn genommen.

Proton absolviert den Splash & Dash in Rekordzeit 30 Minuten vor dem Ende. Lietz führt zunächst 15s vor Bruni, doch der holt sukzessive auf. 20 Minuten vor dem Ende beträgt der Abstand nur noch 11s.

Um den letzten Podiumsplatz in der GTE-Am balgen sich Cioci (AF-Corse), Fernando Rees (Larbre) und Gunnar Jeanette (Luxury) im Abstand von etwa 20s. Porsche nimmt mit IMSA und Proton hier die Spitzenplätze ein.

6 Minuten vor dem Ende: Bruni ist nur noch 4s hinter Lietz.  In der letzten Runde ist Bruni dran. Beide Wagen kommen vor Rennsieger Dumas über die Linie und müssen noch eine Runde fahren. Aber Lietz hält sich den immer näher rückenden Ferrari vom Hals und  quert unter dem Jubel seines Teams die Linie als erster. Dritter wird das Luxury-Team

In der GTE-Am gewinnt IMSA-Performance vor Proton und dem #81 Ferrari von AF Corse.



Fred Makowiecki kann sich die P2 in der GTE-Pro kurzfristig von Fisicella zur Rennhalbzeit zurückerobern. Dort übergibt er den Luxury-Ferrari an Teamkollege Melo der nach dem Stop wieder auf P3 zurückfällt. Teamkollege Montecalvo bekommt in der Am-Klasse eine Stop & Go wegen vermeidbarem Kontakts mit dem Audi #3 aufgebrummt. "Eine Totale Fehlentscheidung der Rennstewards - der Audi hat mich auf Les Combes von hinten ins Kiesbett gerempelt. Man hatte mir gerade mal eine blaue Flagge gezeigt. Ich kann mich da doch nicht in Luft auflösen. Das kostet uns vielleich den 3. Platz" ist Ehret sauer. 

Tracy Krohn fällt in seinem Ferrari in La Source einer Kollision mit dem Oreca von Pecom-Racing zum Opfer. Die SC müssen bemüht werden um die Strecke von den beiden verkeilten Fahrzeugen zu räumen.

Wenig später wird  wegen des Abflugs eines Prototypen in Eau Rouge ein 2.SC fällig. Der Restart erfolgt zur 2h-Marke. Dort präsentiert sich das GTE-Feld wie folgt:

Platz Nr Klasse Auto Team Land Runden
19 77 GTE-Pro GT3 Felbermayr-Proton Deutschland 94 Rnd
20 51 GTE-Pro GT3 AF-Corse Italien 64s
21 59 GTE-Pro GT3 Luxury Racing Frankreich 93 Rnd
24 67 GTE-Am GT3 IMSA Performance Matmut Frankreich 92 Rnd
25 71 GTE-Pro GT3 AF-Corse Italien 1s
26 88 GTE-Am GT3 Felbermayr-Proton Deutschland 91 Rnd
28 81 GTE-Am GT3 AF-Corse Italien 22s
29 50 GTE-Am GT3 Larbre Competition Frankreich 57s
31 58 GTE-Am GT3 Luxury Racing Frankreich 65s
33 55 GTE-Am GT3 JWA-Avila Gross-Britannien 89 Rnd
(c) GT-Eins.de(c) GT-Eins.de


Visitor: 53880