presented by
Louisas
Place
3. Rennviertel

Der Stand an der Spitze präsentiert sich zur Rennhalbzeit wie folgt:

Platz Nr Klasse Auto Team Runden Stopps
1 1 LMP1 GT3 Audi Sport Team Joest 187 Rd. 16
2 2 LMP1 GT3 Audi Sport Team Joest 41s 15
3 4 LMP1 GT3 Audi Sport North America 186 Rd. 17
4 12 LMP1 GT3 Rebellion Racing 182 Rd. 15
5 13 LMP1 GT3 Rebellion Racing 180 Rd. 15
6 3 LMP1 GT3 Audi Sport Team Joest 178 Rd. 16
7 44 LMP2 GT3 Starworks-Motorsport 175 Rd. 16
8 49 LMP2 GT3 Pecom Racing 129s 16
9 26 LMP2 GT3 Signatech-Nissan 174 Rd. 14
10 23 LMP2 GT3 Signatech-Nissan 63s 15

(c)
GT-Eins.de

Der führende Fässler verzeichnet einen Dreher in den Porsche-Kurven und muss zu einem ungeplanten Stop reinkommen. Mc Nish übernimmt die Führung im Rennen.

Der Pro-Porsche von Marc Lieb (P4) stoppt mit einem Getriebeschaden auf der Strecke - aus! Gleichzeitig dreht sich der Murphy Prototypes Oreca in der Ford-Schikane auf die Boxeneinfahrt und stirbt dort ab. Der Oreca hat ein abgerissenes Hinterrad, das die feine Fahrt des irischen Teams augenblicklich beendet. Der #61 Waltrip-AF-Corse Ferrari ist schon seit einiger Zeit in den Boxen stationär.

(c)
GT-Eins.deAls der Prospeed-Porsche (4. Am-Wertung ) von Al-Feisal in den Porsche Kurven in die Leitschienen abfliegt wird  um 4.50 Uhr Ortszeit Safety-Car Phase Nummer 2 im Rennen fällig. Die Reperatur der Leitschienen und Reifenstapel benötigt etwa eine halbe Stunde. Währenddessen wird der Lola #31 des Kodewa-Teams wegen eines Getriebedefektes vom Rennen zurück gezogen. Auch die Porsche #75 und #77 werden von ihren Teams aufgegeben.

Auf der #1 jagt an der Spitze des Feldes Andre Lotterer Dindo Capello in der #2 die Führung wieder ab. Unterdessen bleibt der #66 JWM-Ferrari auf der Mulsanne mit stotterndem Motor stehen. Wie sich zeigt ist der Wagen nicht wieder in Gang zu bringen - er wird zurückgezogen.  Der #97 Aston schlägt nach einem Abflug mit hoher Geschwindigkeit in Indianapolis ein, kann aber danach wieder an die Box zurück kommen, wo der Schaden in nur 10 Minuten repariert wird.

(c) GT-Eins.de(c)
GT-Eins.de(c) GT-Eins.de

Zum  Ende des dritten Renndrittels liegen die GTE in folgender Reihenfolge hintereinander.

Platz Nr Klasse Auto Team Runden Abstand
16 51 GTE-Pro GT3 AF-Corse 250 Rd. 17
19 59 GTE-Pro GT3 Luxury Racing 248 Rd. 18
20 97 GTE-Pro GT3 Aston Martin Racing 246 Rd. 20
21 71 GTE-Pro GT3 AF-Corse 71s 17
23 50 GTE-Am GT3 Larbre Competition 243 Rd. 18
24 67 GTE-Am GT3 IMSA Performance 19s 19
25 73 GTE-Pro GT3 Corvette Racing 162s 18
27 57 GTE-Am GT3 Krohn Racing 239 Rd. 21
30 70 GTE-Am GT3 Larbre Competition 230 Rd. 18
31 79 GTE-Am GT3 Flying Lizzard Motorsport 229 Rd. 16




.



(c)
GT-Eins.de

An der Spitze liegen die beiden Audi-Hybriden vor dem schnellsten Ultra und den beiden Rebellion-Lolas. Die beiden Benziner mit Toyota-Motor stemmen sich dem drohenden 4-fach-Erfolg der ingolstädter entgegen.

Simon Dolan muss im Jota-Zytek einen Dreher in den Esses hinnehmen, nachdem ein plötzlicher Stromausfall ihn plötzlich im Dunkeln fahren lässt. Er kann das Rennen nach einer Schrecksekunde jedoch weiter fortsetzen.

Gegen 4.15 Uhr morgens fliegt der Signatech-Nissan #23 mit Olivier Lombard in der Mulsanne an der selben Stelle ab wie zuvor Davidson und Perrazini. Der Anschlag war jedoch anscheinend nicht so hart - denn Lombard läuft wenig später in der Box ein und lässt den Schaden reparieren. P4 der Klasse ist jedoch dahin. Man soll insgesmt 40 Minuten bei der Reperatur verlieren.

(c)
GT-Eins.de

Unterdessen hat auf der Strecke der zurückliegende Audi #3 von Romain Dumas den ersten der Rebellion Lolas kasssiert. Nur noch Neel Jarni steht der drohenden Audi-4-fach-Führung im Wege.

In der LMP2-Klasse haben sich Pierre Kaffer und seine Pecom-Oreca-Kollegen auf P2 festgesetzt. Beim in der GTE-AM-Wertung führenden IMSA-Porsche werden Bremsprobleme aussortiert. Nach einem sehr langen Stop von über einer Stunde bei der umfangreiche Arbeiten im Motorraum des Judd-befeuerten Gefährts fällig werden, geht die Race Performance-Mannschaft wieder ins Rennen.

(c) GT-Eins.de

Die #59 vermeldet einen Reifenschaden. Gegen 7.30 dreht Duval im Audi #4 die schnellste Runde des Rennens mit einer 3:25,671. Kurz zuvor wird der Oak-Pescarolo #15 mit einem Motorschaden am Judd-Triebwerk vom Rennnen zurück gezogen.  

Scot Tucker bleibt im Level5 HPD in Arnage ohne Sprit stehen. Das Team hatte ihn wegen einer defekten Funkverbindung nicht rechtzeitig zum Stop herein beordern können. Wenig später erfolgt der Rückzug des Wagens. Ebenso erwischt es den #88 Porsche in der Forza-Schikane, der dort ohne Vortrieb strandet. Damit sind innerhalb von 2 Stunden beide Proton Porsche raus aus dem Rennen.

Die 18 Rennstunde bricht an. Der AF-Corse Ferrari läuft lichterloh am Vorderrad brennend in die Box ein. Noch in der Boxengasse werden die Flammen gelöscht. der Pilot sprintet danach zur Box wo sich jede Menge helfender Hände auf das Auto stürzen.

(c)Der führende Marcel Fässler entgeht in der #1 nur knapp eine Katasdrophe als er eine Kollision mit einer quer auf der Strecke stehende Corvette nur knapp vermeiden kann.

Die Corvette #74 dreht sich in der Corvette-Corner und schlägt an die Betonmauer an. Leicht onduliert setzt Pilot Millner die Fahrt in Richtung Box fort.  In den Porsche Kurven kollidieren der #35 Oak-Nissan und die Corvette von Millner Beide können jedoch ihre Fahrt weiter fortsetzen und kommen an die Box. Auch der Boutsen-Oreca #45 stoppt zum wiederholten Male aussfahrplanmässig.

In der Playstation-Schikane rutscht der #23 Signatech-Oreca in die Reifenstapel, kann aber das Rennen in der Folge weiter fortsetzen.

20 Minuten vor dem Ende des dritten Renndrittels lautet die Reihung der LMP2, in der noch 14 Wagen im Rennen sind, wie folgt: 

Platz Nr Auto Team Land Wagen Abstand Stopps
8 44 GT3 Starworks-Motorsport USA HPD ARX-03b 260 Rd. 23
10 49 GT3 Pecom Racing Argentinien Oreca 03 259 Rd. 24
11 46 GT3 TDS Racing Frankreich Oreca 03 76s 22
12 26 GT3 Signatech-Nissan Frankreich Oreca 03 80s 23
13 25 GT3 ADR-Delta Gross-Britannien Oreca 03 255 Rd. 24
14 41 GT3 Greaves Motorsport Gross-Britannien Zytek Z11SN-Nissan 254 Rd. 24
15 35 GT3 Oak Racing Frankreich Morgan 252 Rd. 23
16 42 GT3 Greaves Motorsport Gross-Britannien Zytek Z11SN-Nissan 250 Rd. 23
18 23 GT3 Signatech-Nissan Frankreich Oreca 03 246 Rd. 22
22 38 GT3 Team Jota Gross-Britannien Zytek Z11SN-Nissan 243 Rd. 22
(c)
GT-Eins.de

Seitenaufrufe: 47703