Logo

GT-Masters logo

Int. Deutsche GT-Meisterschaft 2022 ADAC GT Masters
5. Runde - Lausitzring
19.-21.08.2022

    präsentiert von

von
Dr. Werner Koch, Thomas Roth, Ingo Schmitz & Harald Gallinnis

Scharnau
und
Spengler
und
Hankook
Rennen 1
Rennen 2
Rennen 3
Rennen 4
Rennen 5
Rennen 6
Rennen 7

Am kommenden Wochenende, vom 19. bis 21. August, geht es am Lausitzring mit den Rennen 9 und 10 mit Volldampf in die zweite Hälfte der Int. Deutschen GT-Meisterschaft, auch bekannt als ADAC GT Masters.

ADAC GT Masters



Landgraf
                Motorsport

Durch eine überragende Leistung im Zusammenspiel mit seinem Mercedes-AMG-Kollegen Maro Engel (ein Sieg, ein zweiter Platz und Pole position am Samstag und Sonntag), konnte Raffaele Marciello (#48 MANN-FILTER Team Landgraf), im direkten Nachgang zu seinem verdienten Sieg bei den TotalEnergies 24 Hours of Spa, die Tabellenführung im GT Masters übernehmen.

Noch stärker konnten sich allerdings Marciellos Mercedes-AMG Gefährten vom Drago Racing Team ZvO, Jules Gounon und Fabian Schiller #4, in der Tabelle verbessern. Sie schafften am Nürburgring den Sprung von P12 auf P2 der Meisterschaftswertung.

Auch die Dritten der Meisterschaft, Christian Engelhart und Ayhancan Güven im Porsche #91, vom Team Joos Sportwagentechnik sowie ihre Markenkollegen Sven Müller und Joel Sturm #22, vom Team Allied Racing, auf Rang Vier, sind noch mittendrin im diesjährigen Titelkampf.

Einer der Hauptacts der laufenden Saison, Niklas Krütten und Ben Green, im neuen BMW M4 GT3 #10 von Torsten Schubert, hatte am Ring ein wenig „verwachst“. Trotz einer Strafversetzung und anderen Widerwärtigkeiten, konnten sie sich auf P5 der Gesamtwertung und P1 der Junior-Wertung halten.



Auf dem Lausitzring hat das Team Paul Motorsport aus Dresden sein Heimspiel. Tobias Pauls Sohn Maximilian, zeigt auch in diesem Jahr eine konstant hochklassige Leistung und muss sich keinesfalls vor einem der Lamborghini-Werksfahrer verstecken. An seiner Seite ist auch in der Lausitz Marco Mapelli im Huracán #71 unterwegs.

Dinamic Motorsport
Einen Gaststart absolviert das italienische Team Dinamic Motorsport mit einem Porsche 911 GT3 R und Klaus Bachler und Adrien De Leener am Steuer der #11.
Außerdem gibt es personelle Änderungen innerhalb der Mercedes-AMG Truppe. Daniel Juncadella rückt an die Seite von Raffaele Marciello im MANN-FILTER Auto #48, seinen Platz neben Jan Marschalkowski bei Team ZvO in der #8 übernimmt ebenfalls ein alter Bekannter, Marvin Dienst. Welcome back!

Keyfacts, Lausitzring, Klettwitz, Saisonrennen 9 und 10 von 14
Streckenlänge: 3.478 Meter
Layout: 12 Kurven (fünf Rechts-, sieben Linkskurven), gegen den Uhrzeigersinn befahren
Sieger 2021, Rennen 1: Ricardo Feller/Christopher Mies (Montaplast by Land-Motorsport, Audi R8 LMS Evo)
Sieger 2021, Rennen 2: Igor Walilko/Jules Gounon (Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing, Mercedes-AMG GT3 Evo)

ADAC GT Masters am Lausitzring im TV und im Stream: Alle Rennen des ADAC GT Masters starten um 13 Uhr. Der TV-Sender NITRO präsentiert die Läufe ab 12:30 Uhr live. Auf RTL+, der führenden Streaming Plattform Deutschlands, können die Rennen live verfolgt oder anschließend in der Mediathek abgerufen werden. Die Qualifyings sind bei sport.de und adac.de/motorsport zu sehen.

Das erste freie Training am Freitag um 9.35 Uhr sieht wie erwartet 22 GT3-Autos auf der Strecke.
Nach einer Stunde ist Jusuf Owega im Land Audi #29 der Schnellste mit einer 1:21.986 min., der einzigen Zeit unter 1:22.
Dahinter gleich zwei Lamborghini von Emil Frey Racing, Mick Wishofer im Huracán #14 (1:22.090 min.) vor Albert Costa Balboa in der #63 (1:22.093 min.).

Dann zwei Mercedes-AMG, Jules Gounon im Drago Racing ZvO #4 (1:22.235 min.), vor Raffaele Marciello im Landgraf AMG #48 (1:22.262 min.).

Im anschließenden halbstündigen freien Trainig der Trophy- und Junior-Piloten ist es Wishofer im Lamborghini #14 (1:22.368 min.), der die Pace vorgibt. Salman Owega, im R8 #28 von Land Motorsport, ist Zweiter (1:22.468 min.), vor Fabian Schiller im AMG #4 (1:22.622 min.).

Um 14.10 Uhr startet das zweite, erneut einstündige, freie Training. Und wieder ist es der Audi #29, der am Ende die beste Zeit setzt. Allerdings ist diesmal Ricardo Feller am Steuer (1:21.853 min.). Zweitschnellster ist ein anderer Audi, Patric Niederhauser im Rutronik R8 #15 (1:22.031 min.).

Dahinter dann en hervorragender Maximilian Paul im Lamborghini #71 (1:22.036 min.) und überraschend Jesse Krohn im Schubert BMW M4 GT3 #20 (1:22.039 min.).

Dann Christopher Haase im Land R8 #28 (1:22.073 min.) und Serien-Rückkehrer Marvin Dienst im ZvO Mercedes-AMG #8 (1:22.149 min.).

Morgen früh um 8.45 Uhr geht's dann um die sprichwörtliche Wurst! Erstes Qualifying für das Rennen um 13 Uhr.

Stay tuned.

.

.

.


Qualifyingergebnis 1

Platz Nr Klasse Auto Marke Fahrer 1 Team Land Wagen Qualifying Abstand

1. Rennen

.

.

.

.


Nach Runde XX öffnet das Pit stop window

.


Vor den Boxenstopps notieren wir in Runde X die folgende Reihung:

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Rd./Abstand

In Runde Y lautet die Reihung an der Spitze nach dem Schliessen des Boxenstopfensters wie folgt :

.

.

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Rd./Abstand

.


Ergebnis Rennen 1

Platz Nr Klasse Auto Marke Fahrercrew Team Land Wagen Zeit Runden Abstand schnellste Startpos,

.

.

.

.

.

.


Qualifyingergebnis 2

Platz Nr Klasse Auto Marke Fahrer 1 Team Land Wagen Qualifying Abstand

Rennen 2

.

.

.

.

.

.

Das Boxenstop-Fenster öffnet sich

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Rd./Abstand

In Runde Y lautet die Reihung an der Spitze nach dem Schliessen des Boxenstopfensters wie folgt :

Platz Nr Klasse Auto Team Land Marke Rd./Abstand
.

.

.

.

Ergebnis Rennen 2

Platz Nr Klasse Auto Marke Fahrercrew Team Land Wagen Zeit Runden Abstand schnellste Startpos,

Zurück zur GT-Eins-Berichtseite