presented by
1.Rennhälfte LMP

Bei bewölkten 18°C aber trockener Strecke startet die WEC in die 3. Saisonrunde - es ist vorerst das letzte Mal das das Rennen als 6h-Event über die Bühne gehen wird. Für das kommende Jahr ist lediglich ein 4h-Event in der Langstrecken-WM in England geplant.

Kamui Kobayashi und Sebastian Buemi werden für die beiden Toyota-Crews als Startfahrer ins Rennen gehen. Auf den SMP-Boliden starten Mikhail Aleshin und Stephane Sarrazin ins Rennen. Für Rebellion sind es Mathias Beche und Neel Jani. Ben Hanley und Oliver Webb sind die verbleibenden Startpiloten auf dem Dragonspeed, bzw. dem ByKolles-Auto.

11.56 Uhr: Dr. Wolfgang Ullrich fungiert als Starter und schickt die Wagen mit der grünen Flagge auf die Einführungsrunde. 

(c) GT-Eins.de

Start!  In der ersten Kurve kollidieren der #17 SMP-BR und der #3 Rebellion. Jani im #1 Rebellion muss in den Kies um eine Kollision mit dem quer stehenden Teamkollegen zu vermeiden. Dahinter kollidiert der #66 Ford mit dem #30 Dragonspeed Auto. im Loop fahren dann mehrere GTE-Wagen auf den Dagonspeed-LMP2 auf, der sich in den Verkehr wieder einordnen wollte aber von einem der GT-Pro BMW einen Schlag ins Heck bekommt und dann mit abgestorbenen Motor den Gang nicht reinbekommen hatte.

(c) GT-Eins.de

In der LMP2 führt der Jackie Chan Oreca #37 von Startfahrer Jazeman Jafaar  vor dem von Guido van der Garde pilotierten Racing Team Nederland Dallara  und dem zweiten Jackie Chan-Oreca .

Der in der LMP2 drittplazierte Jackie Chan Oreca von Ho Pin Tung bekommt eine Durchfahrtsstrafe wegen Frühstarts verhangen.  Dadurch rutscht die Signatech-Mannschaft auf Platz 3 vor. Platz 2 hat immer noch der Dallara von Guido van der Garde inne.

Mittlerweile ist der #17 SMP BR von Stephane Sarrazin als Schuldiger an der Kollision ausgemacht worden. Der russische Wagen bekommt eine Durchfahrtsstrafe. Nach einer halben Stunde verzeichnen wir den folgenden Stand an der Spitze:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
1 7 GT3 LMP1 Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 17 Rd.
2 8 GT3 LMP1 Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 3s
3 11 GT3 LMP1 $BR SMP Racing Russland 57s
4 1 GT3 LMP1 Oreca Rebellion Racing Schweiz 64s
5 3 GT3 LMP1 Oreca Rebellion Racing Schweiz 90s
6 10 GT3 LMP1 $BR Dragonspeed USA 16 Rd.
7 4 GT3 LMP1 $EN Team by Kolles �sterreich 3s
8 17 GT3 LMP1 $BR SMP Racing Russland 6s
9 37 GT3 LMP2 Oreca Jackie Chan DC Racing China 18s
10 29 GT3 LMP2 Dallara Racing Team Nederland Niederlande 25s
11 38 GT3 LMP2 Oreca Jackie Chan DC Racing China 44s
12 36 GT3 LMP2 Oreca Signatech Alpine Matmut Frankreich 49s

In seiner 24.ten Runde verraucht der Turbo am SMP-Racing AER. Mikhaeil Aleshin stellt den zuvor drittplazierten LMP1 in Maggotts ab. Rebellion erobert damit die Ränge 3 und 4. 

Kurz nach seinem Stop kommt Oliver Webb im By Kolles-CLM noch mal in die Box und bekommt einen neuen Unterboden, sowie eine neue Front. Der LMP1 verliert 4 Runden um die von einem Kontakt herrührenden Schäden reparieren zu lassen.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Nach 3 Runde führen beide Toyota etwa 9s vor dem SMP Racing. 23s dahinter hat der Dragonspeed-BR1 von Ben Henlay den aufholenden Rebellion Wagen im Heck. 

(c) GT-Eins.de

In Runde 19 kommt Hanley in Dragonspeed- LMP1 in die Box und lässt sich die Front neu justieren. In Runde 21 kommen beide Toyota parallel an die Box. Die #8 überschiesst dabei ihre Box. Das gibt der #7 einen Vorsprung von 4s. Auch die LMP2 stoppen nun.

(c) GT-Eins.de

Nach knapp 65 Minuten hat Toyota an der Spitze mittlerweile eine Runde auf die 2s pro Runde langsameren Rebellions herausgefahren. Buemi und Kobayashi tauschen an der Spitze die Positionen.  In der LMP2 liegen beide Jackie Chan Orecas wieder hintereinander.  Dallara-Pilot van der Garde hat immer noch Rang 3 inne vor dem TDS-Racing Oreca den Matthieu Vaxiviere derzeit pilotiert.

Nach 41 Runden und 75 Rennminuten gönnen wir uns vor der 2. Runde der Boxenstops einen Blick auf den Stand bei den LMP´s

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
1 8 GT3 LMP1 Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 41 Rd.
2 7 GT3 LMP1 Toyota Toyota Gazoo Racing Japan 1s
3 1 GT3 LMP1 Oreca Rebellion Racing Schweiz 40 Rd.
4 3 GT3 LMP1 Oreca Rebellion Racing Schweiz 54s
5 17 GT3 LMP1 $BR SMP Racing Russland 55s
6 10 GT3 LMP1 $BR Dragonspeed USA 39 Rd.
7 37 GT3 LMP2 Oreca Jackie Chan DC Racing China 13s
8 38 GT3 LMP2 Oreca Jackie Chan DC Racing China 43s
9 29 GT3 LMP2 Dallara Racing Team Nederland Niederlande 63s
10 28 GT3 LMP2 Oreca TDS-Racing Frankreich 83s
11 36 GT3 LMP2 Oreca Signatech Alpine Matmut Frankreich 99s
12 31 GT3 LMP2 Oreca Dragonspeed USA 38 Rd.
13 50 GT3 LMP2 Ligier Larbre Competition Frankreich 7s
14 4 GT3 LMP1 $EN Team by Kolles �sterreich 36 Rd.

(c) GT-Eins.de

Die Rennleitung schaltet wegen Debris auf der Strecke eine Full Course Yellow. Als mehrere Autos vor ihm abbremsen, verliert  Rene Binder den ByKolles-LMP1 ausgangs Chappel in die Wiese, schlägt an der Brücke über die Hangar Straight in die Leitplanken ein und wird auf die Strecke zurückgeschleudert. . Für die deutsche LMP1-Mannschaft ist Schluss!

Beide Toyota nutzen diese Unterbrechung um zu einem vorgezogenen Tankstop herein zu kommen. Wieder verliert die #8 11s, da man wegen dem vor ihr einbiegenden #7 die eigene Box nicht genau trifft. Nach etwa 6 Minuten geht es wieder unter grün weiter.

In der LMP2 bleibt es bei der Doppelführung von Jackie Chan DC Racing . Francois Perrodo im TDS-Oreca hat derzeit Rang 3 inne.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Dragonspeed eröffnet erneut die Runde der Boxenstopps. In Runde 44 kommt Buemi mit der #8 in die Box und übergibt an Fernando Alonso. Eine Runde später kommt Kobayashi rein, der an Conway übergibt.

In der LMP2 hat Frits van Eerd den Dallara übernommen. Promt dreht sich der gelbe Bolide im Loop.

Der Dragonspeed-LMP1 steht für 15 Minuten an der Box, nachdem Renger van der Zande ausserfahrplanmässig hereingekommen ist. Ein abgesprungener Keilriemen ist hier die Ursache.

Im LMP1-Feld hat sich SMP-Pilot Orudzhev zwischen die beiden Rebellions auf Platz 4 vorgedrängt. Nach einem weiteren 12-minütigem Stop wegen Problemen an der Verkabelung der Schaltung ist der ByKolles LMP1 mit Rene Binder am Steuer wieder unterwegs. Allerdings ist man auf den vorletzten Rang im Rennen zurückgefallen.

Labre Competition verzeichnet einen Dreher von Pilot Romano Ricci.

Alonso stoppt in Runde 67 nur für Treibstoff. Auch Convay kommt eine Runde später rein. Dieses Mal überschneiden sich die Stop-Intervalle der LMP und GTE, somit wird es sehr geschäftig in der Boxengasse. André Lotterer sucht mit dem #1 Rebellion die boxeneigene Tanke in Runde 69 auf.

Convay und Alonso liefern sich auf der Strecke ein schönes offenes Duell um die Führung.

(c) GT-Eins.de

Alonsos Pitstop wird von der Rennleitung untersucht. Kurz nach der Bekanntgabe der Untersuchung geht der Spanier am TS050 Hybrid von Teamkollege Convay vorbei in Führung. In der LMP2 wechselt nach gut 150 Rennminuten die Führung:  der mit 28s führende Jazeman Jafaar rutscht in Turn 1 von der Strecke  - mutmasslich aufgrund eines Reifenschadens. Mit einer langsamen Runde kommt er an die Box zurück. Teamkollege Stephane Richelmi übernimmt die Führung  Auch der drittplazierte TDS-Oreca kommt nun aussserfahrplanmässig rein. Perrodo übergibt das Steuer an Loic Duval.

In Village rasseln nach 165 Rennminuten der #71 Ferrari von Davide Rigon und der der #17 SMP Racing BR1 von Davide Rigon zusammen. Während der #17 SMP nach einem Dreher die Box erreichen kann trägt Rigon einen Reifenschaden hinten rechts davon und  übersät die Strecke mit Trümmerteilen. Die Rennleitung schickt das Safetycar auf die Strecke.

Fast genau zur Rennhalbzeit geht das Rennen nach einer viertelstündigen SC-Phase unter grün weiter. Beide Ford  sowie 3 Prototypen (#1, #10, #38) stoppen dennoch unter grün.

.

Visitor: 5103