presented by
1.Rennhälfte LMP

Just zur Startaufstellung beginnt es leicht zu nieseln, wobei der scharfe Wind dafür sorgt das die Strecke trocken bleibt. Audi und Porsche setzten dennoch auf Regenreifen. Toyota und Rebbelion bleiben bei Slicks, wobei man sich bei Toyota nicht äussern will ob man evtl. Intermediate-Slicks aufgezogen hat. Alle LMP2 starten auf Slicks - die SMP-Wagen auf Michelins, die restlichen auf Dunlops.

(c) GT-Eins.de

Am Start setzen sich die Toyota mit Ellenbogen gegen die Audis durch. Di Grassi versucht einen Angriff auf den führenden Wurz in Club Corner und fällt dafür auf P4 zurück. Beide Toyota führen vor den Audis und den Porsches. Teilweise hat man den Eindruck einem Sprintrennen zu folgen. 

(c) GT-Eins.de

 
Kurz von dem ersten Boxenstop in Runde 22 beginnt es dann leicht zu regnen. Der Stand zu diesem Zeitpunkt lautet wie folgt:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Runden
1 2 GT3 LMP1 Audi Audi Sport Team Joest Deutschland 20 Rd.
2 7 GT3 LMP1 Toyota Toyota Racing Japan 1s
3 1 GT3 LMP1 Audi Audi Sport Team Joest Deutschland 4s
4 8 GT3 LMP1 Toyota Toyota Racing Japan 8s
5 20 GT3 LMP1 Porsche Porsche Team Deutschland 16s
6 14 GT3 LMP1 Porsche Porsche Team Deutschland 27s
7 13 GT3 LMP1 Lola Rebellion Racing Schweiz 82s
8 12 GT3 LMP1 Lola Rebellion Racing Schweiz 83s
9 26 GT3 LMP2 Morgan G-Drive Racing Russland 19Rd.
10 47 GT3 LMP2 Oreca KCMG Hong-Kong 2s
11 37 GT3 LMP2 Oreca SMP Racing Russland 19s
12 27 GT3 LMP2 Oreca SMP Racing Russland 18 Rd.

Die Toyota, die beide die Reifen gewechselt haben, wobei das Team aus strategischen Gründen beide Wagen auf verschiedene Reifen setzt  (#8: Intermed., #7 Regenreifen) bekommen wieder Oberwasser. Der Regen hört auf und Lotterer der im Regen 20s langsamer pro Runde unterwegs ist, verliert die Führung an Buemi. Auch Wurz zieht vorbei. Doch mit den Regenreifen hat Wurz nun schlechtere Karten gegenüber seinen Teamkollegen. "Unser Team hat heute zu Ostern entschieden im Kampf um den Sieg die Eier in 2 verschiedene Körbe zu legen - Leider nicht in unseren" wird Wurz die Entscheidung später kommentieren.

Nach 5 Runden ist di Grassis Auto aus dem Kies geborgen worden und kann die Fahrt wieder fortsetzen. Der Brasilianer bringt den ramponierten R18 wieder an die Box zurück. Doch dort lässt Audi nach einem kurzen Reperaturversuch die Garagentore am Wagen mit der #1 heruter - der Wagen ist aufgrund eines Schadens am Monocoque nicht reperabel!

(c) GT-EinsNach 80 Rennminuten bringt Neel Jani die #14 in die Box. Statt einem anfänglich vermuteten Getriebeschaden wird hier ein Defekt im Antriebsstrag ermittelt. Porsche verliert somit seinen ersten Wagen aus dem Rennen. 

Vorne muss der drittplazierte Wurz - Timo Bernhard ist im Porsche mittlerweile am Toyota vorbei gezogen - einen Dreher notieren lassen und eröffnet mit der #7 in Runde 42 den 2. Reigen der Boxenstops.

Nach 90min beginnt die Strecke wieder abzutrocknen. Kazuki Nakajima rasselt beim Überrunden in Stowe mit Andre Lotterer zusammen und dreht sich. Beide LMP1 können die Fahrt aber wieder fortsetzen. 

Der Regen kommt zurück. Der führende Buemi wechselt auf Lapierre und der Wagen wird auf die Strecke geschickt: mit frischen Slicks, währed an einem ende des Kurses schon wieder heftiger Regen einsetzt. Der erweist sich allerdings nur als kurzer Schauer.

(c) GT-Eins

Nakajima dreht nun die schnellsten Runden im Feld um seinen Toyota wieder an den führenden Lapierre heran zu bringen. 

(c) GT-Eins.de


(c) GT-Eins.de

3.Runde und di Grassi dreht die schnellste Rennnrunde. mit einer 1:45,981. Die Audis haben in der schnellen Kurvenkombination von Becketts einen Vorteil während die Toyota auf den Gerade davon ziehen können. In Runde 5 können die beiden Audi den Toyota von Buemi knacken und auf P2/P3 vorstossen. In Runde 6 beginnt das Frontpaket die ersten Überrundungen.

In der LMP2-Klasse führt erwartungsgemäss Pla während Nick Minassian mit der #27 einen frühen Boxenbesuch einlegt. Der SMP-oreca verschwindet mit einem problem an der elektronischen Steierung der Benzinpumpe für 5 Runden in der Box.  Lotterer legt die schnellste Renrunde vor. In Runde 14 kann Lotterer im Verkehr in Club Corner die Führung von Toyota-Pilot Wurz übernehmen. Die Bedingungen auf der Strecke werden feuchter.

(c) GT-Eins.de

Dann das erste Drama für Audi: Di Grassi schlägt kurz vor seinem Boxenstop ausgangs Woodcote auf Slicks auf der aufgrund eines Schauers immer nasser werdenden Strecke in die Leitplanken ein. Audi verliert einen Siegkandidaten in der Frühphase des Rennens.

Der Porsche von Neel Jani verliert parallel ein Rad, was auf eine kollabrierte Radaufhängung zurückzuführen ist  und Andre Lotterer ist im führenden Audi mehr neben als auf der Strecke unterwegs.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins
Der Rebellion-Lola #13 von Pilot Bellicchi steht auch schon in der Box. Ein Getriebeschaden soll auch hier das frühe Aus für einen der schweizer Lola bei dessen Abschiedsvorstellung herbei führen. Neuzugang Dominik Kraihamer kommt hier gar nicht erst zum Fahren. Teamkollege Nick Heidfeld ist unterdessen auf P5 unterwegs.

1 Stunde gelaufen: Porsche schickt die #14 nach der Montage eines neuen Radträgers mit 8 Runden Rückstand wieder ins Rennen. Unterdessen zieht Timo Bernhard im 2. Porsche an Lotterer im Kampf um P3 vorbei.

Als wenn Audi noch nicht genug Tiefschläge erhalten hätte, rutscht Lotterer in Stowe Corner beim Anbremsen von der Strecke in den Kies. Nach etwa einer Minute kann der Wagen befreit werden und kommt zum Kies ausladen in die Box. Rebellion Racing übernimmt P4.

Rebellion
Timo Bernhard wechselt in der #20 auf Brendon Hartley. Auch hier werden wie bei den Toyotas Slicks aufgezogen. Streckenweise gibt die Sonne ein kurzezs Intermezzo auf der Strecke.

Nach dem 2. Boxenstop sieht es nun nach 110 Rennminuten in der Top-10 wie folgt aus. Alle Autos haben 2 Stops absolviert. 

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Runden
1 8 GT3 LMP1 Toyota Toyota Racing Japan 55 Rd.
2 7 GT3 LMP1 Toyota Toyota Racing Japan 76s
3 20 GT3 LMP1 Porsche Porsche Team Deutschland 54 Rd.
4 2 GT3 LMP1 Audi Audi Sport Team Joest Deutschland 53 Rd.
5 12 GT3 LMP1 Lola Rebellion Racing Schweiz 49s
6 47 GT3 LMP2 Oreca KCMG Hong-Kong 50 Rd.
7 26 GT3 LMP2 Morgan G-Drive Racing Russland 49 Rd.
8 91 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche AG Manthey Deutschland 48 Rd.
9 51 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 4s
10 92 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche AG  Manthey Deutschland 6s

135 Rennminuten sind abgelaufen und es beginnt sich wieder leicht an der Strecke einzuregnen. Das Regenradar enthüllt das ein grösseres Regenfeld nun anmarschiert.

Dieses hält sich aber in Grenzen so das sich im Prototypenfeld nichts tut. Lediglich der #37 SMP-Oreca strandet ebenfalls auf der Strecke. Hier gibt es das selbe Problem mit der Treibstoffpumpe wie am #27 Auto. Pilot Anton Ladygin steigt aus dem Wagen aus. Damit fällt der russische LMP2 mit der #37 aus.



Visitor: 37235