presented by
1. Rennh├Ąlfte GTE

Auch f├╝r die GTE-Fahrzeuge hei├čt es um 13:00 Uhr: Start frei!

Ferrari kann die Doppelf├╝hrung verteidigen, Bruni f├╝hrt nach einer Runde vor Calado. Dahinter liegen die beiden Manthey-Porsche, Makowiecki vor Christensen. Die Aston Martin liegen auf den letzten Klassenpl├Ątzen, nach 5 Runden kann sich gar der beste Am-Porsche von Patrick Long vor Stefan M├╝cke setzen.
Strafe f├╝r Frederic Makowiecki #92: Wegen Fr├╝hstarts gibt es eine Drive Through, die ihn ans Ende des Feldes zur├╝ckwirft.

In der Am-Wertung fallen die beiden F├╝hrenden Shaytar im SMP-Ferrari und Lamy im Aston Martin zur├╝ck, Porsche schnappt sich eine Doppelf├╝hrung: Patrick Long #77 vor Earl Bamber #88. Doch Bamber dreht sich Ausgangs der Mercedes-Arena im Verkehr und f├Ąllt ans Klassenende zur├╝ck.
Es wird gemeldet, dass Pedro Lamy im #98 Aston Martin hinten rechts Fl├╝ssigkeit verliert, er liegt zur├╝ck auf P4.

(c) GT-Eins.de

Erster regul├Ąrer Stopp aus der GTE Pro: M├╝cke bringt den Aston Martin #97 nach 24 Runden in die Box und ├╝bergibt an Darren Turner.

Nach 31 Runden folgen die geplanten Stopps. Den Beginn macht die GTE Pro-Spitze, beide Manthey-Porsche kommen rein, Christensen ├╝bergibt an Lietz, Makowiecki an Pilet.

Die letzten Stopps werden von Stanaway im Aston Martin #99, sowie den Am-Fahrzeugen von Long #77 und Lamy #98  - hier l├Ąsst man sich Zeit bis Runde 33/34.

Nach 40 Runden ├╝bergibt Bamber die #88 an Khaled AL Qubaisi, nachdem Bamber nach seinem Dreher bereits einen kurzen Stopp eingelegt hatte. Trotz eines Halts mehr beh├Ąlt man die Am-F├╝hrung knapp vor Paul Dalla Lana #98.  Dalla Lana kann den Porsche ├╝berholen und sich leicht absetzen.

Runde 54: Khaled Al Qubaisi konnte erst einen 10 sek-Abstand zu Dalla Lana in F├╝hrung halten, verliert jedoch 8s bei einem Ausflug ins Kiesbett in der Dunlop-Kehre.

Zwischenstand nach 2 Rennstunden:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
16 91 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche AG Team Manthey Deutschland 59 Rd.
17 71 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 23s
18 92 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche AG Team Manthey Deutschland 30s
19 95 GT3 GTE-Pro Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 66s
20 99 GT3 GTE-Pro Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 58 Rd.
21 98 GT3 GTE-Am Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 50s
22 97 GT3 GTE-Pro Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 63s
23 88 GT3 GTE-Am Porsche Abu Dhabi Proton Racing Deutschland 68s
24 83 GT3 GTE-Am Ferrari AF Corse Italien 72s
25 77 GT3 GTE-Am Porsche Dempsey-Proton Racing Deutschland 79s

(c) GT-Eins.de

Als Folge m├╝ssen die Fahrer wieder mit 80 km/h um den Kurs kreisen. Im engen Kampf um P2 in der GTE Pro zwischen Calado #71 und Makowiecki #92 verz├Âgert der Ferrari-Pilot Ausgangs der Dunlop-Kehre auf die vorgeschriebene Geschwindigkeit - Makowiecki scheint damit noch nicht gerechnet zu haben und f├Ąhrt dem Ferrari hinten auf. Beide m├╝ssen zur Reparatur in die Boxengasse, die Reihenfolge bleibt bestehen.

Erneut nutzt fast das gesamte Feld diese Phase, um bei den Stopps weniger Zeit zu verlieren. Nach 8,5 Minuten unter Gelb geht es wieder mit Rennpace weiter.

Der Manthey-Porsche von Pilet (von Makowiecki ├╝bernommen) kann endlich den AF Corse-Ferrari von Rigon (von Calado ├╝bernommen) bei der Anfahrt zur NGK-Schikane ├╝berholen. In der Mercedes-Arena versucht der Ferrari-Pilot mehrfach zu kontern, kann sich jedoch nicht durchsetzen.

Der Zwischenstand zur Rennhalbzeit:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
15 91 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche AG Team Manthey Deutschland 87 Rd.
16 92 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche AG Team Manthey Deutschland 26s
17 71 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 27s
18 95 GT3 GTE-Pro Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 70s
19 98 GT3 GTE-Am Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 86 Rd.
20 99 GT3 GTE-Pro Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 9s
21 97 GT3 GTE-Pro Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 53s
22 77 GT3 GTE-Am Porsche Dempsey-Proton Racing Deutschland 55s
24 72 GT3 GTE-Am Ferrari SMP-Racing Russland 85 Rd.
25 50 GT3 GTE-Am Corvette Larbre Competition Frankreich 22s

(c) GT-Eins.de

Nach 8 Runden rollt Gianmaria Bruni im AF Corse-Ferrari #51 mit Elektronik-Problemen aus, er steht vor der Dunlop-Kehre und l├Âst eine Full-Course-Yellow aus. Das Feld rollt f├╝r ca. 4,5 Minuten mit 80 km/h um den Kurs. Die FCY wird von James Calado genutzt, der im zweiten AF Corse-Ferrari #71 einen kurzen Stopp durchf├╝hrt und auf P3 zur├╝ckf├Ąllt. Damit ├╝bernimmt Christensen im Manthey-Porsche die Klassenf├╝hrung, mit ├╝ber 10 Sekunden Vorsprung.

Nur 2 Minuten sp├Ąter kann Bruni das Rennen fortsetzen, er liegt 2 Runden hinter der Klassenspitze. Nach einer fliegenden Runde steuert er die Boxen zu einem l├Ąngeren Stopp an. 10 Minuten sp├Ąter kann Bruni das Rennen mit 8 Runden R├╝ckstand wieder aufnehmen, und f├Ąhrt am Ende der Klasse die schnellsten GTE-Zeiten.

Der Zwischenstand nach 50 Rennminuten:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
17 91 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche AG Team Manthey Deutschland 24 Rd.
18 95 GT3 GTE-Pro Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 21s
19 71 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 22s
20 99 GT3 GTE-Pro Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 27s
21 92 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche AG Team Manthey Deutschland 29s
22 77 GT3 GTE-Am Porsche Dempsey-Proton Racing Deutschland 42s
23 97 GT3 GTE-Pro Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 49s
24 72 GT3 GTE-Am Ferrari SMP-Racing Russland 51s
25 98 GT3 GTE-Am Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 52s
26 50 GT3 GTE-Am Corvette Larbre Competition Frankreich 52s

(c) GT-Eins.de

Nach 2:01 Stunden gibt eine Full-Course-Yellow: Die stark verschmutzte Strecke in der letzten Schikane muss gereinigt werden.
Diese Phase wird vom Gro├čteil des GTE-Feldes f├╝r den zweiten Routinestopp genutzt. Nach 6 Minuten wird die Strecke wieder freigegeben. Einzig Alex MacDowall im #99 Aston Martin und Roald Goethe um #96 Aston Martin haben keinen Stopp absolviert - holen dies aber nach Ablauf der Gelbphase nach.

Nach den Stopps kommt wieder Spannung auf: Makowiecki im Manthey-Porsche hat sich an Calado im AF Corse-Ferrari herangearbeitet, man k├Ąmpft um P2 in der GTE Pro.

Rui Aguas wird in Runden 64 Ausgangs NGK-Schikane ins Gras hinausgetrieben und verliert in der Folge eine Minute - kann das Rennen aber fortsetzen.

Nach den Stopps hat Kristian Poulsen die Larbre-Corvette ├╝bernommen, er kann die Corvette - nach einem harten Kampf mit Christian Ried im Proton-Porsche - auf P4 vorfahren.

Ausgangs Michael Schumacher-S dreht sich Christian Ried - und ber├╝hrt dabei den byKolles-CLM von Pierre Kaffer. Ried kann die Fahrt mit besch├Ądigter Front fortsetzen und steuert die Boxen an. Der byKolles-LMP1 verliert als Folge auf der Start&Ziel-Geraden den Heckfl├╝gel und l├Âst eine Full-Course-Yellow aus.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de


Visitor: 49373