presented by
2.Rennhälfte GT

3 Stunden sind absolviert - wie sieht es an der Spitze aus?

Platz Nr Auto Klasse Team Land RundenStops
15 97 GT3 GTE-Pro Aston Martin Racing Gross-Britannien 86 Rd.2
16 71 GT3 GTE-Pro AF Corse Italien 85 Rd.2
17 92 GT3 GTE-Pro Porsche AG Team Manthey Deutschland 12s2
18 95   GTE-Am Aston Martin Racing Gross-Britannien 43s2
19 99 GT3 GTE-Pro Aston Martin Racing Gross-Britannien 44s2
20 51 GT3 GTE-Pro AF Corse Italien 84 Rd.4
21 81   GTE-Am 8Star Motorsports USA 83 Rd.2
22 91 GT3 GTE-Pro Porsche AG Team Manthey Deutschland 45s3
23 50   GTE-Am Larbre Competition Frankreich 58s3
24 57   GTE-Am Krohn Racing USA 80 s2

Bei Proton ist man guter Dinge. Zwischenzeitlich lag die Mannschaft mal auf P2, ehe man sich mit einem voreiligen Wechsel auf Intermediates während des Schauers selbst ein Bein stellte. Jedoch läuft der Wagen nachdem die Mechaniker ihn am Vortage bis 3 Uhr Nachts wieder hergerichtet haben ohne Probleme und man hat P2 als Endergebnis im Auge. Das wird allerdings zunichte gemacht als Gianluca Roda beim Übernehmen des Autos zu schnell losfährt und vom Renndirektor eine 30s Stop & Go bekommt.

(c) GT-Eins.de


In der GTE-Am kämpft Fernando Rees mit der Labre-Corvette darum den 2s vor ihm liegenden Rui Aguas im 8Star-Ferrari einzuholen. Der Ferrari #61 kommt unterdessen mit einem Reifenschaden hinten links in die Box. Der Wagen lag eh auf letzter Stelle der GTE-Am. 

Im direkten Zweikampf fäht Rees in der Corvette dem 8Star-Ferrari auf der Wellington Gerade aufs Hinterrad. Der Reifen gibt wenig später auf. Die Corvette erobert P3, während Aguas mit einem Reifenschaden an die Box kommt. Doch er kann noch vor dem Aston von JCW auf die Strecke zurückkehren und sichert sich P3 auf dem Podium.  

In der GTE-Pro gewinnt der Werks-Aston von Stefan Mücke, Darren Turner und Bruno Senna das Rennen. Eine perfekte Vorstellung angesichts des 100jährigen Jubiläums von Aston beim Heimrennen. Platz 2 erobert der AF Corse-Ferrari von Tony Vilander und Kamui Kobayashi. P3 geht an den zweiten Aston von Makowiecki, Lamy und Dalla Lana.

(c) GT-Eins.de(c) GT-Eins.de


Der Krohn-Ferrari kommt mit einer losen Fronthaube an die Box. Manthey verlliert mit dem 3.plazierten Porsche etwa 30s als es ein Problem beim Tanken gibt. Davon kann der Aston Martin von Della Lana profitieren der P3 hinter der dem AF Corse Ferrari  erobert.

(c) GT-Eins.de

45 Minuten vor dem Rennende sieht es im GT-Feld wie folgt aus:

Platz Nr Auto Klasse Team Land Runden Stopps
1 97 GT3 GTE-Pro Aston Martin Racing Gross-Britannien 149 Rd. 4
2 99 GT3 GTE-Pro Aston Martin Racing Gross-Britannien 105s 4
3 92 GT3 GTE-Pro Porsche AG Team Manthey Deutschland 120s 4
4 71 GT3 GTE-Pro AF Corse Italien 148 Rd. 5
5 51 GT3 GTE-Pro AF Corse Italien 79s 6
6 95   GTE-Am Aston Martin Racing Gross-Britannien 147 Rd. 5
7 91 GT3 GTE-Pro Porsche AG Team Manthey Deutschland 146 Rd. 5
8 81   GTE-Am 8Star Motorsports USA 144 Rd. 5
9 50   GTE-Am Larbre Competition Frankreich 12s 7
10 88 GT3 GTE-Am Proton Competition Deutschland 63s 7
11 96   GTE-Am Aston Martin Racing Gross-Britannien 143 Rd. 7

(c) GT-Eins.de


Visitor: 34200