presented by
1.Rennh├Ąlfte GT

Den Start in der GTE Pro kann Stefan M├╝cke im Aston Martin #97 f├╝r sich entscheiden und sich vor dem Teamkollegen Fernando Rees schieben. Kevin Estre im Porsche 911 RSR #91 schiebt sich unterdessen vor auf P3.

Die GTE Am f├╝hrt Pedro Lamy vor Klaus Bachler im Proton-Porsche, Ruberti in der Larbre-Corvette folgt auf P3.

Stuart Hall im Aston Martin #96 bekommt aufgrund eines Fr├╝hstarts eine Drive Through-Strafe aufgebrummt.

(c) GT-Eins.de

Runde 15 f├╝r den Aston Martin von Roald Goethe: Nach einem Highspeed-Dreher in Radillion schl├Ągt der Deutsche in die Reifenstapel Ausgangs der Endurance-Boxenausfahrt ein. Er kann den Aston Martin aber wieder starten und langsam zur├╝ck an die Boxen fahren. Nach einem 16-min├╝tigen Reparaturstopp f├Ąhrt Goethe wieder auf die Strecke. Es folgen kleinere Verbremser, dann haben sich Goethes Zeiten stabilisiert im Bereich 2:30 min.

Nach 50 Minuten bekommt Kevin Estre eine Drive Through-Strafe wegen ignorierens blauer Flaggen und dem Verursachen einer Kollision mit dem Porsche #19.

(c) GT-Eins.de

Die GTE Pro-Spitze stoppt gemeinsam nach 24 Runden. Vor den Stopps liegt Rees nur Bruchteile vor Bruni im Ferrari #51. Nach den Stopps zeigt sich das Klassement wie folgt:

Fernando Rees zeigt seine Erfahrung im Aston Martin, er kann Rob Bell trotz dessen k├╝rzeren Stopps ├╝berholen und die Klassenf├╝hrung wieder ├╝bernehmen.

Die GTE Am-F├╝hrung geht an Viktor Shaytar, weil dieser als einziger GTE beim Stopp keine Reifen gewechselt hat. Am Ende des GTE-Feldes liegen Patrick Dempsey und Roald Goethe. Dempsey kann die anderen Bronze-Driver zwar nicht halten, ist jedoch best├Ąndig schneller unterwegs als Goethe.

(c) GT-Eins.de
Nachdem auch in der GTE die zweite Runde an Boxenstopps absolviert wurde, gibt es in der Pro-Wertung wieder eine Doppelf├╝hrung f├╝r Aston Martin: Stanaway vor Turner. Dahinter folgen die beiden AF Corse-Ferrari mit Rigon und Bruni am Steuer. Die beiden Manthey-Porsche liegen weiterhin auf den letzten beiden Positionen, zeigen mittlerweile jedoch konkurrenzf├Ąhige Rundenzeiten unter 2:20 min.

Marco Seefried dreht sich in der "Speakers-Corner" und schl├Ągt hart mit der linken Seite des #77 Porsche entgegen der fahrtrichtung an den Reifenstapeln an. Dennoch kann er den Wagen wieder in Fahrt setzen und ins Rennen zur├╝ckkehren.  

In der GTE Am hat die Larbre-Corvette die F├╝hrung ├╝bernommen, weil beim Stopp keine Reifen gewechselt wurden. Auf P2 folgt Mathias Lauda, der nach einem Dreher von Dalla Lana ├╝bernommen hat.

30 Minuten vor der Rennhalbzeit fliegt die Corvette mit Kristian Poulsen am Steuer nach einem Touch mit einem der G-Drive Ligiers ausgangs Stavelot 2 in den Kies ab. Die Mannschaft verliert die Klassenf├╝hrung in der GTE-Am. Die Corvette wid mit einem Schlepper hinter die Mauer gezogen. Offensichtlich ist die Corvette irreperabel besch├Ądigt.  Somit ├╝bernimmt der #98 Aston die F├╝hrung in der GTE-Am-Klasse.

Poulsen versucht noch einmal die Corvette in Gang und zur├╝ck an die Box zu bringen, doch in Blanchimont 1 bricht ihm dann die hintere linke Antriebswelle, die beim Anschlag besch├Ądigt wurde. Die Fahrt der Corvette endet endg├╝ltig.

W├Ąhrend sich vorne der Porsche von Markowiecki im Kampf um Rang 3 gegen den #95 Aston von Nygaard durchsetzt, kollidieren hinten im Feld der #88 Porsche von Al Qubaisi und der #71 Ferrari von Rigon in der New Busstop.  Rigon kommt sofort in die Box.

(c) GT-Eins.de

Der Porsche #91 von McLaren-Werksfahrer Kevin Estre kollidiert in Fagnes mit dem LMP1-Porsche #19 von Nick Tandy. W├Ąhrend der LMP1 an die Boxen gebracht werden muss, kann Estre sein Rennen fortsetzen.

Nach einer halben Stunde im Rennen kann Stefan M├╝cke sich um 5 Sekunden von Teamkollege Rees absetzen, dem sitzt Gianmaria Bruni im Nacken.
Nur 13 Runden im Rennen und Stefan M├╝cke steuert die Boxen an und ├╝bergibt den Aston Martin an Rob Bell. Auch der 96er Aston Martin absolviert einen fr├╝hen Stopp, hier ├╝bernimmt Roald Goethe.

(c) GT-Eins.de
Vor den ersten Boxenstops bei den GT wird die folgende Reihung notiert:

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
17 99 GT3 GTE-Pro Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 22 Rd.
18 51 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 1s
19 95 GT3 GTE-Pro Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 6s
20 71 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 7s
21 91 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche AG Team Manthey Deutschland 17s
22 92 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche AG Team Manthey Deutschland 27s
23 98 GT3 GTE-Am Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 37s
24 88 GT3 GTE-Am Porsche Abu Dhabi Proton Racing Deutschland 41s
25 55 GT3 GTE-Am Ferrari AF Corse Italien 42s
26 72 GT3 GTE-Am Ferrari SMP-Racing Russland 43s

Aufgrund des fr├╝hen ersten Stopps von Stefan M├╝cke kommt der Aston Martin #97 auch bei der zweiten Stopprunde fr├╝h an die Box, Rob Bell ├╝bergibt an Darren Turner. Christian Ried kann den Proton-Porsche auf P4 halten.

Kurz bevor das Feld die ersten 2 Stunden absolviert hat, zeigt Patrick Dempsey einen sauberen Dreher Eingangs Start&Ziel. Als w├Ąre es gewollt, f├Ąhrt er mit rauchenden Reifen sofort weiter.

Platz Nr Auto Klasse Marke Team Land Abstand
18 99 GT3 GTE-Pro Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 56 Rd.
19 97 GT3 GTE-Pro Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 1s
20 71 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 17s
21 51 GT3 GTE-Pro Ferrari AF Corse Italien 24s
22 95 GT3 GTE-Pro Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 31s
23 92 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche AG Team Manthey Deutschland 45s
24 91 GT3 GTE-Pro Porsche Porsche AG Team Manthey Deutschland 46s
25 50 GT3 GTE-Am Corvette Larbre Competition Frankreich 55 Rd.
26 98 GT3 GTE-Am Aston Martin Aston Martin Racing Gross-Britannien 4s
27 72 GT3 GTE-Am Ferrari SMP-Racing Russland 26s
28 88 GT3 GTE-Am Porsche Abu Dhabi Proton Racing Deutschland 76s

(c) GT-Eins.de


Visitor: 23039