presented by
2.Rennhälfte GT

Bei Aston Martin schickt man Bruno Senna in der #98 auf einen Doppelstint mit den Reifen, um den Rückstand auf die beiden Ferraris einzudampfen. Allerdings läuft gegen das Team eine Untersuchung ob beide vorne liegenden Pro-Wagen  evtl zu früh nach dem SC in die Box gekommen sind. Das würde zusätzliche Zeitstrafen nach sich ziehen.

Der IMSA-Performance-Porsche - 6. in der GTE-Am- bekommt eine zusätzliche Stop&Go wegen Geschwindigkeitsüberschreitung in der Boxengasse verpasst.

(c) GT-Eins.de

Bruni übernimmt in der #51 trotz der 2 Strafstopps wieder die Führung in der GTE-Pro-Klasse. In der GTE-Am führt immer noch der #81 8Star-Ferrari, unbeeindruckt vom Rempler eines Audis der der Crew den rechten Spiegel gekostet hat. Schwerwiegender ist das Problem des #61 AF-Corse-Ferraris: man muss an dem Wagen einen Antriebswellenwechsel vornehmen, der 39 Minuten dauert.

Der #91 Manthey Porsche bleibt bei Les Combes auf seiner Outlap liegen. Pilet ist vom Ferrari von Gimmi Bruni abgeschossen worden. Die nächste Zeitstrafe für den Klassenführenden droht. 

Aber zunächst gibt es für beide Pro-Astons und den mittlerweile ausgefallenen Porsche Zeitstrafen die noch aus der SC-Phase resultieren. Brunis Rempler hingegen bleibt ungeahndet. Der Ferrari übernimmt wieder P1 und Fred Markowiecki der streckenweise in Führung lag, kommt in Gefahr auch hinter den zweiten Ferrari zurück zu fallen.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Der Stand nach 4 Rennstunden:

Platz Nr Auto Marke Klasse Team Land Runden
1 71 GT3 Ferrari GTE-Pro AF Corse Italien 98 Rd.
2 51 GT3 Ferrari GTE-Pro AF Corse Italien 9s
3 98 GT3 Aston Martin GTE-Pro Aston Martin Racing Gross-Britannien 20s
4 97 GT3 Aston Martin GTE-Pro Aston Martin Racing Gross-Britannien 97 Rd.
5 91 GT3 Porsche GTE-Pro Porsche AG Team Manthey Deutschland 5s
6 92 GT3 Porsche GTE-Pro Porsche AG Team Manthey Deutschland 71s
7 99 GT3 Aston Martin GTE-Pro Aston Martin Racing Gross-Britannien 118s
8 81 GT3 Ferrari GTE-Am 8Star Motorsports USA 139s
9 50 GT3 Corvette GTE-Am Larbre Competition Frankreich 96 Rd.
10 95 GT3 Aston Martin GTE-Am Aston Martin Racing Gross-Britannien 8s

(c) GT-Eins.de

Bei Proton macht man sich gegen Rennende Hoffnungen mit Luca Roda am Steuer Roald Goethe im Aston vor sich noch um Platz 4 abfangen zu können. Doch der Italiener legt einen massiven Dreher in Pouhon hin und muss sich neue Reifen abholen.

Am Ende kann Aston P2 ganz knapp mit nur 1s Vorsprung auf die #71 mit Vilander/Kobayashi halten. Die AF-Corse-Wagen #51 und #71 belegen P1 und P3

Die GTE-Am-Klasse gewinnt das 8Star-Ferrari-Team vor dem Dänenbomber-Aston und der Larbre-Corvette.


Visitor: 32949