presented by
Erste Rennhälfte

Beim Unfall im Qualifying gestern ist am Greaves-Zytek ein Aufhängungspunkt für den Motor aus dem Chassis gebrochen. Das Team muss zusammenpacken. Damit schrumpft das Feld auf 34 Teilnehmer. Der Gulf Lola der gesetrn wegen eines Batteriedefektes nicht am Qualifying teilnahm darf dennoch vom Ende des Feldes das Rennen aufnehmen.

(c) GT-Eins.de

Start! Polesetter Lotterer gerät zu weit in La Source auf den Astroturf und fällt auf P5 zurück Toyota will sich nicht geschlagen geben und erobert P2 und 3 in der ersten Kurve. Sebastian Buemi im Toyota #8 muss sich noch vor Les Combes den beidn überholten Audis beugen. Doch Nicolas Lapierre kann in der #7 P2 in die 2. Runde retten. Vorne führt Loic Duval in der #2 vor dem Toyota und Gene und Lotterer in den beiden anderen Audis. In der LMP2 hat sich nach der ersten Runde Pla im #24 Oak-Morgan die Spitze von Minassian im Pecom-Oreca schnappen können.  

(c) GT-Eins.de

Der viertplazierte G-drive LMP2 von Antonio Pizzonia dreht sich nach Kontakt mit der 8Star-Ferrari in Malmedy und reisst fast den dahinter liegenden Teamkollegen John Martin mit sich der sich im Infight mit dem 2.Oak-Wagen befindet. Pizzonia kann allerdings wenig später weiter fahren.

Der Audi #2 kommt in Runde 18 zum ersten Mal in die Box. Probleme mit der Tür sorgen dafür das der Stop etwas länger ausfällt. Der #26 Oreca von John Martin und der #31 Lotus kommen ebenfalls in der selben Runderein. Die #1 und #3 Audis kommen eine Runde später rein. Toyota übernimmt mit der #7 die Führung. Die #8 stoppt in Runde 20 -  wie auch Heidfeld im Rebellion-Lola -  und die #7 eine Runde später, wobei am Toyota keine Weifen gewechselt werden.


(c) GT-Eins.de
Eine Stunde gefahren. Der Stand unter dem SC präsentiert sich wie folgt:

Platz Nr Auto Klasse Team Land Runden
1 1 GT3 LMP1 Audi Sport Team Joest Deutschland 29 Rd.
2 2 GT3 LMP1 Audi Sport Team Joest Deutschland 51s
3 7 GT3 LMP1 Toyota Racing Japan 53s
4 8 GT3 LMP1 Toyota Racing Japan 54s
5 3 GT3 LMP1 Audi Sport Team Joest Deutschland 57s
6 12 GT3 LMP1 Rebellion Racing Schweiz 81s
7 13 GT3 LMP1 Rebellion Racing Schweiz 179s
8 21 GT3 LMP1 Strakka Racing Gross-Britannien 28 Rd.
9 49 GT3 LMP2 Pecom Racing Argentinien 130s
10 24 GT3 LMP2 Oak Racing Frankreich 27 Rd.
11 38 GT3 LMP2 Team Jota Gross-Britannien 1s
12 26 GT3 LMP2 G-Drive Racing Russland 6s
 

der Audi #1 stoppt in Runde 52 zum 3.Mal. Vorne setzt sich Lapierre rundenlang gegen Duval zur Wehr. Der kommt in Runde 59 rein und übergibt an Major Tom. 2 Runden später ist die #3 in der Box wo di Grassi von Gene übernimmt. In Runde 64 stoppt die #8 zum Dritten Male und in den Wagen wechselt Pilot Nakajima. Der Japaner fällt beim Herauskommen auf die Strecke auf P3 zurück. Als die #1 stoppt wird wieder P2 draus - bis di Grassi vorbei zieht.

Vierte Boxenstoppphase: Kristensen mit der #1 rein nach 79 Runden. Di Grassi mit der #3 folgt wenig später in Runde 81 - und der Toyota liegt erneut in Führung.

In der LMP2 führt Pecom-Wagenbesitzer Perez-Companc 100s vor ADR-Delta-Pilot Conway, der 24s vor dem Jota-Zytek liegt .

Der Stand zur Rennhalbzeit lautet wie folgt:

Platz Nr Auto Klasse Team Land Runden
1 7 GT3 LMP1 Toyota Racing Japan 81 Rd.
2 1 GT3 LMP1 Audi Sport Team Joest Deutschland 21s
3 2 GT3 LMP1 Audi Sport Team Joest Deutschland 29s
4 8 GT3 LMP1 Toyota Racing Japan 32s
5 3 GT3 LMP1 Audi Sport Team Joest Deutschland 50s
6 12 GT3 LMP1 Rebellion Racing Schweiz 96s
7 13 GT3 LMP1 Rebellion Racing Schweiz 80 Rd.
8 21 GT3 LMP1 Strakka Racing Gross-Britannien 78 Rd.
9 49 GT3 LMP2 Pecom Racing Argentinien 77 Rd.
10 26 GT3 LMP2 G-Drive Racing Gross-Britannien 90s
11 38 GT3 LMP2 Team Jota Gross-Britannien 76 Rd.
12 24 GT3 LMP2 Oak Racing Frankreich 30s

(c) GT-Eins.de

In Runde 3 lässt Marc Gene in der #3 Lotterer durch der sich gleich auf die Jagd nach dem Toyota macht. Gene seinerseits fällt hinter den 2. Toyota auf P5 zurück. Im Verkehr kann Lotterer den Toyota kassieren als beide links und rechts an einem Aston vorbeifliegen müssen und Lapierre dabei zu weit auf das Gras kommt.

Während bei den LMP1 die Audi sich langsam von den Toyotas absetzen, hält in der LMP2 Pla die Führung gegen Minassian im Pecom-Oreca und Turvey im Jota-Zytek. Die ihrerseits um die Führung kämpfenden Audis von Duval und Lotterer laufen nun auf das Paket auf. Lotterer macht sich den Verkehr zu Nutze und übernimmt die Führung als beide R18 links und rechts am Ferrari von Vilander vorbei ziehen.

(c) GT-Eins.de

Lotterer bleibt in Führung, dahinter muss Duval in der #2 sich gegen Lapierre durchsetzen der in P2 auf die Strecke zurück gekehrt war. Bei den LMP2 hat Minassian im Pecom-Oreca nach den Stops die Führung inne mit 4s Vorsprung vor Pla.

In Runde 28 schlägt Antonio Pizzonia mit dem #25 G-GForce-Oreca in Eau Rouge nach einem Aufhängungsbruch links hinten mit voller Wucht in Eau Rouge ein. Der Pilot bleibt unverletzt; das Safety-Car tritt in Aktion.

(c) GT-Eins.de

In Runde 32 sind nach einer Viertelstunde die Rest des Orecas geborgen und das SC wird wieder in die Box gebracht. Es geht  im Renntempo weiter.

Lotterer in der #1 kommt in Runde 33 zum 2. Mal rein. Aufgrund eines schleichenden Plattfusses werden Reifen gewechselt.   Der Audi fällt auf P7 zurück. in Runde 39 kommt der Audi #2 zum 2. Mal rein und in Runde #40 die #3 In Runde 43 kommt der #8 Toyota in die Box und in Runde 45 stoppt der #7 Toyota. Lapierre kommt vor dem #2 Audi auf die Strecke. Duval scheucht rundenlang den Toyota vor sich her - ohne Erfolg!

Der Lotus#31 wird in Runde 45 zum ersten Mal in die Box geschoben. In Runde 51 kollidiert der Strakka-HPD mit dem Oak #35 in der Bustop-Schikane. Zwar können Danny Watts und Ricardo Gonzales weiter fahren, jedoch hat zumindest der Strakkawagen jede Menge Kohlefaser verloren. Die #35 kommt in die Box. 

(c) GT-Eins.de(c) GT-Eins.de


Visitor: 32929