Logo
53. 24h von Daytona - 25-26.1.2013
von Stefan Volk, Maximilian Metzemacher, Werner Koch, Timo Schumacher  & Harald Gallinnis
  Fotos:  Dan "Sput" Dodge

präsentiert von
dress for less
Vorschau Daytona Prototypen
Vorschau LMP Vorschau LMPC Vorschau GTLM
Vorschau GTD (Sonstige) Vorschau GTD-Porsche-Teams
Das Rennen Das Endergebnis
24h Daytona 2014
24h Daytona 2013
24h Daytona 2011
24h Daytona 2010


Das Qualifying

Traditionell geht die GT-Daytona als erstes in Qualifying. In der 15-minütigen Sitzung schnappte sich Jeroen Bleekemolen in der #33 Riley Viper den Spitzenplatz, doch kurz vor Schluss legte der Australier James Davison im #007 TRG-AMR Vantage noch einmal eine Schippe nach und liess die Viper mit 0,152 Sekunden hinter sich.

Eine starke Leistung zeigten auch der Österreicher Christopher Zoechling im Konrad Porsche und der Belgier Jan Heylen im Dempsey/Wright Porsche, die sich die zweite Startreihe teilen werden.

Aus der dritten Startreihe werden Daniel Serra im #64 Scuderia Corsa Ferrari und Markus Winkelhock im Flying Lizard Audi R8 ins Rennen gehen.

Als zweite Gruppe durften die GT-Le Mans auf die Strecke. Schon in Runde 4 holt sich Oliver Gavin in der #4 Corvette mit der bislang schnellsten GTLM-Zeit die Pole fürs Rennen. Auch wenn die Kontrahenten 1:43er Zeiten hinlegen konnten, schaffte es keiner an Zeit von Gavin heran.

Corvette

TRG

Platz zwei sicherte sich Gianmaria Bruni im #51 Spirit of Race Ferrari vor Pedro Lamy im #98 Aston Martin und John Edwards im #24 RLL BMW Z4. Die beiden Werks-Porsche und der Falken Tire Porsche konnten die Zeiten der Spitze nicht mitgehen und belegen die letzten drei Plätze.

Nach den GT's dürfen dann die Prototypen getrennt auf die Piste. In einem packenden Mehrkampf konnte sich letztlich Johnny Mowlem im #16 BAR1 Oreca vor dem Titelverteidiger Colin Braun im #54 CORE Oreca durchsetzen. Am Ende trennten die beiden nur 0,180s. Für BAR1 ist es die erste PC-Pole überhaupt.

Dritter wurde Tom Kimber-Smith im #52 PR1/Mathiasen Oreca vor dem Holländer Renger van der Zande im #8 Starworks Oreca.

Als letztes gingen dann noch die großen Prototypen für die Gesamtpole auf die Strecke.

Shank Racing

RSR

Schon früh legt Oswaldo Negri im Team von Michael Shank Racing mit dem Ligier-Honda wieder eine Top-Zeit auf den Asphalt. Später legt Negri dann noch einmal eine Schippe drauf und deklassiert die Konkurrenz mit einer Zehntel Sekunde Vorsprung. Nahezu zeitgleich belegen die beiden Ganassi Riley-Ford #02 & #01 die Plätze zwei und drei vor der Action Express Corvette und dem wieder fahrtüchtigen DeltaWings. Durch ein defektes Getriebe konnte man in den ersten beiden Trainings kaum eine Runde drehen.

Bei der Equipe von Tequila Patron ESM läuft es noch immer nicht ganz rund - man konnte nur mit einem Fahrzeug am Qualifying teilnehmen. Johannes van Overbeek schaffte es mit der Startnummer 2 nur auf Platz 13.


Pl. Nr Kl. Auto Fahrer (GT1) Team Wagen Marke Reifen Qualifying Abstand
1 60 P GT3 Allmendinger, AJ / USA, McMurry, Matt / USA, Negri, Oswaldo / BRA, Pew, John / USA, Michael Shank Racing Ligier JS P2 - Honda HPD Ligier Continental 1:39.194  
2 02 P GT3 Dixon, Scott / NZL, Kanaan, Tony / BRA, Larson, Kyle / USA, McMurray, Jamie / USA, Chip Ganassi Racing w. F. Sabates Riley Mk. XXVI - Ford EcoBoost $RI Continental 1:39.302 0.108
3 01 P GT3 Hand, Joey / USA, Karam, Sage / USA, Kimball, Charlie / USA, Pruett, Scott / USA, Chip Ganassi Racing w. F. Sabates Riley Mk. XXVI - Ford EcoBoost $RI Continental 1:39.309 0.007
4 5 P GT3 Barbosa, Joao / P, Bourdais, Sebastian / F, Fittipaldi, Christian / BRA, , Action Express Racing Coyote-Corvette DP Corvette Continental 1:39.568 0.259
5 0 P GT3 Chaves, Gabby / COL, Legge, Katherine / GB, Meyrick, Andy / GB, Rojas, Memo / MEX, DeltaWing Racing DeltaWing DW13-Coupe $DW Continental 1:39.625 0.057
6 57 P GT3 Brundle, Alex / GB, Jönsson, Niclas / SWE, Krohn, Tracy / USA, Pla, Olivier / F, Krohn Racing Ligier JS P2 - Judd Ligier Continental 1:39.683 0.058
7 10 P GT3 Angelelli, Max / I, Taylor, Jordan / USA, Taylor, Ricky / GB, , Wayne Taylor Racing Dallara-Corvette DP Corvette Continental 1:39.888 0.205
8 7 P GT3 Barrichello, Rubens / BRA, Graves, Tor / Thailand, Hartley, Brandon / NZL, Hunter-Reay, Ryan / USA, Mayer, Scott / USA Starworks Motorsport Riley Mk. XXVI - Dinan (BMW) $RI Continental 1:40.260 0.372
9 31 P GT3 Cameron, Dane / USA, Curran, Eric / USA, Keen, Phil / GB, Papis, Max / I, Action Express Racing Coyote-Corvette DP Corvette Continental 1:40.322 0.062
10 90 P GT3 Rockenfeller, Mike / D, Valiante, Michael / CDN, Westbrook, Richard / GB, , VisitFlorida.Com Racing (Spirit of Daytona) Coyote-Corvette DP Corvette Continental 1:40.330 0.008
11 66 P GT3 Cheng, David / China, Gewirtz, Robert / USA, Kvamme, Mark / USA, Lewis, Shane / USA, RG Racing Riley Mk. XXVI - Dinan (BMW) $RI Continental 1:42.070 1.74
12 16 PC GT3 Alder, Brian / USA, Drissi, Tomy / USA, Mowlem, Johnny / GB, Papadopoulos, Tom / USA, Plowman, Martin / GB BAR1 Racing Oreca FLM09 - Chevrolet Oreca Continental 1:42.318 0.248
13 2 P GT3 Brown, Ed / USA, Fogarty, Jon / USA, van Overbeek, Johannes / USA, , Tequila Patron ESM HPD ARX-04b HPD Continental 1:42.390 0.072
14 54 PC GT3 Bennett, Jon / USA, Braun, Colin / USA, Gue, James / USA, Wilkins, Mark / CDN, CORE autosport Oreca FLM09 - Chevrolet Oreca Continental 1:42.498 0.108
15 52 PC GT3 Guasch, Mike / USA, Kimber-Smith, Tom / GB, Novich, Andrew / USA, Palmer, Andrew / USA, PR1 / Mathiasen Motorsports Oreca FLM09 - Chevrolet Oreca Continental 1:42.829 0.331
16 8 PC GT3 Albuquerque, Filipe / P, Hedlund, Mike / USA, Popow, Alex / VEN, Schultis, Mirco / D, van der Zande, Renger / NL Starworks Motorsport Oreca FLM09 - Chevrolet Oreca Continental 1:43.322 0.493
17 61 PC GT3 Blackstock, Shelby / USA, Breuker, Ivo / NL, Drumwright, Marc / USA, Plowman, Martin / GB, BAR1 Racing Oreca FLM09 - Chevrolet Oreca Continental 1:43.442 0.12
18 4 GTLM GT3 Gavin, Oliver / GB, Milner, Tommy / USA, Pagenaud, Simon / F, , Corvette Racing (Pratt & Miller) Chevrolet Corvette C7.R Corvette Michelin 1:43.488 0.046
19 85 PC GT3 Goikhberg, Mikhail / CDN, Miller, Chris / USA, Mitchell, Rusty / USA, Simpson, Stephen / GB, JDC/Miller Racing Oreca FLM09 - Chevrolet Oreca Continental 1:43.514 0.026
20 70 P GT3 Bomarito, Jonathan / USA, Hinchcliffe, James / CDN, Nunez, Tristan / USA, Tremblay, Sylvain / CDN, SpeedSource Lola B12/80 - Mazda Skyactiv-D Lola Continental 1:43.782 0.268
21 51 GTLM GT3 Bruni, Gianmaria / I, Collard, Emmanuel / F, Perrodo, Francois / F, Vilander, Toni / FIN, Spirit of Race (AF Corse) Ferrari F458 Italia Ferrari Michelin 1:43.830 0.048
22 98 GTLM GT3 Dalla Lana, Paul / CDN, Lamy, Pedro / P, Lauda, Mathias / A, M�cke, Stefan / D, Turner, Darren / GB Aston Martin Racing (Prodrive) Aston Martin Vantage V8 GTE Aston Martin Michelin 1:43.960 0.13
23 24 GTLM GT3 Edwards, John / USA, Klingmann, Jens / D, Luhr, Lucas / D, Rahal, Graham / USA, BMW Team RLL BMW Z4 GTE BMW Michelin 1:43.966 0.006
24 3 GTLM GT3 Briscoe, Ryan / AUS, Garcia, Antonio / ESP, Magnussen, Jan / DKN, , Corvette Racing (Pratt & Miller) Chevrolet Corvette C7.R Corvette Michelin 1:43.976 0.01
25 62 GTLM GT3 Beretta, Olivier / MCO, Fisichella, Giancarlo / I, Kaffer, Pierre / D, Rigon, Davide / I, Risi Competizione Ferrari F458 Italia Ferrari Michelin 1:43.986 0.01
26 11 PC GT3 Cumming, Chris / CDN, Hawksworth, Jack / GB, Junqueira, Bruno / BRA, Menezes, Gustavo / USA, RSR Racing Oreca FLM09 - Chevrolet Oreca Continental 1:43.992 0.006
27 25 GTLM GT3 Auberlen, Bill / USA, Farfus, Agusto / BRA, Spengler, Bruno / CDN, Werner, Dirk / D, BMW Team RLL BMW Z4 GTE BMW Michelin 1:44.024 0.032
28 911 GTLM GT3 Lieb, Marc / D, Pilet, Patrick / F, Tandy, Nick / GB, , Porsche Motorsports N.A. (CORE) Porsche 991 GT3-RSR Porsche Michelin 1:44.082 0.058
29 50 P GT3 DeFoor, Byron / USA, Hinton, David / USA, Pace, Jim / USA, Schroeder, Dorsey / USA, Fifty+ Racing / Highway to Help (Doran) Riley Mk. XXVI - Dinan (BMW) $RI Continental 1:44.423 0.341
30 17 GTLM GT3 Henzler, Wolf / D, Long, Patrick / USA, Sellers, Bryan / USA, , Team Falken Tire Porsche 991 GT3-RSR Porsche Falken 1:44.465 0.042
31 38 PC GT3 French, James / USA, Johnston, Sean / USA, Mee, Jerome / USA, Vance, James / CDN, Performance Tech Racing Oreca FLM09 - Chevrolet Oreca Continental 1:44.473 0.008
32 912 GTLM GT3 Bamber, Earl / NZL, Bergmeister, Jörg / D, Makowiecki, Frederic / F, , Porsche Motorsports N.A. (CORE) Porsche 991 GT3-RSR Porsche Michelin 1:44.759 0.286
33 007 GTD GT3 Davis, Brandon / USA, Davison, James / AUS, Nielsen, Christina / DKN, Nygaard, Christoffer / DKN, TRG - Aston Martin North America Aston Martin Vantage V12 Aston Martin Continental 1:47.272 2.513
34 7 P GT3 Devlin, Ben / GB, Long, Tom / USA, Miller, Joel / USA, Tremblay, Sylvain / CDN, SpeedSource Lola B12/80 - Mazda Skyactiv-D Lola Continental 1:47.320 0.048
35 33 GTD GT3 Bleekemolen, Jeroen / NL, Bleekemolen, Sebastian / NL, Carter, Al / USA, Goossens, Marc / B, Keating, Ben / USA Riley Motorsports Dodge Viper SRT GT3-R Dodge Continental 1:47.424 0.104
36 28 GTD GT3 Bachler, Klaus / A, Engelhart, Christian / D, Ineichen, Rolf / SUI, Willsey, Lance / USA, Zoechling, Christopher / A Konrad Motorsports Porsche 991 GT-America Porsche Continental 1:47.451 0.027
37 58 GTD GT3 Dempsey, Patrick / USA, Eng, Philipp / A, Heylen, Jan / B, Snow, Madison / USA, Dempsey/Wright Motorsports Porsche 991 GT-America Porsche Continental 1:47.535 0.084
38 64 GTD GT3 Bertolini, Andrea / I, Gomes, Marcos / BRA, Longo, Chico / BRA, Serra, Daniel / BRA, Scuderia Corsa Ferrari F458 Italia Ferrari Continental 1:47.805 0.27
39 45 GTD GT3 Fuji, Tomonobu / J, Hoshino, Satoshi / J, Thorne, Robert / USA, Winkelhock, Markus / D, Flying Lizard Motorsports Audi R8 LMS Audi Continental 1:47.813 0.008
40 73 GTD GT3 Canache, Nelson / VEN, Estre, Kevin / F, Lindsey, Patrick / USA, Norman, Jim / USA, Pumpelly, Spencer / USA Park Place Motorspors Porsche 991 GT-America Porsche Continental 1:47.860 0.047
41 44 GTD GT3 Lally, Andy / USA, Potter, John / USA, Ragginger, Martin / A, Seefried, Marco / D, Magnus Racing Porsche 991 GT-America Porsche Continental 1:48.099 0.239
42 63 GTD GT3 Bell, Townsend / USA, Lazzaro, Anthony / USA, Segal, Jeff / USA, Sweedler, Bill / USA, Scuderia Corsa Ferrari F458 Italia Ferrari Continental 1:48.117 0.018
43 22 GTD GT3 Davis, Andrew / USA, Keen, Leh / USA, MacNeil, Cooper / USA, van Gisbergen, Shane / NZL, Alex Job Racing Porsche 991 GT-America Porsche Continental 1:48.200 0.083
44 48 GTD GT3 Haase, Christopher / D, Miller, Bryce / USA, Rast, Rene / D, von Moltke, Dion / RZA, Paul Miller Racing Audi R8 LMS Audi Continental 1:48.202 0.002
45 49 GTD GT3 Aguas, Rui / P, Griffin, Matt / IRE, Lathouras, Pasin / Thailand, Rugolo, Michele / I, Spirit of Race (AF Corse) Ferrari F458 Italia Ferrari Continental 1:48.614 0.412
46 23 GTD GT3 Farnbacher, Mario / D, James, Ian / GB, Riberas, Alex / ESP, , Alex Job Racing Porsche 991 GT-America Porsche Continental 1:48.683 0.069
47 19 GTD GT3 Basseng, Marc / D, De Phillippi, Connor / USA, Michaelian, Jim / USA, , Muehlner Motorsports America Porsche 991 GT-America Porsche Continental 1:49.035 0.352
48 18 GTD GT3 Basseng, Marc / D, Beretta, Matteo / I, De Phillippi, Connor / USA, O'Young, Darryl / HongKong, Muehlner Motorsports America Porsche 991 GT-America Porsche Continental 1:49.291 0.256
49 93 GTD GT3 Carter, Al / USA, Farnbacher, Dominik / USA, Keating, Ben / USA, Lawrence, Cameron / USA, Wittmer, Kuno / CDN Riley Motorsports Dodge Viper SRT GT3-R Dodge Continental 1:49.512 0.221
50 97 GTD GT3 Marsal, Michael / USA, Palttala, Markus / FIN, Priaulx, Andy / GB, Said, Boris / USA, Turner Motorsports BMW Z4 BMW Continental 1:50.213 0.701
51 81 GTD GT3 Avenatti, Michael / USA, Butcher, Rory / GB, Faulkner, Damien / IRE, Giermaziak, Kuba / PLN, Skeen, Mike / USA GB Autosport Porsche 991 GT-America Porsche Continental -.---  
52 1 P GT3 Dalziel, Ryan / GB, Heinemeier-Hanson, David / DKN, Sharp, Scott / USA, , Tequila Patron ESM HPD ARX-04b HPD Continental -.---  
53 9 GTD GT3 DeBoer, Derek / USA, Riddle, Max / CDN, , , TRG - Aston Martin North America Aston Martin Vantage V12 Aston Martin Continental -.---  

Das Rennen

Los geht’s zu den diesjährigen 24H von Daytona. Zuerst starten die Prototypen ins Rennen, danach folgen die GT Fahrzeuge. Den Start gewinnt die #02 von Genassi Racing.

Start

Bei den GT bleibt es erstmal wie nach der Qualifikation. Nur die #912, einer der  beiden Werksporsche muss nach einer Runde bereits in die Box. Dort gibt es Probleme am Fahrzeug.

In Runde 2 gibt es auch einen Führungswechsel bei den GT-LM. Gianmaria Bruni übernimmt die Führung im Ferrari #51. Auch in der GTD Klasse gibt es einen Führungswechsel, sodass nun  alle Polesetter der vier Klassen ihre Spitzenposition nicht über eine Runde hinaus halten konnten.

Ganassi Riley

Nick Tandy macht in der #911 ordentlich Druck. Bruni ist derweil auf die vierte Position zurückgefallen. Bei den Prototypen stehen nun auch die ersten Boxenstopps an. Auch die GTLM Fahrzeuge beginnen mit ihren Stopps. An der Spitze des Rennens nun nach der ersten Runde der Stopps. #02, vor #01 und #5 bereits 7 Sekunden zurück. Und nun gibt es nach einer Stunde die erste Full Course Caution, weil die #45 der Flying Lizard Audi auf der Strecke stehen geblieben ist.

Der Stand an der Spitze nach der Restart in Runde 37 präsentiert sich wie folgt:

Platz Nr Auto Klasse Team Wagen Runden
1 102 GT3 P Chip Ganassi Racing
Riley Mk. XXVI - Ford EcoBoost 38
2 101 GT3 P Chip Ganassi Racing
Riley Mk. XXVI - Ford EcoBoost 1,2s
3 5 GT3 P Action Express Racing Coyote-Corvette DP 2,5s
4 60 GT3 P Michael Shank Racing Ligier JS P2 - Honda HPD 3,0s
5 57 GT3 P Krohn Racing Ligier JS P2 - Judd 5,1s
6 1 GT3 P Tequila Patron ESM HPD ARX-04b 5,6s
7 10 GT3 P Wayne Taylor Racing Dallara-Corvette DP 6,0s
8 0 GT3 P Deltawing Deltawing 11,4s
9 107 GT3 P SpeedSource Lola B12/80 - Mazda Skyactiv-D 15,1s
10 2 GT3 P Tequila Patron ESM HPD ARX-04b 15,2s
11 7 GT3 P Starworks Motorsport Riley Mk. XXVI - Dinan (BMW) 15,4s
12 16 GT3 PC BAR1 Racing Oreca FLM09 - Chevrolet 17,3s

 Auch der #98 Aston Martin hat Probleme und dreht sich in Kurve eins heftig ab. Nach langsamer Fahrt steht das Auto abseits der Strecke und wird schliesslich auf einem Abschleppwagen ins Paddock gebracht.
Kurz nachdem die grüne Flagge draußen ist, rollt die #11 mit Johannes van Oberback langsam um den Kurs. Zudem kann Wolf Henzler einen kleinen Kontakt beider Corvettes nutzen und eine der beiden überholen. Nun ist der Falken Porsche auf Position 2. in der GTLM.

Start GT

Nach einem Wechsel der Lichtmaschine und ca. 10 verlorenen Minuten ist die #912 mit Jörg Bergmeister am Steuer wieder unterwegs. Aber der Verlust von 6 Runden wiegt schwer.

Bislang ist es ruhig auf der Strecke nur der Ferrari #62 kommt in langsamer Fahrt in die Box. Dort hatte man vorher ordentlich Gras aufgesammelt und nun muss erstmal die Frontschürze gereinigt werden.

Knapp 30 Minuten sind gefahren und an der Spitze ist alles unverändert. Die spannensten Kämpfe gibt es zurzeit in der GTLM Klasse. Dort sind die ersten drei direkt hintereinander unterwegs.



Weiter geht’s. In der GTD Klasse führt nun erstmals ein Porsche America. Die #28 liegt dort vor Jeroen Bleekemolen auf einer Dodge Viper SRT. #33. Dafür hat sich in der GTLM nun Wolf Henzler im Falken Porsche 911 nach vorne geschoben.

Die zweite FCC wird gerade angezeigt. Ein Porsche hat einen Heckschaden und der Deltawing steht. Der Porsche #81 hat das Fahrzeug in der ersten Kurve verloren und einige Plastikschilder umgefahren. Zudem ist die #31 in die Box gekommen. Der Deltawing wird derweil abgeschleppt und auch ein anderes PC Fahrzeug steht hinter den Boxen. 

Nach gut 2 Stunden wird die #25 der BMW Z4 aus der Spitzengruppe geworfen. Grund dafür ist ein Reifenschaden hinten links.

Restart

Shank Magnus

Kurz nach der 3. Stunden Marke steht die #19 der GTD Porsche von Mühler Motorsport auf der Strecke. Es sieht so aus, als ob sich Öl entzündet und am Auspuff heraustropft. Jedenfalls kommt es kurz zu kleineren Entzündungen.  Dies bedeutet unsere nächste FCC.


Wheelen & Taylor

Und jetzt hat es den ersten aus der GTLM Spitzengruppe erwischt. Die #62 verbremst sich heftig und fliegt in der ersten Kurve ab. Aber nichts passiert. Nach gut 20 Sekunden kann Fisichella weiterfahren.

dawn

So schnell kann es an der Spitze gehen. Gerade führte der Mazda Prototype #70 noch das Feld an, nun ist er an der Box und schon auf P.10 zurückgefallen. Die Motorhaube wurde abgenommen. Mehr lässt sich derzeit nicht erkennen. Ein Problem mit einem Platten Reifen hat auch die SRT Dodge Viper #93. Das Auto kann sich aber frühzeitig in die Box retten

Nach fast 3 Stunden steht nun die dritte Runde der Boxenstopps an. Derzeit führt an der Spitze das Fahrzeug mit der #02. Aktuell ist es eher ruhig auf der Strecke. Die 3. Stunden Marke ist geknackt.

Der Stand nach 3 Rennstunden:

Platz Nr Auto Klasse Team Wagen Runden
1 102 GT3 P Chip Ganassi Racing Riley Mk. XXVI - Ford 95
2 10 GT3 P Wayne Taylor Racing Dallara-Corvette DP 8s
3 101 GT3 P Chip Ganassi Racing Riley Mk. XXVI - Ford 11s
4 5 GT3 P Action Express Racing Coyote-Corvette DP 32s
5 60 GT3 P Michael Shank Racing Ligier JS P2 - Honda HPD 47s
6 90 GT3 P VisitFlorida.Com Racing Coyote-Corvette DP 94 Rd.
7 1 GT3 P Tequila Patron ESM HPD ARX-04b 4s
8 7 GT3 P Starworks Motorsport Riley Mk. XXVI - Dinan 31s
9 57 GT3 P Krohn Racing Ligier JS P2 - Judd 52s
10 11 GT3 PC RSR Racing Oreca FLM09 - Chevrolet 93 Rd.
11 85 GT3 PC JDC/Miller Racing Oreca FLM09 - Chevrolet 40s
12 54 GT3 PC CORE autosport Oreca FLM09 - Chevrolet 42s

Ein kleiner Blick in die Klassen kurz nach Restart. #01, #10, #02. PC, # 11, # 85, #38. GTLM #62, #911, #4. GTD #63, #49, #33.

Hinter die Boxenmauer geht die der BAR Motorsport #11, der Führende in der PC Wertung. Dort gibt es definitiv ein Problem. In der GTLM Klasse haben wir die TOP 4 innerhalb von 2 Sekunden. Es führt die #911 vor der #4 und der #62. Aber dies kann sich jede Runde derzeit ändern.

sunset

So langsam wird es in Daytona dunkel. 143 Runden sind gefahren. Größere Ausfälle gibt es gerade nicht. Auch das Turner Motorsport Team mit dem #97 GTD BWM ist nach knapp 1:30 Stunden Reparatur wieder im Rennen. Dabei ist es nun erstmal für knapp 13 Stunden in Daytona dunkel.Schrecksekunde für Simon Pagenaud in der #4 Corvette. Nach einem knappen Manöver mit einem PC Fahrzeug muss Pagenaud den Notausgang nehmen. Durch einen Boxenstopp der #01, führt nun die #10 mit Max Angelelli am Steuer. Nach gut 5 gefahrenen Stunden noch einmal ein Blick in die Klassen, da es doch relativ ruhig auf der Strecke geworden ist. Es führt weiterhin die #01, #10, #02

in der P Klasse. In der PC Klasse #54, #8, #85

GTLM #911, #25, #3,

und in der GTD #63, #22, #93.

Um die Spitze in der GTLM kämpfen nach gut 165 Runden Dirk Werner und Ryan Briscoe. Das Feld ist insgesamt immer noch seht nah beisammen.

 Die 912, welche zu Beginn des Rennens durch Probleme mit der Lichtmaschine fast 6 Runden verlor, konnte sich nun eine Runde zurückholen. Nun sind es nur noch 5 Runden nach vorne in der GTLM. Mit einigen Problemen müssen die Fahrzeuge der PC Klasse kämpfen. Dort sind nur noch wenige vorne im Rennen dabei. Nun gibt es Probleme für den Porsche #44, dem Führenden in der GTD Klasse. Das bedeutet wir haben die vierte FCC in diesem Rennen.

Banking bei Nacht
Das Rennen ist gerade 6 Stunden alt, als der Starworks Motorsport #7 mit Tor Graves am Steuer sich in Turn 1 dreht und stehen bleibt. Dies löst die fünfte Full Course Yellow Phase aus. Das Fahrzeug wird zur Box zurück geschleppt.

Zwischenzeitlich hat Krohn Racing den Ausfall ihrer #57 mit Motorproblemen bekanntgegeben.

Immer noch unter Gelb muss die #02 von Chip Ganassi Racing zu einem weiteren außerplanmäßigen Stopp an die Boxen. Zum Wechsel eines beschädigten Frontsplitters wird das Auto in die Box zurückgeschoben und verliert mehr als 5 Minuten. Auch die #70 wird mit defekter Ölpumpe aus der Pit Lane ins Fahrerlager geschoben. Der Ferrari #51 verliert sein rechtes Vorderrad in der Steilwand Kurve.

Eine Viertelstunde vor Ende der siebten Rennstunde wird das Rennen wieder freigegeben. Alle Fahrzeuge sind dicht zusammen und so verwundert es nicht, dass es zu Kontakten kommt. Ein Ferrari GT dreht den vor ihm fahrenden Oreca #85 um. Als Folge dreht sich auch der Performance Tech Oreca #38 während er versucht, der #85, die quer mitten auf der Fahrbahn steht, auszuweichen.

Der Stand nach 6h

Platz Nr Auto Klasse Team Wagen Runden
1 101 GT3 P Chip Ganassi Racing Riley Mk. XXVI - Ford EcoBoost 189 Rd.
2 102 GT3 P Chip Ganassi Racing Riley Mk. XXVI - Ford EcoBoost 2s
3 60 GT3 P Michael Shank Racing Ligier JS P2 - Honda HPD 4s
4 5 GT3 P Action Express Racing Coyote-Corvette DP 5s
5 10 GT3 P Wayne Taylor Racing Dallara-Corvette DP 21s
6 90 GT3 P VisitFlorida.Com Racing Coyote-Corvette DP 30s
7 7 GT3 P Starworks Motorsport Riley Mk. XXVI - Dinan (BMW) 187 Rd.
8 1 GT3 P Tequila Patron ESM HPD ARX-04b 86s
9 70 GT3 P SpeedSource Lola B12/80 - Mazda Skyactiv-D 184 Rd.
10 54 GT3 PC CORE autosport Oreca FLM09 - Chevrolet 6s
11 3 GT3 GTLM Corvette Racing Chevrolet Corvette C7.R 7s
12 4 GT3 GTLM Corvette Racing Chevrolet Corvette C7.R 9s

TRG

Keine 10 Minuten der 7. Stunde sind vorbei, als der Ferrari #51 und der Porsche #81 sich in Turn 6 drehen. Der AMR #007 nähert sich und will am stehenden Ferrari von Perrodo vorbeifahren, aber dieser fährt geradewegs in die Fahrspur des Aston Martin. Der Crash ist nicht zu vermeiden. Wir haben das 6. Full Course Yellow.

Beim Restart kommt es erneut in Turn 1 zu Kontakt und einem Dreher der #11. An der Spitze liefern sich #5 Sebastien Bourdais und #10 Ricky Taylor einen begeisternden Zweikampf.

Eine Viertelstunde fehlt zum Ende der 9. Stunde und der Zweitplatzierte Joao Barbosa im Action Express Racing Corvette DP #5 bleibt ohne Benzindruck stehen und löst damit die 7. Gelbphase aus.

Genau zur 9. Stunde wird die grüne Flagge wieder geschwenkt und Ricky Taylor in der #10 führt das Feld weiter an. Es steht wie folgt:

Platz Nr Auto Klasse Team Marke Runden
1 10 GT3 P Wayne Taylor Racing Corvette 272 Rd.
2 101 GT3 P Chip Ganassi Racing $RI 1s
3 60 GT3 P Michael Shank Racing Ligier 3s
4 90 GT3 P VisitFlorida.Com Racing Corvette 4s
5 102 GT3 P Chip Ganassi Racing $RI 6s
6 1 GT3 P Tequila Patron ESM HPD 57s
7 5 GT3 P Action Express Racing Corvette 269 Rd.
8 7 GT3 P Starworks Motorsport $RI 26s
9 911 GT3 GTLM Porsche Motorsports Porsche 266 Rd.
10 25 GT3 GTLM BMW Team RLL BMW 2s
11 62 GT3 GTLM Risi Competizione Ferrari 5s
12 24 GT3 GTLM BMW Team RLL BMW 10s

Action Express

Die 8. Full Course Yellow wird nach 9 Stunden und 11 Minuten durch den Stopp des #38-LMPC  auf der Strecke fällig.

Nach etwa 10 Minuten erfolgt der Restart. Für einmal ohne Rempeleien.

In seiner 310. Runde kommt Pierre Kaffer, der Führende der GTLM mit dem Ferrari #62, wegen Leistungsverlust zu einem nicht geplanten Stopp an die Box. Die Mannschaft schaut zunächst ziemlich ratlos nach dem Fahrzeug und versucht mit einem Laptop ein Engine Reset, bevor Kaffer wieder auf die Strecke geht. Eine Runde später steht er wieder an der Box und wird mit Elektrikproblemen ins Fahrerlager zurückgeschoben. Seine Klassenführung ist dahin.

Danach verlässt der Porsche #81 die Strecke in Turn 3, International Horseshoe. Das Fahrzeug qualmt an der Front wegen eines offenbar defekten Kühlers.

Feuerwerk
Nach 11 Stunden liegen die beiden Führenden, #10 - die Konica Minolta Corvette DP von Wayne Taylor Racing und #02 - der Chip Ganassi Racing Riley DP mit Ford EcoBoost Motor, immer noch nur knapp 5 Sekunden auseinander.

In der GTLM Kategorie ist der zweite Werks Porsche 911 RSR mit der #912 wieder auf den dritten Platz in seiner Klasse vorgefahren und liegt weniger als eine Sekunde hinter seinem Schwesterauto mit der #911.

Doch nur gut 10 Minuten später ist der Wagen #912 mit starker Rauchentwicklung aus dem Heck in langsamer Fahrt unterwegs. Als die rechte Fahrzeugseite sichtbar wird, zeigt sich ein massiver Schaden im rechten Frontbereich. Zur selben Zeit wird der Wagen mit der #911 abgeschleppt und raucht dabei stark hinten links. Bei Fahrzeuge waren nur wenige Zehntelsekunden voneinander entfernt. Gab es in Turn 2 einen Kontakt zwischen den beiden Werks Porsche?

Die Vorkommnisse bescheren uns auf jeden Fall die 9. Gelbphase.

Earl Bamber, zum Zeitpunkt des Zwischenfalls Fahrer im Porsche #912, klärt an der Box auf, was passierte. Demnach geriet der Porsche #911 mit dem Aston Martin #007 an einem Kerb aneinander. Beide drehten sich, Bamber versuchte über das Gras auszuweichen und kollidiert dabei mit dem linken Heck des Schwesterautos. Unfassbares Pech für das Porsche Werksteam, dessen Mannschaft fieberhaft versucht die Vorderradaufhängung am #912 Porsche 911 RSR zu reparieren. Schon vorher hatte der #24 BMW die reperatur eines Stossdämpfers in Angriff nehmen müssen und dabei den Konkakt zur Spitzengruppe in der GTLM verloren.

Eine knappe halbe Stunde vor Rennhalbzeit wird das Feld mit der grünen Flagge wieder auf die Reise geschickt. Die ersten vier Fahrzeuge (#10 - #02 - #01 - #60) liegen jetzt wieder innerhalb von nur 8 Sekunden.

GTs

Zur Rennhalbzeit führt Jordan Taylor in der #10 Wayne Taylor Corvette-DP vor den beiden Ganassi Riley-Ford's #02 (mit Kyle Larson) und #01 (mit Scott Pruett). Auch der von der Pole ins Rennen gegangene Michael Shank Riley-Honda, mit AJ Allmendinger am Steuer, liegt noch in der Führungsrunde. Mit David Heinemeier-Hanson am Steuer liegt der #1 Tequila Patron HPD überraschend auf Platz fünf.

Hinter den ersten acht Prototypen liegen die beiden Corvette's von Oliver Gavin (#4) und Ryan Briscoe (#3) noch vor den ersten Prototype-Challenge Fahrzeugen, denen zu Beginn der Saison mehr Leistung zugesprochen wurde um sich von den GTLM mehr lösen zu können. Hier führt derzeit Jon Bennett im #54 CORE Oreca vor Tom Kimber-Smith (#52 PR1/Mathiasen) und dem 9 Runden zurück liegenden Johnny Mowlem im #16 BAR1 Oreca. Bei der GTD führt Jeff Segal im #63 Scuderia Corsa Ferrari noch immer vor der ersten Riley-Viper mit Kuno Wittmer am Steuer.

Zur 10. Gelbphase kommt es nach einem Abflug des #1 Tequila Patron ESM HPD der auf der Strecke liegen bleibt. Kurz nachdem das Rennen wieder in Fahrt gekommen ist fliegt David Heinemeier-Hanson im #1 HPD erneut ab und beschädigt sich die Front des Wagens. Auch Oliver Gavin in der #4 Werks-Corvette humpelt mit einem Plattfuss um die Strecke.

Beim Restart fliegt der auf Platz drei liegende #60 Michael Shank Ligier-Honda mit John Pew am Steuer im International Horseshoe ab und landet im Reifenstapel. Pew kann sich aus dem Reifenstapel aber wieder selbst befreien und muss zur Reparatur der Fahrzeugfront an die Box. Man verliert durch den Stopp drei Runden auf die Spitze und kommt auf Platz 6 ins Rennen zurück.

GT´s

In der GTLM übernimmt DTM-Pilot Agusto Farfus im #25 RLL BMW Z4 die Führung nachdem Jan Magnussen in der #3 Corvette nach seinem planmäßigen Boxenstopp sich auf der Out-Lap dreht. In der GTD führen die beiden Scuderia Corsa Ferrari von Townsend Bell (#63) und Daniel Serra (#64).

Nach einer ewig langen Reparaturpause kommt der #911 Porsche mit Nick Tandy aus dem Paddock auf die Strecke zurück. Doch schon in der Boxenausfahrt fängt das Auto wieder an zu qualmen und kommt in der nächsten Runde wieder an die Box.

Auch die beiden Gesamtführenden Scott Dixon (#02 Ganassi Riley-Ford) und Max Angelelli (#10 W. Taylor Corvette-DP) kommen zu ihrem nächsten Stopp an die Box.

Viper LMPC38
So geht das Rennen in die zweite Hälfte. 12 hours left!

Platz Nr Auto Klasse Team Marke Runden
1 10 GT3 P Wayne Taylor Racing Corvette 369 Rd.
2 102 GT3 P Chip Ganassi Racing $RI 4s
3 101 GT3 P Chip Ganassi Racing $RI 14s
4 60 GT3 P Michael Shank Racing Ligier 368 Rd.
5 1 GT3 P Tequila Patron ESM HPD 367 Rd.
6 5 GT3 P Action Express Racing Corvette 366 Rd.
7 90 GT3 P VisitFlorida.Com Racing Corvette 3s
8 7 GT3 P Starworks Motorsport $RI 363 Rd.
9 4 GT3 GTLM Corvette Racing Corvette 360 Rd.
10 3 GT3 GTLM Corvette Racing Corvette 22s
11 17 GT3 GTLM Team Falken Tire Porsche 23s
12 25 GT3 GTLM BMW Team RLL BMW 359 Rd.

Porsche

'Nose-to-Tail' kämpfen Scott Dixon (#02 Ganassi Riley-Ford) und Jordan Taylor (#10 W. Taylor Corvette) im Moment rundenlang um die Gesamtführung. Mit etwas mehr als 10 Stunden und 40 Minuten noch auf der Uhr geht die Taylor-Corvette, mit Max Angelelli nun am Steuer, mit einem taktisch besseren Boxenstopp an Dixon vorbei. Als dann noch der zweite Ganassi-Riley mit der #01 an die Box kommt zieht Dixon auf der Strecke an Angelelli wieder vorbei und übernimmt die Führung. Im Verkehr kann sich Dixon aber von Angelelli nicht wirklich absetzen und so kommt es wieder zu packenden Zweikämpfen an der Spitze.

Corvette

Mit Motorproblemen bleibt keine 10h vor Ende Brendon Hartley im #7 Starworks Riley-Dinan auf der Piste liegen und löst eine weitere Gelbphase aus. Kurze Zeit später geht es nach der "Short Yellow" weiter. An der Spitze kommt es mit Dixon (#02 Ganassi), Angelelli (#10 W. Taylor) und Sage Karam (#01 Ganassi) zu einem engen Dreikampf. In den beiden GT-Klassen übernehmen Magnussen (#3 Corvette) und  Keating (#33 Viper) die Führung.

Mit James Gue am Steuer des #54 CORE Oreca liegt der erste Prototype Challenge Wagen auf Gesamtrang 11. Andrew Novich im zweitplatzierten #52 PR1/Mathiasen PC liegt mit 9 Runden Rückstand auf Gesamtrang 15.

Während sich Scott Dixon an der Spitze mit dem #02 Ganassi Riley-Ford von seinen Kontrahenten knapp 2 Sekunden absetzen kann bekommen Angelelli und Karam durch Sebastian Bourdais in der #5 Action Express Corvette-DP Konkurrenz. Doch Bourdais kann den beiden nicht wirklich gefährlich werden, da das Team zwei Runden Rückstand auf die Spitze hat.

Der Stand nach 15 Stunden:

Platz Nr Auto Klasse Team Marke Runden
1 10 GT3 P Wayne Taylor Racing Corvette 462 Rd.
2 102 GT3 P Chip Ganassi Racing $RI 1s
3 101 GT3 P Chip Ganassi Racing $RI 14s
4 5 GT3 P Action Express Racing Corvette 460 Rd.
5 60 GT3 P Michael Shank Racing Ligier 458 Rd.
6 90 GT3 P VisitFlorida.Com Racing Corvette 5s
7 3 GT3 GTLM Corvette Racing Corvette 453 Rd.
8 25 GT3 GTLM BMW Team RLL BMW 1s
9 4 GT3 GTLM Corvette Racing Corvette 13s
10 17 GT3 GTLM Team Falken Tire Porsche 452 Rd.
11 54 GT3 PC CORE autosport Oreca 448 Rd.
12 31 GT3 P Action Express Racing Corvette 444 Rd.

Ferrari

Kurz nach der 15-Stunden-Marke um fünf Uhr in der Frühe kommt es bei zahlreichen Boxenstopps zu Fahrerwechseln und bringt das Feld noch einmal mächtig durcheinander. Doch an der Spitze vorne halten sich die drei DP's in unveränderter Reihenfolge.


Um halb 6 Uhr kommt es zur 13-ten Gelbphase als der #73 Park Place Porsche ausgangs der Bus-Stopp auf der Strecke stehen bleibt. In der Gelbphase wechselt man an beiden GTLM-Corvette's die Bremsen und gibt die Führung an Dirk Werner im #25 BMW wieder ab. Mit dem #1 Tequila Patron ESM gibt es einen weiteren Ausfall zu vermelden. Nach Getriebeproblemen in Runde 389 kann das Team einpacken. Bereits in der Anfangsphase verlor man das Schwesterauto mit Johannes van Overbeek am Steuer mit Motorproblemen.


7 1/2 Stunden vor dem Ende ist es in Daytona dunkel, doch bald wird die Sonne aufgehen und die Endphase einläuten.

Dawn

Noch immer hämmern der #01 Ganassi Riley-Ford (mit Joey Hand) und die #10 Wayne Taylor Corvette-DP (mit Ricky Taylor) mit einem maximalen Abstand von 2 Sekunden um die Strecke. Mit 45 Sekunden Rückstand folgt Tony Kanaan im #02 Ganassi Riley-Ford als letzter in der Führungsrunde. Doch noch kann viel passieren in den mehr als sieben verbleibenden Rennstunden.

Da es ansonsten recht ruhig zugeht werfen wir noch einmal ein Blick in die anderen Klassen. In der Prototype Challenge liegt mit einem Vorsprung von 5 Runden James Gue im #54 CORE Oreca vor dem Team von #52 PR1/Mathiasen und #16 BAR1.

Falken-Porsche
AJR Porsche

In der GTLM führt wieder die #3 Corvette mit Antonio Garcia vor Bruno Spengler im #25 BMW und Wolf Henzler im #17 Falken Porsche. In der kleinen GT-Daytona liegt der #63 Scuderia Corsa Ferrari mit Jeff Segal am Steuer vor Sebastiaan Bleekemolen in der #33 Riley Viper und dem #48 Paul Miller Audi mit Rene Rast.

Doch Rast kann sich nicht lange über den Podestplatz freuen und fliegt in der 'Western Horseshoe' von der Strecke und landet im Reifenstapel. Rast kann den Wagen aus der misslichen Lage befreien und löst keine neue Gelbphase aus. Doch mit beschädigter linken Seite und einem herabhängenden Außenspiegel muss er an die Box und verliert folglich jede Menge Plätze. Nach dem Crash übernimmt der bunte #64 Scuderia Corsa Ferrari Platz 3.In Daytona ist es unterdessen hell geworden.

Busstop

No. 0 DeltaWing Racing DeltaWing DWC13 - Transmission (P)
No. 2 Tequila Patron ESM Honda HPD ARX - Engine (P)
No. 57 Krohn Racing Judd Liger - Engine (P)
No. 70 SpeedSource Mazda - Oil pump (P)
No. 51 AF Corse Ferrari 458 Italia - Accident (GTLM)
No. 28 Konrad Motorsport Porsche 911 GT America - ? (GTD)
No. 23 Team Seattle/Alex Job Racing Porsche 911 GT America - Engine (GTD)
No. 38 Performance Tech ORECA FLM09 - Accident/Suspension (PC)
No. 62 Risi Competizione Ferrari F458 Italia - Engine (GTLM)
No. 8 Starworks Motorsport ORECA FLM09 - Alternator (PC)
No. 07 SpeedSource Mazda - Overheating (P)
No. 7 Starworks Motorsport Riley MK XX - Engine (P)
No. 1 Tequila Patron ESM Honda HPD ARX - Gearbox (P)

Um halb 6 Uhr kommt es zur 13-ten Gelbphase als der #73 Park Place Porsche ausgangs der Bus-Stopp auf der Strecke stehen bleibt. In der Gelbphase wechselt man an beiden GTLM-Corvette's die Bremsen und gibt die Führung an Dirk Werner im #25 BMW wieder ab.

Mit dem #1 Tequila Patron ESM gibt es einen weiteren Ausfall zu vermelden. Nach Getriebeproblemen in Runde 389 kann das Team einpacken. Bereits in der Anfangsphase verlor man das Schwesterauto mit Johannes van Overbeek am Steuer mit Motorproblemen. Nach dem auch die beiden SpeedSource Lola-Mazda's, der Krohn Ligier und der DeltaWing ausgefallen sind ist der Michael Shank Ligier-Honda der einzige Nicht-DP in der Prototypenklasse auf der Strecke.

Bislang haben wir die folgenden Wagen als Ausfälle zu verzeichnen:

Corvettes

#33 Viper

Die in der Nacht dominierende Dodge Viper mit der Startnummer #33 mit Sebastiaan Bleekemolen rollt nach 17 Stunden ohne Vortrieb ausgangs des 'International Horseshoes' aus.

Auch James Gue kämpft in Führung liegend mit einem Reifenschaden am #54 CORE Oreca und muss unter Gelb zu einem 'Emergency-Service' an die Box. Nach Beendigung der langen Gelbphase, in der sich das Feld auch noch einmal neu sortieren durfte, liegt Ricky Taylor in der #10 Wayne Taylor Corvette-DP vor den beiden Ganassi Riley-Ford's mit Joey Hand (#01) und Tony Kanaan (#02) in Front. In der GTLM duellieren sich die beiden Werks-Corvettes. Auch Patrick Pilet im #911 Werks-Porsche mischt bei dem Kampf mit, doch für ihn geht es mit einem großen Rundenrückstand nicht um den Sieg.

Eine kleine Schrecksekunde ereilt Christopher Haase im #48 Paul Miller Audi R8, bei dem die nach dem Unfall von Rene Rast mit Klebestreifen provisorisch fixierte Fronthaube aufspringt. Mit schrägt hängender Haube steuert er die Box an  um diese neu fixieren zu lassen.

An der Spitze duellieren sich Ricky Taylor (#10 W. Taylor Corvette-DP) und Tony Kanaan (#02 Ganassi Riley-Ford) wieder Rundenlang 'Nose-to-Tail'. Mit knapp 5 Sekunden Rückstand folgt Joey Hand (#01 Ganassi Riley-Ford) vor Joao Barbosa in der #5 Action Express Corvette-DP mit 18 Sekunden Rückstand auf den Führenden.

Nach einem Boxenstopp mit Fahrer- und Bremswechsel geht Patrick Long im lange um den Sieg mitkämpfenden #17 Falken Tire Porsche auf die Strecke. Doch in Runde 530 mit etwas mehr als 6 1/4 Stunden auf der Uhr muss Long die Box erneut ansteuern. Teamchef Derrick Walker berichtet das es Motorprobleme gäbe und nicht sonderlich gut aussieht. Das Team bringt den Wagen ins Paddock um dort ungestört am Wagen arbeiten zu können, doch die Rennpremiere in Daytona düfte wohl vorzeitig beendet. Auch der #912 Werks-Porsche hat wieder Probleme und löst nach einem Reifenschaden eine neue Gelbphase aus.

Durch den Boxenstopp an der Spitze geht Joao Barbosa in der #5 Action Express Corvette-DP in Führung. Zur 18h-Marke ergibt sich nach dem Restart in Runde 548 an der Spitze der folgende Stand:


Platz Nr Auto Klasse Team Marke Runden
1 5 GT3 P Action Express Racing Corvette 549 Rd.
2 10 GT3 P Wayne Taylor Racing Corvette 1s
3 102 GT3 P Chip Ganassi Racing $RI 2s
4 101 GT3 P Chip Ganassi Racing $RI 3s
5 90 GT3 P VisitFlorida.Com Racing Corvette 548 Rd.
6 60 GT3 P Michael Shank Racing Ligier 545 Rd.
7 25 GT3 GTLM BMW Team RLL BMW 538 Rd.
8 3 GT3 GTLM Corvette Racing Corvette 1s
9 4 GT3 GTLM Corvette Racing Corvette 537 Rd.
10 31 GT3 P Action Express Racing Corvette 533 Rd.
11 54 GT3 PC CORE autosport Oreca 1s
12 17 GT3 GTLM Team Falken Tire Porsche 530 Rd.

912

Knapp vor der 19h-Marke kommt Martin Ragginger mit einem reichlich rauchenden Magnus-Porsche nach Kontakt mit einem Hasen in die Pitroad. Gleichzeitig wird im West-Horseshoe der #64 Scuderia Corse Ferrari auf einen Hänger gepackt. Da der Porsche Öl auf der Strecke verteilt hat wird eine weitere Full Course Caution ausgerufen. Für die Porsche-Crew und den Ferrari  bedeutet das das Ende des Rennens.

Top-3

In der #4 Corvette rumpelt Oliver Gavin beim Restart ausgangs des Horseshoe mit einem LMPC zusammen und handelt sich einen Reifenschaden ein. Die Corvette #4 muss unter Grün reinkommen und verliert 2 Runden und 3 1/2-Minuten bei der Reperatur. Nun liegen nur noch 2 Wagen  - der BMW von Spengler und die #3 Corvette von Briscoe - in der Führungsrunde zusammen.Spengler reisst sich in der Busstop den Heckspoiler hinten links ab. Damit geht die #3 Corvette in die alleinige Klassenführung.

In der GTD hat sich die Spitzengruppe auf 4 Wagen eingedampft. Dominik Farnbachers Viper führt vor den beiden von AF Corse betreueten Ferraris #64 und #63 zwischen die sich noch der AJR-Porsche #23 geschoben hat.
Auf der Aufholjagd nach den beiden Führenden LMPC -  dem Core-Autosport Wagen und dem PR1 LMPC - setzt BAR1-Pilot Brian Alder den nur 2 Runden zurückliegenden "Spongebob-LMPC kurz in das Gras. Hier dürfte ein zusätzlicher Check-Stop fällig werden.

BAR1
Actionexpress vs. Taylor

Zur 20h Marke geht der RG-Racing DP hinter die Mauer. Das Team lag allerdings schon weit zurück auf Gesamtrang 29.

In der PC-Klasse hat Johnny Mowlem auf dem BAR1-Wagen den Kontakt zum 2.plazierten PR1-Wagen fast zugefahren. Die Führung in der GTD-Klasse hat Shane van Gisbergen im AJR-Porsche von der Viper übernommen, während die beiden Werks-Corvette nun die Führung in der GTLM-Klasse inne haben.

200 Minuten vor dem Rennende strandet der #009 TRG-Aston ausgangs des Horseshoe nach 628 Runden für den Führenden antriebslos auf der Strecke. just als die nächste Geldphase geschaltet wird setzt sich der Wagen wieder in Bewegung. Dennoch wird die FCC durchgezogen. Kurz vor der 3h-marke ist die #4 Corvette plötzlich mit einem Frontschaden unterwegs, nachdem Tommy Millner in den ausbrechenden #66 DP gerasselt ist. Die 3.plazierte Corvette fällt damit weiter zurück.

Die 20. Rennstunde bricht an und der Restart erfolgt in Runde 568. Vorne kämpfen immer noch die 5 bestplazierten DP um die Podiumsplätze. In der GTLM liegen beide Corvettes und der #25 BMW in der Führungsrunde. In der PC-Klasse kämpfen immer noch Core, PR1 und BAR1 um die 3 vordersten Positionen. In der GTD hat sich in der Caution die Spitzengruppe auf nur noch 3 Autos - die #93 Viper, den #22 AJR-Porsche und den #63 Ferrari  - in der Führungsrunde reduziert.

34 Wagen sind 4 1/2 Rennstunden vor dem Ende  noch im Rennen. Durch einen längeren Stop handelt sich der #90 Corvette DP weiteren Rückstand ein und fällt aus der Führungsrunde - in der sich nun nur noch die beiden Corvette-DP von Action Express und Taylor Racing sowie die beiden Ganassi-Rileys befinden.

DP im Verkehr




RLL-BMW

Spitzengruppe

Die Reperatur war nicht erfolgreich: Ganassis #01 muss zur 22h-Marke noch mal hereinkommen und geht schliesslich hinter die Mauer.  In der GTD-Klasse hat unterdessen die Viper wieder die Führung erobert.

Beim letzten Boxenstop von BMW gibt es Schwierigkeiten: Weil Werner in der klassenführenden #25  noch den Gang drin hat gibt es Schwierigkeiten eine Radmutter richtig festzuziehen. Corvette kann eine halbe Minute in Führung ziehen. War das die Entscheidung? 

Letzte Rennstunde - die Taylor Crew verkürzt ihren vorletzten Tankstop um den letzten dann noch schneller timen zu können.

Dann ereignet sich ein Drama in der LMPC-Klasse: der führende Colin Braun im Core Wagen dreht sich in der Busstop von der Strecke. Bei Versuch wieder dort zurückzukehren rutscht er ausgangs in die Streckenbegrenzungen. Ein beschädigter Ölkühler setzt den  Core LMPC in Brand. Während 20 Minuten vor dem Ende der PR1-Wagen in die Klassenführung durchschlüpft wird die letzte Gelbphase des Rennens geschaltet. Der Shank-Ligier-Honda strandet derweil im Horseshoe, während sich parallel einer der Mühlner-Porsches von der Strecke dreht.

In der Gelbphase kommt die 2.plazierte Taylor Corvette-DP in die Box weil man die Mindestfahrzeit von Pilot Ricky Taylor noch erfüllen muss. Das Team opfert dafür den 2. Platz .

3h vor dem Ende des Rennens lautet der Stand wie folgt:

Platz Nr Auto Klasse Team Marke Runden
1 10 GT3 P Wayne Taylor Racing Corvette 641 Rd.
2 5 GT3 P Action Express Racing Corvette 2s
3 101 GT3 P Chip Ganassi Racing $RI 3s
4 102 GT3 P Chip Ganassi Racing $RI 4s
5 90 GT3 P VisitFlorida.Com Racing Corvette 637 Rd.
6 60 GT3 P Michael Shank Racing Ligier 636 Rd.
7 3 GT3 GTLM Corvette Racing Corvette 629 Rd.
8 25 GT3 GTLM BMW Team RLL BMW 2s
9 4 GT3 GTLM Corvette Racing Corvette 625 Rd.
10 31 GT3 P Action Express Racing Corvette 624 Rd.
11 54 GT3 PC CORE autosport Oreca 620 Rd.
12 52 GT3 PC PR1 / Mathiasen Motorsports Oreca 619 Rd.

Die Corvette #4 hat durch die Reperatur 4 Runden auf die Spitze eingebüsst - damit hat GM im Kampf um den Klassensieg nur noch ein Eisen im Feuer.

Sage Karam kommt im #01 Ganassi Auto in Runde 658 unfahrplanmässig in die Box. Die Heckhaube wird abgehoben. und die Mechnaiker machen sich im Motorraum zu schaffen, um ein Kupplungsproblem zu beseitigen. 2 Runden gehen bei diesem Stop verloren. Obendrein handelt sich die Crew noch eine Drive-Through-Strafe ein. Auch Ganassi hat nun, 2 1/2 h vor dem Rennende, nur noch ein Eisen im Kampf um den Gesamt-Sieg im Feuer. Auch der Michael Shank Ligier handelt sich nun durch einen längeren Stop fast 20 Runden Rückstand ein und fällt schliesslich aus den Top-12. Nach dem Boxenstop der führenden GTLM-Corvette geht der Z4 GTE von Dirk Werner knapp in die Klassenführung.

Core LMPC
Ganassi

7 Minuten vor dem Rennende erfolgt der Restart. Die Action Express Corvette liegt beim Restart 1,3s hinter dem führenden ganassi Riley-Ford. Scott Dixen im Riley und Sebastian Bourdais in der Coyote Corvette duellieren sich am Ende um den Sieg. In der GTLM liegt der BMW weniger als 1s hinter der Corvette. Farnbacher in der Viper hat sich von den verfolgern um 4s freischwimmen können. Den grössten Vorsprung mit ca. 90s hat Tom Kimber-Smith im PR1-LMPC.Tony Kanaan, Scott Dixon, Kyle Larson und Jamie McMurry gewinnen mit dem Riley Ford von Chip Ganassi Racing die 53.ten 24h von Daytona. Action Express muss sich mit dem Trio Barbosa/Fittipaldi/Bourdais um 1,3s nach 24h geschlagen geben. Wayne Taylor Racing steigt mit 67s Rückstand als 3. auf das Podium - die Truppe hatte nach dem letzten Fahrerwechsel noch eine Durchfahrtsstrafe notieren lassen müssen.

In der GTLM kann sich Corvette mit 0,4s Vorsprung vor dem BMW auf der Gesamt-5.ten Position durchsetzen. Die zweite Werkscorvette wird auf Rang 3 plaziert.

Die LMPC gewinnt nach dem Drama um das lange führende Core-Team die Mannschaft von PR1 Mathiasen-Motorsport.  Der #16 BAR1-LMPC wird eine Runde dahinter Zweiter. Aufgrund der zurückgelegten Distanz wird der Core Autosport LMPC noch als Dritter gewertet.

In der GTD-Klasse gelingt der Riley-Viper-Truppe noch ein prestigeträchtiger Klassensieg in Daytona. Dominik farnbacher fährt als Schlussfahrer die Viper 7s vor dem AJR-Porsche über die Ziellinie. Als Dritte lässte sich das Dempsey-Wright-Motorsportsteam mit Schlussfahrer Phillip Eng abwinken.    


Ergebnis

Pl. No. Klasse Auto Fahrer (GT1) Team Marke Wagen Reifen Zeit Runden Abstand schnellste Startpos
1 02 P GT3 Dixon, Scott / NZL, Kanaan, Tony / BRA, Larson, Kyle / USA, McMurray, Jamie / USA, Chip Ganassi Racing $RI Riley Mk. XXVI - Ford EcoBoost Continental 24:00:57.667 740   1:39.736 2
2 5 P GT3 Barbosa, Joao / P, Bourdais, Sebastian / F, Fittipaldi, Christian / BRA, , Action Express Racing Corvette Coyote-Corvette DP Continental 24:00:59.000 740 1.333 1:39.986 4
3 10 P GT3 Angelelli, Max / I, Taylor, Jordan / USA, Taylor, Ricky / GB, , Wayne Taylor Racing Corvette Dallara-Corvette DP Continental 24:02:04.741 740 1:05,741 1:39.684 7
4 90 P GT3 Rockenfeller, Mike / D, Valiante, Michael / CDN, Westbrook, Richard / GB, , VisitFlorida.Com Racing Corvette Coyote-Corvette DP Continental 24:02:00.940 734 6 Rd. 1:40.280 10
5 3 GTLM GT3 Briscoe, Ryan / AUS, Garcia, Antonio / ESP, Magnussen, Jan / DKN, , Corvette Racing Corvette Chevrolet Corvette C7.R Michelin 24:01:19.513 725 9 Rd. 1:43.942 24
6 25 GTLM GT3 Auberlen, Bill / USA, Farfus, Agusto / BRA, Spengler, Bruno / CDN, Werner, Dirk / D, BMW Team RLL BMW BMW Z4 GTE Michelin 24:01:19.991 725 0.478 1:44.334 27
7 31 P GT3 Cameron, Dane / USA, Curran, Eric / USA, Keen, Phil / GB, Papis, Max / I, Action Express Racing Corvette Coyote-Corvette DP Continental 24:01:00.211 721 4 Rd. 1:39.879 9
8 4 GTLM GT3 Gavin, Oliver / GB, Milner, Tommy / USA, Pagenaud, Simon / F, , Corvette Racing Corvette Chevrolet Corvette C7.R Michelin 24:01:32.376 718 3 Rd. 1:44.284 18
9 52 PC GT3 Guasch, Mike / USA, Kimber-Smith, Tom / GB, Novich, Andrew / USA, Palmer, Andrew / USA, PR1 / Mathiasen Motorsports Oreca Oreca FLM09 - Chevrolet Continental 24:02:25.548 714 4 Rd. 1:44.202 15
10 16 PC GT3 Alder, Brian / USA, Drissi, Tomy / USA, Mowlem, Johnny / GB, Papadopoulos, Tom / USA, Plowman, Martin / GB BAR1 Racing Oreca Oreca FLM09 - Chevrolet Continental 24:01:26.786 713 1 Rd. 1:43.478 12
11 60 P GT3 Allmendinger, AJ / USA, McMurry, Matt / USA, Negri, Oswaldo / BRA, Pew, John / USA, Michael Shank Racing Ligier Ligier JS P2 - Honda HPD Continental 23:39:08.902 705 8 Rd. 1:39.576 1
12 54 PC GT3 Bennett, Jon / USA, Braun, Colin / USA, Gue, James / USA, Wilkins, Mark / CDN, CORE autosport Oreca Oreca FLM09 - Chevrolet Continental 23:37:30.131 704 1 Rd. 1:43.518 14
13 93 GTD GT3 Carter, Al / USA, Farnbacher, Dominik / USA, Keating, Ben / USA, Lawrence, Cameron / USA, Wittmer, Kuno / CDN Riley Motorsports Dodge Dodge Viper SRT GT3-R Continental 24:01:43.398 704 13.267 1:47.018 49
14 22 GTD GT3 Davis, Andrew / USA, Keen, Leh / USA, MacNeil, Cooper / USA, van Gisbergen, Shane / NZL, Alex Job Racing Porsche Porsche 991 GT-America Continental 24:01:50.986 704 7.588 1:48.049 43
15 58 GTD GT3 Dempsey, Patrick / USA, Eng, Philipp / A, Heylen, Jan / B, Snow, Madison / USA, Dempsey/Wright Motorsports Porsche Porsche 991 GT-America Continental 24:02:43.815 702 2 Rd. 1:47.691 37
16 24 GTLM GT3 Edwards, John / USA, Klingmann, Jens / D, Luhr, Lucas / D, Rahal, Graham / USA, BMW Team RLL BMW BMW Z4 GTE Michelin 24:01:30.317 701 1 Rd. 1:44.559 23
17 85 PC GT3 Goikhberg, Mikhail / CDN, Miller, Chris / USA, Mitchell, Rusty / USA, Simpson, Stephen / GB, JDC/Miller Racing Oreca Oreca FLM09 - Chevrolet Continental 24:01:52.560 701 22.243 1:43.900 19
18 49 GTD GT3 Aguas, Rui / P, Griffin, Matt / IRE, Lathouras, Pasin / Thailand, Rugolo, Michele / I, Spirit of Race (AF Corse) Ferrari Ferrari F458 Italia Continental 24:02:31.168 701 38.608 1:46.994 45
19 48 GTD GT3 Haase, Christopher / D, Miller, Bryce / USA, Rast, Rene / D, von Moltke, Dion / RZA, Paul Miller Racing Audi Audi R8 LMS Continental 24:01:59.869 695 6 Rd. 1:47.508 44
20 63 GTD GT3 Bell, Townsend / USA, Lazzaro, Anthony / USA, Segal, Jeff / USA, Sweedler, Bill / USA, Scuderia Corsa Ferrari Ferrari F458 Italia Continental 23:55:12.338 691 4 Rd. 1:47.464 42
21 81 GTD GT3 Avenatti, Michael / USA, Butcher, Rory / GB, Faulkner, Damien / IRE, Giermaziak, Kuba / PLN, Skeen, Mike / USA GB Autosport Porsche Porsche 991 GT-America Continental 24:02:24.667 687 4 Rd. 1:47.938 51
22 009 GTD GT3 DeBoer, Derek / USA, Riddle, Max / CDN, , , TRG - Aston Martin North America Aston Martin Aston Martin Vantage V12 Continental 24:02:16.938 678 9 Rd. 1:49.885 53
23 33 GTD GT3 Bleekemolen, Jeroen / NL, Bleekemolen, Sebastian / NL, Carter, Al / USA, Goossens, Marc / B, Keating, Ben / USA Riley Motorsports Dodge Dodge Viper SRT GT3-R Continental 23:29:33.840 674 4 Rd. 1:47.216 35
24 45 GTD GT3 Fuji, Tomonobu / J, Hoshino, Satoshi / J, Thorne, Robert / USA, Winkelhock, Markus / D, Flying Lizard Motorsports Audi Audi R8 LMS Continental 24:01:59.832 670 4 Rd. 1:48.024 39
25 01 P GT3 Hand, Joey / USA, Karam, Sage / USA, Kimball, Charlie / USA, Pruett, Scott / USA, Chip Ganassi Racing $RI Riley Mk. XXVI - Ford EcoBoost Continental 22:25:07.201 669 1 Rd. 1:40.064 3
26 66 P GT3 Cheng, David / China, Gewirtz, Robert / USA, Kvamme, Mark / USA, Lewis, Shane / USA, RG Racing $RI Riley Mk. XXVI - Dinan (BMW) Continental 24:01:48.912 644 25 Rd. 1:43.402 11
27 911 GTLM GT3 Lieb, Marc / D, Pilet, Patrick / F, Tandy, Nick / GB, , Porsche Motorsports N.A. Porsche Porsche 991 GT3-RSR Michelin 24:01:40.003 640 4 Rd. 1:44.366 28
28 98 GTLM GT3 Dalla Lana, Paul / CDN, Lamy, Pedro / P, Lauda, Mathias / A, Mücke, Stefan / D, Turner, Darren / GB Aston Martin Racing (Prodrive) Aston Martin Aston Martin Vantage V8 GTE Michelin 24:01:36.342 632 8 Rd. 1:44.620 22
29 44 GTD GT3 Lally, Andy / USA, Potter, John / USA, Ragginger, Martin / A, Seefried, Marco / D, Magnus Racing Porsche Porsche 991 GT-America Continental 24:01:58.659 616 16 Rd. 1:47.891 41
30 97 GTD GT3 Marsal, Michael / USA, Palttala, Markus / FIN, Priaulx, Andy / GB, Said, Boris / USA, Turner Motorsports BMW BMW Z4 Continental 24:02:11.309 604 12 Rd. 1:48.945 50
31 007 GTD GT3 Davis, Brandon / USA, Davison, James / AUS, Nielsen, Christina / DKN, Nygaard, Christoffer / DKN, TRG - Aston Martin North America Aston Martin Aston Martin Vantage V12 Continental 24:02:16.925 593 11 Rd. 1:48.482 33
32 50 P GT3 DeFoor, Byron / USA, Hinton, David / USA, Pace, Jim / USA, Schroeder, Dorsey / USA, Fifty+ Racing / Highway to Help $RI Riley Mk. XXVI - Dinan (BMW) Continental 24:02:12.337 590 3 Rd. 1:43.796 29
33 912 GTLM GT3 Bamber, Earl / NZL, Bergmeister, Jörg / D, Makowiecki, Frederic / F, , Porsche Motorsports N.A. Porsche Porsche 991 GT3-RSR Michelin 20:08:15.782 581 11 Rd. 1:44.416 32
34 64 GTD GT3 Bertolini, Andrea / I, Gomes, Marcos / BRA, Longo, Chico / BRA, Serra, Daniel / BRA, Scuderia Corsa Ferrari Ferrari F458 Italia Continental 18:45:12.435 545 36 Rd. 1:47.371 38
35 18 GTD GT3 Basseng, Marc / D, Beretta, Matteo / I, De Phillippi, Connor / USA, O'Young, Darryl / HongKong, Muehlner Motorsports America Porsche Porsche 991 GT-America Continental 24:02:21.087 539 6 Rd. 1:49.700 48
36 11 PC GT3 Cumming, Chris / CDN, Hawksworth, Jack / GB, Junqueira, Bruno / BRA, Menezes, Gustavo / USA, RSR Racing Oreca Oreca FLM09 - Chevrolet Continental 19:43:05.860 535 4 Rd. 1:43.248 26
37 73 GTD GT3 Canache, Nelson / VEN, Estre, Kevin / F, Lindsey, Patrick / USA, Norman, Jim / USA, Pumpelly, Spencer / USA Park Place Motorspors Porsche Porsche 991 GT-America Continental 19:16:27.568 532 3 Rd. 1:47.903 40
38 17 GTLM GT3 Henzler, Wolf / D, Long, Patrick / USA, Sellers, Bryan / USA, , Team Falken Tire Porsche Porsche 991 GT3-RSR Falken 17:44:38.540 530 2 Rd. 1:44.599 30
39 7 P GT3 Barrichello, Rubens / BRA, Graves, Tor / Thailand, Hartley, Brandon / NZL, Hunter-Reay, Ryan / USA, Mayer, Scott / USA Starworks Motorsport $RI Riley Mk. XXVI - Dinan (BMW) Continental 14:06:27.409 426 104 Rd. 1:41.141 8
40 19 GTD GT3 Basseng, Marc / D, De Phillippi, Connor / USA, Michaelian, Jim / USA, , Muehlner Motorsports America Porsche Porsche 991 GT-America Continental 24:01:00.241 414 12 Rd. 1:50.013 47
41 1 P GT3 Dalziel, Ryan / GB, Heinemeier-Hanson, David / DKN, Sharp, Scott / USA, , Tequila Patron ESM HPD HPD ARX-04b Continental 13:11:13.352 389 25 Rd. 1:41.003 52
42 61 PC GT3 Blackstock, Shelby / USA, Breuker, Ivo / NL, Drumwright, Marc / USA, Plowman, Martin / GB, BAR1 Racing Oreca Oreca FLM09 - Chevrolet Continental 14:36:16.841 361 28 Rd. 1:44.304 17
43 07 P GT3 Devlin, Ben / GB, Long, Tom / USA, Miller, Joel / USA, Tremblay, Sylvain / CDN, SpeedSource Lola Lola B12/80 - Mazda Skyactiv-D Continental 12:00:54.473 348 13 Rd. 1:43.647 34
44 62 GTLM GT3 Beretta, Olivier / MCO, Fisichella, Giancarlo / I, Kaffer, Pierre / D, Rigon, Davide / I, Risi Competizione Ferrari Ferrari F458 Italia Michelin 10:24:19.267 310 38 Rd. 1:44.211 25
45 8 PC GT3 Albuquerque, Filipe / P, Hedlund, Mike / USA, Popow, Alex / VEN, Schultis, Mirco / D, van der Zande, Renger / NL Starworks Motorsport Oreca Oreca FLM09 - Chevrolet Continental 11:58:36.637 299 11 Rd. 1:44.333 16
46 38 PC GT3 French, James / USA, Johnston, Sean / USA, Mee, Jerome / USA, Vance, James / CDN, Performance Tech Racing Oreca Oreca FLM09 - Chevrolet Continental 9:00:07.540 238 61 Rd. 1:44.674 31
47 23 GTD GT3 Farnbacher, Mario / D, James, Ian / GB, Riberas, Alex / ESP, , Alex Job Racing Porsche Porsche 991 GT-America Continental 8:06:33.771 233 5 Rd. 1:48.373 46
48 51 GTLM GT3 Bruni, Gianmaria / I, Collard, Emmanuel / F, Perrodo, Francois / F, Vilander, Toni / FIN, Spirit of Race (AF Corse) Ferrari Ferrari F458 Italia Michelin 7:06:13.421 211 22 Rd. 1:44.270 21
49 70 P GT3 Bomarito, Jonathan / USA, Hinchcliffe, James / CDN, Nunez, Tristan / USA, Tremblay, Sylvain / CDN, SpeedSource Lola Lola B12/80 - Mazda Skyactiv-D Continental 6:34:55.057 198 13 Rd. 1:44.562 20
50 28 GTD GT3 Bachler, Klaus / A, Engelhart, Christian / D, Ineichen, Rolf / SUI, Willsey, Lance / USA, Zoechling, Christopher / A Konrad Motorsports Porsche Porsche 991 GT-America Continental 7:57:08.940 176 22 Rd. 1:48.950 36
51 57 P GT3 Brundle, Alex / GB, Jönsson, Niclas / SWE, Krohn, Tracy / USA, Pla, Olivier / F, Krohn Racing Ligier Ligier JS P2 - Judd Continental 5:26:41.908 172 4 Rd. 1:40.530 6
52 2 P GT3 Brown, Ed / USA, Fogarty, Jon / USA, van Overbeek, Johannes / USA, , Tequila Patron ESM HPD HPD ARX-04b Continental 1:40:42.753 49 123 Rd. 1:42.422 13
53 0 P GT3 Chaves, Gabby / COL, Legge, Katherine / GB, Meyrick, Andy / GB, Rojas, Memo / MEX, DeltaWing Racing $DW DeltaWing DW13-Coupe Continental 1:21:55.380 42 7 Rd. 1:41.021 5


Rundenzeiten Prototypen

Topspeed prototypen

Zurück zur Berichtseite

Zurück zur Leitseite