presented by
Louisas
Place
1. Rennhälfte LMP

Bewölkt aber trocken und kalt - so lautet die Vorhersage für das Rennen. Gute Voraussetzungen für ein sauberes Rennen. Lotterer, Kristensen, Wurz, Kane, Jani, Bellichi, Dumbreck und Alex Brundle (im Greaves-Zytek) sind die Startfahrer der vordersten 4 Startreihen.

Los geht´s pünktlich um 12 Uhr, der Lotus #32 startet aus der Boxengasse, allerdings erst zu Beginn der dritten Rennrunde.

Start! Wurz setzt sich gegen Kristensen durch und erobert P2. Dahinter dreht sich Dumbreck im JRM-HPD im Feld weswegen der Polesetter der LMP2, Alex Brundle, mit auf die Asphaltfläche ausweichen muss. Beide fallen an das Ende des Feldes zurück. Die erste Runde beendet Lotterer als erster vor Wurz, Kristensen, Jani, Kane Belicchi und den LMP2 von Starworks , Jota, ADR und Signatech

(c) GT-Eins.de

Dumbreck, Kane und Bellicchi stoppen in Runde 25, Lotterer in Runde 26 und Kristensen erst in Runde 27. James Rossiter wird nach einem Problem kurz in Brooklands stationär gemeldet, kann aber den Lotus wieder in Gang bringen und zur Box fahren.

Nach den ersten Boxenstopps ergibt sich bei den Prototypen nach 55 Minuten die folgende Reihung:

Platz Nr Auto Klasse Team Land Abstand
1 7 GT3 LMP1 Toyota Racing Japan 28 Rd.
2 1 GT3 LMP1 Audi Sport Team Joest Deutschland 7,1s
3 2 GT3 LMP1 Audi Sport Team Joest Deutschland 19,9s
4 12 GT3 LMP1 Rebellion Racing Schweiz 86,1s
5 21 GT3 LMP1 Strakka Racing Gross-Britannien 87,8s
6 13 GT3 LMP1 Rebellion Racing Schweiz 109s
7 22 GT3 LMP1 JRM Gross-Britannien 27 Rd.
8 44 GT3 LMP2 Starworks-Motorsport USA 66s
9 25 GT3 LMP2 ADR-Delta Gross-Britannien 75s
10 49 GT3 LMP2 Pecom Racing Argentinien 90s
 

(c) GT-Eins.de

Der Stand nach dem 2. Boxenstop präsentiert sich wie folgt:

Platz Nr Auto Klasse Team Land Runden
1 7 GT3 LMP1 Toyota Racing Japan 57 Rd.
2 1 GT3 LMP1 Audi Sport Team Joest Deutschland 13,5s
3 2 GT3 LMP1 Audi Sport Team Joest Deutschland 62s
4 12 GT3 LMP1 Rebellion Racing Schweiz 56 Rd.
5 13 GT3 LMP1 Rebellion Racing Schweiz 57s
6 21 GT3 LMP1 Strakka Racing Gross-Britannien 65s
7 22 GT3 LMP1 JRM Gross-Britannien 55 Rd.
8 25 GT3 LMP2 ADR-Delta Gross-Britannien 103s
9 44 GT3 LMP2 Starworks-Motorsport USA 54 Rd.
10 38 GT3 LMP2 Team Jota Gross-Britannien 5s

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Treluyer versucht in der #1 am Ende der Hangar Straight einen ersten Angriff auf den Toyota doch Nakajima kann kontern und sich wieder vom Audi lösen. In Runde 89 stoppt Mc Nish noch einmal für einen Doppelstint - auch der Reifen. Nakajima kommt in Runde 94 rein - was heisst das der Toyota nun 24 Runden absolviert hat.

Um die LMP2-Führung kämpfen nun Pla im Oak-Morgan und Tor Graves im ADR-Oreca. Dahinter setzt sich Simon Dolan im Jota-Zytek vom Starworks HPD ab.


(c) GT-Eins.de

Zur 10 Runde hat Wurz Fahrt aufgenommen und holt auf den führenden Lotterer auf. Von maximal 3,5s schmilzt der Vorsprung kontinuierlich zusammen. Als Lotterer hinter Corpse vom Gulf-Lola aufgehalten wird lässt sich Wurz das nicht 2x bieten und schlüpft am Hybrid-Audi vorbei. In nur einer Runde erarbeitet er sich 1,5s Vorsprung.

In Runde 12 hat Dumbreck den führenden LMP2, den Starworks HPD, überholt und liegt nun wieder auf P7. Eine halbe Stunde nach dem Rennbeginn führt Starworks 3s vor ADR und 12s vor Jota. Signatech (#23), Pecom, Oak (#35) und der Status-Lola folgen auf den Positionen.

In Runde 22 kommt der mittlerweile mit 11s führende Wurz in die Box. Lotterer übernimmt wieder die Spitze Auch der Signatech-Oreca #23 von Franck Mailleux stoppt. Wurz geht als Dritter wieder auf die Strecke.

(c) GT-Eins.de


Rossiter im Lotus-Lola-Judd steht noch zur 70 Minuten Marke in der Box während Oak-Pilot Baguette mit einem Anlasser-Problem 6 Runden hinter das LMP2-Feld zurück gefallen ist.

Nach knapp einer Stunde liegen nur noch die 3 Werksautos in einer Runde. In der 45.ten Runde kommt Wurz erneut rein. Der Toyota ist auf 22 Runden-Stints unterwegs was Spekulationen fördert: kosten die letzten aerodynamischen Änderungen mit den Zusatzflügeln auf den Heckkotflügeln zu viel Luftwiderstand und damit zu viel Sprit? Nakajima wechselt in den Wagen

 In der LMP2 Klasse hat der ADR-Oreca mittlerweile die Führung vom Starworks-HPD übernommen. Der Murphy-Prototypes Oreca kommt ohne linkes Vorderrad an die Box. Christian Zügel dreht sich im Zytek an Corpse Corner. In Runde 54 kommt Lotterer an die Box - im Audi-eTron-Quattro stehen 27 Runden lange stints an. Der weisse LMP1 kann 5 Runden länger als der Toyota fahren. Kristensen stoppt gar erst in Runde 56 - der ultra schafft damit 28 Runden pro Tank.

(c) GT-Eins.deMcNish bekommt einen schleichenden Plattfuss gemeldet und muss noch mal in die Box kommen um das rechte Hinterrad wechseln zu lassen. Das lässt den Schotten noch weiter zurück fallen. Teamkollege Treluyer kollidiert unterdessen gleich mit 2 GTE: dem Aston von Stefan Mücke und dem Ferrari von Tracy Krohn. Die Audi gehen hohe Risiken ein um den Toyota wieder einzufangen.

In Runde 64 - etwa zur 2h-Marke werden die beiden Safety-Cars auf die Strecke geschickt weil der Lotus #32 von Kevin Weeda mit einem Motorschaden auf der Strecke gestrandet ist.

Beim Restart beschleunigt Nakajima hinter einem der SC den R18 von McNish aus und überrundet ihn damit. Nakajima stoppt in Runde 70 - die Sc-Phase hat dem Toyota zu einem 4 Runden längeren Stint verholfen.

In Runde 78 erobert Karim Chandrook im JRM-HPD P6 von Nick Leventis im Strakka-HPD. Im Greaves Zytek #41 von Christian Zügel sorgt derweil ein abgesprungener Keilriemen für eine Zwangspause: "Das ist das selbe Problem das wir schon am Schwesterauto in Le Mans hatten. Das hat uns mindestens 4 Plätze gekostet." Der aus der ALMS über die LMS in die WEC gewechselte deutsche Geschäftsmann mit amerikanischem Wohnsitz fährt sein erstes Rennen in Silverstone und zeigt sich beeindruckt von den schnellen Mutkurven die der britische Traditionskurs bietet.  

Nach dem Stop von Treluyer, der sich als letzter LMP1 an der Box einfindet, spitzt sich der Kampf um die Führung auch auf der Strecke wieder zu. Nakajima hat nur noch 1s Vorsprung auf Treluyer, dem man weniger Sprit in den Wagen gefüllt hat. 20 Minuten vor der Halbzeitmarke sieht es auf der Strecke wie folgt aus:

Platz Nr Auto Klasse Team Land Runden
1 7 GT3 LMP1 Toyota Racing Japan 84 Rd.
2 1 GT3 LMP1 Audi Sport Team Joest Deutschland 1s
3 2 GT3 LMP1 Audi Sport Team Joest Deutschland 53s
4 12 GT3 LMP1 Rebellion Racing Schweiz 82 Rd.
5 13 GT3 LMP1 Rebellion Racing Schweiz 35s
6 22 GT3 LMP1 JRM Gross-Britannien 81 Rd.
7 21 GT3 LMP1 Strakka Racing Gross-Britannien 53s
8 24 GT3 LMP2 Oak Racing Frankreich 80 Rd.
9 25 GT3 LMP2 ADR-Delta Gross-Britannien 0,9s
10 38 GT3 LMP2 Team Jota Gross-Britannien 48s
11 44 GT3 LMP2 Starworks-Motorsport USA 50s
12 26 GT3 LMP2 Signatech-Nissan Frankreich 94s


Visitor: 32987