Logo
22. 24h von Barcelona - 04.-05.09.2021

von Timo Schumacher

Fotos: Petr Fryba, 24h Series (Twitter)

An diesem Wochenende startet mit der 22. Ausgabe der 24h von Barcelona die 5. Runde der Creventic 24 Stunden-Serie , die nach den Rennen in Dubai, Mugello, Le Castellet und Hockenheim nun wieder ein 24h-Event unter die Räder nimmt. 33 Teams finden sich auf der Nennliste des Events der heute mit den ersten freien Trainingsfahrten gestartet ist und der am Samstag gegen Mittag beginnt. 9 GT3-Mannschaften und ein GT3 mit Sonderzulassung in der neu eingerichteten P4 Klasse werden um den Gesamtsieg kämpfen.

24h Barcelona KTM

24h Barcelona 2018 WTM

In der GTX-Klasse kommen mit 4 KTM GTX (u.a. von True Racing und Reiter Engineering) , 2 Vortex und einem Porsche 7 weitere GT Boliden hinzu. 4 Teams (DUWO Racing MRS GT-Racing, Willi Motorsports und Speed Lover) kämpfen um den Klassensieg in der Porsche Cup-Klasse während in der GT4-Klasse nur 3 Mannschaften starten. Neben der STR Racing Truppe der kanadischen Rennamazone und Teamchefin Samantha Tan, die für nächstes Jahr einen Klassenumstieg mit 2 BMW M4 GT3 angekündigt hat, kommen das US-amerikanische RHC Joegensen Strom Team und ein Car-Collection Audi R8 LMS GT4 in der Klasse hinzu. Komplettiert wird das Feld von 6 TCR-Crews und 2 TCX-Autos unter denen sich erneut ein Ginetta der britischen CWS Engineering Mannschaft befindet.

24h Barcelona 2018 Start

Die letzte Ausgabe 2019 (vor Corona) gewann die britische Barwell Motorsport Truppe bei ihrem dritten Mannschafts-Sieg mit einem Lamborghini Huracán GT3 evo (dito 2016; 2013 gewann die Truppe zusätzlich mit einem Aston) . Davor trugen sich die Mannschaften von Ram Racing (AMG GT), die spanische NM Racing Mannschaft mit einem Ginetta, APO Racing mit einem Porsche-Cayman, die tschechische Ferrari-Mannschaft der Scuderia Praha, die Russian Bears Motorsport Ferrari-Truppe, sowie Schubert Motorsport mit einem BMW Z4 GT3 in die Siegerlisten des katalanischen Klassikers ein.

24h Barcelona 2018 Start

Bei letzterem handelt es sich um einen nominiell von Car-Collection eingesetzten Audi R8 LMS GT3 evo2 (wir berichteten) der in Barcelona sein Renndebüt feiert und mit der Besatzung Patric Niederhauser, Christer Jöns, Nathanael Berthon und Martin Lechmann relativ stark besetzt ist. Aussichtsreichste Konkurrenten im Kampf um den Gesamtsieg dürften neben der Herberth Motorsport Mannschaft mit dem Seriensieger-Quartett Renauer/Renauer/Bohn/Allemann der Wochenspiegel Team Monschau by Phoenix Racing Ferrari F488 GT3 mit Daniel Keilwitz, Hendrik Still, Leonard Weiss, Jochen Krumbach und Georg Weiss und der IDEC Sport Mercedes AMG GT3 von Paul und Patrice Lafargue, Paul-Loup Chatin und Nicolas Minassian sein. Daneben starten noch ein Porsche von Dinamic Motorsport, ein älterer Ferrari F458 der spanischen Equipe von PCR Sport, 2 Audi von Rutronik Racing und Car-Collection der CP Racing AMG und ein zweiter Herberth Porsche. Somit werden sich je 3 Audi, und Porsche, 2 Ferrari und 2 AMG eine Schlacht um die Gesamtpodiumsplätze beim längsten spanischen Enduro im Automobilsport liefern.

24h Barcelona 2018
                  Marc Audi RS3 TCR

Mit lediglich 3 spanischen Mannschaften im Teilnehmerfeld ist die nationale Bedeutung des von der niederländischen Creventic ausgerichteten längsten spanischen Langstreckenrennens überschaubar. Mit Herberth Motorsport, Wochenspiegel Team Monschau , Car-Collection MRS GT-Racing Rutronik Racing und Reiter Engineering kommen alleine doppelt so viele Mannschaften aus Deutschland (die zudem 3 mal so viel Autos am Start stellen). Dennoch dürfte trotz des überschaubaren Feldes wieder eine interessante Langstreckenschlacht ins Haus stehen.
24h Barcelona 2019
                    Barwell

Qualifying

Beim Qualifying zu den 24h von Barcelona hat das Herberth Motorsport Team eine weitere Pole eingefahren. Robert Renauer erzielte mit einer 1:46.587 in der siebten Runde seines Qualistints die schnellste Zeit in der Session und schlug damit den von Daniel Keilwitz pilotierten Wochenspiegel Team Monschau by Phoenix Ferrari F488 GT3. Das Duell der beiden ex-GT-Masters Champions ging mit 0,153s Vorsprung zugunsten des Porsche-Piloten aus. Platz 3 holte sich Pierre Kaffer im Rutronik Racing by TECE Audi, dem am Ende 0,723s auf die Polezeit fehlten. Der neue von Car-Collection eingesetzte Audi R8 LMS GT3 evo II qualifizierte sich mit Privatier Martin Lechmann am Steuer auf Platz 12 des 24 Wagen starken GT-Feldes.

In der Tourenwagen Kategorie holte sich erwartungsgemäss der CWS Engineering Ginetta mit einer 1:55,962 die Pole vor dem AC Motorsport Audi RS3 TCR.

Le
                    Castellet

Quali-Ergebnis

Pos Nr. Marke Klasse Fahrer Team Land Wagen Qualifying Abstand
1 91
Porsche GT3 Daniel Allemann, Ralf Bohn, Alfred Renauer, Robert Renauer
Herberth Motorsport Deutschland Porsche 911 GT3 R (991 II) 1:46.587
  -
2 22
Ferrari GT3 Georg Weiss, Leonard Weiss, Jochen Krumbach, Daniel Keilwitz, Hendrik Still
WTM powered by Phoenix
Deutschland Ferrari 488 GT3 (Evo 2020)
1:46.740
0.153
3 18
Audi GT3 Michael Doppelmayr, Pierre Kaffer, Elia Erhart, Swen Herberger
Rutronik Racing by TECE Deutschland Audi R8 LMS GT3 1:47.310
0.723
4 85
Mercedes GT3 Charles Putman, Charles Espenlaub, Joe Foster, Shane Lewis
CP Racing
USA Mercedes-AMG GT3
1:47.666
1.079
5 7
Porsche GT3 Roberto Pampanini, Mauro Calamia, Amedeo Pampanini, Nicolas Stürzinger
Dinamic Motorsport
Italien Porsche 911 GT3 R (991 II) 1:47.674
1.087
6 17
Mercedes GT3 Patrice Lafargue, Paul Lafargue, Paul-Loup Chatin, Nicolas Minassian
IDEC Sport
Frankreich Mercedes-AMG GT3 1:47.730
1.143
7 92
Porsche GT3 Jürgen Häring, Bobby Gonzales, Wolfgang Triller, Marco Seefried, Tim Müller
Herberth Motorsport Deutschland Porsche 911 GT3 R (991 II) 1:47.749
1.162
8 34
Audi GT3 Johannes Dr. Kirchhoff, Gustav Edelhoff, Elmar Grimm, Max Edelhoff, Stefan Aust
Car Collection Motorsport
Deutschland Audi R8 LMS GT3 1:48.044
1.457
9 16
Ferrari GT3 Josep Mayola Comadira, Marc Carol Ybarra, Francesc Gutierrez Agüi
PCR Sport
Spanien Ferrari 458 Italia GT3
1:48.630
2.043
10 718
KTM GTX TomᚠMiniberger, Sergej Pavlovec, Erik Janis, Petr Lisa, JM Littman
RTR projects
Tschechien KTM X-BOW GTX 1:50.909
4.322
11 716
KTM GTX Miguel Oliveira, Reinhard Kofler, Ferdinand Stuck, Peter Kox
True Racing
Deutschland KTM X-BOW GTX 1:50.912
4.325
12 500
Audi P4
Nathanael Berthon, Christer Joens, Martin Lechmann, Patric Niederhauser
Car Collection Motorsport
Deutschland Audi R8 LMS Evo 2
1:51.228
4.641
13 724
KTM GTX Horst Felbermayr Jr., Eike Angermayr, Mads Siljehaug
Reiter Engineering
Deutschland KTM X-BOW GTX 1:51.481
4.894
14 999
Porsche GTX
Ivo Breukers, Luc Breukers, Thierry Vermeulen, Bashar Mardini
Red Camel-Jordans.nl
Belgien Porsche 911 GT3 Cup (992) 1:51.908
5.321
15 955
Porsche 991 Fabrizio Broggi, Nicolae Sergiu, Sabino de Castro
Willi Motorsports by Ebimotors
(RO) Porsche 991-II Cup 1:51.985
5.398
16 717
KTM GTX
Hubert Trunkenpolz, Peter Kox, Klaus Angerhofer, Sehdi Sarmini, Stefan Rosina
True Racing
Deutschland KTM X-BOW GTX 1:52.171
5.584
17 701
$GC GTX
Lionel Amrouche, Karen Gaillard, Philippe Gruau, Franck Leone-Provost
Vortex V8
Frankreich Vortex 1.0
1:53.523
6.936
18 712
$GC GTX
Philippe Bonnel, Boris Gimond, Sebastien Lajoux, Nicolas Nobs
Vortex V8 Frankreich Vortex 1.0 1:53.855
7.268
19 978
Porsche 991
Olivier Dons, Gavin Pickering, Ricky Coomber
Speed Lover
Belgien Porsche 991-II Cup 1:54.002
7.415
20 989
Porsche 991
Saif Alameri, Audrius Butkevicius, Nicola Michelon, Nikolai Gadetskii
RABDAN by MRS GT-Racing
Deutschland Porsche 991-II Cup 1:55.341
8.754
21 438
BMW GT4
Samantha Tan, Chandler Hull, Jon Miller, Nick Wittmer
ST Racing
Belgien BMW M4 GT4
1:55.963
9.376
22 450
BMW GT4
Daren Jorgensen, Brett Strom, Danny van Dongen, Nathan Freke
RHC Jorgensen-Strom by Century
USA BMW M4 GT4 1:56.676
10.089
23 909
Porsche 991
Andrey Mukovoz, Stanislav Sidoruk, Sergey Peregudov
DUWO Racing
Luxemburg Porsche 991-II Cup 1:57.398
10.811
24 499
Audi GT4
Lisa Clark, Mark Issa, Jeff Westphal, Martin Lechmann
Car Collection Motorsport
Deutschland Audi R8 LMS GT4
-
-
25 278
Ginetta TCX Colin White, Ian Stinton, Jean-Francois Brunot, Angus Fender
CWS Engineering
Gross-Britannien Ginetta G55
1:55.962
-
26
188
Audi TCR
Stephane Perrin, Mathieu Detry, James Kaye, Vincent Radermecker
AC Motorsport
Belgien Audi RS3 LMS DSG
1:56.867
0.905
27
1
VW TCR Emil Heyerdahl, Jasmin Preisig, Constantin Kletzer, Roberto Ferri
Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing
Schweiz Volkswagen Golf GTI TCR DSG
1:56.959
0.997
28
112
VW TCR Arunas Geciauskas, Sigitas Ambrazevicius, Vytenis Gulbinas, Paul Sieljes
Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing Schweiz Volkswagen Golf GTI TCR DSG 1:57.856
1.894
29
123
Cupra TCR Jorge Belloc Diaz, Jorge Belloc Ruiz, Álvaro Rodríguez Sastre
Rail Equip by Totcar Sport
Spanien Cupra TCR DSG
1:58.716
2.754
30
151
Cupra TCR Manel Lao Gorina, Manel Lao Cornago, Llorenç Fluxà Domene, Llorenç Fluxà Cross
Baporo Motorsport
Spanien Cupra TCR DSG 1:58.864
2.902
31
125
Cupra TCR Bert Mets, Jos Stevens , Bob Stevens, Martin van den Berge, Christiaan Frankenhout
Bas Koeten Racing
Niederlande Cupra TCR DSG 2:00.166
4.204
32
221
BMW TCX
Wim Spinoy, Catesby Jones, Jim Norman
Team ACP - Tangerine Associates
USA BMW M2 CS Racing (450 HP)
2:00.897
4.935

Das Rennen


Start 24h Barcelona 2021

Die 22. Ausgabe der 24 Stunden von Barcelona geht mit einem Sieg von Herbert Motorsport zu Ende. Daniel Allemann, Ralf Bohn, Alfred und Robert Renauer sichern sich in dieser Besatzung im Porsche 911 GT3 R (991 II) nicht nur den dritten Saisonsieg, nach 2016 und 2018 (Matt Campbell statt Robert Renauer) auch den dritten Sieg bei den 24 Stunden von Barcelona.

Mit einer Rekorddistanz von 695 Runden hat man 6 Runden Vorsprung auf die zweitplatzierte Mannschaft - das Schwesterfahrzeug von Häring/Gonzalez/Triller/Seefried/Müller. Auf Rang drei folgt mit Rutronik Racing by TECE von Doppelmayr/Kaffer/Erhart/Herberger ein weiteres deutsches Team auf dem Podium. Vorangegangen war ein Kampf um die Rennspitze mit mehreren Führungswechseln je nach Boxenstopps. Das ebenfalls deutsche Team WTM powered by Phoenix konnte sich so bis kurz nach Rennhalbzeit teilweise in Führung, sicher aber auf Position 2 halten. Doch nach 377 Runden musste die Meuspather Truppe mit technischen Problemen aufgeben. Zeitgleich war auch der Dinamic Motorsport-Porsche mit Kühlerschaden nach einem Ausritt aus dem Rennen.

So konnte die siegreiche Mannschaft das Rennen von der Spitze aus kontrollieren (so gut das bei einem 24 Stunden Rennen eben geht). Die Teamkollegen konnten dank beherzter Fahrweise von Marco Seefried auf Position 2 aufschließen, nachdem zu Rennhalbzeit noch Position 6 zu Buche stand und Seefried das erste Mal ins Cockpit geklettert ist. Gesamtrang 6 geht an die rein mit Amateuren besetzte Car Collection-Mannschaft, nach Problemen im Getriebebereich (Max Edelhoff konnte nicht mehr runterschalten) konnte man nicht mehr von Problemen anderer profitieren. Klassenrang 6 geht an den CP Racing-Mercedes: nach 20 Stunden noch auf Podiumskurs, kostet ein Radverlust samt Reparatur zu viel Zeit für eine gute Platzierung.

Herberth Motorsport 24h
                  Barcelona 2021


Die Premiere des Audi R8 LMS Evo 2, eingesetzt von Car Collection Motorsport, endet auf Gesamtrang 5 und darf somit als Erfolg verbucht werden. Nach einer fehlerfreien Fahrt von Berthon/Joens/Lechmann/Niederhauser hat die Mannschaft nur die Einstufung gebremst, denn der Veranstalter Creventic stuft noch nicht homologierte Modelle grundsätzlich schlechter ein, damit diese nicht mit neuem Material den etablierten Teams vor der Nase herumfahren.

Die GTX-Wertung sieht den Reiter Engineering-KTM von Felbermayr Jr./Angermayr/Siljehaug als Gewinner, vor dem True Racing-Pendant von unter anderem MotoGP-Piloten Miguel Oliveira und dem Porsche 911 GT3 Cup der Generation 992 von Red Camel-jordans.nl. Diverse Probleme der KTM-Teams haben hier für einige Zeitverzögerungen gesorgt, das siegreiche Reiter-Team hatte "nur" Zeitverzug beim Rennstart zu beklagen.

24h BArcelona 2021 Panorama
                    1

24h Barcelona 2021 3Wide


Ähnlich gebeutelt präsentierte sich auch die 991-Klasse mit Porsche 911 GT3 Cup-Fahrzeugen der Modellreihe 991: Willi Motorsport by Ebimotors siegt als einziges Team ohne Probleme vor DUWO Racing. Der drittplatzierte Elfer von Speed Lover hatte schon einen Rückstand von 255 Runden und sich knapp in die Wertung gerettet.


In der GT4-Klasse setzt sich nach Pech in den vergangenen Rennen wieder die kanadische ST Racing-Mannschaft durch und gewinnt mit ihrem BMW M4 GT4. Rang zwei geht nach mehreren Reifenschäden an den RHC Jorgensen-Strom by Century-M4 GT4. Rang drei erreicht der Audi R8 LMS GT4 von Car Collection Motorsport. Nach schnellen Runden von Jeff Westphal konnte man grundsätzlich ein Wörtchen um den Sieg mitreden, doch kleinere Probleme und schlussendlich ein ABS-Problem haben das Team zurückgeworfen.


Doppelsieg auch in der TCR-Klasse: Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing sieht mit dem Quartett Geciauskas/Ambrazevicius/Gulbinas/Sieljes. Die zweitplatzierten Teamkollegen /Heyerdahl/Preisig/Kletzer/Ferri liegen nach 24 Stunden nur 41,195 Sekunden zurück - und das, obwohl ein Besuch ins Kiesbett in der ersten Rennstunde 1,5 Runden gekostet hat: Constantin Kletzer wurde beim Überrunden von Charles Espenlaub im CP Racing-Mercedes abgedrängt und musste ins Kies ausweichen. Position drei in der Klasse geht an das spanische Team Rail Equip by Totcar Sport.

Last but not least sieht auch der CWS Engineering-Ginetta von Teamchef Colin White das Ziel. Die TCX-Klasse mit zwei Startern kann man durch den Speedvorteil und Probleme beim Team ACP gewinnen; deren brandneuer BMW M2 CS Racing hat nach 180 Runden einen Motorschaden zu beklagen.

Die nächste Runde der 24h Serie findet am ersten Oktoberwochenende auf Sizilien mit den Coppa Florio 12h Sicily statt.

Autorama Motorsport 24h
                  Barcelona 2021

Ergebnis

Pos Nr. Marke Klasse Fahrer Team Land Wagen Runden Abstand schnellste Stopps Startpl.
1
91
Porsche GT3 Daniel Allemann, Ralf Bohn, Alfred Renauer, Robert Renaue Herberth Motorsport
Deutschland Porsche 911 GT3 R (991 II)
695 R
-
1:48.672
27
1
2
92
Porsche GT3 Jürgen Häring, Bobby Gonzales, Wolfgang Triller, Marco Seefried, Tim Müller Herberth Motorsport Deutschland Porsche 911 GT3 R (991 II) 689 R
6 R
1:48.912
21
7
3
18
Audi GT3 Michael Doppelmayr, Pierre Kaffer, Elia Erhart, Swen Herberge Rutronik Racing by TECE
Deutschland Audi R8 LMS GT3
688 R
1 R
1:49.274
27
3
4
17
Mercedes GT3 Patrice Lafargue, Paul Lafargue, Paul-Loup Chatin, Nicolas Minassian IDEC Sport
Frankreich Mercedes-AMG GT3
684 R
4 R
1:48.843
24
6
5
500
Audi P4
Nathanael Berthon, Christer Joens, Martin Lechmann, Patric Niederhauser Car Collection Motorsport
Deutschland Audi R8 LMS Evo 2 681 R
3 R
1:48.763
29
12
6
34
Audi GT3 Johannes Dr. Kirchhoff, Gustav Edelhoff, Elmar Grimm, Max Edelhoff, Stefan Aust Car Collection Motorsport Deutschland Audi R8 LMS GT3 673 R
8 R
1:49.683
24
8
7
724
KTM GTX Horst Felbermayr Jr., Eike Angermayr, Mads Siljehaug Reiter Engineering
Deutschland KTM X-Bow GTX
666 R
7 R
1:51.891
28
13
8
955
Porsche 991
Fabrizio Broggi, Nicolae Sergiu, Sabino de Castro Willi Motorsport by Ebimotors
(RO) Porsche 911 GT3 Cup (991 Gen II)
662 R
4 R
1:54.162
21
15
9
85
Mercedes GT3
Charles Putman, Charles Espenlaub, Joe Foster, Shane Lewi CP Racing
USA Mercedes-AMG GT3 653 R
9 R
1:49.684
26
4
10
716
KTM GTX
Miguel Oliveira, Reinhard Kofler, Ferdinand Stuck, Peter Kox True Racing
Deutschland KTM X-Bow GTX 647 R
6 R
1:50.699
28
11
11
909
Porsche 991
Andrey Mukovoz, Stanislav Sidoruk, Sergey Peregudov DUWO Racing
Luxemburg Porsche 911 GT3 Cup (991 Gen II) 643 R
4 R
1:54.046
19
23
12
438
BMW GT4
Samantha Tan, Chandler Hull, Jon Miller, Nick Wittmer ST Racing
Belgien BMW M4 GT4
638 R
5 R
1:58.101
23
21
13
112
VW TCR Arunas Geciauskas, Sigitas Ambrazevicius, Vytenis Gulbinas, Paul Sieljes Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing
Schweiz Volkswagen Golf GTI TCR DSG
638 R
21,6 s
1:59.690
14
28
14
1
VW TCR Emil Heyerdahl, Jasmin Preisig, Constantin Kletzer, Roberto Ferri Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing Schweiz Volkswagen Golf GTI TCR DSG 638 R
41,2 s
1:59.683
18
27
15
999
Porsche GTX Ivo Breukers, Luc Breukers, Thierry Vermeulen, Bashar Mardini Red Camel-Jordans.nl
Belgien Porsche 911 GT3 Cup (992)
629 R
9 R
1:53.225
24
14
16
123
Cupra TCR
Jorge Belloc Diaz, Jorge Belloc Ruiz, Álvaro Rodríguez Sastre Rail Equip by Totcar Sport
Spanien Cupra TCR DSG
624 R
5 R
2:00.456
15
29
17
450
BMW GT4 Daren Jorgensen, Brett Strom, Danny van Dongen, Nathan Freke RHC Jorgensen-Strom by Century
USA BMW M4 GT4 624 R
38,4 s
1:57.802
23
22
18
151
Cupra TCR Manel Lao Gorina, Manel Lao Cornago, Llorenç Fluxà Domene, Llorenç Fluxà Cross Baporo Motorsport
Spanien Cupra TCR DSG 619 R
5 R
2:00.981
17
30
19
278
Ginetta TCX
Colin White, Ian Stinton, Jean-Francois Brunot, Angus Fender CWS Engineering
Gross-Britannien Ginetta G55
618 R
1 R
1:58.429
24
25
20
717
KTM GTX
Hubert Trunkenpolz, Peter Kox, Klaus Angerhofer, Sehdi Sarmini, Stefan Rosina True Racing
Deutschland KTM X-Bow GTX 583 R
35 R
1:51.315
26
16
21
701
$GC GTX Lionel Amrouche, Karen Gaillard, Philippe Gruau, Franck Leone-Provost Vortex V8
Frankreich Vortex 1.0 560 R
23 R
1:53.812
20
17
22
712
$GC GTX Philippe Bonnel, Boris Gimond, Sebastien Lajoux, Nicolas Nobs Vortex V8 Frankreich Vortex 1.0
554 R
6 R
1:57.627
32
18
23
188
Audi TCR
Stephane Perrin, Mathieu Detry, James Kaye, Vincent Radermecker AC Motorsport
Belgien Audi RS3 LMS DSG
551 R
3 R
1:59.516
19
26
24
499
Audi GT4
Lisa Clark, Mark Issa, Jeff Westphal, Martin Lechmann Car Collection Motorsport
Deutschland Audi R8 LMS GT4
543 R
8 R
1:57.149
26
24
25
978
Porsche 991
Olivier Dons, Gavin Pickering, Ricky Coomber Speed Lover
Belgien Porsche 911 GT3 Cup (991 Gen II) 407 R
136 R
1:56.435
18
19
dnc
7
Porsche GT3
Roberto Pampanini, Mauro Calamia, Amedeo Pampanini, Nicolas Stürzinger Dinamic Motorsport Italien Porsche 911 GT3 R (991 II) 377 R
-
1:49.722
19
5
dnc 22
Ferrari GT3
Georg Weiss, Leonard Weiss, Jochen Krumbach, Daniel Keilwitz, Hendrik Still WTM powered by Phoenix Deutschland Ferrari 488 GT3 (Evo 2020)
377 R
-
1:48.964
19
2
dnc 718
KTM GTX
TomᚠMiniberger, Sergej Pavlovec, Erik Janis, Petr Lisa, JM Littman RTR projects
Tschechien KTM X-Bow GTX 342 R
-
1:52.554
18
10
dnc 125
Cupra TCR
Bert Mets, Jos Stevens , Bob Stevens, Martin van den Berge, Christiaan Frankenhout Bas Koeten Racing
Niederlande Cupra TCR DSG
289 R
-
2:00.368
12
31
dnc 989
Porsche 991
Saif Alameri, Audrius Butkevicius, Nicola Michelon, Nikolai Gadetskii RABDAN by MRS GT-Racing
Deutschland Porsche 911 GT3 Cup (991 Gen II) 263 R
-
1:56.007
9
20
dnc 221
BMW TCX
Wim Spinoy, Catesby Jones, Jim Norman Team ACP - Tangerine Associates
USA BMW M2 CS Racing (450 HP)
180 R
-
2:00.616
8
32
dnc 16
Ferrari GT3
Josep Mayola Comadira, Marc Carol Ybarra, Francesc Gutierrez Agüi PCR Sport
Spanien Ferrari 458 Italia GT3
16 R
-
1:51.691
1
9
24h Barcelona 2021 Stat Top8

24h
          Barcelona 2021 Stat GT3

24h
          Barcelona Stat GTX

24h
          Barcelona 2021 Stat 991


24h
          Barcelona 2021 Stat GT4

24h
          Barcelona 2021 Stat TCE TCR TCX

Zurück zur Berichtseite

Zurück zur Leitseite