Logo
Logo

4h Le Castellet -
1. Lauf zur ELMS 2019
12.-14.4.2018

von Harald Gallinnis
Fotos: Jochen Paesen


präsentiert von 


Mit den 4h von Le Castellet startet die Europäischen Le Mans Serie in ihre 16.te Saison. 2019 beginnt das erste Rennen mit einem prall gefüllten Feld von 41 Mannschaften. 18 LMP2, 14 LMP3 und 9 GTE sind für die erste Runde der Serie auf der französischen Hochgeschwindigkeitsstrecke nahe der französischen Cote d´Azur gemeldet.

Als eine der letzten Neuerungen hat de russische G-Drive-Mannschaft ihr Oreca-Chassis auf den Namen der russischen Staatskarossen-Firma Aurus umgebrandet – eine russische Variante des „Alpine-Modells“ das Signatech in der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft durchführt. G-Drive Pilot Rusinov teilt sich die geplante „Titelverteidigung“ mit Andrea Pizzitola der an Bord eines der beiden Algarve Pro-Orecas startet.

Mit 18 LMP2 startet das grösste reguläre LMP2-Feld in die Saison. - zwar waren zu Beginn der letzten Saison bereits schon einmal 19 LMP2 in Le Castellet am Start jedoch waren daruter auch einige Gaststarter aus der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft. Das LMP3 Feld ist mit das kleinste seit 3 Jahren – nur in der Debütsaison 2015 starteten weniger der kleineren Prototypen. Dafür wächst das GTE-Feld wieder auf die alte Grösse der Vorjahre an.

Während in diesem Jahr die LMP3- und GTE-Klasse jeweils mit Michelin und Dunlop je einen Exklusivreifenausrüster haben, spitzt sich in der LMP2 der Reifenkrieg der beiden Marken weiter zu. Auf die französischen Gummis setzten die Mannschaften von United Autosports, IDEC Sport, Graff Racing, Inter-Europol Competition Cool Racing, Duqueine Engineering und Dragonspeed. Zu den in Deutschland gefertigten Dunlop-Pneus greifen in diesem Jahr die Teams von High-Class Racing, Panis-Barthez Competition, Algarve Pro , G-Drive , BHK Motorsports, RLR Motorsport und Carlin, die als einzige zudem auf ein Dallara-Chassis setzen.

Nur 6 Fahrzeug-Hersteller sind dieses Jahr in der gesamten Meisterschaft vertreten. Lediglich Oreca, Ligier , Dallara (1 Fahrzeug!), Norma , Ferrari und Porsche liefern in diesem Jahr Einsatzgeräte in die ACO-Serie. Das dürfte angesichts der Grösse des Feldes eine historisch geringe Anzahl sein.

Die Einsatzteams kommen in diesem Jahr aus 10 Nationen. Das grösste Kontingent stellt Gross-Britannien (13 Fahrzeuge) gefolgt von Frankreich (8), der Schweiz (6), Deutschland, Italien und Polen (je 3), Portugal (2) sowie Dänemark, den USA und Russland (je eines), wobei hinter den Einsatzteams durchaus auch andere Nationen stehen können, so bei G-Drive oder Inter-Europol Competition.

Auf einheimischer Seite steht sowohl das LMP2-Debüt des in Hameln stationierten Inter-Europol-Teams, als auch das ELMS-Debüt der Project 1-Porsche Mannschaft an diesem Wochenende in der Aufmerksamkeit der Fans. Proton Competition hat zudem mit der #88 ein mit Horst felbermayr Jr, Marco Seefried und Thomas Preining komplett deutschsprachig besetztes Auto am Start, während Teamchef Christian Ried auf dem #77 Dempsey-Proton-Wagen auf italienische Unterstützung seitens des Duos Pera/Cairoli baut. Inter-Europol setzt in der LMP3 mit Martin Hippe und Paul Scheuschner 2 Deutsche als Leaddriver ein. Ein dritter kommt im Eurointernational-Ligier hinzu: Jens Petersen startet dort mit dem Dänen Mikkel Jensen. Schliesslich gibt es mit Rene Binder im Panis-Barthez Competition Ligier JS P217 LMP2 #23 zumindest einen deutschsprachigen Piloten in der LMP2-Klasse.



Qualifying

Die Pole-Position für den ersten Lauf der Europäischen Le Mans Serie in Le Castellet ist an den G-Drive Aurus-Oreca-Gibson von Pilot Norman Nato gegangen. Der Franzose, der an diesem Wochenende Ersatzmann für den bei der Formula E verhinderten Jean-Eric Vergne spielt, stellte den Boliden des russisch-französischen Teams (TDS Racing stellt erneut die Einsatzmannschaft) beim heutigen Qualifying mit einer 1:40,052 auf die erste Startposition. Nato schlug damit in den letzten Sekunden der Session IDEC-Sport-Pilot Paul Loup-Chatin, der die Pole nur m 0,025s verpasste. Hinter den beiden Franzosen holte sich United Autosports Ligier JS P217 LMP2 -Pilot Alex Brundle Rang 3 vor Nicolas Lapierre im Cool Racing Oreca und Ben Hanley im Dragonspeed-Oreca.

Das Carlin-Team mit dem einzigen Dallara im Feld belegte am Ende Platz 9 im Qualifying. Ohne Zeit blieb hingegen die Inter-Europol-Mannschaft beim Qualifying nachdem Leo Roussel mit einem Schaltungsproblem nur 2 Runden absolvieren konnte.

In der LMP3-Klasse dominierten die Norma M30 LMP3 auf dem Hochgeschwindigkeitskurs von Le Castellet. Die Pole holte sich mit einer 1:49,686 Oregon-Pilot Damiano Fioravanti vor Matthieu Lahaye im Ultimate-Norma, und den Teams von M-Racing und Realteam Racing. Rang 5 und den Startplatz als bester Ligier holte sich der dänische Eurointernational-Pilot und Teamkollege des Michelin Le Mans Cup-Meisters Jens Petersen Mikkel Jensen.

In der GTE-Klasse errang Matteo Cairoli im Dempsey-Proton-Porsche mit einer 1:52,499 die Pole mit 0,273s Vorsprung vor Luzich Racing Pilot Pier-Guidi und dem 2.Proton-Porsche von Thomas Preining.

Platz Nr Klasse Auto Marke Fahrer Team Land Wagen Reifen Qualifying Abstand
1 26 LMP2 GT3 Oreca Roman Rusinov (RUS), Job Van Uitert (NL), Norman Nato (F) G-Drive Racing Russland Aurus 01 - Gibson Dunlop 1:40.052  
2 28 LMP2 GT3 Oreca Paul Lafargue (F), Paul Loup Chatin (F), Mémo Rojas (MEX) IDEC Sport Frankreich Oreca 07 - Gibson Michelin 1:40.077 0.025
3 32 LMP2 GT3 Ligier Ryan Cullen (GB), Alex Brundle (GB), - United Autosports Gross-Britannien Ligier JSP217 - Gibson Michelin 1:40.293 0.216
4 37 LMP2 GT3 Oreca Nicolas Lapierre (F), Antonin Borga (CH), Alexandre Coigny (CH) Cool Racing Schweiz Oreca 07 - Gibson Michelin 1:40.335 0.042
5 21 LMP2 GT3 Oreca Henrik Hedman (S), Ben Hanley (GB), James Allen (AUS) Dragonspeed USA Oreca 07 - Gibson Michelin 1:40.432 0.097
6 22 LMP2 GT3 Ligier Philip Hanson (GB), Paul Di Resta (GB), - United Autosports Gross-Britannien Ligier JSP217 - Gibson Michelin 1:40.866 0.434
7 20 LMP2 GT3 Oreca Anders Fjordbach (DK), Dennis Andersen (DK), - High Class Racing Daenemark Oreca 07 - Gibson Dunlop 1:41.122 0.256
8 30 LMP2 GT3 Oreca Nicolas Jamin (F), Pierre Ragues (F), Richard Bradley (GB) Duqueine Engineering Frankreich Oreca 07 - Gibson Michelin 1:41.310 0.188
9 45 LMP2 GT3 Dallara Jack Manchester (GB), Olivier Pla (F), Ben Barnicoat (GB) Carlin Gross-Britannien Dallara P217 - Gibson Dunlop 1:41.356 0.046
10 39 LMP2 GT3 Oreca Tristan Gommendy (F), Alexandre Cougnaud (F), Jonathan Hirschi (CH) Graff Racing Frankreich Oreca 07 - Gibson Michelin 1:41.363 0.007
11 43 LMP2 GT3 Oreca John Farano (CAN), Bruno Senna (BR), Arjun Maini (IND) RLR Msport Gross-Britannien Oreca 07 - Gibson Dunlop 1:41.489 0.126
12 25 LMP2 GT3 Oreca Mark Patterson (USA), John Falb (USA), Andrea Pizzitola (F) Algarve Pro Racing Portugal Oreca 07 - Gibson Dunlop 1:41.515 0.026
13 23 LMP2 GT3 Ligier René Binder (A), William Stevens (GB), Julien Canal (F) Panis Barthez Competition Frankreich Ligier JSP217 - Gibson Dunlop 1:41.596 0.081
14 24 LMP2 GT3 Ligier Timothé Buret (F), Konstantin Tereschenko (RUS), Leonard Hoogenboom (NL) Panis Barthez Competition Frankreich Ligier JSP217 - Gibson Dunlop 1:42.561 0.965
15 35 LMP2 GT3 Oreca Francesco Dracone (I), Sergio Campana (I), - BHK Motorsports Gross-Britannien Oreca 07 - Gibson Dunlop 1:42.761 0.200
16 31 LMP2 GT3 Oreca Tacksung Kim (KOR), Henning Enqvist (S), James French (USA) Algarve Pro Racing Portugal Oreca 07 - Gibson Dunlop 1:45.965 3.204
17 10 LMP3 GT3 Norma Damiano Fioravanti (I), Gustas Grinbergas (LT), Lorenzo Bontempelli (I) Oregon Team Italien Norma M 30 - Nissan Michelin 1:49.686 3.721
18 17 LMP3 GT3 Norma Mathieu Lahaye (F), Jean-Baptiste Lahaye (F), Francois Heriau (F) Ultimate Frankreich Norma M 30 - Nissan Michelin 1:49.814 0.128
19 19 LMP3 GT3 Norma Laurent Millara (F), Lucas Légeret (CH), Yann Ehrlacher (F) M-Racing Frankreich Norma M 30 - Nissan Michelin 1:50.194 0.380
20 9 LMP3 GT3 Norma Esteban Garcia (CH), David Droux (CH), - Realteam Racing Schweiz Norma M 30 - Nissan Michelin 1:50.258 0.064
21 11 LMP3 GT3 Ligier Mikkel Jensen (DK), Jens Petersen (D), - Eurointernational Italien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 1:50.452 0.194
22 7 LMP3 GT3 Ligier Anthony Wells (GB), Colin Noble (GB), - Nielsen Racing Gross-Britannien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 1:50.600 0.148
23 13 LMP3 GT3 Ligier Martin Hippe (D), Nigel Moore (GB), - Inter Europol Competition Polen Ligier JS P3 - Nissan Michelin 1:51.084 0.484
24 8 LMP3 GT3 Ligier Nobuya Yamanaka (J), James Littlejohn (GB), - Nielsen Racing Gross-Britannien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 1:51.088 0.004
25 2 LMP3 GT3 Ligier Wayne Boyd (GB), Garett Grist (CAN), Tommy Erdos (BR) United Autosports Gross-Britannien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 1:51.093 0.005
26 5 LMP3 GT3 Ligier John Corbett (AUS), Andreas Laskaratos (GR), James Winslow (GB) 360 Racing Gross-Britannien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 1:51.716 0.623
27 6 LMP3 GT3 Ligier Terrence Woodward (GB), James Dayson (CAN), Ross Kaiser (GB) 360 Racing Gross-Britannien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 1:51.717 0.001
28 14 LMP3 GT3 Ligier Paul Scheuschner (D), Dino Lunardi (F), - Inter Europol Competition Polen Ligier JS P3 - Nissan Michelin 1:51.959 0.242
29 15 LMP3 GT3 Ligier Martin Vedel Mortensen (DK), Christian Stubbe Olsen (DK), Martin Rich (GB) RLR Msport Gross-Britannien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 1:51.969 0.010
30 3 LMP3 GT3 Ligier Michael Guasch (USA), Christian England (GB), - United Autosports Gross-Britannien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 1:52.436 0.467
31 77 GTE-Am GT3 Porsche Christian Ried (D), Riccardo Pera (I), Matteo Cairoli (I) Dempsey-Proton Racing Deutschland Porsche 911 RSR Dunlop 1:52.499 0.063
32 51 GTE-Am GT3 Ferrari Alessandro Pier Guidi (I), Nicklas Nielsen (DK), Fabien Lavergne (F) Luzich Racing Schweiz Ferrari F488 GTE Dunlop 1:52.772 0.273
33 88 GTE-Am GT3 Porsche Horst Felbermayr Jr (AUS), Marco Seefried (D), Thomas Preining (A) Proton Competition Deutschland Porsche 911 RSR Dunlop 1:52.802 0.030
34 60 GTE-Am GT3 Ferrari Claudio Schiavoni (I), Sergio Pianezzola (I), Andrea Piccini (I) Kessel Racing Schweiz Ferrari F488 GTE Dunlop 1:53.645 0.843
35 83 GTE-Am GT3 Ferrari Manuela Gostner (I), Rahel Frey (CH), Michelle Gatting (DK) Kessel Racing Schweiz Ferrari F488 GTE Dunlop 1:53.735 0.090
36 56 GTE-Am GT3 Porsche Egidio Perfetti (N), Giorgio Roda (I), Jörg Bergmeister (D) Project 1 Deutschland Porsche 911 RSR Dunlop 1:53.963 0.228
37 80 GTE-Am GT3 Porsche Fabio Babini (I), Marco Frezza (I), Sébastien Fortuna (I) Ebimotors Italien Porsche 911 RSR Dunlop 1:53.963 0.000
38 55 GTE-Am GT3 Ferrari Duncan Cameron (GB), Matthew Griffin (IRL), Aaron Scott (GB) Spirit of Race Schweiz Ferrari F488 GTE Dunlop 1:54.672 0.709
39 66 GTE-Am GT3 Ferrari Jeffrey Segal (USA), Matteo Cressoni (I), Wei Lu (CAN) JMW Motorsport Gross-Britannien Ferrari F488 GTE Dunlop 1:54.709 0.037
40 27 LMP2 GT3 Ligier Patrice Lafargue (F), Erik Maris (F), Stéphane Adler (F) IDEC Sport Frankreich Ligier JSP217 - Gibson Michelin - -
41 34 LMP2 GT3 Ligier Jakub Smiechowski (PL), Léo Roussel (F), Dani Clos (E) Inter Europol Competition Polen Ligier JSP217 - Gibson Michelin - -

Rennen

Start 2019

Bei 12 grad Außentemperatur und Trockenen Bedingungen hat die ELMS mit Le Castelet in Südfrankreich eindeutig das beste Wetter am Wochenende erwicht. 41 Fahrzeuge stehen bereit, nur der IDEC Ligier muss nach den Problemen im Qualifing aus der Box starten.

Für einen Schreckmoment sorgt der auf der Pole stehende Roman Rusinov, mit seinem als Aurus bezeichneten Oreca. Sein Bolide geht auf der Mistral geraden kurz aus und sorgt fast für eine Karambolage. Nach einem Restart kann er P1 aber wieder einnehmen,

Inter-Europol
 
An der Spitze bremst Rusinov das Feld ein wenig aus. Somit rutschen die ersten 7 wieder zusammen. James Allen gibt in seinem Stint alles und schiebt sich Ende der Mistral Geraden außen an Paul Lafargue im IDEC Oreca vorbei.

In der LMP3 hat mittlerweile Mikkel Jensen die Führung vor M-Racing und Realteam Racing übernommen.  Oregon liegt derzeit auf P4.Andrea Pizzitola ist mit dem #25 Algarve Pro ebenfalls auf dem Vormarsch, doch er berührt den #60 Kessel Ferrari nachdem er Ryan Cullen im #32 United Autosports Ligier geschnappt hat. In Runde 8 gibt es den ersten Führungswechsel. James Allen geht in Lac außen an Rusinov vorbei , schnappt sich in der letzten Kurve noch den Project One Porsche und kann somit direkt einen großen Abstand herausfahren. Ryan Cullen führt derweil Eingang der Mistral dem führenden Luzich Ferrari den rechten Spiegel ab und drückt ihn von der Strecke.

Anders Fjordbach der Anfangs auf P4 nach vorne preschte muss nun Tribut zollen. Der Dunlop Bereifte High Class Oreca fällt nun gegen die Konkurrenz auf Michelin deutlich zurück.

Der Letztjährige G-Drive Pilot Andrea Pizzitola schiebt sich mit seinem Algarve Pro Oreca auf P2 nach vorne vorbei an Rusinov. Lafargue und Pierre Ragues im Duqueine Oreca machen es ihm wenige Runden später in einem Zug nach.

JMW

60 Rennminuten und wir verzeichnen die folgende Reihung an der Spitze: 

Platz Nr Auto Klasse Team Land Marke Runden
Le Castellet

Der Inter-Europol Ligier steuert nach dem selben Schicksal wie IDEC im Qualifing beim start auch direkt die Box wegen eines Reifenschadens an. Beide verlieren eine Runde und müssen dem Feld hinterher eilen.

Das restliche Feld schafft einen sauberen Start und kommt gut, durch die ersten Kurven. Pech erneut für Inter Europol. Beide Ligier LMP3.werden in Signe abgedrängt. Paul Scheuschner verliert dabei einige Positionen.  Der BHK Oreca bekommt wegen Frühstarts eine Durchfahrtsstrafe verpasst.

 An der Spitze des Feldes tauschen die LMP2 fleißig ihre Positionen. Die ersten 5 setzen sich bereits vom Feld ab.  In der GTE Klasse eilt Fabienne Lavergne mit dem Luzich Ferrari von Beginn an dem Feld auf und davon  Dahinter muss sich der von der Pole gestartete Christian Ried seinem Markenkollegen Egidio Perfetti im Project One Porsche für das erste geschlagen geben.

G-Drive

  James Allen ist derweil im Dragonspeed auf und davon. In der GTE bekommt Christian Ried derweil Druck von Wei Lu im JMW Ferrari. Im hinteren Feld dreht sich der #60 Kessel Ferrari beim einlenken in die erste Kurve weg. Er hat den Ebimotors Porsche, der die Nase vorne hatte wohl nicht gesehen. Rusinov verliert derweil einen weiteren Platz an Graff.

 Ried versucht derweil auf der Mistral geraden Lu zu Kontern, bekommt aber in Signe einen treffer verpasst. Manuela Gostner geht derweil im Kessel Ferrari der Damen am #88 Felbermayr-Proton Porsche vorbei. Kurze Zeit später wird sie von Dane Camerom im #55 Spirit of Race Ferrari geschnupft. Lu hat derweil schon Perfetti eingeholt, der an Pace verloren hat und schiebt sich Eingang Signe auf P2 der GTE.

Nach 21 gefahrenen Runden kommt James Allen als erster rein und übergibt an Hendrik Hedman. Pizzitola übergibt den Algarve Pro, der danach durchgereicht wird. Ergebnisbereinigt liegt Hedmen weiter in Führung, doch mit 3sec. langsameren Zeiten  muss er in Runde 28 die Führung an Nicolas Jamin im Duqueine Oreca abgeben, der diese schnell ausbaut.

Nach 58 gefahrenen Minuten dreht sich der BHK Oreca nach einer Berührung mit dem #60 Kessel Ferrari weg. Mittlerweile haben sich auch IDEC und Graff an Hedmen vorbeigeschoben. Perfetti verliert im Project One Porsche gegen Ende des Stints zwei Plätze an Ried und Cameron. Gegen den Briten versuchte er sich noch mit allen Mitteln vergeblich zu wehren. 

.

Nach 1Std 3min. kommen alle vorderen GTE in Box.  Derweil dreht sich Lafargue vor Eingang der Mistral weg., verliert aber keine Position.

 In der LMP3 Klasse liegt derweil weiter Mikkel Jensen im Eurointernational Ligier weiter in Front. Der auf P4 liegende Nielsen Racing Norma bekommt eine 10 sec. Pit Stop Penalty aufgebrummt. Der Inter Europol Ligier LMP2 bekommt dagegen eine Drive Through.

Die besten Ligier LMP2 von United Autosports in dem Fall folgen erst ab Platz 7.

Bei noch 2Std 41 auf der Uhr, kommt Hedman rein und übergibt wieder an Allen. Die anderen LMP2 folgen. Der auf P2 in der LMP3 Klasse liegende Realteam Norma wird eingangs der Mistral vom  #14 Inter Europol Ligier abgedrängt Oregon liegt weiterhin auf P3. Zuvor hat sich der M Racing  Norma mit einem Dreher in der letzten Kurve vor der GTE Meute endgültig von den guten Positionen verabschiedet. In der GTE hat sich derweil Fabio Babini im Ebimotors Porsche nach vorne gefahren und Marco Seefried auf Rang 6 verdrängt.

Derweil ereilt den aus der Box gestartete IDEC Ligier ein Reifenschaden Ende der Mistral Geraden. Das Fahrzeug wird daraufhin in die Box geschoben und wegen zusätzlicher Bremsprobleme zurückgezogen.


Fabio Babini schnappt sich auch Rahel Frey und liegt somit  schon auf Rang 4, während Roda im Project One an das Ende des Feldes gerutscht ist. Der klar führende Luzich Ferrari muss bei seinem Stop seine etwas abstehende Stossstange getapet bekommen. Duqueine führt derweil 30 sec.vor Dragonspeed und Graff. Job van Uitert im G-Drive Aurus hat sich in seinem Stint mit guten Zeiten auf P4 nach vorne gefahren. Kurz vor Rennhalbzeit steuern sowohl der überrundete RLR Oreca, als auch Jonathan Hirschi im Graff Oreca die Box an. Der Schweizer sorgt dabei mit einem seltsamen Bremsmanöver für viel Unruhe, weshalb sich der Oregon Norma vor schreck wegdreht.

Zur Rennhalbzeit werfen wir einen Blick auf den Stand in der LMP3-Klasse:

Platz Nr Auto Klasse Team Land Marke Runden

..

Euro-International

2h: wir notieren unter dem Safetycar den folgenden Stand an der Spitze: 

Platz Nr Auto Klasse Team Land Marke Runden

Panorama

Genau zur 2h-Marke kommt der Dragonspeed-Wagen zu seinem dritten Stop rein. G-Drive und der führende Duqueine-Oreca stoppen in der folgenden 68´ten Runde.

in der LMP3 führt zu diesem Zeitpunkt Mikkel Mac im Eurointernational-Ligier. Der Luzich racing ferrari hat die Führung in der GTE-Am inne.

Roman Rusinov kommt als Dritter auf die Strecke zurück, wird aber prompt von Jonathan Hirschi im Graff-Oreca überholt. De Facto ist das der Führungswechsel auf der Strecke.

Ein schleichender Plattfuss wirf Inter-Europol-Pilot Martin Hippe auf P12 der LMP3 zurück. Der Deutsche kommt in die Box und übergibt den Ligier an Neuzugang Nigel Moore der sich aufmacht die verlorenen Positionen gut zu machen. Das Schwesterauto krebst derweil auf dem letzten Platz der Klasse herum. Den Führenden Euro-International-Ligier hat nun Jens Petersen übernommen, der 11s Vorsprung auf den Nielsen Racing Norma verzeichnet.

Als letzte in der GTE-Klasse kommen Jeff Segal im JMW-Ferrari und Rahel Frey im Kessel-Ferrari zu ihrem 2.Stop an die Box. 


104 Minuten vor dem Rennende überholt Dragonspeed-Pilot James Allen Rusinov im G-Drive-Auto und übernimmt Platz 2 

Weil sie beim Boxenstop falsch abgebogen und damit den Oregon-Norma in einen Dreher gezwungen hat muss die  führende Graff-Mannshaft nun zu einer Durchfahrtsstrafe heraus kommen. Damit übernimmt Dragonspeed mit der #21 die Führung. Hirschi kommt als vierter wieder auf die Strecke zurück kann aber bis zur 150-Minuten-Marke (90 Minuten vor dem Ende) erneut am dritt-plazierten IDEC-Sport Oreca vorbei ziehen.

3 Minuten später übernimmt Christian Ries im #77 Dempsey-Proton-Porsche Rang 3 in der GTE von JMW-Ferrari-Pilot Wei Lu. Doch der Chinese kontert nur 2 Runden später. Die zweitplazierte Rahel Frey hat wenig später eine karambolage in der Virage du Lac mit dem #8 Nielsen Ligier des japanischen Piloten Yamanaka, der sich darauf hin dreht. Beide Wagen können weiter fahren.

80 Minuten vor dem Rennende beginnt die 4. Runde der Boxenstopps für die LMP2. In der letzten Kurve dreht sich der RLR Msport Ligier von Martin Richh. der 8.plazierte in der LMP3 kann allerdings unbeschadet weiter fahren. In der Klasse führt weiterhin Jens Petersen im schwarzen Eurointernational Ligier mit der #11.

In den führenden LMP2 sitzen nach dem Stopps Nicolas Jamin (#30 Duqueine), Ben Hanley (#21 Dragonspeed), Paul Loup-Chatin (#28 IDEC) und Norman Nato (#26 G-Drive).

Etwa 65 Minuten vor dem Renennde beginnt auch die dritte und letzte Boxenstop-Runde der LMP3.  Parallel stoppen auch die ersten GTE zu ihrem dritten Halt.



 So sieht es zur 3h-Marke aus:

Platz Nr Auto Klasse Team Land Marke Runden

57 Minuten vor dem Rennende kommt der in der LMP3 führende Jens Petersen an die Box. Mit Zeiten die zum Teil 3-4s schneller als die gesamte Konkurrenz sind hat sich derweil Inter-Europol-Pilot Nigel Moore auf Rang 5 nach vorne gefahren.

50 Minuten vor dem Ende raufen sich an der Spitze IDEC-Sport Pilot Paul-Loup Chatin und Norman Nato im G-Drive-Auto um Platz 2. Der führende Ben Hanley hat zu diesem Zeitpunkt schon einen Vorsprung von 47s vor den beiden.

Als zweite in der GTE-Klasse bringt Rahel Frey den Kessel Racing Ladies-Ferrari an die Box. Der Applaus der Teamkollegen ist ihr sicher.  Die Tirolerin Michelle Gatting wechselt nun in den Ferrari.

Während die Boxenstop-Runde der LMP3 und GTE nun komplettiert ist, beginnt die 5. und letzte Runde der LMP2 38 Minuten vor dem Rennende. In der LMP3 führt weiterhin Jens Petersen im #11 Eurointernational-Wagen knapp 10s vor Matthieu Lahaye im aufholenden Ultimate-Norma und Anthony Wells im Nielsen-Norma.

An der Spitze führt 32 Minuten vor dem Rennende Duqueine-Pilot Richard Bradley 30s vor dem Dragonspeed-Oreca von Hanley und weitere 21s vor dem IDEC-Sport Oreca von Chatin.

In seiner 107.ten Runde übernimmt Matthieu Lahaye im Ultimate Norma die LMP3-Führung von Petersen.

in der GTE-Am übernimmt Matteo Cairoli im #77 Dempsey-Proton-Porsche Rang 3 von JMW-Pilot Cressoni.

An der Spitze muss Richard Bradley im Duqueine-Wagen noch einmal herin kommen - Dragonspeed übernimmt 24 Minuten vor dem Ende die Führung im Rennen.

20 Minuten vor dem Rennende kommt Jörg Bergmeister mit dem Project 1 Porsche nach einer abgekürzten runde mit einem schleichenden Plattfuss an die Box. dadurch das er hinter Signes direkt auf die Bendor-Kurve abbiegt wird ihm die absolvierte Runde komplett gestrichen.  Bergmeister geht danach wieder ins Rennen.

Um Rang 3 in der LMP3 kämpfen 15 Minuten vor der Flagge Tony Wells im Nielsen-Norma und Gustas Grindbergas im Oregon-Norma. Von Hinten schliesst derweil Nigel Moore im Inter-Europol-Ligier #13 mit Riesenschritten auf dieses Duo auf.

Ein Dreher von Panis-Barthez-Pilot Tereschenko im #24 Ligier hinter Signes bleibt zum Glück ohne Folgen.

6 Minuten vor dem Ende überholt Moore im grün-gelben Ligier den Nielsen-Norma und übernimmt Rang 4 in der Klasse. 3 Minuten vor dem Ende holt er auch den drittplazierten Oregon-Norma ein.

2 Minuten vor dem Ende rempelt Henning Enquist im Algave pro Oreca Tereschenko im pansis-Barthez-Ligier Eingangs Bousset von der Strecke, unmittelbar vor dem Führenden Ben Hanley.

Luzich
.



DragonspeedDragonspeed holt sich am Ende mit dem Trio Henrik Hedman, James Allen und  Ben Hanley den ersten Sieg der Saison. 16s Dahinter kann die IDEC-Sport Mannschaft mit dem #28 Oreca von Paul Lafargue, Paul Loup Chatin und Mémo Rojas sich Platz 2 sichern Duqueine Engineering bleibt Gesamtplatz 3 für die Piloten Nicolas Jamin, Pierre Ragues und Richard Bradley.


In der LMP3 siegt der Ultimate Norma von Mathieu und Jean-Baptiste Lahaye, sowie Francois Heriau. Dahinter kann Jens Petersen sich und seinem Eurointernational-Teamkollegen Mikkel Jensen  knapp 1,5s vor dem am Ende furios aufgeigenden Nigel Moore im #13 Inter-Europol-Ligier den 2. Platz sichern . Mit Petersen und Martin Hippe als Moores Teamkollege stehen erstmals 2 Deutsche Piloten auf dem LMP3-Podium eines ELMS-Rennens.


In der GTE-Klasse setzt sich der Luzich Racing Ferrari von Alessandro Pier Guidi, Nicklas Nielsen und Fabien Lavergne beim ELMS-Debüt der schweizer mannschaft durch. Kessel-Racing kommt mit dem "Damenauto" der Pilotinnen Manuela Gostner, Rahel Frey und Michelle Gatting ebenfalls beim ELMS-Comeback der schweizer Ferrari-Mannschaft auf das Podium. Auf Platz 3 müssen sich die Porsche-Routiniers Christian Ried, Riccardo Pera und Matteo Cairoli im Dempsey-Proton-Porsche den ferrari-Neulingen beugen.

Nur 2 Wagen im 41 Autos starken Feld werden nach 4h als Ausfälle geführt.

Ergebnis Rennen
Platz Nr Klasse Auto Marke Fahrer Team Land Wagen Reifen Runden Zeit Abstand schnellste Stops Startpos
1 21 LMP2 GT3 Oreca Henrik Hedman (S), Ben Hanley (GB), James Allen (AUS) Dragonspeed USA Oreca 07 - Gibson Michelin 135 4:00:46.937   1:40.803 5 5
2 28 LMP2 GT3 Oreca Paul Lafargue (F), Paul Loup Chatin (F), Mémo Rojas (MEX) IDEC Sport Frankreich Oreca 07 - Gibson Michelin 135 4:01:03.592 16.655 1:42.115 5 2
3 30 LMP2 GT3 Oreca Nicolas Jamin (F), Pierre Ragues (F), Richard Bradley (GB) Duqueine Engineering Frankreich Oreca 07 - Gibson Michelin 135 4:01:17.596 14.004 1:41.626 6 8
4 26 LMP2 GT3 Oreca Roman Rusinov (RUS), Job Van Uitert (NL), Norman Nato (F) G-Drive Racing Russland Aurus 01 - Gibson Dunlop 135 4:01:28.471 10.875 1:41.830 5 1
5 39 LMP2 GT3 Oreca Tristan Gommendy (F), Alexandre Cougnaud (F), Jonathan Hirschi (CH) Graff Racing Frankreich Oreca 07 - Gibson Michelin 135 4:02:25.345 56.874 1:41.976 7 10
6 22 LMP2 GT3 Ligier Philip Hanson (GB), Paul Di Resta (GB), - United Autosports Gross-Britannien Ligier JSP217 - Gibson Michelin 134 4:00:48.440 1 Rd. 1:41.448 6 6
7 37 LMP2 GT3 Oreca Nicolas Lapierre (F), Antonin Borga (CH), Alexandre Coigny (CH) Cool Racing Schweiz Oreca 07 - Gibson Michelin 134 4:01:35.297 46.857 1:41.183 5 4
8 43 LMP2 GT3 Oreca John Farano (CAN), Bruno Senna (BR), Arjun Maini (IND) RLR Msport Gross-Britannien Oreca 07 - Gibson Dunlop 134 4:01:54.999 19.702 1:41.164 5 11
9 20 LMP2 GT3 Oreca Anders Fjordbach (DK), Dennis Andersen (DK), - High Class Racing Daenemark Oreca 07 - Gibson Dunlop 133 4:00:47.374 1 Rd. 1:42.371 5 7
10 23 LMP2 GT3 Ligier René Binder (A), William Stevens (GB), Julien Canal (F) Panis Barthez Competition Frankreich Ligier JSP217 - Gibson Dunlop 133 4:01:08.810 21.436 1:43.672 5 13
11 45 LMP2 GT3 Dallara Jack Manchester (GB), Olivier Pla (F), Ben Barnicoat (GB) Carlin Gross-Britannien Dallara P217 - Gibson Dunlop 133 4:01:32.035 23.225 1:43.131 5 9
12 32 LMP2 GT3 Ligier Ryan Cullen (GB), Alex Brundle (GB), - United Autosports Gross-Britannien Ligier JSP217 - Gibson Michelin 132 4:01:02.395 1 Rd. 1:42.662 8 3
13 31 LMP2 GT3 Oreca Tacksung Kim (KOR), Henning Enqvist (S), James French (USA) Algarve Pro Racing Portugal Oreca 07 - Gibson Dunlop 132 4:01:26.727 24.332 1:42.929 5 16
14 25 LMP2 GT3 Oreca Mark Patterson (USA), John Falb (USA), Andrea Pizzitola (F) Algarve Pro Racing Portugal Oreca 07 - Gibson Dunlop 132 4:02:05.105 38.378 1:42.290 5 12
15 34 LMP2 GT3 Ligier Jakub Smiechowski (PL), Léo Roussel (F), Dani Clos (E) Inter Europol Competition Polen Ligier JSP217 - Gibson Michelin 131 4:00:47.368 1 Rd. 1:43.061 6 41
16 35 LMP2 GT3 Oreca Francesco Dracone (I), Sergio Campana (I), - BHK Motorsports Gross-Britannien Oreca 07 - Gibson Dunlop 131 4:02:03.183 15.815 1:43.347 6 15
17 17 LMP3 GT3 Norma Mathieu Lahaye (F), Jean-Baptiste Lahaye (F), Francois Heriau (F) Ultimate Frankreich Norma M 30 - Nissan Michelin 125 4:02:32.663 6 Rd. 1:50.944 3 18
18 11 LMP3 GT3 Ligier Mikkel Jensen (DK), Jens Petersen (D), - Eurointernational Italien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 124 4:01:13.662 1 Rd. 1:51.035 3 21
19 13 LMP3 GT3 Ligier Martin Hippe (D), Nigel Moore (GB), - Inter Europol Competition Polen Ligier JS P3 - Nissan Michelin 124 4:01:15.126 1.464 1:51.628 3 23
20 10 LMP3 GT3 Norma Damiano Fioravanti (I), Gustas Grinbergas (LT), Lorenzo Bontempelli (I) Oregon Team Italien Norma M 30 - Nissan Michelin 124 4:01:16.610 1.484 1:51.148 3 17
21 7 LMP3 GT3 Ligier Anthony Wells (GB), Colin Noble (GB), - Nielsen Racing Gross-Britannien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 124 4:01:30.440 13.830 1:50.900 3 22
22 2 LMP3 GT3 Ligier Wayne Boyd (GB), Garett Grist (CAN), Tommy Erdos (BR) United Autosports Gross-Britannien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 124 4:01:41.633 11.193 1:51.430 3 25
23 9 LMP3 GT3 Norma Esteban Garcia (CH), David Droux (CH), - Realteam Racing Schweiz Norma M 30 - Nissan Michelin 124 4:02:08.308 26.675 1:51.024 3 20
24 3 LMP3 GT3 Ligier Michael Guasch (USA), Christian England (GB), - United Autosports Gross-Britannien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 123 4:02:02.574 1 Rd. 1:52.509 3 30
25 19 LMP3 GT3 Norma Laurent Millara (F), Lucas Légeret (CH), Yann Ehrlacher (F) M-Racing Frankreich Norma M 30 - Nissan Michelin 123 4:02:02.858 0.284 1:51.018 3 19
26 6 LMP3 GT3 Ligier Terrence Woodward (GB), James Dayson (CAN), Ross Kaiser (GB) 360 Racing Gross-Britannien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 123 4:02:08.395 5.537 1:52.026 3 27
27 51 GTE-Am GT3 Ferrari Alessandro Pier Guidi (I), Nicklas Nielsen (DK), Fabien Lavergne (F) Luzich Racing Schweiz Ferrari F488 GTE Dunlop 123 4:02:30.632 22.237 1:53.849 3 32
28 5 LMP3 GT3 Ligier John Corbett (AUS), Andreas Laskaratos (GR), James Winslow (GB) 360 Racing Gross-Britannien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 123 4:02:35.979 5.347 1:51.566 3 26
29 15 LMP3 GT3 Ligier Martin Vedel Mortensen (DK), Christian Stubbe Olsen (DK), Martin Rich (GB) RLR Msport Gross-Britannien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 122 4:01:00.277 1 Rd. 1:52.346 3 29
30 83 GTE-Am GT3 Ferrari Manuela Gostner (I), Rahel Frey (CH), Michelle Gatting (DK) Kessel Racing Schweiz Ferrari F488 GTE Dunlop 122 4:01:02.132 1.855 1:54.255 3 35
31 77 GTE-Am GT3 Porsche Christian Ried (D), Riccardo Pera (I), Matteo Cairoli (I) Dempsey-Proton Racing Deutschland Porsche 911 RSR Dunlop 122 4:01:14.464 12.332 1:53.725 3 31
32 66 GTE-Am GT3 Ferrari Jeffrey Segal (USA), Matteo Cressoni (I), Wei Lu (CAN) JMW Motorsport Gross-Britannien Ferrari F488 GTE Dunlop 122 4:01:18.020 3.556 1:54.209 3 39
33 55 GTE-Am GT3 Ferrari Duncan Cameron (GB), Matthew Griffin (IRL), Aaron Scott (GB) Spirit of Race Schweiz Ferrari F488 GTE Dunlop 122 4:02:08.829 50.809 1:54.286 3 38
34 80 GTE-Am GT3 Porsche Fabio Babini (I), Marco Frezza (I), Sébastien Fortuna (I) Ebimotors Italien Porsche 911 RSR Dunlop 122 4:02:22.529 13.700 1:54.264 3 37
35 14 LMP3 GT3 Ligier Paul Scheuschner (D), Dino Lunardi (F), - Inter Europol Competition Polen Ligier JS P3 - Nissan Michelin 122 4:02:40.114 17.585 1:52.689 3 28
36 88 GTE-Am GT3 Porsche Horst Felbermayr Jr (AUS), Marco Seefried (D), Thomas Preining (A) Proton Competition Deutschland Porsche 911 RSR Dunlop 121 4:00:50.184 1 Rd. 1:53.337 3 33
37 8 LMP3 GT3 Ligier Nobuya Yamanaka (J), James Littlejohn (GB), - Nielsen Racing Gross-Britannien Ligier JS P3 - Nissan Michelin 121 4:01:35.877 45.693 1:52.094 3 24
38 56 GTE-Am GT3 Porsche Egidio Perfetti (N), Giorgio Roda (I), Jörg Bergmeister (D) Project 1 Deutschland Porsche 911 RSR Dunlop 121 4:01:45.038 9.161 1:53.878 4 36
39 60 GTE-Am GT3 Ferrari Claudio Schiavoni (I), Sergio Pianezzola (I), Andrea Piccini (I) Kessel Racing Schweiz Ferrari F488 GTE Dunlop 121 4:02:00.402 15.364 1:54.509 4 34
nicht gewertet












40 24 LMP2 GT3 Ligier Timothé Buret (F), Konstantin Tereschenko (RUS), Leonard Hoogenboom (NL) Panis Barthez Competition Frankreich Ligier JSP217 - Gibson Dunlop 130 3:57:10.326 Ausfall 1:44.047 5 14
41 27 LMP2 GT3 Ligier Patrice Lafargue (F), Erik Maris (F), Stéphane Adler (F) IDEC Sport Frankreich Ligier JSP217 - Gibson Michelin 49 1:34:46.053 Ausfall 1:45.007 3 40
Statistiken